1. #1
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Okt 2006
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    15.856

    [Review] be quiet! TFX und SFX Netzteile

    be quiet! TFX und SFX Netzteile




    be quiet! möchte bald einen Neuanfang aller Serien wagen, sowohl die Straight Power als auch Pure Power wurden überarbeitet. So sind die L7 bereits erhältlich, während wir auf die E7 noch warten müssen, die übrigens auch in einer Version mit Kabelmanagement verfügbar sein werden. Ein Indiz dafür, dass man sich verstärkt mit soliden Netzteilen aus der günstigen Mittelklasse einlässt. Auch in anderen Bereichen arbeitet be quiet! an neuen Produkten und möchte so in das Multimediasegment mit TFX und SFX Netzteilen vordringen.

    SFX und TFX Netzteile werden in sogenannten Small Form Factor Gehäusen eingesetzt, vorzugsweise also in Multimediarechnern, die etwa im Wohnzimmer als notwendiges Unterhaltungsmedium genutzt werden können. Diese richten sich als mehr an die kleinen Verbraucher mit mATX Platinen.

    Heute betrachten wir das TFX300W und SFX350W von be quiet!. Ersteres setzt auf einen 80mm Lüfter, bietet das 80Plus Zertifikat und haben eine Abmessung von 70x85x175 mm. Außerdem zählen die üblichen Sicherungsmechanismen und die aktive Leistungsfaktorkorrektur dazu. Ähnliches erwartet uns auch im SFX-Segment, nur dass die Maße 125x100x63,5 mm betragen. Der Preis für das TFX Modell wird bei offiziell 49,90€ liegen, während das hier nicht vertretene SFX300W 48,90€ und das SFX350W 59,90€ kosten werden. Zunächst betrachten wir die verfügbaren Anschlüsse im Überblick.

    Anschlüsse und Leitungslängen



    Die neue Anschlusspolitik von be quiet! zieht sich durch alle kommenden Serien. Während das TFX300W ohne 6-pin PCIe Stecker auskommen muss, bieten alle zukünftigen 350W Produkte entsprechendes. Trotzdem ist natürlich zu beachten, dass sowohl die TFX (300W) und SFX (300W, 350W) Serie als auch die Pure Power L7 eher "Light"-Netzteile sind mit etwas filigraner dimensionierten Bauteilen, während die Straight Power weiterhin die stärkern Spiele-PC-Versorger bleiben werden und dementsprechend bei den Kapazitäten und dem Fassungsvermögen üppiger ausgestattet sind.



    Optik



    Das markante am länglichen und zugleich schmalen TFX300W ist die tief schwarze Lackierung und die durchgehende Kabelummantelung - eine willkommene Abwechslung gegenüber den sonst mausgrauen OEM Geräten. Nur das Lüftergitter grenzt sich davon etwas ab. Für einen An/aus Schalter ist kein Platz neben dem AC Inlet, dafür wird die Seite vom be quiet! Schriftzug verziert.



    Das SFX350W hat schon eher Ähnlichkeiten mit den vertrauten ATX Netzteilen, jedoch wird auch hier auf einen verhältnismäßig kleinen Protechnic Lüfter gesetzt und die Abmessungen liegen deutlich unter denen der ATX Produkte. Wenn mein ein SFX Netzteil das erste Mal in den Händen hält wirkt es geradezu winzig. Zu guter Letzt noch ein Blick in das Innere der beiden Netzteile; starten wir mit dem TFX Produkt.

    TFX300W Topologie



    Eine Eigenart der TFX Netzteile ist das lange, jedoch schmale Gehäuse, dass eher wenig Platz für Elektronik bietet. Trotzdem sind die verschiedenen Bereiche hier sauber gegliedert und es werden genügend Zwischenräume für die Belüftung geboten. Immerhin muss das Netzteil nur 300W Leistung erbringen und benötigt daher nur entsprechend geringe Kapazitäten. Während der am Rand positionierte Kühlkörper des Primärkreises sehr flach ausfällt, breiten sich beim sekundärseitigen Gegenstück einige Plattenstücke zur Seite hin aus.



