Seite 1 von 11 1234 ... LetzteLetzte
  1. #1
    Redakteur
    Dabei seit
    Nov 2002
    Ort
    Bergheim
    Beiträge
    3.897

    Post Grafikkarten-Preise: „Nur“ die günstigen Modelle sind teurer geworden

    Zuletzt hatten sich die Preise für Grafikkarten auf hohem Niveau stabilisiert, nachdem sie durch den Mining-Boom seit Frühsommer 2017 drastisch gestiegen waren. Daran hat sich auch im März bisher wenig geändert, mit einer wesentlichen Ausnahme: Günstigere Modelle sind teurer geworden.

    Zur News: Grafikkarten-Preise: „Nur“ die günstigen Modelle sind teurer geworden
    Gruß,
    Wolfgang

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Lieutenant
    Dabei seit
    Jan 2007
    Beiträge
    641

    AW: Grafikkarten-Preise: „Nur“ die günstigen Modelle sind teurer geworden

    Ich frage mich, ob den AMD-Boardpartnern die Fokussierung aufs Mininggeschäft nicht im Nachhinein auf die Füße fallen wird...
    Intel Core i7-4790K | ASUS Z97 Pro Wifi | ASUS GeForce GTX 1080 Ti Strix
    G.Skill 16 GB DDR3-2400 | Creative Soundblaster Z | beQuiet Dark Power Pro 11 550W
    ASUS PG278QR (1440p / G-Sync) | Windows 10 Pro x64

  4. #3
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jun 2016
    Beiträge
    360

    AW: Grafikkarten-Preise: „Nur“ die günstigen Modelle sind teurer geworden

    Man kann nur hoffen, dass bald wirklich spezialisierte hardware fürs mining rauskommt. Dann gehts auf dem Markt bestimmt rund mit gebrauchten Karten.
    i5 6600 / Ben nevis
    RX480 8G Arctic Accelero Mono Plus -> Erfahrungsbericht
    16GB DDR4-2400
    Nanoxia Deep Silence 3

  5. #4
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Jun 2015
    Beiträge
    92

    AW: Grafikkarten-Preise: „Nur“ die günstigen Modelle sind teurer geworden

    Wo habt ihr die Preise her?
    Ich finde keine brauchbare GeForce GTX 1080 Ti unter 1000€ die lieferbar wäre...
    Der GPU Markt zerstört sich momentan selbst..

    Selbst wenn Turing verfügbar sein wird, werden die Preise so hoch sein dass viele davon absehen werden, wenn es nicht unbedingt nötig ist.

    Der Lifecycle der Spieler ändert sich somit von 1-2 Jahre auf 3-4 Jahre..

  6. #5
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Aug 2017
    Beiträge
    76

    AW: Grafikkarten-Preise: „Nur“ die günstigen Modelle sind teurer geworden

    Zitat Zitat von charly_ Beitrag anzeigen
    Man kann nur hoffen, dass bald wirklich spezialisierte hardware fürs mining rauskommt. Dann gehts auf dem Markt bestimmt rund mit gebrauchten Karten.
    ... die dann alle durchgenudelt worden sind ...

    ne danke.

    zt gab es ja schon medlungen dass hersteller für mining asics nvidia und co kapazitäten bei den auftragsfertigern weggekauft haben. denke wenn die jetzt anfangen unmengen an chips herstellen zu lassen, kann das trotzdem wieder den gpu hersteller ins gehege kommen. aber kp man wird sehen. ich rechne nicht damit, dass sich das bis ende des jahres wirklich ändert.
    Intel Core i7 7700k@5,0 Ghz / 16Gb G.Skill TridentZ @ 3200MHz CL14 / MSI Geforce GTX 1080 Armor OC / Arctic Liquid Freezer 240 / Asus Maximus VIII Hero / 250Gb Samsung 960 Evo / Crucial MX300 525Gb / Crucial MX100 500Gb / 1 TB HDD / Creative Soundblaster Z / Aerocool Strike-X 1100W / Acer GN246HLBbid 1080p 144Hz

  7. #6
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Nov 2011
    Ort
    S21
    Beiträge
    106

    AW: Grafikkarten-Preise: „Nur“ die günstigen Modelle sind teurer geworden

    Ich warte eigentlich nur auf die Gebrauchtmarkt-Schwemme sobald Mining unattraktiv wird.
    Dann gibt es plötzlich haufenweise Crossfire und SLI Systeme

