3,3V Leitung bringt maximal 2,75V

_psych0_

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
13
Gestern wollte ich mal überprüfen wie heiss meine CPU unter vollast wird und hab dazu den MBM mitlaufen lassen.
Als ich mir dann die Werte angesehn hab ( 53° unter vollast is ok ^^ ) ist mit allerdings aufgefallen das die 3,3V Leitung nicht über 2,75V kommt.
Durchschnittlich sogar nur 2,74V was ja deutlich die 5% Tolleranzgrenze überschreitet.
Ich hab das ganze dann nochmal mit Sandra kontrolliert und auch da nur 2,74V. Im BIOS ( ePox 8RDA3+ ) wird die 3,3V Leitung leider nicht angezeigt.

Das System läuft allerdings absolut stabil.

Ich hatte das Netzteil auch schon in meinem alten Rechner drin ( 1800+ mit MSI Mainboard ) welches allerdings das Zeitliche gesegnet hatte ( fast alle Kondensatoren ausgelaufen ).

Meine Frage wär jetzt:

Kann es an der geringen Spannung der 3,3V Leitung gelegen haben das mein altes Board inne fritten gegangen ist?

Und würdet ihr mir empfehlen nen neues Netzteil zu holen? Wenn ja welches? Hatte da an ein beQuiet gedacht.

Mein System:
AMD Athlon XP 2500+ ( nicht übertaktet, noch nicht ;) )
ePox 8RDA3+
TwinMos 2x512MB CL2,5 (Dualpack ) -> laufen auf 2 - 3 - 3 - 7 und syncron mit dem FSB
MSI GeForceFX 5900XT
Audigy2
160GB Samsung

Die gemessenen Werte:

3,3V+ **Min: 2,72V **Max: 2,75V ******Durchsch. 2,74V

5V+ *****Min: *4,92V **Max: *4,97V *****Durchsch. 4,96V

12V+ ****Min: *11,80V *Max: *11,98 *****Durchsch. *11,90V

Alles ausser der 3,3V Leitung ist also innerhalb der tolleranz.


PS: Habe keinen vergleichbaren Thread gefunden.
 

mr.meeseeks.

Kaffee-Junkie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
1.550
Der Wert wird am falschen Sensor ausgelesen.
Was dir als 3,3 Volt angezeigt wird ist die Speicherspannung.
SiSoft Sandra, Speedfann etc. zeigen bei 3,3 Volt bei mir immer die Speicherspannung an.
Kontrollieren kann man dies mit 8RDAVcore http://www.hasw.net/8rdavcore/ , d.h. im Windowsbetrieb die Speicherspannung verändern und neu auslesen lassen.

 

Anhänge

_psych0_

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
13
Danke, du hattest recht. Das ist die DIMM Spannung.

Hast du vielleicht ne Idee wie ich die 3,3V auslesen kann?
 

perfekt!57

Commodore
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
4.207
ich kenne das problem auch. bei mir war das so:

auf meinem epox mobo 8k9ai (gekauft 12/02) ,übertakete bis auf 3200+, gab es für die 12v-stromversorgung des prozessors noch nicht den stecker auf dem mobo für die 12v separat (4-fach, 2x schwarz, 2x gelb)

und wenn ich die power der cpu richtig hoch nahm, fiel die spannung von 11,86 auf genau deine 11,7x volt ab. und ich machte das auch für gelegentliche instabilitäten verantwortlich (die aber von ram/nb kamen, wie ich heute weiß.)

dann tauschte ich das mobo gegen ein abit nf7 aus, welches einen solchen separaten zweiten 12v-stromanschluss besitzt, und siehe da, fortan hatte ich 12,05 volt stabil auf dem mobo auf der 12v schiene. angezeigt mit genau deinen tools auch. und mit exakt demselben 400w-netzteil wie vorher. und auch das oc klappte deutlich besser, als vorher.
 

_psych0_

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
13
Danke erstmal für eure Hilfe.

Ich hatte das ja mit dem Motherboard Monitor 5 ausgelesen :) Kontrolliert hab ichs dann mit Sandra. In AIDA wird die 3,3V Leitung bei mir nicht angezeigt, genauso wie im BIOS.

Das 8rda3+ hat schon 2 Stomanschlüsse fürs mobo. Einmal den normalen und dann noch den 4poligen ( dieses viereckige ), sind auch beide angeschlossen.
Wie gesagt das System läuft eigentlich stabil.
Werd wohl damit leben müssen nicht zu wissen ob die 3,3V Leitung in Ordnung ist ;)
 
Top