    Wie immer starten wir in der Detailansicht mit der EMI-Filterung hinter dem AC Inlet. Zwei Y-Kondensatore und ein X-Kondensator sind daran befestigt. Das setzt sich auf der Platine mit zwei Y-Kondensatoren, einem gebecherten und einem lackgetränkten X-Kondensator hinter der Gleichrichterbrücke fort. Zwei stromkompensierte Drosseln werden zudem durch kleine Pulverkerndrosseln ergänzt, womit der Stromversorger recht gut ausgestattet ist. Uns persönlich fehlen noch einige Schrumpfschläuche an den Enden von Phase- und Neutralleiter. Ansonsten fehlt trotz des attraktiven Preises nicht mal eine Verdrillung zur Entstörung, die ganz unten im Bild zu betrachten ist.



    Was das Netzteil von vielen alten TFX Modellen trennt, ist die aktive Leistungsfaktorkorrektur. Markant durch die Speicherdrossel und den entsprechenden Controller vertreten. Und siehe da, primärseitig befindet sich ein 105°C Nippon-Chemicon Kondensator mit 180 Mikro-Farad Kapazität und 420V Spannungsfestigkeit.



    Von rechts nach links sehen wir einen Infineon 20N60C3 Transistor mit geringer Gateladung, was die Effizienz steigert, sowie die NXP Diode des Leistungsfaktor-Vorreglers. Darauf folgen die beiden MOSFET in Double Forward Topologie, um die Spannung in hochfrequente Anteile zu zerhacken. Daneben wurde ein Transformator platziert. Wie üblich werden die Störungen der Transistoren aufgrund der Koppelkapazität des Transformators mittels einem zusätzlichen Y-Kondensator im zentralen Bereich kompensiert.



    Der Sekundärteil enthält für jede der drei großen Spannungen eine Shottky-Diode. Für +12V ist eine große, für die kleinen eine gemeinsame Speicherdrossel gegen die hochfrequenten Anteile realisiert worden. Der große Mix an unterschiedliche qualitativen Glättungskondensatoren ist neben den fehlenden Schrumpfschläuchen unser einziger Kritikpunkt. Zum überwiegenden Teil kommen Teapo SY-Kondensatoren zum Einsatz mit sehr hoher Lebensdauer, zwei OST und ein uns eher unbekannter Typ mit der Beschriftung TAICON erscheinen weniger sinnvoll. Der hellgrüne TAICON ist uns aus einigen sehr billigen Netzteile bekannt, wo er vorzugsweise an eher unwichtigen Stellen zum Puffern eingesetzt wurde.



    Der PS229 Sicherungschip von Silicon Touch erfreut sich wie der PS223 großer Beliebtheit und verfügt über alle notwendigen Mechansimen. Wie man an der grün ummantelten Leitung mit der Beschriftung sieht, regelt dieser auch das Power Good Signal. Und das bisher sehr zuverlässig, weshalb die Kompatibilität zu vielen Mainboards gewährleistet ist, was die Kommunikation in der Startphase betrifft.


    SFX350W Topologie



    Beim SFX Netzteil sind die Platzverhältnisse etwas schwieriger und viele Komponenten drängen sich rechts unten auf engen Raum. Wie man sieht muss nach der EMI-Filterung die Energie durch zwei separate Leitungen quer über das PCB zur Gleichrichterbrücke getragen werden. Die Platine links mit den Schaltelementen des aktiven PFC wird mit einem Abstandshalter vom Gehäuse getrennt, eine Schutzfolie wäre allerdings noch eine passende Ergänzung. Auch hier haben wir eine klassische Double Forward Topologie.



    Was beim TFX Netzteil begann, setzt sich beim SFX Modell fort. Die Filterung ist adäquat und beinhaltet vier Y-Kondensatoren, zwei X-Kondensatoren vor, einen hinter der Gleichrichterbrücke als auch vier Spulen sowie einen MOV gegen Überspannung. Während die Verdrillung auch hier positiv auffällt, wurden ebenso keine Schrumpfschläusche an den Eingangsleitungen angebebracht.



    Erneut werden wir durch die Präsenz eines sehr wertigen Primärkondensators erfreut. Hier handelt es sich um den Hitachi HU mit 105°C Spezifikation, wie wir ihn schon in größerer Fassung beim be quiet! Dark Power Pro 450W betrachten konnten. Auch hier kommt eine aktive Leistungsfaktorkorrektur zum Einsatz. Zur Befestigung der Speicherdrossel wurde übermäßig viel Klebstoff verwendet, andererseits sitzt dieses damit sehr stabil auf dem PCB.



    Etwas unspektakulärer geht es im Sekundärschaltkreis hinter dem Transformator weiter. Speicherdrosseln und ergänzende Entstördrosseln mit geringer Eigenkapazität vervollständigen den LC-Filter neben den Teapo Kondensatoren, wie wir sie schon beim TXF Proband sehen konnten. Wobei uns der füllig aufgetagene Klebstoff nicht ganz so überzeugt wie die sehr saubere Verarbeitung des TFX Modells mit etwas dezenterer Auftragung.



    Zu guter Letzt noch ein Blick auf die Hauptplatine, welche mit einer Folie isoliert wurde. Die Leiterbahnen wurden insgesamt recht gut nachgezogen, auch wenn sich der ein oder andere Klecks nicht vermeiden lassen konnte. Weiterhin ist der Primärteil sehr sauber verarbeitet, während sekundärseitig bei den Lötpunkten, an denen viele Adern zusammenlaufen, etwas grob gearbeitet wurde. Der Sicherheitsabstand zwischen den galvanisch getrennten Schaltkreisen ist ausreichend. Alles in allem ein zufrieden stellender Eindruck.


    Mit freundlichen Grüßen an die Community
    Martin Kaffei
    Geändert von soulpain (12.09.2009 um 20:05 Uhr)
    Mit freundlichen Grüßen / best regards

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Admiral
    Dabei seit
    Okt 2007
    Ort
    Orionarm
    Beiträge
    9.080

    [Review] AW: be quiet! TFX und SFX Netzteile

    Hallo
    Martin

    schöne Vorstellung der Netzteile

    kommt bald ein Test an der Chroma 8000 & Co bei Planet?


    Danke

    Tinpoint
    LC-Power an der Teststation
    Bald singen die Leute "Es ist alles nur geCloud ohhhh!"
    Comuterbase Forum 3...2....1 Klick & Forum Weisheit
    Wenn Wasser wirklich ein Gedächtnis hat, dann ist Homöopathie voll von ScheiBe!

  4. #3
    Cadet 2nd Year
    Dabei seit
    Jan 2008
    Beiträge
    16

    [Review] AW: be quiet! TFX und SFX Netzteile

    hallo,
    wann kommt das tfx netzteil denn auf den markt? exakt so eins suche ich nämlich.

  5. #4
    Commodore
    Dabei seit
    Mai 2002
    Ort
    Ostsee Insel
    Beiträge
    4.333

    [Review] AW: be quiet! TFX und SFX Netzteile

    @yamaharacer
    Schau dir das Seasonic an, das ist auch ganz fein, leider nicht 100%ig Leise, Adda Lüfter sei dank.

    @soulpain
    Ich geh mal davon aus, das beides Netzteile von Fortron sind, oder?

  6. #5
    Cadet 2nd Year
    Dabei seit
    Jan 2008
    Beiträge
    16

    [Review] AW: be quiet! TFX und SFX Netzteile

    darum gehts mir aber ich will ein leises netzteil haben und die optik ist klasse hier. das seasonic ist wieder so ein grauer kasten und laut wie ich in diversen reviews schon gelesen habe.

    also wann kann damit gerechnet werden? auf der bequiet homepage ist es ja schon drauf.

  7. #6
    Fleet Admiral
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Okt 2006
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    15.856

    [Review] AW: be quiet! TFX und SFX Netzteile

    Ich habe nochmal nachgefragt, die Netzteile sind jetzt bereits verfügbar, d.h. die ersten Händler müssten demnächst beliefert werden.
    Mit freundlichen Grüßen / best regards

  8. #7
    Moderator
    Hardwareklempner
    Dabei seit
    Mär 2007
    Ort
    24h online
    Beiträge
    20.418

    [Review] AW: be quiet! TFX und SFX Netzteile

    Vollkommen diesen Thread übersehen

    Sehr nette Netzteil. Vor allem endlich was brauchbares für kleine Rechner. Bislang ist die Auswahl dort sehr beschränkt.

    @soulpain: Schlag den Thread doch nächstes mal hier vor
    http://www.computerbase.de/forum/sho...d.php?t=375415

  9. #8
    Lieutenant
    Dabei seit
    Aug 2007
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    580

    [Review] AW: be quiet! TFX und SFX Netzteile

    Schöne Detailbetrachtung. Und ganz schönes Netzteil, obwohl auch ich davon ausgehe, dass es "nur" ein umgelabeltes bzw. in Kooperation gebautes FSP ist.

    Gerade SFX (und dessen Nebenerscheinung TFX) wird in Zukunft immer wichtiger werden, keine Frage, daher ist es von Vorteil, sich auch heute schon damit auseinander zu setzen.

    Der Lüfter ist nehme ich an wieder ein 80x80x15mm? Ich bin ja der Meinung, man könnte von Herstellerseite auch mal nen 25mm tiefen einsetzen. Gehäuse, die solche Netzteile brauchen, haben normalerweise keine weiteren ausblasenden Lüfter als eben den des Netzteils, und gerade der sollte daher eigentlich so durchsatzstark wir möglich sein.
    DEⒶL WITH IT.

  10. #9
    Commodore
    Dabei seit
    Mai 2002
    Ort
    Ostsee Insel
    Beiträge
    4.333

    [Review] AW: be quiet! TFX und SFX Netzteile

    Naja, bei einem FSP Gerät ists sicher eher 20mm tief, wobei du hier auch unter Umständen einen 25mm rein bekommen könntest (zumindest ging das beim uralten FSP-300-60SAV, welches im AOpen A340 verbaut war)

  11. #10
    Gentlem4n
    Gast

    [Review] AW: be quiet! TFX und SFX Netzteile

    Nabend,
    wozu braucht man solch ein langes Netzteil? Hab so etwas noch nie gesehen oO?!

  12. #11
    Fleet Admiral
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Okt 2006
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    15.856

    [Review] AW: be quiet! TFX und SFX Netzteile

    Hallo,
    steht im zweiten Absatz.
    Für sogennante Small Form Factor Gehäuse, sprich alles was unter der Rubrik Multimedia-/Wohnzimmerrechner läuft. Kompakt, klein und lautstärketechnisch erträglich muss es dort sein. Und in solchen Gehäusen ist nicht immer Platz für große ATX Geräte bzw. leistungsstarke Modelle. Hier spielt sich alles in Bereichen von 300W, vielleicht auch noch 400W oder weniger ab.
    Mit freundlichen Grüßen / best regards

  13. #12
    Gentlem4n
    Gast

    [Review] AW: be quiet! TFX und SFX Netzteile

    Ah,
    Sry, stand gestern aufm Schlauch

  14. #13
    Ensign
    Dabei seit
    Feb 2006
    Ort
    Linnich
    Beiträge
    197

    [Review] AW: be quiet! TFX und SFX Netzteile

    @ soulpain: Vielen Dank für den Bericht! Mal wieder bist Du zur richtigen Zeit am richtigen Ort !
    Hast Du vor, zu den Netzteilen noch einen "kompletten" Test zu verfassen? Gerade an dem SFX- Netzteilen (allerdings an der 300W- Variante) wäre ich interessiert, insbesondere was den Wirkungsgrad im unteren Bereich (ca. 20-30% Auslastung) und die Lautstärke angeht. Z.Z. hab ich ein Chieftec Netzteil in Gebrauch, bei dem allerdings der Lüfter und der Standby-Verbrauch nerven. Außerdem stehe ich total auf Ausschalter... Da hoffe ich doch auf die BeQuiet als Alternative.
    Gruß, Zakk
    Mein System rockt mit:

    Washburn BoogieStreet Elite Idol No13 - Ibanes EX Series @ EMG - Peavey 5150 original - Engl 4x12 - Behringer VAmpire -

  15. #14
    Cadet 2nd Year
    Dabei seit
    Jan 2008
    Beiträge
    16

    [Review] AW: be quiet! TFX und SFX Netzteile

    servus ich habe mir das sfx 350W gekauft und nun festgestellt dass es ein komisches fiepsen von sich gibt und dass ständig. ist recht nervig.
    und so wie es aussieht auch leistungsabhängig. wenn die festplatte arbeitet ist es ein anderer ton wie wenn er im leerlauf ist. der ton ist aber ständig.

    mein system:
    Intel Q9550s
    Zotac itx 9300
    4GB OCZ PC800
    250GB WD SATAII 2,5"
    Slim DVD SATA Brenner
    Bequiet sfx 350W
    Palit gts250

  16. #15
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Mai 2008
    Beiträge
    1.190

    [Review] AW: be quiet! TFX und SFX Netzteile

    Wie viel schaffen die Netzteile auf 12V Combined und wie steht es mit der Lautstärke?
    Cube: Q6600 @ 3,25 ■ Asus Maximus II Gene ■ 6GB ■ 8800 GTX ■ 1 TB HDD ■ Chieftec 650W ■ Vista Ultimate ■ Aerocool M40 Mod ■ 24" FullHD
    HTPC: 6000+ UV ■ Asus M2A-VM HDMI ■ 2GB ■ HD4350 ■ 320GB HDD ■ Enermax Pro 82+ 425W ■ Xp @ XMBC ■ A+ Blockbuster @ unhörbar ■ 32" HD
    Mobil: HTC HD2
    OC-Station: E3200 2,4Ghz @ 4Ghz ■ Asus P5K Pro ■ 8800 GTS ■ 550W No Name ■ 19"

  17. #16
    Lieutenant
    Dabei seit
    Feb 2009
    Ort
    mal hier, mal da, mal irgendwo anders
    Beiträge
    920

    [Review] AW: be quiet! TFX und SFX Netzteile

    Das SFX sieht interessant aus, aber:
    Passt das in normale Gehäuse (Ich denke da an z.B. Cubes in die normale Netzteile passen), oder passt das nicht? (Schraubenlöcher falsch, zu klein für Öffnung, etc).

  18. #17
    Admiral
    Dabei seit
    Mai 2007
    Beiträge
    7.475

    [Review] AW: be quiet! TFX und SFX Netzteile

    ATX Netzteile sind wesentlich größer als SFX Netzteile. Das ist ein anderer Formfaktor. Daher können die Schraubenlöcher gar nicht passen.
    Was noch positiv gegenüber vielen anderen SFX Netzteilen zu erwähnen ist:
    - hält sich absolut an die Formfaktoren (Seasonic steht ein paar mm über, da der Lüfter dort im prinzip oben auf das Netzteil montiert ist)
    - ist leise (unter Vollbelastung habe ich es noch nicht testen können. Über 80W komm ich mit dem Computer wirklich nicht)
    - es werden schwarze Schrauben mitgeliefert (2 Punkte die noch erwähnenswert sind waren mir zu wenig^^)
    Der Magen einer Sau, die Gedanken einer Frau und der Inhalt einer Worscht bleiben ewig unerforscht.

  19. #18
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jan 2008
    Beiträge
    405

    [Review] AW: be quiet! TFX und SFX Netzteile

    mich würde die Lautstärke auch interessieren, im gegensatz zu ZAKK aber besonders unter hoher auslastung, weil bei niedriger ist es sowiet ich weiß sehr leise.
    und wie groß darf ein Lüfter dimensioniert sein, bzw. macht es überhaupt Sinn den auszutauschen?

    Danke schonmal im vorraus

    @ Drago1303
    Gehäuse die für ATX-NTs ausgelegt sind ist der Abstand der Schraubenlöcher nicht passend

  20. #19
    Admiral
    Dabei seit
    Mai 2007
    Beiträge
    7.475

    [Review] AW: be quiet! TFX und SFX Netzteile

    Ich hab mal gelesen, dass es unter Last recht laut sein soll. Kann mal gucken, ob ich den Test wieder finde.

    Edit: hier ist nen Test
    Geändert von Lost_Byte (15.11.2009 um 20:33 Uhr)
    Der Magen einer Sau, die Gedanken einer Frau und der Inhalt einer Worscht bleiben ewig unerforscht.

  21. #20
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jan 2008
    Beiträge
    405

    [Review] AW: be quiet! TFX und SFX Netzteile

    ähm ich lese dort "bei Volllast kaum zu hören" und "bei Überlast von 14% deutlich zu hören".
    aber ich geb dir trotzdem recht ich hab auch einen test gelesen laut dem schon bei 80% Auslastung ein relativ deutlicher Lärmpegel entsehen soll, tja dummerweise ist Hören ja recht subjektiv. (z.B. test hier)
    Geändert von aim.star (15.11.2009 um 20:45 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite