News 2 GByte MP3-Player von Aiwa

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.979
Neben Philips, Apple und Creative hat auch Aiwa neue MP3-Player vorgestellt. Einer davon wiegt lediglich 68 Gramm, verfügt jedoch über 2 GByte Speicher auf einer passenden Mini-Festplatte. Zudem ist er ob dieser gebotenen Leistung nicht viel größer als eine Kreditkarte.

Zur News: 2 GByte MP3-Player von Aiwa
 

freeeezy

Commander
Dabei seit
Juni 2002
Beiträge
2.951
350€ ?

dann nimmt doch jeder normal denkende Mensch lieber nen iPod o.O

sowas wird erst interessant, wenn die wesentlich weniger kosten als nen iPod..
 

Trag

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
62
ihr immer mit eurem ipod... ich mag den ipod nicht... mir gefällt das design und die "größe" nicht...
auch die in letzter zeit immer häufiger auftretenden probleme mit dem akku sllte man nochmal bedenken...

mir genügen ~2gb völlig
 

senpai

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
53
[ironie] Dafür ist Sony seit langem bekannt, erstklassigen Support und Produkte zu haben, die wesentlich länger als die langen Garantiezeiten halten [/ironie]
 

Christoph

Lustsklave der Frauen
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
3.099
@ Trag

Wie die "Größe"? Das Ding ist kleiner als jeder Minidisc-Player und in der Hosentasche kaum spürbar. Das mit dem Akku ist auch mehr Hype als alles andere...
 
N

NaturalSound

Gast
Ipod is der letze dreck, habt ihr mal den neuen Ipod artikel in der c't 2/2004 gelesen?
ich bitte euch, für den austausch der batterie 250euro!! reperatur seitens apple gibts erst ga nicht! selbst ein akku bei ebay kostet 69euro!! und jetzt wollen die eine zusatzversicherung beim kauf eines neuen apple ipods anbieten, demnach wird der akku kostenlos getauscht wenn der käufer vorher 90euro zusätzlich bezahlt!! und abgebrochene ohrstecker buchsen sind nicht im preis inbegriffen!

also danke, so was brauch nich nicht, teurer schrott...

und ich glaube nicht das sich Sony wegen kaputten mp3player lange rumhällt, kaputt gibt neuen.. und nich wie bei apple den leuten die sich einmal n mp3player leisten das geld aus der tasche ziehen...
 

Nossi

Captain
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
3.893
Also irgendwas kann da nicht stimmen mit dem Akku. Laut gesetz hat ein endkunde auf jedes Produkt, das in Deutschland verkauft wird(von einem Einzelhändler, nicht von Privatpersonen), 2 Jahre Garantie, bei Arglistig verschwiegenen Mängeln sogar 3, bei gebrauchten sachen 1 Jahr.

Dazu kommt eine Beweislastumkehr in den ersten 6 Monaten, d.h. der Verkäufer muss euch nachweisen. das ihr das Gerät mutwillig oder unabsichtlich zerstört hat. Wie soll er das machen ? Ich glaube nicht, das Apple wirklich Geld für eine Reperatur verlangen darf.
 

Jujjine

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
562
Aiwa gehört zu Sony? Schade einfach mal so nen Konkurenten geschluckt. Wieso verkaufen die die Produkte nicht unter Sony? Die angezielte Käuferschicht ist doch die, die Sony sonst immer auch abdeckt.
 
N

NaturalSound

Gast
Zitat von BIT NosDrax:
Also irgendwas kann da nicht stimmen mit dem Akku. Laut gesetz hat ein endkunde auf jedes Produkt, das in Deutschland verkauft wird(von einem Einzelhändler, nicht von Privatpersonen), 2 Jahre Garantie, bei Arglistig verschwiegenen Mängeln sogar 3, bei gebrauchten sachen 1 Jahr. Dazu kommt eine Beweislastumkehr in den ersten 6 Monaten, d.h. der Verkäufer muss euch nachweisen. das ihr das Gerät mutwillig oder unabsichtlich zerstört hat. Wie soll er das machen ? Ich glaube nicht, das Apple wirklich Geld für eine Reperatur verlangen darf.
dann les dir mal bitte den beitrag ct 2/2004 s.74 "Ex und hopp" durch, apple bietet nur ein austausch gegen 229 euro, also man bekommt ein neuen apple..wie es im garantie fall aussieht, weiss ich nicht, aber ich denke die haben bestimmt ne sonder reglung dafür, die man beim kauf eingeht..


Zitat von c't 2/04:
Da die Garantie gerade erst [1J&3M] abgelaufen war. hoffte stefan g. auf eine kulanzreglung. er rief die apple-hotline und bekam einen kräftigen dämpfer. zwar gebe es bei apple generel eine garantieverlängerung auf kulanz, doch der ipod sei davon ausdrücklich ausgenommen teilte man ihm mit. Gut, dann lasse ich das gerät halt kostenpflichtig reperieren, meinte stefan g.. "wir reperieren den ipod nicht", war die knappe antwort der freundlichen dame an der hotlilne. Das gerät könne er nur gegen ein ersatzgerät austauschen - zum pauschalpreis von 299eruo zuzüglich mehrwertsteuer und versandkosten,versteht sich.(...),,die kompakte Bauweise erlaubt keine reperaturenversuchte die Hotlinerin zu erklären.Frustriert wandte sich der kunde noch einmal schriftlich an die abteilung ,,customer relations german" von apple in irland.auf die antwort wartet er aber bislang vergeblich.
vom akku ist da die rede 290euro in europa, in den USA 100dollar auch mit garantie (akku ist ja ein verschleißteil)

und georg albrecht(geschäftsführer ipod deuschland..) meint "wir haben den preis für den austausch-ipod im dezember auf 229euro gesenkt"

was für ein schnäpchen...
 
Zuletzt bearbeitet: (fehler im quote)
Top