  8. #7
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Sep 2010
    Beiträge
    315

    AW: Grafikkarten-Preise: „Nur“ die günstigen Modelle sind teurer geworden

    Ich habe mir 2014 einen PC zusammengebaut mit einer R9 290. Die wird so lange ihren Dienst tun, bis sich was an den Preisen getan hat. Fast alle aktuellen Spiele laufen noch sehr gut, selbst mit 60fps. Wenn ich ein paar Details herunterschrauben muss schmerzt mich das nicht. Ich habe damit auch kein Problem weitere 2 Jahre mit der Grafikkarte zu spielen.

    Wenn die Hersteller oder die Miner oder wer auch immer das nicht in den Griff bekommen, gibts von mir einfach kein Geld.

  9. #8
    Cadet 3rd Year
    Dabei seit
    Jan 2012
    Beiträge
    61

    AW: Grafikkarten-Preise: „Nur“ die günstigen Modelle sind teurer geworden

    Das ganze Preisniveau ist ja schon echt krass. Ich habe für meine GTX 1070 (Gainward Phoenix GS) im August 2016, also vor über 18 Monaten, 465 € gezahlt. Ich wüsste nicht, wann ich das vorher mal gesehen hatte, dass vor dem Erscheinen der nächsten Generation die Preise so dermaßen anziehen. Sind ja fast 100 € Preiserhöhung, im Vergleich zu Dezember 2017 sogar noch mehr.

    Da hoffe ich auch, dass die speziellen Miningkarten oder die nächste Graka-Generation die Preise wieder etwas stabilisieren

  10. #9
    Newbie
    Dabei seit
    Okt 2017
    Beiträge
    2

    AW: Grafikkarten-Preise: „Nur“ die günstigen Modelle sind teurer geworden

    Der Preis von Mindfactory für eine kommt hin.
    https://www.mindfactory.de/product_i...-_1158936.html

    Edit: ob die brauchbar ist, ist deine Entscheidung.

    Dennoch viel zu teuer und hoffe weiterhin auf einen Einsturz der virtuellen Währung...

  11. #10
    Ensign
    Dabei seit
    Mär 2008
    Beiträge
    251

    AW: Grafikkarten-Preise: „Nur“ die günstigen Modelle sind teurer geworden

    Ich hätte ech mal Bock meine 7950 im Zweitrechner durch eine 1060 und meine 290X durch eine 1070 zu ersetzen um endlich mal leisere und effizientere Karten zu haben. Aber nicht zu den Preisen.
    Gigabyte AX370 Gaming-K7 // AMD 1700X@ 3.825Ghz //Thermalright HR-02 Macho Rev.A (BW)// Sapphire 290X Tri-X [new edition] @ 1125/1500 // 2x8Gb G.Skill Flare-X DDR4 3200Mhz / CL14 Ram // SAMSUNG SSD 960 EVO 250GB // Crucial M4 CT256M4 // Crucial CT500BX // Western Digital WD10EZEX 1TB // be quiet! Straight Power E9 CM 80+Gold 580W

  12. #11
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Feb 2008
    Ort
    Basel, Schweiz
    Beiträge
    1.915

    AW: Grafikkarten-Preise: „Nur“ die günstigen Modelle sind teurer geworden

    Zitat Zitat von Slainer Beitrag anzeigen
    Ich warte eigentlich nur auf die Gebrauchtmarkt-Schwemme sobald Mining unattraktiv wird.
    Dann gibt es plötzlich haufenweise Crossfire und SLI Systeme
    Ich persönlich werde mich davor hüten in Zukunft irgendwelche Gebrauchtkarten zu kaufen, mach ich eigentlich eh nicht, aber als Übergang bis die neue Generation kommt hätte ich es mir überlegen können. Auf eine 24/7 durch den Dreck gezogene für Mining benutzte Graka habe ich aber keine Lust. Aber muss wohl jeder selber wissen.

  13. #12
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Mai 2017
    Beiträge
    1.293

    AW: Grafikkarten-Preise: „Nur“ die günstigen Modelle sind teurer geworden

    Dass die größeren Kartenmodelle nicht mehr weiter im Preis steigen, ist doch recht simpel erklärt. Irgendwo ist eben Ende der Fahnenstange und selbst überhypte Krypto-Miner sind nicht mehr bereit, noch höhere Preise zu zahlen.
    Der gemeine Spieler schon gar nicht.

    Im Bereich der kleineren Karten kann man als Händler aber noch einige Euro drauflegen, weil die größeren Karten ja auch deutlich weiter oben anfangen. Wenn eine RX570 also schon über 300€ kostet, warum sollte man die RX560 dann für 150€ verschleudern? Da lässt sich doch noch mehr rausholen.

    Hier geht es längst nicht mehr um Angebot und Nachfrage, sondern nur noch um die Gier der Händler.

  14. #13
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Okt 2006
    Beiträge
    451

    AW: Grafikkarten-Preise: „Nur“ die günstigen Modelle sind teurer geworden

    Bei mir ist das Thema Gaming quasi gestorben. Zwar verdiene ich mehr als früher und man könnte sich eher mal was leisten, aber weder möchte ich diese Kopierschutzgedongelten Spiele kaufen (nicht mal rabattiert) noch bin ich bereit für eine Midrange Karte 350 bis 500 Euro auszugeben. Dann fließt das Geld eben in ein anderes Hobby. PC-Gaming ist bei mir durch.

  15. #14
    Cadet 3rd Year
    Dabei seit
    Mär 2018
    Ort
    NRW
    Beiträge
    36

    AW: Grafikkarten-Preise: „Nur“ die günstigen Modelle sind teurer geworden

    Zitat Zitat von pootch Beitrag anzeigen
    Wo habt ihr die Preise her?
    Ich finde keine brauchbare GeForce GTX 1080 Ti unter 1000€ die lieferbar wäre...
    Der GPU Markt zerstört sich momentan selbst..

    Selbst wenn Turing verfügbar sein wird, werden die Preise so hoch sein dass viele davon absehen werden, wenn es nicht unbedingt nötig ist.

    Der Lifecycle der Spieler ändert sich somit von 1-2 Jahre auf 3-4 Jahre..
    Ich habe mir letzte Woche bei Ebay eine "gebrauchte" vom 27.01 bestellt..

    MSI GTX1080Ti Gaming X, 780€

  16. #15
    Cadet 3rd Year
    Dabei seit
    Jan 2011
    Beiträge
    55

    AW: Grafikkarten-Preise: „Nur“ die günstigen Modelle sind teurer geworden

    meine 7950 betreibt hier einen 27" Monitor mit 2560x1440 pixeln. Was damals als Übergang gedacht war, ist jetzt eine dauer Lösung
    Geändert von Raidiri (15.03.2018 um 11:07 Uhr)
    Wenn jemand etwas falsch verstehen will, dann tut er das auch. Ganz egal was ihr macht oder sagt.

  17. #16
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Okt 2011
    Ort
    Perl
    Beiträge
    26.860

    AW: Grafikkarten-Preise: „Nur“ die günstigen Modelle sind teurer geworden

    Kein Mensch der nicht unbedingt muss kauft zu den Preisen mMn.

    Das Beispiel 580er - knapp 200€ mehr - für die gleiche Karte - nie im Leben wenn´s nicht unbedingt sein muss.

    Was ist eigentlich mit den Preisen des Leipzig-Events - dort wurden doch humane Preise verlangt - sollte also immer noch machbar sein - oder?
    Geändert von Moselbär (15.03.2018 um 11:07 Uhr)
    i5-2500K@4,4GHz, Gigabyte GA-Z77X-UD3H, Geil 16GB RAM 1333er, Scythe Mugen 3, Sapphire 7950 Boost, SSD 120GB Corsair Force 3, SSD Crucial MX300 525GB, HDD 2x2TB Seagate Barracuda, HDD 1TB Hitachi, NT Super Flower Gamer Edition 700W, Nanoxia Deep Silence 3
    CB PC FAQ: http://www.computerbase.de/forum/sho....php?p=3395405
    Helferliste: http://www.computerbase.de/forum/sho....php?t=1249024

  18. #17
    Lieutenant
    Dabei seit
    Dez 2006
    Ort
    Lörrach
    Beiträge
    848

    AW: Grafikkarten-Preise: „Nur“ die günstigen Modelle sind teurer geworden

    Ich musste leider in den sauren Apfel beißen - hatte aber Glück dabei.
    Ich konnte mir vor 2 Wochen bei nvidia direkt eine 1080Ti FoundersEdition ergattern, für 769€. Zwar kein Schnäppchen, aber bei den aktuellen Preisen "ok".
    Realität ist eine Illusion, die durch Alkoholmangel hervorgerufen wird.

    Mein Rechenknecht: AMD Ryzen 1700 @ 3,8 GHz | ASRock Fatal1ty X370 Gaming X | GeForce GTX 1080TI | 16 GB Crucial Ballistix Sport (DualRank-RAM) DDR4-2400 @ 2933 | Seagate IronWolf 8 TB @7.200 U/min | Samsung 960 EVO M.2 SSD (OS) + Samsung 840 Evo SSD (Lightroom) + TeamGroup L5 LITE 480 GB SSD (Games) | Thermaltake SMART DPS G 700W

  19. #18
    Commander
    Dabei seit
    Jan 2010
    Beiträge
    2.394

    AW: Grafikkarten-Preise: „Nur“ die günstigen Modelle sind teurer geworden

    Zitat Zitat von machiavelli1986 Beitrag anzeigen
    Auf eine 24/7 durch den Dreck gezogene für Mining benutzte Graka habe ich aber keine Lust. Aber muss wohl jeder selber wissen.
    Und warum nicht? Ich denk mir mal das es der GPU scheiß egal ist ob sie 24/7 Mining betreibt, oder du irgendwelche Spiele zockst, solange die Temperaturen nicht dauerhaft über 80-90°C Steigen. Oder kannst du begründen, warum diese Karten schlechter seien als andere?

  20. #19
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Okt 2008
    Beiträge
    327

    AW: Grafikkarten-Preise: „Nur“ die günstigen Modelle sind teurer geworden

    Ich hatte auch die ganze Zeit auf die Vega 56 gewartet. Als sie dann endlich da war, war sie nicht verfügbar, oder viel zu teuer.

    Ich bin froh, dass ich Ende November eine RX580 Nitro+ für 260€ über ebay Kleinanzeigen kaufen konnte. Im Nachhinein ein unglaublicher Schnapper gewesen. Hätte der Verkäufer noch ein paar Wochen gewartet hätte er bestimmt 50-100€ Gewinn gemacht.

    Mittlerweile muss ich sagen, dass die Karte für meinen 1440p Monitor mit Freesync auch ausreichend ist. Mal schauen, wie es dann aussieht wenn die Nachfolge Generation erscheint.

  21. #20
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Mär 2008
    Beiträge
    1.628

    AW: Grafikkarten-Preise: „Nur“ die günstigen Modelle sind teurer geworden

    Die Preisproblematik bei den Grafikkarten zieht ja auch einen Riesen Rattenschwanz hinterher.
    UHD-Gaming steht vor der Tür und es gibt keine Hardware zum Vernünftigen Preisen im Grafikkartenmarkt.
    Daraus folgt UHD-Monitore werden auch von Gamern nicht gekauft, da diese im Moment keine Grafikkarten dafür bekommen.
    Und auch der Spielemarkt wird das zu spüren bekommen, wenn die Spieler keine neue Hardware kaufen.
    Der Zustand der Hohen Grafikkartenpreise ist jetzt schon 9 Monate alt.

    Die einzigen die aus diesem Mining Grafikkarten Boom profitieren sind die Konsolen hersteller. Die Xbox One X, Switch und Playstation Pro 4 verkaufen sich wie geschnitten Brot.
    Geändert von R O G E R (15.03.2018 um 11:30 Uhr)
    CPU: Intel Core i7 860 @ 3,5GHz mit Brocken Eco; MB: Gigabyte P55A-UD4; RAM: 12GB DDR3 1333 OCZ; Grafik: XFX HD5850 Black Edition @ Stock ; SSD: 840Evo 500GB; HDD: 1TB Samsung; Sound: Asus Xonar DS @ Teufel Concept E Magnum PE; Gehäuse: Lian Li PC-8; Netzteil: be quiet! Straight Power E7 CM 580W; Monitor: BenQ BL3200PT & Sanyo PLV-Z5

Seite 1 von 11 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite