1. #1
    Cadet 3rd Year
    Dabei seit
    Aug 2016
    Beiträge
    34

    Question 1500€ Gaming PC

    Hallo liebe Community,

    einer meiner Freunde will sich einen PC zulegen, der 1500€ kosten soll und dabei mindestens 250GB SSD, ein blau beleuchtetes schönes Gehäuse, und eine GPU-Leistung einer GTX 1080 haben soll und dabei soll der PC sehr leise bleiben. (Aussehen im PC ist egal)
    Meine Konfig besteht aus:
    CPU: i5 8600K (Er will nur spielen und daher glaube ich ein übertakteter i5 (5Ghz+) sei die beste Wahl?)
    GPU: GTX 1070TI OC o. GTX 1080(was ist die bessere Wahl und WELCHES Kühlerdesign ist am besten?
    RAM: 16GB Trident Z 3200Mhz (lieber einen langsameren nehmen und geld sparen ?)
    SSD: Samsung 850 EVO 250GB
    HDD: 1TB Toshiba (gibt es eigentlich irgendwelche großen Unterschiede, die man beachten sollte?)
    PSU: BeQuiet PurePower 10-cm 600W
    Mainboard: ASUS Prime Z370-A
    Gehäuse: Sharkoon TG5 Blau (Irgendwelche schlechten Erfahrungen ?)
    Kühlung: Cooler Master Master-Liquid 240 (gibt es irgendeine signifikant bessere die leise bleibt ?)
    + 2x Bequiet SW3 (Am Radi (Pull))
    Könntet ihr da bitte mal drüber schauen und meine Fragen beantworten bzw. Verbesserungen vorschlagen ?
    Freue mich über jede Antwort

    MFG

    Frage: warum steigen eigentlich die Preise der GTX 1070ti momentan so stark
    Geändert von OctaRock (12.01.2018 um 21:57 Uhr)

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Apr 2005
    Ort
    Saarländer, es kann nur einen geben!
    Beiträge
    342

    AW: 1500€ Gaming PC


  4. #3
    Cadet 3rd Year
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Aug 2016
    Beiträge
    34

    AW: 1500€ Gaming PC

    ah macht Sinn aber soll nicht extra eine Mining GPU von NVidia kommen ?

  5. #4
    Ensign
    Dabei seit
    Nov 2015
    Beiträge
    175

    AW: 1500€ Gaming PC

    Wieso sollte das die jetzige Nachfrage beeinflussen?

  6. #5
    Cadet 3rd Year
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Aug 2016
    Beiträge
    34

    AW: 1500€ Gaming PC

    wer kauft sich jetzt eine, wenn sie später besser und evt. güntiger wird!

  7. #6
    Ensign
    Dabei seit
    Okt 2017
    Beiträge
    145

    AW: 1500€ Gaming PC

    Du möchtest doch jetzt auch kaufen, obwohl in diesem Jahr noch besseres rauskommt.

    Es gibt in naher Zukunft immer bessere und günstigere Sachen in der Hardware-Welt. Ich hab mich auch immer davor gedrückt mir einen PC zu kaufen, weil ich immer auf was neues gewartet hab so sind dann 5 Jahre vergangen (der alte reichte ja noch gerade so), aber dann wartet man für immer....

    Zum Thema: Ich würde eher eine 500gb SSD nehmen, wenn du da Spiele drauf speichern möchtest. Die aktuellen Spiele sind ja oft an die 100gb groß. Grafikkarte würde ich die 1080 nehmen.

    Aber verrate uns doch erstmal was der PC so schaffen soll.
    Ryzen 1700x @3,85Ghz, 1.325v | Asus Prime X370-A | FlareX 3200 Cl14 | GTX 1080 Phoenix GLH

  8. #7
    Cadet 3rd Year
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Aug 2016
    Beiträge
    34

    AW: 1500€ Gaming PC

    Er will wqhb mit konstanten 60fps auf höchsten Einstellungen spielen und evtl. mit mehr fps kommt halt drauf an wie gut der Monitor wird, was wiederum von der Leistung des PCs abhängt
    Warum 500gb SSD ? Zeit wann tut man Spiele auf eine SSD und warum ? und welche Spiele sind 100gb groß ?
    was ist eigentlich der Unterschied einer übertakteten GTX 1070ti und einer GTX 1080, bis auf das die eine günstiger ist und nicht so heiß wird (laut PCGH). Und welches Design tut seinen Dienst am besten bei geringer Lautstärke ?

    PS:Mining ist doch ne Sache, wo man so günstig wie möglich starke Hardwäre verbaut um dann erst nach ca. 8-10 Monaten bei noch recht normalen Strompreisen (20ct) Gewinn macht. Das aber mit das Risiko des Kurses der Kryptowährung (der keinen richtigen reellen Gegenwert hat und somit nur durch den Glauben daran lebt) und der Startinvestition von ca. 2000€+
    -> wenn ich solche Risiken eingehe und so viel Geld auf den Tisch lege warte ich auch gerne 2-3 Monate um dann sicherer und schneller Gewinn zu machen, womit man vielleicht sogar genau so schnell mehr Geld verdienen kann.

  9. #8
    Ensign
    Dabei seit
    Okt 2017
    Beiträge
    145

    AW: 1500€ Gaming PC

    Ich würde die 1080 nehmen, die hat meines Wissens nach GDDR5X Speicher und allgemein höhere Taktraten. Ich kann da die Gainward oder Pali Karten empfehlen. Die haben jetzt auch wieder 3 Jahre Garantie.

    Spiele auf SSD hat den Vorteil, das die Ladezeiten um einiges kürzer sind. GTA V hat z.B fast 90gb Speicherverbrauch.

    Aber auch mit einer 1080 erreicht man nicht immer 60FPS auf maximalen Einstellungen.

    Prozessor ist okay, wenn noch Geld übrig ist würde ich den 8700(k) nehmen. Wenn das Budget knapp ist wäre der Ryzen 1600 eine Möglichkeit.
    Ryzen 1700x @3,85Ghz, 1.325v | Asus Prime X370-A | FlareX 3200 Cl14 | GTX 1080 Phoenix GLH

  10. #9
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Mai 2008
    Ort
    Klosterneuburg/Österreich
    Beiträge
    14.089
    LG Jolly Roger
    Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, man kann sie kostenlos nutzen.
    Allerdings ist sie nicht Open Source, d. h., man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.

    unser Heer, System Win8.1, System Win10, Notebook, VelderBoard

  11. #10
    Cadet 3rd Year
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Aug 2016
    Beiträge
    34

    AW: 1500€ Gaming PC

    Vielen Dank

    Nur zum Verständnis: Ist die GTX 1070ti oc jetzt genauso gut wie die GTX 1080 aber trotzdem leiser und kühler ? (im PCGH-Heft sind die GTX 1070TIs deutlich leiser und kühler)
    Worin unterscheinden sich eine Samsung und eine Crucial SSD ?
    Und warum ein anderen Ram und Mainboard (sind meines Wissens doch nicht besser sondern nur anders, oder?)

  12. #11
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Dez 2014
    Beiträge
    1.344

    AW: 1500€ Gaming PC

    Leise und kühl hängt vor allem von der jeweils verbauten Kühllösung ab. Viele Modelle haben darüber hinaus einen semi-passiv-Modus, bedeutet, dass sich die Grafikkartenlüfter erst unter Last bzw. einer bestimmten Temperatur einschalten. Das kann man durch eine gute Gehäusekühlung noch unterstützen. Hilfreich ist dabei auch, wenn die Kühlrippen längs und nicht quer verlaufen - vor allem bei viel Luftzufuhr von vorne. Bei den meisten Karten von MSI ist das so. Und deren Kühllösungen sind meist sowieso auch die leisesten.

    Tendenziell lässt sich natürlich die 1070 Ti besser kühlen, da weniger Leistung und damit weniger Abwärme. Aber wenn Du danach gehst, landest Du bei einer iGPU

    Ergänzung vom 13.01.2018 21:32 Uhr:
    MSI GeForce GTX 1070 Ti Gaming 8G, 8GB GDDR5, DVI, HDMI, 3x DisplayPort (V330-237R)
    MSI GeForce GTX 1080 Gaming X 8G, 8GB GDDR5X, DVI, HDMI, 3x DisplayPort (V336-001R)
    Geändert von slsHyde (13.01.2018 um 21:33 Uhr)

  13. #12
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Mai 2008
    Ort
    Klosterneuburg/Österreich
    Beiträge
    14.089

    AW: 1500€ Gaming PC

    GPU: Eine GTX 1080 ist leistungsstärker als eine GTX 1070Ti; leiser und kühler ist abhängig vom verbauten Kühlsystem. Das Kühlsystem der von mir erwähnten Gainward ist sehr gut.

    SSD: hier kannst du die beiden SSDs vergleichen: https://geizhals.de/?cmp=1194263&cmp=1745351
    Die beiden SSDs habe quasi idente Spezifikationen, die Crucial ist aber günstiger. Test zur Crucial MX500: https://www.computerbase.de/2017-12/...x500-ssd-test/

    RAM: günstiger als der von dir erwähnte "G.Skill Trident Z 3200Mhz"

    Board: hier kannst du sie vergleichen: https://geizhals.de/?cmp=1700876&cmp=1701924
    Ich will nicht abstreiten, dass das ASUS auch ein gutes Board ist aber das ASRock Board kenne ich und weiß, dass es gut ist. Außerdem passt es gut zu deinem gewünschten Gehäuse.
    LG Jolly Roger
    Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, man kann sie kostenlos nutzen.
    Allerdings ist sie nicht Open Source, d. h., man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.

    unser Heer, System Win8.1, System Win10, Notebook, VelderBoard

  14. #13
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Dez 2014
    Beiträge
    1.344

    AW: 1500€ Gaming PC

    Zitat Zitat von OctaRock Beitrag anzeigen
    Gehäuse: Sharkoon TG5 Blau (Irgendwelche schlechten Erfahrungen ?)
    Nein, aber Berichte. Es gibt, wie in der Preisklasse mit Glas-Front und Glas-Seite nicht anders zu erwarten, Qualitätsprobleme. Einschaltknopf, Füße, Verklebung der Glasscheiben, etc. Im Weiteren würde ich von den Lüftern nicht viel erwarten. Die sind nur 20mm dick statt wie üblich 25mm. Und davon sind 4 im Gehäuse. Das kann auch wieder qualitativ nicht gut sein. Wäre besser gewesen, Sharkoon hätte die Lüfter weggelassen und stattdessen die Bauqualität besser gehalten. Aber gut - man kann nicht meckern. Für das Geld. Das Grundgehäuse selber ist gar nicht so schlecht - entstammt einer Baureihe von Gehäusen um die 40,- €. Auch hier: ganz gut für's Geld. Aber eben auch nur in diesem Sinne.

    Ergänzung vom 13.01.2018 21:52 Uhr:
    Zitat Zitat von OctaRock Beitrag anzeigen
    Kühlung: Cooler Master Master-Liquid 240 (gibt es irgendeine signifikant bessere die leise bleibt ?)
    + 2x Bequiet SW3 (Am Radi (Pull))
    Das ist eine Kühllösung die über 100 € kostet. Leiser und deutlich günstiger bekämest Du das mit einem Thermalright Macho Rev. B bei durchaus vergleichbarer Kühlleistung hin. Wenn es um maximale Kühlleistung ginge, bei gleichzeitig möglichst niedriger Geräuschentwicklung, wäre ein Noctua NH-D15 fällig, der immer noch billiger als Deine WaKü wäre. Wenn das optisch nicht gefällt, ließe sich auch das ändern, mit 2 Noctua NA-HC4 chromax.black und 2 Noctua NF-A15 HS-PWM chromax.black.swap, 140mm. Dann ist es aber teurer als die WaKü, aber immer noch leiser und leistungsstärker.

    Ergänzung vom 13.01.2018 22:06 Uhr:
    Zitat Zitat von OctaRock Beitrag anzeigen
    SSD: Samsung 850 EVO 250GB
    HDD: 1TB Toshiba (gibt es eigentlich irgendwelche großen Unterschiede, die man beachten sollte?)
    Ja, bei Qualität und Lautstärke. Vor allem im Zusammenhang mit dem Gehäuse. Ohne gute Entkopplung und Gehäusedämmung wird man eine Festplatte mit 7.200rpm hören, da das Gehäuse dann als Resonanzraum dient. Ggf. reicht ja eine 500GB SSD statt der 250 GB vom Platz aus. Oder alternativ etwas langsamer drehendes von WD nehmen, zum Beispiel die Western Digital WD Blue 1TB, SATA 6Gb/s (WD10EZRZ). Die ist dann zwar auch etwas langsamer, insofern die aber nur für Daten oder der Rechner kein Produktivsystem ist, macht das in der Regel nichts.

    Ergänzung vom 13.01.2018 22:16 Uhr:

    Vielleicht mal als Gehäusealternative ohne Qualitätsmängel:

    Fractal Design Define C TG, Glasfenster, schallgedämmt (FD-CA-DEF-C-BK-TG)

    Sehr gut für den Aufbau eines leisen PC geeignet. Den hinten ausblasend verbauten Lüfter würde ich aber auch vorne einblasend einsetzen und ggf. noch einen Dritten dazu kaufen, was dann dieses Teil wäre: Fractal Design Dynamic X2 GP-12 weiß, 120mm. Die kann man dann schön langsam bei fixierter Geschwindigkeit laufen lassen, bei 7V hört man die wahrscheinlich nicht, bringen zusammen aber mehr Kühlleistung als unter Vollast benötigt (OC schon berücksichtigt). Also auch kein auf und ab der Lüfter, das man wahrnimmt.

    Ergänzung vom 13.01.2018 22:28 Uhr: Beim CPU-Kühler ist der be quiet! Dark Rock 3 (BK018) noch eine gute Wahl im Kompromiss aus Lautstärke, Kühlleistung und Optik, mit mehr Kühlleistung der be quiet! Dark Rock Pro 3 (BK019).
    Geändert von slsHyde (13.01.2018 um 22:16 Uhr)

  15. #14
    Cadet 3rd Year
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Aug 2016
    Beiträge
    34

    AW: 1500€ Gaming PC

    Ok Danke
    was ist wenn ich bei der Wasserkühlung die Standart Lüfter nutze ? (wie veränder sich die Kühlleistung und was ist der Unterscheid zu der Lite-Version ?) er mag halt nicht umbedingt so ein fetten Luftkühler durch das Fenster sehen. (wie ist eigentlich der Brocken 3 im Vergleich)
    Beim Gehäuse bleib ich erst einmal.
    Der Kühler des RipJaws V ist schon asu Metall oder ? (Sieht so plastighaft aus)
    Soll ich jetzt ne 1080 + 250gb SSD nehmen oder eine 1070ti, die Übertakten + 500gb SSD
    Bei der Festplatte nehme ich dann eine WB Blue. (kann ich die noch irgendwie selber & einfach entkoppel? )

    PS: ist natürlich klar das ne 1070ti kühler ist da sie schwächer ist aber z.B.: eine MSI 1070ti 1Sone & 68°C bei Volllast und die MSI 1080 2,3Sone & 74°C !!!
    Das kann doch unmöglich nur an den 7-8% Leistungsunterschied liegen ?!

  16. #15
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Dez 2014
    Beiträge
    1.344

    AW: 1500€ Gaming PC

    Zitat Zitat von OctaRock Beitrag anzeigen
    PS: ist natürlich klar das ne 1070ti kühler ist da sie schwächer ist aber z.B.: eine MSI 1070ti 1Sone & 68°C bei Volllast und die MSI 1080 2,3Sone & 74°C !!!
    Das kann doch unmöglich nur an den 7-8% Leistungsunterschied liegen ?!
    Richtig. Das hat auch damit zu tun, wie die Lüfter voreingestellt sind. Das kann und sollte man sich dann aber mit Afterburner selber anpassen.

  17. #16
    Cadet 3rd Year
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Aug 2016
    Beiträge
    34

    AW: 1500€ Gaming PC

    Du willst mir also sagen, dass 8% mehr Leistung so viel mehr Wärme erzeugen, dass die Lüfter mehr als doppelt so laut laufen aber dennoch die gpu um 6°C warmer wird als bei der gtx1070ti?!
    Das kann doch wohl unmöglich an der Lüfter Kurve lieben bzw. an den Einstellungen?!

  18. #17
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Dez 2014
    Beiträge
    1.344

    AW: 1500€ Gaming PC

    Ich kenne den Test nicht. Der Kühler dürfe der Gleiche sein. Kann gerade nicht prüfen. Der Unterschied in der TDP ist nicht gewaltig. Vielleicht haben die ja auch Testfehler gemacht oder wenn es nicht eine Testreihe sondern zwei Getrennte waren war die Methode anders oder die 1080 war ein Montagsmodell. Keine Ahnung.

  19. #18
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Okt 2017
    Ort
    Südtirol
    Beiträge
    330

    AW: 1500€ Gaming PC

    Ich schließe mich den Vorrednern an: wenn du es leise haben willst, dann solltest du keine Wasserkühlung nehmen. Die Pumpen erzeugen ein echt nerviges leises Rattern. Wer eine leise WaKü haben will muss quasi schon zur Custom-Lösung greifen und mehrere Hundert Euro investieren. Die mitgelieferten Lüfter sind bei vielen AIO auch nicht das Gelbe vom Ei.

    Ich finde meinen Dark Rock 3 durchs Fenster übrigens sehr schick und unter Last sehr angenehm für die Ohren. Mich persönlich würde die Pumpe einer AIO einfach mehr stören, als den etwas klobige Kühler durch mein Fenster sehen zu müssen. (Frag da ggf. noch mal deinen Freund, was ihm wichtiger ist - Lautstärke oder Optik)

    Den oben von JollyRoger vorgeschlagenen PC würde ich so unterschreiben und nur optisch nach den Wünschen Deines Freundes abändern, da er ja ein Fenster haben will.
    1. Ehefrau:
    Mainboard: Asus x299 TUF Mark 1 | CPU: i7 7800x @stock | GPU: ZOTAC GTX 1070 mini
    RAM: 4x8GB G.Skill Trident Z RGB DDR4-3200 | PSU: BeQuiet! Dark Power Pro 11 650W | Kühler: beQuiet! Dark Rock 3
    SSD: Samsung EVO 850 500GB | HDD: WD Blue 4TB | Case: iTek Titan 05
    2. Ehefrau:
    Mainboard: ASRock B85 Pro 4 | CPU: E3 1240v3 | GPU: GT 710 | RAM: 4x8GB@1600Mhz | SSD: Samsung EVO 850 250GB

  20. #19
    Cadet 3rd Year
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Aug 2016
    Beiträge
    34

    AW: 1500€ Gaming PC

    ok Danke
    (ich glaube nicht das PCGH Messfehler bzw. andere Testbedingungen haben)

  21. #20
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Okt 2017
    Ort
    Südtirol
    Beiträge
    330

    AW: 1500€ Gaming PC

    Du zahlst halt das doppelte und das System wird dafür nicht besser oder leiser gekühlt. Viele empfinden halt auch das Geräusch einer Pumpe als störender, als das Geräusch eines Lüfters, selbst bei gleicher Lautstärke. Wenn du eine AIO willst, würde ich dir eher die Alphacool Eisbaer empfehlen. Die kann man wenigstens nach Belieben erweitern, umbauen, etc. Das wäre dann irgendwo zwischen einer AIO und einer Custom.

    Edit: Den angesprochenen Test bei PCGH hab ich nicht gefunden. Nur einen Lesertest. Nichts gegen Lesertests, nur der ist halt nicht von der Redaktion selber. Da weiß man dann auch nicht wie korrekt da getestet/gemessen wurde.
    Geändert von Aphelon (16.01.2018 um 07:39 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite