1. #1
    Redakteur
    Dabei seit
    Mär 2009
    Beiträge
    3.556

    Post Nintendo Switch: Spielekarten mit 64 GB erst 2019

    Nintendo verschiebt die geplante Einführung von Spielemodulen mit 64 Gigabyte Speicherkapazität für die Spielkonsole Switch in das Jahr 2019. Ursprünglich wollte das Unternehmen die neuen Module in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres zur Serienreife gebracht haben.

    Zur News: Nintendo Switch: Spielekarten mit 64 GB erst 2019

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Commander
    Dabei seit
    Mai 2015
    Ort
    Preußen
    Beiträge
    2.738

    AW: Nintendo Switch: Spielekarten mit 64 GB erst 2019

    Der Datenbedarf führt auch bei eShop-Versionen zu Verrenkungen: Download-Größen wie etwa von L.A. Noire setzen die Existenz einer ausreichend großen SD-Speicherkarte voraus, weil der interne Speicher der Konsole nicht ausreicht.
    Leider absehbar und zudem ist der SoC oft schon voll ausgelastet/ausgereizt oder gar überfordert, obwohl die Konsole noch relativ jung ist und nicht in den letzten Zügen liegt, wo man so etwas eigentlich eher beobachten kann.

    Womöglich war es Nintendo aber wichtiger und lieber mit der Switch endlich auf den Markt zu kommen, anstatt ein ausgereifteres, (hardwaretechnisch) vorausschauend geplantes Produkt dann erst viel später präsentieren zu können ...

    ... das ist natürlich immer abzuwägen. Der Popularität der Switch Konsole haben diese/vorhandene Mängel aber keinen Abbruch beschert und die 10 Mio. Käufer sind sicherlich nicht alle HardCore Nintendo-Fans/-Jünger gewesen .

  4. #3
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Mai 2005
    Ort
    Ochtrup
    Beiträge
    1.303

    AW: Nintendo Switch: Spielekarten mit 64 GB erst 2019

    2019 schreien dann alle publisher wieder nach 128gb karten weil 64 nicht ausreicht

    Wenn erst 2019 die karten verfügbar werden könnte ein portables gta v evtl noch länger brauchen(träum), oder rdr2 portabel (doppelträum),... evtl kommt ja 2020 dann schon die switch 2 (oder pro/x)

    Würde mir ne neue revision der switch gerne holen, besseres display rahmen verhältniss, pascal soc und evtl dann 128gb interner speicher sowie 8gb ram (damit endlich alle aufhören zu meckern), 720p reichen mir bei der grösse auch wenn bei besserem display rahmen verhältniss es evtl zu nem 7“ display reichen könnte, docked dann 1080p, und ja das wird mir 2020 auch noch reichen, spiele aktuell wieder mariokart wii mit 480p auf 65“ und es bockt ohne ende!

    Die library der switch mit besserer hardware + dann noch neuere games zusätzlich wäre der burner, ich hoffe es, wäre auch nen preis wie 449 bereit zu zahlen für ne switch pro mit oben genannten daten, evtl auch 499 wenn dann 2 classic games wie botw und odyssey dabei wären.
    Geändert von LaZz (27.12.2017 um 18:10 Uhr)

  5. #4
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Aug 2016
    Beiträge
    382

    AW: Nintendo Switch: Spielekarten mit 64 GB erst 2019

    Zitat Zitat von Chismon Beitrag anzeigen
    Womöglich war es Nintendo aber wichtiger und lieber mit der Switch endlich auf den Markt zu kommen, anstatt ein ausgereifteres, (hardwaretechnisch) vorausschauend geplantes Produkt dann erst viel später präsentieren zu können ...
    Naja für ein 10nm SoC hätte es wohl nicht gereicht aber zumindest ein 16nm Shrink hätte drin sein müssen.
    Damit hätte man dann bei der GPU deutlich höhere Taktraten fahren können.
    Eine komplett Modernisierung (Pascal GPU und A73 Kerne) wäre besonders nett gewesen.

  6. #5
    Commander
    Dabei seit
    Mai 2015
    Ort
    Preußen
    Beiträge
    2.738

    AW: Nintendo Switch: Spielekarten mit 64 GB erst 2019

    Zitat Zitat von Atent123 Beitrag anzeigen
    Eine komplett Modernisierung (Pascal GPU und A73 Kerne) wäre besonders nett gewesen.
    Dann wäre aber wohl auch der Marktpreis (noch mehr) explodiert (mit Pascal GPU) und ob das größentechnisch zu realisieren gewesen wäre (wohl nicht als Hybridlösung wie derzeit, bleibt die Hoffnung auf eine Switch Home Version mit mehr Speicher und stärkerem SoC, aber ohne Mobilität/Zusatzdisplay ... dann würde ich wohl schwach werden, aber wenn solche eine Version überhaupt erscheinen würde, dann wohl erst in ein paar Jahren als aufgebrezelte Zwischengeneration ähnlich wie bei PS4 Pro und XBOX), vermutlich hätte der neuere Tegra schon gereicht.

  7. #6
    Commander
    Dabei seit
    Sep 2006
    Ort
    NRW / Essen
    Beiträge
    2.720

    AW: Nintendo Switch: Spielekarten mit 64 GB erst 2019

    Abwarten, ich denke, wenn Nintendo es möchte, kommt die Speicherkarte mit 64 GB relativ flott.

    Zitat Zitat von Chismon Beitrag anzeigen
    Leider absehbar und zudem ist der SoC oft schon voll ausgelastet/ausgereizt oder gar überfordert, obwohl die Konsole noch relativ jung ist und nicht in den letzten Zügen liegt, wo man so etwas eigentlich eher beobachten kann.
    Dafür sehen die Games, besonders gegenüber andere App-Games, wenn man den mobilen Markt anguckt, verdammt gut aus. Man kann natürlich sagen, dass ein Smartphone oder ein Tablet keine Gaming-Konsole ist. Aber ich finde es schon beeindruckend, was man aus diesen alten SoC noch alles heraus holen kann.

    Für eine stationäre Konsole ist die Grafik -> okay bis gut. Mario, Zelda und Co haben mir sehr viel Spaß gemacht. Grafik ist halt nicht alles. Ich habe auch noch ne PS4 Pro bei mir stehen.

    PS: Über einen aktuelleren SoC, z.B. mit einem Pascal GPU und aktuellen CPUs ala Cortex-A73 hätte ich nicht gemeckert. Aber man kann nicht alles haben. Vielleicht bringt Nintendo in 2 Jahren ja auch ne Nintendo Switch Pro/X etc. raus.

  8. #7
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Sep 2014
    Ort
    Beethovens 9.
    Beiträge
    1.337

    AW: Nintendo Switch: Spielekarten mit 64 GB erst 2019

    Mir egal, SD Karten regeln.

    bzg. SoC: Ich spiele ausschließlich auf meinem Monitor, und dafür reichts in der Regel locker. Okay, immer 60Hz wäre schick. Aber sonst bin ich recht zufrieden. Toller Ebayer...äh tolle Konsole, gerne wieder.
    Die Würde des Menschen ist sanktionsfrei. | Mecha Blog | Irgendwann wird jeder zum Massdropper

    Xeon1231v3, EVGA 1070 FTW 2, Asrock H97 Anniversary, 16GB Kingston Hyper X Sport, Macho Rev. B, 250GB Crucial BX 100, 2 TB WD Green, 2 TB Seagate, Cooler Master HAF XB EVO, EIZO FS2434, Edifier R1280T, Hyper X Cloud 1, Ozone Strike Battle MX Brown, Sharkoon Fireglider Black

  9. #8
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jun 2008
    Beiträge
    328

    AW: Nintendo Switch: Spielekarten mit 64 GB erst 2019

    Zitat Zitat von Darzerrot Beitrag anzeigen
    Abwarten, ich denke, wenn Nintendo es möchte, kommt die Speicherkarte mit 64 GB relativ flott.
    Denke Nintendo selbst braucht es gar nicht, selbst für Xenoblade 2 reichen die bestehenden Karten.
    Die einzigen Spiele die soviel Platz brauchen sind 3rd Party Spiele bei denen man sich nicht groß die Mühe macht die Größe zu reduzieren.

  10. #9
    Ensign
    Dabei seit
    Jan 2016
    Beiträge
    170

    AW: Nintendo Switch: Spielekarten mit 64 GB erst 2019

    Meine Hoffnung liegen auf der PS5 das sie auch handheld hybrid wird. 1080p im Handheld und 4K im fernsehen

  11. #10
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Aug 2016
    Beiträge
    382

    AW: Nintendo Switch: Spielekarten mit 64 GB erst 2019

    Zitat Zitat von Chismon Beitrag anzeigen
    Dann wäre aber wohl auch der Marktpreis (noch mehr) explodiert (mit Pascal GPU) und ob das größentechnisch zu realisieren gewesen wäre
    Die Die Größe wäre wohl relativ deutlich unter dem X1 gelandet.
    Nicht nur hat man durch die andere Fertigung eine höhere Packdichte sondern man kann auch die A53 Kerne weglassen (weshalb man die nicht einfach für OS Aufgaben genommen hat weiß wohl nur Nintendo).
    Man hätte wohl zum launch mehr Geld in die Hand nehmen müssen langfristig dürfte das aber Kostenmäßig aufs selbe hinauskommen.

    Warum genau sollte das Größtentechnisch nicht zu realisieren sein ?
    Mit ziemlicher Sicherheit wäre man im Endeffekt sogar bei einem geringeren Verbrauch Rausgekommen.
    Der Verbrauch der A57 Kerne alleine wird mal eben durch den Fertigungswechsel mehr als halbiert.
    Kommt da noch die Effizientere A73 Architektur dazu dürfte man die Leistung des CPU Parts des X1 in der Switch (4 A57 Kerne mit 1Ghz) wohl mit einem Bruchteil des Verbrauchs hinbekommen.
    Bei der GPU gibt es dadurch auch einen ordentlichen Effizienzsprung (wobei man hier natürlich die Frequenz enorm steigern würde, immerhin hat man ja jetzt an anderer Stelle enorm Strom gespart).

  12. #11
    Lieutenant
    Dabei seit
    Mai 2010
    Beiträge
    592

    AW: Nintendo Switch: Spielekarten mit 64 GB erst 2019

    Zitat Zitat von LaZz Beitrag anzeigen
    2019 schreien dann alle publisher wieder nach 128gb karten weil 64 nicht ausreicht
    Da schreit keiner, es werden aktuell eh die kleinsten Versionen genommen und der rest wird per Download nach gereicht. Spart Geld ganz einfach.
    PC i7-6700K|Geforce 1080|G.Skill 16GB@2666Mhz|Crucial M550|Gigabyte GA-Z170X-UD3
    Samsung 550P7C i7-3610QM|Geforce 650M|8GB Ram|Intel 510

  13. #12
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jan 2015
    Beiträge
    1.754

    AW: Nintendo Switch: Spielekarten mit 64 GB erst 2019

    Zitat Zitat von Fritzibox Beitrag anzeigen
    Meine Hoffnung liegen auf der PS5 das sie auch handheld hybrid wird.

  14. #13
    Newbie
    Dabei seit
    Sep 2013
    Beiträge
    2

    AW: Nintendo Switch: Spielekarten mit 64 GB erst 2019

    Ich denke eine Pascal GPU mit A73 Kerne hätten viele gern gesehen die die Gerüchteküche der Switch näher mitverfolgt haben. Diese Lösung hätte vermutlich Mehrkosten verursacht, da ein neues SoC Design gefertigt werden müsste. Die Tegra X1 lag schon fertig da.

    Die Publisher werden nicht umbedingt die 64GB Karten nutzen. Aber es würde den Preis der anderen Karten drücken. Dann würde nicht sowas wie bei LA Noire passieren, bei dem der Publisher sich für die kleinere Version (16GB) entscheidet und dennoch ein Download nötig ist um das Spiel zu spielen. Nintendo sollte generell versuchen die Preise ihrer Gamecards zu verringern.

  15. #14
    Ensign
    Dabei seit
    Jan 2016
    Beiträge
    170

    AW: Nintendo Switch: Spielekarten mit 64 GB erst 2019

    Zitat Zitat von Shakyor Beitrag anzeigen
    wieso lachst du XD?

  16. #15
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Nov 2014
    Beiträge
    1.199

    AW: Nintendo Switch: Spielekarten mit 64 GB erst 2019

    Die Erwartungen einiger sind an Bescheidenheit mal wieder kaum zu überbieten. Klar, packt mal Highend Hardware vom Schlag eines iPad Pro in die Switch, dabei muss das Ganze natürlich schön kompakt bleiben und darf maximal 500 € kosten. Logisch!

    Nicht, dass ich etwas dagegen hätte. Aber ich hätte auch gerne Nutella, die nicht dick macht. Traurigerweise muss ich mir aber eingestehen, dass beides nicht passieren wird.
    Intel Pentium 120 MHz - 48 MB EDO RAM - ATI Rage IIc 4 MB - 500 MB HDD - 3,5" Floppy Drive
    Nokia 5110 - 45x45 mm LCD - SMS - 600 mAh Akku - wechselbare Klingeltöne

  17. #16
    Commander
    Dabei seit
    Mai 2015
    Ort
    Preußen
    Beiträge
    2.738

    AW: Nintendo Switch: Spielekarten mit 64 GB erst 2019

    Zitat Zitat von Darzerrot Beitrag anzeigen
    Dafür sehen die Games, besonders gegenüber andere App-Games, wenn man den mobilen Markt anguckt, verdammt gut aus. Man kann natürlich sagen, dass ein Smartphone oder ein Tablet keine Gaming-Konsole ist. Aber ich finde es schon beeindruckend, was man aus diesen alten SoC noch alles heraus holen kann. Für eine stationäre Konsole ist die Grafik -> okay bis gut. Mario, Zelda und Co haben mir sehr viel Spaß gemacht. Grafik ist halt nicht alles.PS: Über einen aktuelleren SoC, z.B. mit einem Pascal GPU und aktuellen CPUs ala Cortex-A73 hätte ich nicht gemeckert. Aber man kann nicht alles haben. Vielleicht bringt Nintendo in 2 Jahren ja auch ne Nintendo Switch Pro/X etc. raus.
    Naja, der Vergleich ist auch nicht wirklich fair, denn was kosten die Nintendo Titel und was kosten die Apps/Spiele für's Smartphone?

    Für das was man leistungstechnisch (etwa im Vergleich zu einer XBO S) bekomt, ist die Switch schon teuer, nur wird für die Comicgrafik Nintendos (bei den Haustiteln) eben aktuell nicht mehr benötigt bzw. ist die Kundschaft relativ genügsam.

    Was die anspruchsvollen Drittanbietertitel angeht, sieht das schon anders aus und da wird - wie im Artikel angeführt - der Speicher eben knapp bzw. sind die Switch Umsetzungen dann eben angepasst/abgespeckt, wie etwa bei FIFA oder Doom.

    Natürlich ist der Spielspaß bei Nintendo im Vordergrund, nur mit neuen Spielserienschöpfungen hat Nintendo selbst schon eine Weile nicht mehr glänzen können, denn es dreht sich immer um die gleichen Franchise-Titel (Mario, Mario Kart, Zelda, Metroid, Super Smash Bros, Donkey Kong Country, mittlerweile auch Splatoon, etc.), die zwar Neueinsteiger noch vom Hocker hauen können, aber bei alteingesessenen Nintendo-Spielern nicht mehr so viel Enthusiasmus hervorrufen.

    Ja, die Grafik sehe ich bestenfalls als "befriedigend" an gemessen an aktuellen Standards, aber das reicht i.d.R. auch (noch), Fotorealismus wie bei Star Citizen wäre da eher fehl am Platz/unpassend, stimmt schon .

    Na ja, 'mal schauen wie die Spiele auf der AtariBox aussehen werden im Vergleich zur Nintendo Switch, da bin ich 'mal gespannt, denn es sollen ja auch auf dem Linux-basierendem OS per App Steam-Spiele laufen, die evt. deutlich anspruchsvoller sein dürften, als das was die Nintendo Switch leisten kann.
    Problem könnte da nur sein, dass nicht genügend Leute Atari/einem weiteren Konsolenhersteller eine Chance geben werden, trotz Linux, Steam-Anbindung, tollem Design und evt. guten Streaming-/Multimedia-Eigenschaften als Wohnzimmerkonsole auch im Vergleich zur nVidia Shield.

    Hoffentlich lässt sich Nintendo bald 'mal wieder etwas ganz neues einfallen oder es kommt eben die erhofft leistungsfähigere Switch Heimkonsolen-(Pro/X-)Umsetzung mit mehr Speicher und ohne Mobiltteil/Display, ansonsten werde ich evt. nicht der einzige bleiben, der bei den vorherigen Nintendo (Retro-)Konsolen ausharren wird, denn für das Gebotene ist die Switch leider immer noch alles andere als günstig.

    Mir hat das Handheld-Modus Switch Probespielen (Mario Kart 8) leider überhaupt nicht zugesagt und daher würde ich für das Mobil-Feature nicht auch zahlen wollen. Ob das Nintendo bewusst ist, dass viele eine rein stationäre Switch-Konsole bevorzugen würden, weiss ich allerdings nicht.

    Zitat Zitat von Atent123 Beitrag anzeigen
    Man hätte wohl zum launch mehr Geld in die Hand nehmen müssen langfristig dürfte das aber Kostenmäßig aufs selbe hinauskommen.
    Warum genau sollte das Größtentechnisch nicht zu realisieren sein ? Mit ziemlicher Sicherheit wäre man im Endeffekt sogar bei einem geringeren Verbrauch Rausgekommen. Der Verbrauch der A57 Kerne alleine wird mal eben durch den Fertigungswechsel mehr als halbiert. Kommt da noch die Effizientere A73 Architektur dazu dürfte man die Leistung des CPU Parts des X1 in der Switch (4 A57 Kerne mit 1Ghz) wohl mit einem Bruchteil des Verbrauchs hinbekommen. Bei der GPU gibt es dadurch auch einen ordentlichen Effizienzsprung (wobei man hier natürlich die Frequenz enorm steigern würde, immerhin hat man ja jetzt an anderer Stelle enorm Strom gespart).
    Das denke ich auch, jedoch das es erheblich teurer zu dem Zeitpunkt für Nintendo gekommen wäre (warten auf passendere Komponentenpreise bei einem späteren Marktstart natürlich auch) und ich weiss nicht, ob man zu Beginn noch viel mehr für die Nintendo Switch hätte verlangen können, zumal viele (evt. auch zu Recht) zu Beginn auch herumgemosert haben, dass die Konsole für den Preis nicht mit einem einzigen Spiel gebundlet war.

    So knapp mussten die Kosten, wie von Nintendo behauptet hat, bei die Swtich Konsole bestimmt nicht kalkuliert werden (alles Marketing eben, armer Multi-Milliarden-Konzern), aber egal, wenn ich mir die MX 150, die derzeit kleinste Mobil-Pascal-GPU nVidias anschaue (die eben im Gegensatz zu AMD keine APUs im Program haben), dann ist diese plus GDDR5 Speicher deutlich zu groß und man hat auch nicht den Platz für eine passende Kühllösung - wie sie Microsoft im ersten Surface Book umgesetzt hat mit GT 940 Spezialableger - um so eine dGPU vernünftig noch zu kühlen und günstig war diese Spezialausgabe für Microsoft wohl auch nicht (daher der Aufpreis).

    Bei der CPU sehe ich (auch bei zum damaligen Marktstart schon besseren Optionen) genauso wie Du kein Platzproblem, bei der GPU auf Pascal Niveau im kleinen Gehäuse einer mobilen Nintendo Switch allerdings schon, daher bot sich nur Tegra als erschwingliche-preislich zu rechtfertigende nVidia Lösung an.

    Mit AMD APU Technik hätte das aber sicherlich etwas werden können und günstiger wäre es Nintendo vermutlich auch gekommen.
    Geändert von Chismon (27.12.2017 um 20:09 Uhr)

  18. #17
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Mai 2005
    Ort
    Ochtrup
    Beiträge
    1.303

    AW: Nintendo Switch: Spielekarten mit 64 GB erst 2019

    Zitat Zitat von a-u-r-o-n Beitrag anzeigen
    Da schreit keiner, es werden aktuell eh die kleinsten Versionen genommen und der rest wird per Download nach gereicht. Spart Geld ganz einfach.
    Wenn die niemand brauch warum werden sie dann entwickelt ... wenig schlüssige argumentation, dass der status quo ja auch irgendwie funktioniert
    Build Log
    Sys1 Bitfenix Phenom M Cpu: i7 870 Gpu: GTX 660ti SSD: 120GB Ram: 12GB@1333 Win 10 Pro @65"
    Sys2 Fractal Design Define S Cpu: i5 750@3,36 Gpu: GTX 670 SSD:128GB Ram: 16GB@1600 Win 10 Pro @32"
    Lap1: Amd A6 / Lap2: Amd A4 / 2x Huawei Mate 8

  19. #18
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Mai 2009
    Beiträge
    111

    AW: Nintendo Switch: Spielekarten mit 64 GB erst 2019

    Bedenklich an der Speichergröße finde ich die eingeschränkte Zukunftstauglichkeit dadurch. In ein Paar Jahren wenn dann die Server ausgeschaltet werden, versiegt auch die Möglichkeit bestimmte Spiele lauffähig zu bekommen. Es wird ja lieber die kleinere Karte genommen und der Rest per Download angeboten. Für Sammler ein Grauß

  20. #19
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Aug 2016
    Beiträge
    382

    AW: Nintendo Switch: Spielekarten mit 64 GB erst 2019

    Zitat Zitat von Chismon Beitrag anzeigen
    So knapp mussten die Kosten, wie von Nintendo behauptet hat, bei die Swtich Konsole bestimmt nicht kalkuliert werden (alles Marketing eben, armer Multi-Milliarden-Konzern), aber egal, wenn ich mir die MX 150, die derzeit kleinste Mobil-Pascal-GPU nVidias anschaue (die eben im Gegensatz zu AMD keine APUs im Program haben), dann ist diese plus GDDR5 Speicher deutlich zu groß und man hat auch nicht den Platz für eine passende Kühllösung - wie sie Microsoft im ersten Surface Book umgesetzt hat mit GT 940 Spezialableger - um so eine dGPU vernünftig noch zu kühlen und günstig war diese Spezialausgabe für Microsoft wohl auch nicht (daher der Aufpreis).
    Was genau denkst du sind den NVIDIAs Tegras ?
    Das sind APUs.

    "wie sie Microsoft im ersten Surface Book umgesetzt hat mit GT 940 Spezialableger - um so eine dGPU vernünftig noch zu kühlen"
    Die GT940 Variante im Surface Book hatte ein deutlich höheres Power Budget und GDDR5 anstatt DDR3 Speicher wie bei der normalen 940.
    Mit der Kühlung hatte das nichts zu tun das da eine Spezialversion zum Einsatz kam (viel mehr gab es da die 940mx noch nicht).

    "bei der GPU auf Pascal Niveau im kleinen Gehäuse einer mobilen Nintendo Switch allerdings schon, "
    Pascal ist eine GPU Architektur.
    Die wird man wohl bis auf einen SM runter Skalieren können.
    Der Tegra X2 in der Parker Plattform benutzt ja ebenfalls eine Pascal GPU.

  21. #20
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jan 2014
    Beiträge
    1.933

    AW: Nintendo Switch: Spielekarten mit 64 GB erst 2019

    Zitat Zitat von Warhead Beitrag anzeigen
    schon alleine deshalb ist und bleibt der launch ein riesen fail! leider kaufen viel zu viele den schrott einfach blind und daher die hohen verkaufszahlen. niemand mit verstand kauft den quatsch
    Also habe ich kein Verstand, weil ich gerne mobil spiele, ein Smartphone hierfür aber nicht taugt?
    Ich habe kein Verstand weil ich Mario, Mario Kart und Zelda liebe und nun endlich in der Mittagspause oder im Bett kurz ne Runde Mk8 spielen kann?
    Ich denke eher, dass Leute wie du, kein Verstand haben um zu begreifen, dass die Bedürfnisse der Menschen unterschiedlich sind

    Liest man jedoch einige deiner Posts durch, merkt man sehr schnell welche Art von Mensch du bist.
    Geändert von TomPrankYou (27.12.2017 um 22:10 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite