[1. Post lesen!] Der Kopfhörer/Headset/DAC-Kaufberatungsthread

JackA$$

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
17.795
Aha, gut dass Ich es besser weiß.

*Superlux ist ja das beste Beispiel, die Haptik ist zwar Spielzeug, aber der Klang hat mit "China-Kram" nicht viel am Hut. Ich habe immer schon gesagt, wo würde diese Firma stehen, wenn sie ihre Treiber in höherwertige Kopfhörer einbauen und SIVGA macht es halt jetzt in Etwa so, dafür zahlt man den Aufpreis zu Superlux. Glaube auch nicht, dass ein Aufpreis von 70€ eine Fertigung durch Kinderhänden bedeutet.
 
Zuletzt bearbeitet:

abduladarula

Ensign
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
143
Hallo zusammen,
lese hier schon seit ein paar Tagen still und leise mit und habe mir aufgrund der vielen Empfehlungen einen DT990 Pro (250 Ohm) gekauft. Der sitzt zwar bequem und der Sound gefällt mir auch, aber leider ist mir das Kabel zu kurz und ich sehe auch nicht den Mehrwert zu meinem Superlux HD 681 Evo mit Velourpolster. Leider hat sich das Kopfband verabschiedet, und ich dachte nach 6 Jahren Nutzung wäre mal Zeit für eine Neuanschaffung.

Deswegen werde ich mir jetzt wieder einen Superlux holen.

Allerdings habe ich jetzt festgestellt, dass mir die Lautstärke doch zu gering ist, und ich überhaupt keine Reserven habe. Ich nutze den Kopfhörer ausschließlich am PC zum Zocken. Habe eine Creative Soundblaster Z, aber zweifle an der Leistungsfähigkeit der Soundkarte. Wie gesagt, es ist mir etwas zu leise.

Jetzt meine Frage, hätte ich mit einem DAC (Sharkoon z.B.) hinsichtlich der Lautstärke mehr Spielraum? Falls ja, würde ich die Soundkarte verkaufen und für max. 60 EUR mir einen KHV kaufen.
Besten Dank vorab für eure Tipps.
 

JackA$$

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
17.795
@abduladarula
Deine Erfahrung kommt daher, dass die Superlux auch klanglich auf Niveau vom Beyer DT770/990 liegen. Nur hat Beyer andere Vorteile, was eben mehr kostet (Ersatzteilversorung, höherwertige Materialien und haptisches Feeling).
Wenn dir die Haptik vom Superlux ausreicht, macht es wenig Sinn auf Beyer zu wechseln.

Zur Lautstärke: Da bei der Soundblaster Z nichts von einem Kopfhörerverstärker steht (und das ist normal immer ein Kaufargument und wird nie ausgelassen, außer es ist wirklich nichts besonderes verbaut), gehe Ich davon aus, dass sie nur einen minimal Verstärker verbaut hat (irgendwas muss verbaut sein, weil sonst garnichts aus den Kopfhörer kommen würde).
Also ja, ein Sharkoon Gaming DAC Pro S kann schon gut die Lautstärke boosten, aber, je nachdem ob du Creative SBX verwendet hast, kann sich der Klang auch flacher anhören, da der Gaming DAC keine Klangverbieger verwendet.
 

calippo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
343
Wobei die 32 Ohm des Superlux doch eigentlich kein Problem darstellen sollten? Wenn der Soundblaster Z nicht mal das antreiben kann, was denn sonst?

Der Sharkoon ist auf jeden Fall eine gute Anschaffung. Alleine schon die kompakte Größe und die 4 Pol Buchse machen Spaß und beim nächsten Mainboard Kauf muss man sich keine Gedanken machen um die Qualität des Onboard Sound oder ob noch ne interne Soundkarte rein passt.
 

abduladarula

Ensign
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
143
@JackA$$
Danke für den Tipp. Der Superlux HD681 ist so gut wie bestellt, zusammen mit den Velourpolstern und dem Sharkoon Gaming DAC Pro S.

@calippo
Gute Frage wieso der Soundblaster Z den Kopfhörer nicht angetrieben bekommt. Obs am Treiber liegt oder an einem Windows Update? Kann alles sein. Das Ding wird verkauft und durch den Sharkoon DAC ersetzt.

Danke euch beiden!
 

pitu

Captain
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.962
32 ohm hat nichts zu sagen. der superlux ist offen, dadurch geht gut ein drittel des schalls flöten, hinzu kommt dann vielleicht noch ein schlechter wirkungsgrad...

p.s.: jackass arbeitet für superlux, passt besser auf :D
 

calippo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
343
32 ohm hat nichts zu sagen. der superlux ist offen, dadurch geht gut ein drittel des schalls flöten, hinzu kommt dann vielleicht noch ein schlechter wirkungsgrad...
Ich betreibe einen Superlux an einem akkubetriebenen Wirelessmodul (aus einem Creative Rage 3D) bei ca. 30%-40% Lautstärkeneinstellung. Auf Maximum wird es dann doch zu laut. Wenn das damit geht, dann erwarte ich das auch von einer Soundkarte. Oder ist die Soundblaster Z nur für den Betrieb an Aktivlautsprechern vorgesehen?
 

rumpel01

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2006
Beiträge
24.061
Gute Frage wieso der Soundblaster Z den Kopfhörer nicht angetrieben bekommt.
Die Soundblaster Z hat einen Kopfhörerverstärker. Sicher nichts super tolles, aber für viele Lösungen sollte es schon reichen. Einen K701 würde ich nicht daran anschließen wollen, aber immerhin.
Die Frage ist, wo der Hörer angeschlossen ist: hinten direkt an der Karte am KH-Ausgang oder vorne über das Frontpanel, das per Header mit der Karte verbunden ist? Ich würde beide Ausgänge testen falls noch nicht geschehen und mir die Optionen im Treiber der Karte anschauen... Erst wenn diese Optionen ausgeschöpft wurden würde ich mir Gedanken über weitere Investitionen machen. :)
 

abduladarula

Ensign
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
143
@calippo
Nein die Soundkarte ist eigentlich nur für den Betrieb von Kopfhörern vorgesehen. Ich weiß, nicht die optimale Lösung.

@pitu
Ist schon bestellt :)

@rumpel01
Der KH ist am KH-Ausgang an der Soundkarte eingesteckt. Bei den Treibereinstellungen ist das SBX Audio, also Crystal Voice, Bass Boost etc. ausgeschaltet.
Die Investition für den Sharkoon DAC wurde schon getätigt :) Ich mein der kostet nur die Hälfte was die Soundkarte gekostet hat.
 

calippo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
343
Nein die Soundkarte ist eigentlich nur für den Betrieb von Kopfhörern vorgesehen. Ich weiß, nicht die optimale Lösung.
Ich meinte seitens des Herstellers Creative ausschließlich vorgesehen für den Betrieb an Aktivlautsprechern. Aus Kundensicht kann man meiner Meinung schon erwarten, dass an einer 70€ Soundkarte auch Kopfhörer wie der Superlux funktionieren. Kommt mir immer noch komisch vor, auch wenn der Wirkungsgrad eines offenen Kopfhörers niedriger ist als bei einem geschlossenen, so wie @pitu beschrieben.

Ist aber auch egal, teste den Sharkoon und wenn Dir dieser doch nicht zusagen sollte, gibt es ja noch viele andere gute Lösungen, die immer noch bezahlbar sind.
 

rumpel01

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2006
Beiträge
24.061

lamda

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
650
Kommt mir immer noch komisch vor, auch wenn der Wirkungsgrad eines offenen Kopfhörers niedriger ist als bei einem geschlossenen
kann man so auch nicht verallgemeinern.

hier im Vergleich sehe ich da keine korrelation die das bestätigen würde
https://reference-audio-analyzer.pro/en/param1.php?m25=25&filterm2=Apply&splv_n=10&splv_x=1000&splw_n=10&splw_x=1000&rh_n=1&rh_x=10000&name_sort=0&splv_sort=0&splw_sort=2&rh_sort=0&id=1961
 

calippo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
343
Wunderschöne Tabelle, ich liebe diese akribische Genauigkeit, die wohl insbesondere in der Hifi Community zu finden ist, danke!
 

CloudConnected

Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
3.000
Suche Kopfhörer.

1. Für welche Anforderung? (welche Musik, Filme, Gaming, für unterwegs)
Fürs Fitnessstudio
2. Art der Kopfhörer? (InEar, OnEar, OverEar, geschlossen oder offen)
Hatte bisher so günstige in Ear mit Bügel hinter dem Ohr, Ich brauch auch den Bügel die anderen in Ear halten sonst bei mir nicht. Ansonsten schwanke ich noch zwischen On Ear, Over Ear oder geschlossen.
Geschlossen macht m.M.n schon im Studio Sinn damit man vom Rest nix mitbekommt
3. Preisvorstellung?

max 300
4. Besonderheiten? (Wireless, Headset, Größe, Bequemlichkeit)

Guter Klang, Lange Akkulaufzeit, Bequem, muss kein Mikro haben, Bluetooth wäre gut da es am Handy/MP3 Player betrieben werden soll .
 

JackA$$

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
17.795
ATH-ADG1X und die Kopfhörer, auf denen das Headset basiert.
Bin da letzte Woche durch Zufall drüber gestolpert, weil Ich einen Test dazu gelesen habe und bei den Bildern dachte "Hä, 53mm und bei den Ohrmuscheln schaut mich das gleiche Metall-Gitter an, wie bei nem Taktar" solche Zufälle gibts normal recht selten, außer jemand bedient sich beim selben OEM.
Takstar
Audio Technica
 
Zuletzt bearbeitet:
Top