1. #1
    Cadet 2nd Year
    Dabei seit
    Dez 2017
    Beiträge
    22

    USB Soundkarte vs Onboard Soundchip

    Hi Leute, ich habe mal eine simple Frage,

    zurzeit besitze ich das ASRock Z370 Pro4 Mainboard (https://www.asrock.com/MB/Intel/Z370...#Specification). Ist der Soundchip auf diesem Mainboard besser als eine USB Soundkarte?(https://www.amazon.de/Soundkarte-Tec...ag=comput0d-21)

    Womit hätte ich also eine besser Mikro- und Kopfhörersoundqualität?
    Lg
    Geändert von Corleone (13.02.2018 um 14:39 Uhr)

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Captain
    Dabei seit
    Apr 2005
    Beiträge
    3.978

    AW: USB Soundkarte vs Onboard Soundchip

    Ich behaupte mal das der Soundchip auf einem 100€ Mainbaord, besser ist als bei einer 7€ USB Soundkarte ^^

  4. #3
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Mär 2009
    Beiträge
    34.109

    AW: USB Soundkarte vs Onboard Soundchip

    Der Soundchip auf jeden Fall, der ALC 892 ist recht gut. Allerdings versauen es die Boardhersteller gern mal... vor allem beim Mic-Eingang.

    @TE: solange du keine Probleme mit Störgeräuschen hast ist der OnBoard die bessere Wahl.

  5. #4
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Mär 2007
    Beiträge
    342

    AW: USB Soundkarte vs Onboard Soundchip

    Ich habe auch onboard einen ALC892, und kann bezüglich USB-Sound folgendes subjektives berichten:

    (https://www.amazon.de/Sabrent-Soundk...dp/B00IRVQ0F8/) Leichtes Grundrauschen auf dem Mikro zuvor, ist jetzt weg - auf den Lautsprechern hatte ich keins. Meine Gesprächpartner im TS freut es. Beim der Soundwiedergabe höre ich keine Verbesserung.

    (https://www.conrad.de/de/usb-audio-d...8-1489578.html) [Aktuell ausverkauft] Bessere Soundqualität, man merkt die höhere Auflösung deutlich. Für das Geld super.

    Getestet mit einem Kingston Hyper X und einen Superlux HD681.

    Mine aktuelle Konfiguration: Das Mikro vom Headset an dem Sabrent, die Lautsprecher (vom Headset) am speaka.

  6. #5
    Moderator
    Moderator
    Dabei seit
    Okt 2004
    Beiträge
    4.502

    AW: USB Soundkarte vs Onboard Soundchip

    Womit hätte ich also eine besser Mikro- und Kopfhörersoundqualität?
    Kann man pauschal nicht sagen. Es kommt auf die Qualität des Digital Analog Converters (DAC) und der anderen Bauteile an. Es gibt USB Soundkarten die besser sind als Onboard und umgekehrt.

    Und eine 7 Euro USB Soundkarte stellt für gewöhnlich den Bodensatz dar (Speaka DAC mal außen vor).

  7. #6
    Commodore
    Dabei seit
    Sep 2001
    Ort
    Westerwald
    Beiträge
    4.953

    AW: USB Soundkarte vs Onboard Soundchip

    Zitat Zitat von Corleone Beitrag anzeigen
    Womit hätte ich also eine besser Mikro- und Kopfhörersoundqualität?
    Lg
    Wenn Du scheiß Boxen / Kopfhörer hast, bleibt es sich egal, ob du onboard Sound nimmst oder eine 300 Euro Soundkarte.
    Die Qualität wäre da bei den Boxen oder Kopfhörer begrenzt.
    Anders herum aber eben auch.... Warum hat man ein Teufel Soundsystem für 500 Euro am Onboard Soundchip des Motherboard hängen?

    Muss also alles stimmig sein...
    Bonis nocet, quisquis malis pepercerit

  8. #7
    Cadet 2nd Year
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Dez 2017
    Beiträge
    22

    AW: USB Soundkarte vs Onboard Soundchip

    Okay, also ich habe mir vor einem Jahr das Zalman Mic angelegt (für ca. 6 Euro), der hatte mir aber garnicht gut gefallen da es extrem rauschte. Ich wusste natürlich nicht, dass das Rauschen am Sounchip des Mainboards liegt. Habe heute gelesen, dass das Rauschen des Zalman Mics mit einer USB Soundkarte (zB. TechRise) nicht hörbar ist.

    Ich habe ein Budget von 50 Euro und bräuchte neue Kopfhörer, USB Soundkarte habe ich ebenfalls nicht, das Zalman Mic liegt noch irgendwo in der Schublade.

    Könnt ihr mir die bestmögliche Kopfhörer/Soundkarte/Mikrofon Kombination bis 50€ empfehlen? Ich mag eher offene Kopfhörer. Will das alles fürs Zocken benutzen (im TS sollte ich ohne Rauschen gut hörbar sein und in Spielen wie CSGO und PUBG sollte ich Schritte gut orten können)

    Danke im Voraus

  9. #8
    Ensign
    Dabei seit
    Apr 2012
    Beiträge
    209

    AW: USB Soundkarte vs Onboard Soundchip

    Ich klinke mich mir auch mal ein. Stelle mir aktuell genau die gleiche Frage.

    Habe ein ASUS ROG CROSSHAIR VI HERO (AM4, AMD X370, ATX) und ein Beyerdynamic MMX 300 2. Gen. (Over-Ear)

    Vorher hatte ich ebenfalls gute Kopfhörer - jedoch habe ich beim Beyerdynamic das Gefühlt, dass alle Klänge irgendwie schrill wirken... schwer zu erklären. Die Klänge sind zwar sauber - aber schmerzen auch.

    Jetzt bin ich mir nicht sicher ob meine Soundkarte einfach kein gutes Signal ausgibt oder ob die Kopfhörer nichts für mich sind

  10. #9
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Mär 2009
    Beiträge
    34.109

    AW: USB Soundkarte vs Onboard Soundchip

    Das "schrill" kann vom Kopfhörer kommen... die Beyerdynamic haben einen recht prägnanten Hochton der auch "Bayer-Peak" bekannt ist (wie es vor allem einen bestimmten Frequenzbereich trifft). Manche reagieren da empfindlich drauf. Als Gegentest obs am PC liegt könntest du die Kopfhörer ja mal an einem anderen gerät anschließen (z.B. Handy oder so)


    @Corleone: Im Sammelthread gibt's diverse Vorschläge: https://www.computerbase.de/forum/sh....php?t=1680678

  11. #10
    Moderator
    Moderator
    Dabei seit
    Okt 2004
    Beiträge
    4.502

    AW: USB Soundkarte vs Onboard Soundchip

    Meines Wissens ist der MMX300 ein DT990 mit Mikrofon. Und der DT990 ist bekannt für seine sehr scharfen Höhen. Das wird also eher am Headset liegen. Möglicherweise hast du einen EQ aktiviert, der das Ganze noch verschlimmert.

  12. #11
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Mär 2009
    Beiträge
    34.109

    AW: USB Soundkarte vs Onboard Soundchip

    fast richtig: es ist ein DT770 (geschlossene Variante), aber auf den trifft das selbe zu. man kann auch versuchen das mit dem EQ etwas einzudämmen indem man bei so 10kHz mal etwas absenkt.

  13. #12
    Ensign
    Dabei seit
    Mär 2002
    Beiträge
    185

    AW: USB Soundkarte vs Onboard Soundchip

    Da die MMX300 geschlossene Kopfhörer sind, bauen sie eher auf den DT770 auf denke ich. Ich habe selbst die DT770 und kann die "scharfen" Höhen bestätigen, obwohl ich sie nicht mit dem Onboard-Sound betreibe. Ich benutze https://sourceforge.net/projects/equalizerapo/ um die Höhen systemweit etwas abzuschwächen.

  14. #13
    Lieutenant
    Dabei seit
    Okt 2013
    Ort
    Bückeburg
    Beiträge
    1.004

    AW: USB Soundkarte vs Onboard Soundchip

    Da Du ein begrenztes Budget hast, Corleone, kann ich Dir nur meinen aktuellen Kopfhörer empfehlen (ebenfalls in Kombination mit dem Zalman ZM-Mic.
    Dabei handelt es sich um den Superlux HD 668-B. Ein normaler Studiokopfhörer mit einem einzigen 3,5mm Klinkenkabel.

    Das Mikrofon habe ich leicht um das abnehmbare AUX-Kabel gewickelt und mit der Klemme an das Kabel des Kopfhörers geklemmt.
    Für mich die bisher genialste Lösung in Kombination mit einer geringen Last im Geldbeutel.

    Und ich hatte diese Kombination bereits an onboard Sound sowohl als auch an einer dedizierten Soundkarte (Creative Sound Blaster Audigy 2 ZS). Beide Male wurde ich nicht enttäuscht. Im Teamspeak bin ich - laut den Mitspielern - sehr gut und deutlich zu verstehen und es sei kein Rauschen wahrnehmbar. Ebenfalls ist es problemlos möglich, Schritte in Deinem Spiel zu orten.


    That's my two cents.
    Intel i5 7600K | MSI Z270-A Pro | 16GB DDR4-2133
    Gigabyte Windforce GTX 1060 3GB | Zotac GTX 1060 Mini 3GB
    500GB Samsung 850 Evo | 240GB SanDisk Ultra | 2000GB Seagate Barracuda
    BeQuiet! Straight Power 480W modular 80+ Gold
    Fractal Design Define S


  15. #14
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Feb 2005
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    12.748

    AW: USB Soundkarte vs Onboard Soundchip

    Hat man keine Probleme unter Idle und Last mit dem Onboard, bringt es eine günstige USB Soundkarte nicht.
    Hat man Grundrauschen (vor Allem beim Mikrofon) oder hört Systemgeräusche, dann liegen zischen Onboard und USB-Soundkarte klangliche Welten, was die USB-Soundkarte besser klingt.
    Folgendes Video ab 5:53 ansehen...
    Mäuse Mäuse Mäuse / Mäuse und deren Sensoren / Der Mouseguide
    -------------------------------------------
    Der Mecha-Blog

  16. #15
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Aug 2013
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    10.423

    AW: USB Soundkarte vs Onboard Soundchip

    Zitat Zitat von johnyflash Beitrag anzeigen
    Ich klinke mich mir auch mal ein. Stelle mir aktuell genau die gleiche Frage.

    Habe ein ASUS ROG CROSSHAIR VI HERO (AM4, AMD X370, ATX) und ein Beyerdynamic MMX 300 2. Gen. (Over-Ear)

    Vorher hatte ich ebenfalls gute Kopfhörer - jedoch habe ich beim Beyerdynamic das Gefühlt, dass alle Klänge irgendwie schrill wirken... schwer zu erklären. Die Klänge sind zwar sauber - aber schmerzen auch.

    Jetzt bin ich mir nicht sicher ob meine Soundkarte einfach kein gutes Signal ausgibt oder ob die Kopfhörer nichts für mich sind
    Naja, Hochton ist halt da wa?

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Beyerdynamic MMX 300 2. Generation.PNG 
Hits:	22 
Größe:	163,0 KB 
ID:	666943

    Nee kompensierte Messung von meinem MMX300 gen 2. Sauber isses größtenteils, aber die Abstimmung ist halt komplett auf Effektsound ausgelegt. Man prügelt halt krampfhaft diese breite Bühne in den Hörer.
    Gesendet von meinem Toaster mit Turbolader


    Steam Profil: http://steamcommunity.com/id/Rainbooooom/

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite