1. #1
    Chefredakteur
    Dabei seit
    Mär 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.106

    Post Amazon Echo Spot im Test: Ein Wecker wie aus dem letzten Jahrtausend

    tl;dr: Der Amazon Echo Spot bleibt als smarter Wecker im Test deutlich hinter seinen Möglichkeiten zurück. Dies liegt vor allem an viel zu wenig Konfigurations- und Individualisierungsmöglichkeiten des kleinen Alexa-Weckers mit 2,5-Zoll-Display.

    Zum Test: Amazon Echo Spot im Test: Ein Wecker wie aus dem letzten Jahrtausend
    Gruß
    Frank

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jul 2009
    Beiträge
    433

    AW: Amazon Echo Spot im Test: Ein Wecker wie aus dem letzten Jahrtausend

    Alexa in all den Versionen ="sich selber einen strick drehen" >> bekommt hier echt einiges an Bedeutung, dazu ist das noch von Amazon - weiter so Sklaven der Moderne.

    Wer sich sowas anschafft ist selber schuld.
    mein Schatz, http://www.sysprofile.de/id185982 !!!

    5000 Extracredits für euer Spielkonto?
    benutze den Code >>> STAR-TTNZ-4B5Y <<< STAR CITIZEN hier eingeben

  4. #3
    Captain
    Dabei seit
    Dez 2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.944

    AW: Amazon Echo Spot im Test: Ein Wecker wie aus dem letzten Jahrtausend

    Das Alexa bei "sechs Uhr" immer nachfragt abends oder morgens finde ich absolut besch***rt...
    Mal ehrlich, wenn ich das 24-Stunden-Format habe und auch "Wecke mich um 16 Uhr" benutze, kann man doch vielleicht einfach davon ausgehen, dass man morgens meint, und wenn nicht soll man bitte abends sagen?! Natürlich ist es nur ein einziges Wort, aber wenn ich schon um 5 oder 6 aufstehe, will ich nicht noch daran erinnert werden, wie früh morgens das ist :|

    Der Wecker und "Spiele Musik" sind aber auch die einzigen Funktionen, die ich nutze. Mit einer ferngesteuerten Steckdose schaltet sich Alexa sogar selber aus
    signature.load()

  5. #4
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jun 2011
    Beiträge
    1.895

    AW: Amazon Echo Spot im Test: Ein Wecker wie aus dem letzten Jahrtausend

    Interessanter Test, aber mir erschließt sich bei all den Tests zum Echo Spot nie, wo genau der Mehrwert zu meinem Smartphone ist, dass ich neben meinem Bett auf einer QI Ladematte liegen habe.

  6. #5
    Captain
    Dabei seit
    Nov 2005
    Ort
    Austria/Linz
    Beiträge
    3.529

    AW: Amazon Echo Spot im Test: Ein Wecker wie aus dem letzten Jahrtausend

    3,2 Watt die er maximal brauchen kann wären 24/7 für 1 Jahr = 28,032 kWh... Bei einem Strompreis von 28,73 cent/kWh würde sich das im Jahr auf 8,05 € belaufen. Im Durchschnitt braucht er aber nur 2 Watt, also 5,03 € im Jahr.

    2 W * 24 * 365 / 1000 *0,2873 €/kWh = 5,03 €
    Intel Core i5 2500K @ 4200 Mhz EK-WB Supremacy EVO | G.Skill Sniper 2x8 GB 2400 MHz 11-13-13-31 @ 2133 9-11-11-29 CR1
    R290x @ 1100 Mhz EK-FC R9-290X | DELL U2311H | ASUS Xonar DX | beyerdynamic MMX300
    Fractal Design Arc XL | ASUS P8P67 Pro | Seasonic X-560 | Samsung SSD 830 256 GB
    steelseries KINZU Pro Edition V/2 | KB Talking 75% Race - Cherry Red
    Eheim 1046 (silent mode) | 240 mm + 360 mm Radiator | Mayhems Pastel - Ice White

  7. #6
    Commander
    Dabei seit
    Okt 2005
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    2.113

    AW: Amazon Echo Spot im Test: Ein Wecker wie aus dem letzten Jahrtausend

    Hey Jungs, das ist Retro-Look!
    Im letzten Jahrtausend hatte man noch Sonnenuhren, konnte man schlecht an die Wand hängen
    Rechenknecht

    Xeon 1231 V3 | Mugen 4 PCHG | GA H97-D3H | 16GB Ballistix | GTX 1060

  8. #7
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Mär 2014
    Ort
    Eskinivvach
    Beiträge
    1.092

    AW: Amazon Echo Spot im Test: Ein Wecker wie aus dem letzten Jahrtausend

    Nicht gelesen, da wieder Bild-Schlagzeile... aber damit könnte der Wecker durchaus 900 Jahre alt sein?
    OS: Windows 10 Pro, CPU: AMD R7 1700@3,7 GHz, Kühler: Alpenföhn Ben Nevis, Board: Asus Prime B350M-A, Grafik: HIS Radeon RX 480 IceQ X2 OC, RAM: 2x8GB Crucial Ballistix Elite @DDR4-2800, System-SSD: Intenso 240 GB, Install-SSD: Samsung Evo 840 1 TB, Medien-HDD: Seagate 3 TB, Daten-HDD: Samsung 1,5 TB, Netzteil: BeQuiet Pure Power L8 CM 530 Watt, Sound: Soundblaster XFI HD USB, Speaker: M-AUDIO BX5 D2, Mouse: Lioncast LM20, Tastatur: LC-Power billig, Monitor: 2x BenQ GW2760 27"

  9. #8
    Commander
    Dabei seit
    Apr 2008
    Ort
    Utopia Planitia
    Beiträge
    2.641

    AW: Amazon Echo Spot im Test: Ein Wecker wie aus dem letzten Jahrtausend

    Mich würde interessieren, ob das Ding auch Internetradiosender ohne eine Bezahlapp abspielen kann.
    Gamingrechner: AMD 1800X; ASUS Crosshair Hero VI; AMD Vega 64 Liquid; 32GB G.Skill Trident Z RGB 3600 @3000; SAMSUNG 1TB 960 Pro; ASUS Essence STX II 7.1; Seasonic Prime Titanium 800 Watt; Win 10 x64
    Workstation: AMD 1950X, ASUS Zenith, AMD WX7100, Blackmagic Intensity Pro, 64GB G.Skill 3200 @ 2933, Samsung 512GB 960 Pro
    VOX110: My sysProfile !
    Moon shot: My sysProfile !

  10. #9
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jan 2010
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.762

    AW: Amazon Echo Spot im Test: Ein Wecker wie aus dem letzten Jahrtausend

    Egal ob Echo Dot, Show, Spot oder die Fire Tablets - das ganze Amazon-Zeug sieht aus wie Hardware aus einem Ramschladen der 1980er Jahre. An sich finde ich Retro Design ja ganz cool, aber irgendwie haftet den Produkten ein Billig-Look an ...
    Desktop: Dell XPS 8920 | i7-7700, GTX 1070 8GB
    Notebook: Dell XPS 15 9560 | i5-7300HQ, GTX 1050 4GB
    Tablet: Microsoft Surface 3 | x7-z8700, 128GB
    Konsolen: Nintendo Switch, Xbox One, Playstation 4 (slim)

  11. #10
    Commander
    Dabei seit
    Feb 2004
    Beiträge
    2.242

    AW: Amazon Echo Spot im Test: Ein Wecker wie aus dem letzten Jahrtausend

    Kann man dem Wecker auch folgendes beibringen?: nachts schlägt man sich im dunkeln den kleinen Zeh an sagt "Fuck" und Alexa fragt in einem spöttelnden Unterton "Soll ich den Notarzt rufen?"
    Der Laden wäre nicht komplett wenn der Saft fehlen würde

  12. #11
    Lieutenant
    Dabei seit
    Nov 2010
    Beiträge
    720

    AW: Amazon Echo Spot im Test: Ein Wecker wie aus dem letzten Jahrtausend

    "Ich bin zu alt für diesen Schei**"
    Zotac ZBOX CI547 nano | Viewsonic VX3211-2K-MHD

  13. #12
    Captain
    Dabei seit
    Mai 2011
    Beiträge
    3.659

    AW: Amazon Echo Spot im Test: Ein Wecker wie aus dem letzten Jahrtausend

    Zitat Zitat von KropeK Beitrag anzeigen
    dazu ist das noch von Amazon - Wer sich sowas anschafft ist selber schuld.
    Korrekt. Das gesamte Konzept von Amazon beruht darauf, seine "Kunden" (in Anführungszeichen) in einen Käfig zu sperren und dann richtig abzuzocken.

    Standards werden ignoriert, alles soll nur noch über und mit Amazon laufen.

    Es gibt schon Amazon-Lemminge, die nicht mehr wissen, wie man einen Preisvergleich benutzt und am besten noch per Dash-Button einkaufen. Kein Wunder, dass die dann abgezogen werden.
    Geändert von HaZweiOh (02.02.2018 um 13:55 Uhr)

  14. #13
    Lieutenant
    Dabei seit
    Dez 2008
    Beiträge
    939

    AW: Amazon Echo Spot im Test: Ein Wecker wie aus dem letzten Jahrtausend

    Der Befehl „Alexa, weck mich morgen mit Wannabe von den Spice Girls um 6 Uhr morgens“ führte beispielsweise zunächst auch bei 10 Versuchen und verschiedenen Aussprachen immer zur Antwort, dass „der Titel Wannabe von den Spice Girls nicht in deiner Musikbibliothek gefunden werden konnte“.
    Ich habe oft das Problem, dass ein "Alexa, spiele <Lied> von <Band>" genau zu diesem Problem fuehrt. Sagt man aber "Alexa, spiele von <Band> <Lied>", klappt es.

    Zitat Zitat von von Schnitzel Beitrag anzeigen
    Mich würde interessieren, ob das Ding auch Internetradiosender ohne eine Bezahlapp abspielen kann.
    Nachdem der Spot dasselbe wie die anderen Echos können soll, würde ich das mit "Ja" beantworten. Einfach sagen "Alexa spiele <Radiosender Deiner Wahl>" und der Radiosender wird über TuneIn abgespielt. Probleme machen hier nur Radiosender, welche es mehrmals mit gleichem Namen gibt. Zum Beispiel führt "Alexa spiele StarFM" dazu, dass irgendein spanischer Radiosender, welcher auch StarFM heißt, abgespielt wird. "Alexa spiele StarFM Nürnberg" führt zum Erfolg, muss man aber wissen...

    Zitat Zitat von efferman Beitrag anzeigen
    Kann man dem Wecker auch folgendes beibringen?: nachts schlägt man sich im dunkeln den kleinen Zeh an sagt "Fuck" und Alexa fragt in einem spöttelnden Unterton "Soll ich den Notarzt rufen?"
    Nein, bei "Fuck" ruft Sie automatisch die nächstbeste Sex-Hotline an.

    Meine Tochter hat aber mal "Alexa" gerufen, weil Sie ein Lied hören wollte und im nächsten Moment hat mein Sohn gesagt "Ich dreh noch durch (oder so)", weil er das Lied nicht mochte. Alex hat also "Alexa, ich dreh noch durch" verstanden und hat Beratung zu Psychischen Problemen gegeben und dass man doch einen Arzt konsultieren soll.
    Um Verwirrungen zu vermeiden und Missverständnissen vorzubeugen, drückt Euch bitte verständlich aus!

    Satzzeichen können Leben retten: Wir essen, Opa! oder Wir essen Opa!
    Rechtschreibung kann Leben verändern: Der Polizist versuchte den Autofahrer festzunehmen. oder Der Polizist versuchte den Autofahrer fest zu nehmen.

  15. #14
    Cadet 1st Year
    Dabei seit
    Nov 2014
    Beiträge
    13

    AW: Amazon Echo Spot im Test: Ein Wecker wie aus dem letzten Jahrtausend

    Kann man dann seine Videos aus dem Schlafzimmer direkt bei Youporn hochladen lassen, oder tritt man die durch akzeptieren der AGB automatisch an Amazon ab?

  16. #15
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jun 2007
    Beiträge
    1.531

    AW: Amazon Echo Spot im Test: Ein Wecker wie aus dem letzten Jahrtausend

    Vielen Dank für den ausführlichen Test und auch das Abdecken des Themas Datenschutz. "Aufforderungen, die einer solchen rechtlichen Grundlage entbehren, werden von Amazon abgelehnt." finde ich aber etwas allgemein formuliert. Aufforderungen ohne jeglichen juristischen Nachweis (richterlicher Beschluss o.ä.) werden sicher von den meisten Internet-Unternehmen abgelehnt, aber wenn es einen Nachweis gibt, dann wird dieser mit sehr unterschiedlicher Genauigkeit geprüft und unterschiedlicher Vehemenz gekontert. Ich meine, eine kurze Recherche im Archiv, wie Amazon das handhabt, sollte nach den Snowden-Enthüllungen eigentlich erfolgreich sein.
    Reverent Lovejoy (The Simpsons): "Bart, we're here to bring you back to the one true faith - the western branch of american reformed presbo-lutheranism."

  17. #16
    Cadet 3rd Year
    Dabei seit
    Okt 2010
    Beiträge
    57

    AW: Amazon Echo Spot im Test: Ein Wecker wie aus dem letzten Jahrtausend

    Zitat Zitat von Fleischmann Beitrag anzeigen
    Kann man dann seine Videos aus dem Schlafzimmer direkt bei Youporn hochladen lassen, oder tritt man die durch akzeptieren der AGB automatisch an Amazon ab?
    Du und Deine Hand 2 - Wird weder bei Youporn noch bei Amazon ein Kracher. Also egal...

  18. #17
    Commander
    Dabei seit
    Nov 2011
    Beiträge
    2.681

    AW: Amazon Echo Spot im Test: Ein Wecker wie aus dem letzten Jahrtausend

    Also wenn ich ein 50€ Tablet mit ner Fullscreen Uhr App auf always on
    irgendwo hinstelle mit Netzteil dran, das Google Home unterstützt, wäre
    das nicht die bessere Wahl? Größeres Display, mehr Auflösung, geringerer
    Preis? Für 50€ wäre das der Renner geworden, aber 130€? Ich glaube nicht.
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------
    1. PC: Prozessor: 486er DX66 RAM: 4MB HDD: 500MB Diskettenlaufwerk: 3,5"

  19. #18
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Sep 2007
    Beiträge
    416

    AW: Amazon Echo Spot im Test: Ein Wecker wie aus dem letzten Jahrtausend

    Zitat Zitat von just_fre@kin Beitrag anzeigen
    Egal ob Echo Dot, Show, Spot oder die Fire Tablets - das ganze Amazon-Zeug sieht aus wie Hardware aus einem Ramschladen der 1980er Jahre. An sich finde ich Retro Design ja ganz cool, aber irgendwie haftet den Produkten ein Billig-Look an ...
    Ich finde das Design des Echo Dot mit seinem LED-Kranz eher futuristisch und ziemlich gelungen. Wüsste jetzt nicht, was daran billig oder retro aussehen soll.

  20. #19
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jan 2010
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.762

    AW: Amazon Echo Spot im Test: Ein Wecker wie aus dem letzten Jahrtausend

    Zitat Zitat von HaZweiOh Beitrag anzeigen
    Korrekt. Das gesamte Konzept von Amazon beruht darauf, seine "Kunden" (in Anführungszeichen) in einen Käfig zu sperren und dann richtig abzuzocken. Standards werden ignoriert, alles soll nur noch über und mit Amazon laufen.
    Das stört mich auch. Okay, andere Firmen bauen auch ihre eigenen kleinen Ökosysteme, um Kunden zu binden. Bei Amazon ist das aber richtig krass und schränkt die Nutzbarkeit meiner Meinung nach stark ein. Andere Hersteller lassen wenigstens noch Dritte ran.
    Desktop: Dell XPS 8920 | i7-7700, GTX 1070 8GB
    Notebook: Dell XPS 15 9560 | i5-7300HQ, GTX 1050 4GB
    Tablet: Microsoft Surface 3 | x7-z8700, 128GB
    Konsolen: Nintendo Switch, Xbox One, Playstation 4 (slim)

  21. #20
    Cadet 2nd Year
    Dabei seit
    Apr 2009
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    24

    AW: Amazon Echo Spot im Test: Ein Wecker wie aus dem letzten Jahrtausend

    Wecker mit ansteigender Lautstärke geht nicht, wenn mit Musik geweckt wird.... da geht es gleich voll zur sache!
    Wach ist man so auf JEDEN FALL!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite