1. #1
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Aug 2015
    Beiträge
    268

    Schonmal Probleme mit Falschgeld gehabt?

    Hi Leute. Nicht sicher ob ich hier richtig bin, falls nicht, sorry! Bei mir holt nachher jemand von Kleinanzeigen Hardware im Wert von 550 Euronen ab und bezahlt cash worauf ich bestehe natürlich. Ich kann das Geld erstmal nicht einzahlen bzw. testen lassen, da ich bei einer Direktbank bin und Banken eh zu sind. Deshalb kann ich ihn auch schlecht bitten, fünf Hunderter und nur einen Fuffi mitzubringen, weil 20er und 50er die mistgefälschten Scheine sind. Bin ich paranoid und reicht es wenn ich die üblichen Tests auf Echtheit mache mit gegen Licht halten und auf Reliefs achten?

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Mai 2015
    Beiträge
    275

    AW: Schonmal Probleme mit Falschgeld gehabt?

    Einfach auf die Sicherheitsmerkmale achten reicht gibt ja im Netz genug beispiele für.
    Für die Zukunft kanste dir ja noch so nen Prüfstift oder ne uvlampe besorgen.

  4. #3
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Okt 2016
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    97

    AW: Schonmal Probleme mit Falschgeld gehabt?

    Ehrlich gesagt habe ich bis heute noch darauf geachtet, man denkt ja immer, es trifft einen nicht xD

  5. #4
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Nov 2002
    Ort
    Wien
    Beiträge
    12.196

    AW: Schonmal Probleme mit Falschgeld gehabt?

    Bin ich paranoid und reicht es wenn ich die üblichen Tests auf Echtheit mache mit gegen Licht halten und auf Reliefs achten?
    Jop - du bist Paranoid!

  6. #5
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Jul 2014
    Ort
    Gefühlt: Hamburg :) - Real: München :(
    Beiträge
    115

    AW: Schonmal Probleme mit Falschgeld gehabt?

    Du bist paranoid.

    Bezahl mit dem Geld sonst einfach Lebensmittel oder so, die checken genauso gründlich wie Du - maximal.

    Mir ham sie mal paar Fuffies in der Bank am Automaten bei EINZAHLUNG beanstandet, aber es war kein Falschgeld. Hatte im Leben noch bewusst keinen falschen Schein.

  7. #6
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Apr 2017
    Beiträge
    447

    AW: Schonmal Probleme mit Falschgeld gehabt?

    Also bei meinem Nebenjob (Kassierer) sind wir dazu angehalten, alle 50er mit ner UV-Lampe zu prüfen. Die ist allerdings an 2 Kassen seit 3 Monaten defekt und wird auch nicht getauscht.

    Aber das Prüfen machen eh nur die wenigsten /Ironie: Falls wirklich Falschgeld dabei sein sollte, zahl damit im Supermarkt wie bereits erwähnt, oder kaufe damit auf einen Schlag was ein, habe mal bei einem grossen Elektrogeschäft einen TV mit 15 50€ scheinen bezahlt und die wurden nur kurz gezählt, obwohl dort sonst immer die Scheine geprüft werden /ironie off

    War natürlich kein Falschgeld (zumindest meines Wissens nach).

    Zu deiner Frage, ich würde sagen das könnte man schon unter Paranoia einordnen
    Geändert von matze313 (05.02.2018 um 11:25 Uhr)

  8. #7
    Lieutenant
    Dabei seit
    Apr 2007
    Ort
    Neustadt
    Beiträge
    589

    AW: Schonmal Probleme mit Falschgeld gehabt?

    Zitat Zitat von matze313 Beitrag anzeigen
    ... Falls wirklich Falschgeld dabei sein sollte, zahl damit im Supermarkt wie bereits erwähnt, oder kaufe damit auf einen Schlag was ein, habe mal bei einem grossen Elektrogeschäft einen TV mit 15 50€ scheinen bezahlt und die wurden nur kurz gezählt, obwohl dort sonst immer die Scheine geprüft werden ...
    Würde ich tunlichst unterlassen -> §147 StGB
    Takt mit k auch takten, übertakten usw.

  9. #8
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Apr 2017
    Beiträge
    447

    AW: Schonmal Probleme mit Falschgeld gehabt?

    Das stimmt, ausser der Verkäufer prüft das Geld auf Echtheit.
    Also wenn du auf Nummer sicher gehen willst, kaufe dir eine UV-Lampe und leuchte die Scheine an.
    Achte aber drauf, dass neuere Scheine deutlicher erkennbar sind. Die haben so reflektierende Elemente drin, die silbern glänzen wenn man sie mit UV-Licht bestrahlt.
    Bei alten Scheinen, oder welchen die schon in der Waschmaschine waren etc. gibt's das nicht, da muss man dann genauer hinschauen obs Wasserzeichen stimmt.
    Aber nicht irritiert sein, wenn manche reflektieren und manche nicht.

    Edit: @henrsch: Das war auch kein Aufruf, mit Falschgeld Großgeräte in Bar zu zahlen. Und ich hatte mein Geld aus dem Geldautomaten, vermute also das waren auch keine Blüten. Sollte ein lockerer Kommentar sein, wenn er sein Geld hat und nicht weiß ob es echt ist oder nicht.
    Wenn der TE weiß, dass er Falschgeld hat, dann sollte er es natürlich abgeben, da es sonst zu erheblichen Problemen kommen kann (wenn er das vorsätzlich ausgibt).
    Ich wollte das nicht als Aufruf zum Falschgeld ausgeben aufführen
    Geändert von matze313 (05.02.2018 um 11:24 Uhr)

  10. #9
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Okt 2006
    Beiträge
    5.657

    AW: Schonmal Probleme mit Falschgeld gehabt?

    den Gedanken hab ich mir erst 2x gemacht, also ich zwei Autos verkauft hab.. eins für knapp 10k € und eins für knapp 15k €.

    Da macht man sich dann vlt mal Gedanken, aber bei 500€ wäre mir das recht wurscht. Kommt letztendlich dann auch drauf an was für ein Käufertyp da kommt (nein diese Aussage ist jetzt nicht auf Deutsch/Nicht-Deutsch bezogen sondern einfach aufs Gefühlt etc).

  11. #10
    Banned
    Dabei seit
    Feb 2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    18

    AW: Schonmal Probleme mit Falschgeld gehabt?

    Nein, bin bisher persönlich gut drum herum gekommen. Ich kann mir gut vorstellen, wie sich das für dich angefühlt haben muss. Aber ja, du erkennst das "wahre" Geld auch an den im Internet genau beschriebenen Merkmalen.

  12. #11
    Lieutenant
    Dabei seit
    Okt 2017
    Beiträge
    546

    AW: Schonmal Probleme mit Falschgeld gehabt?

    Geil, ich bin ja auch sehr paranoid, aber auf den Gedanken bin ich nie gekommen. Was sind denn das für Leute die du denen da was per Kleinanzeige was verkaufst, das dir da so einen Kopf machst? Süß!

    Also ich würde mal behaupten schlechte Blüten wirst du sofort merken wenn du das Geld in der Hand hast, Geldpapier ist ein wenig anders (textil-artig) da kann kein anderes Papier so erst mal mit halten. Die Aufdrucke und Strich siehst du ja auch sofort. Ich glaube nicht das es sich für professionelle Geldfälscher wirklich lohnt da random bei irgendwem was damit zu bezahlen. Wenn du sicher gehen willst - schau noch das Wasserzeichen nach (vielleicht sofort wenn der Käufer gerade um die Tür ist) - dann sollte aber auch alles gut sein.

    Lese gerade - ja ein Auto für 15k lohnt da schon deutlich mehr...

    BTW: Warum auf Bar bestehen? Eigentlich ist nur eins wichtig:
    Regel Nummer eins bei Geschäften: Erst Geld, dann Ware.
    Bei Dienstleistungen ist es eher umgekehrt.
    Geändert von hallo7 (19.02.2018 um 12:24 Uhr) Grund: Beitrag wiederhergestellt
    "Er erreicht die Steckdose mit Müh und Not.
    In seinen Händen das Smartphone war tot."


    - Erlkönig, 2018

  13. #12
    Cadet 2nd Year
    Dabei seit
    Jan 2018
    Ort
    The Final Frontier(tm)
    Beiträge
    25

    AW: Schonmal Probleme mit Falschgeld gehabt?

    Während meiner Ausbildung war mein Chef absolut anal wegen Falschgeld, da anscheinend in dem Betrieb (mittelgroßer Vollsortimenter der METRO-Gruppe) anscheinend mal ne Zeitlang immer wieder versucht wurde mehr oder weniger gutes Falschgeld zu waschen. Bei der ganzen Geschichte hat sich v.a. eines herausgestellt, die gängigsten Merkmale sind schnell untersucht. Wasserzeichen, Sicherheitsstreifen, relieftextur...
    Intel i7 7700K @ 4,2Ghz | Nvidia GTX1060 6GB Msi Armor | Asus Prime Z270-K | M.2 Intel 600p | 16GB DDR4 RAM

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite