News 50 Jahre Rechenzeit für das Seti Projekt

Tommy

Chef-Optimist
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
8.192
Unser Seti-Team erreicht immer größere Ausmaße. Fast 200 Mitglieder zählt das ComputerBase Seti Team nach nur 5 Monaten. Die Rechenpower, die unsere fleißigen Cruncher bisher für Seti erbracht haben, durchbrach nun, wenn man alle Datenpakete hintereinander berechnet, die magische 50 Jahre Grenze.

Zur News: 50 Jahre Rechenzeit für das Seti Projekt
 
A

Anonymous

Gast
hi,
und wenn sie net gestorben sind dann rechnen sie noch heute *G*.
weiter so, kann nur besser werden, naja ich lasse meinen auch nebenbei mit rechnen ist ja immerhin für nen guten zweck.

Mehrpack
 
A

Anonymous

Gast
Bin gerade euerem Seti@Home beigetretten :
http://setiathome.ssl.berkeley.edu/cgi-bin/cgi?cmd=team_lookup&name=ComputerBaseTeam :)

Aber eines frage ich mich bei dem ganzen :

angenommen die Seti@home-Wissenschaftler bekämmen eine "Antwort" aus dem All.
Radiowellen breiten sich nur mit Lichtgeschindigkeit aus (1 Lichtjahr Entfernung im All = 1Jahr lange Reisezeit der Radiowellen)

Die nächsten benachbarten Planetensysteme sind aber grossteils noch viel weiter als nur son Lichtjahr weit weg sondern 1000erdte Lichtjahre.

die Antwort von Ausserirdischen könnte demnach ebenfalls 1000Jahre alt sein und inzwischen vielleicht sogar gar nicht mehr exestieren, ausserdem müssten sie demnach ebenfalls 1000 Jahre auf eine Radiowellen-Antwort unsererseits warten - keine gloreiche Kominikation.

aber was hier zählt und deswegen mach ich auch mit ist : Das die Menschheit mal überhaupt endlich denn Beweis für Ausserirdische Intligenz findet, von diesem Zeit-Absurdum mal ganz abgesehn...
 
A

Anonymous

Gast
SETI ist ja ganz lustig( habs auch gemacht), aber inzwischen setze ich meinen Rechner für Sachen ein, die uns unmittelbar helfen, z.B. die AIDS Bekämpfung.
Wer sich mal informieren will, kann das auf www.rechenkraft.de
 
A

Anonymous

Gast
Die 50.000 WU-Grenze wird von uns schätzungsweise in anderthalb Wochen genommen.
Die Top 200 erreichen wir nach meiner Statistik Anfang Mai.

@Ingmar
Der geldgierigen Pharmaindustrie werfe ich keine CPU-Leistung in den Rachen. Von der Kohle die die sich jedes Jahr mit ihren hoffnungslos überteuerten Präparaten einkrallen, sollen die sich ihre PCs selber kaufen.
Oder bekommst du deine Medikamente billiger, wenn du dieser Mafia deinen PC spendest??
 
A

Anonymous

Gast
Also ich finde es eine gute Entscheidung von Ingmar. So kann man vielleicht wenigstens ein bisschen dazu beitragen, schlimmste Krankheiteiten wie Aids oder Krebs zu bekämpfen. Was können denn Kranke dafür, dass andere an ihnen verdienen wollen??
 
A

Anonymous

Gast
@Brinkerami
Du meinst, deine Vogel-Strauss-Taktik "*schluchtz* was können denn die armen Kranken dafür *schluchtz*" ist also okay, oder was?
Die PharmaIndustrie entwickelt diese Medikamente so oder so, ob du ihnen hilfst oder nicht. Auf den Markt kommt das Zeug 'eh erst wenn´s zu spät ist und sich ordentlich Geld damit verdienen lässt - ob du ihnen hilfst, oder nicht.

Wenn jetzt jemand aus diesem Projekt eine entsprechende Krakheit bekommt und kurz vorm verrecken ist und dann ins Krankenhaus geht und sagt "Es gibt da was neues, das könnte mir helfen". Was meinst du wohl was die einem erzählen??
"Ist zu teuer, zahlt ihre Kasse nicht", "Ist noch nicht freigegeben" oder ähnliche Ausreden.

Das die Pharmakonzerne an der Gesundheit der Menschen interessiert sein sollen, wäre mir neu. Wenn es und gut gehen würde, würden sie ja nicht mehr soviel Kohle scheffeln können.
Niemand auf der Welt ist weniger an deiner Gesundheit interessiert, als diese Drecksfirmen, die wie Glucken auf ihren Patenten sitzen bleiben und zusehen wie die Menschheit kreppiert.

Diesen Abschaum unterstütze ich nicht noch mit meiner teuren PC-Technik.

BASTA
 
A

Anonymous

Gast
nochmal...

Um meine obige Behauptung zu stützen möchte ich nur mal ein Beispiel anfügen.

Als die USA mit Anthrax verseuchten Briefen terrorisiert wurde, was hat Bayer (die einzige Firma der Welt die das Patent auf einen Impfstoff hat) da wohl gemacht??
Die wollten das Zeug völlig überteuert und in viel zu geringen Mengen an das amerikanische Gesundheitsministerium verkaufen. Erst als die USA damit gedroht haben, den Patentschutz aufzuheben, hat Bayer nachgegeben.

Nur soviel zum Interesse der Pharmakonzerne an unserer Gesundheit.

Wäre schön wenn auch andere mal über ihren kleinen Tellerrand hinausschauen würden...
 
A

Anonymous

Gast
Tja, mehr gibt's da nicht zu sagen, Bombwurzel. Treffender geht's nimmer.
 
A

Anonymous

Gast
@Bombwurzel

Lol... Die armen US-Amerikaner! Wollte das böse Bayer-Werk dieses ARME Land aushnehmen. Aber Selbst macht die amerikanische Regierung/Wirtschaft Theater wenn die dritte Weltländer US-Patente zur Aids-Bekämpfung kopieren wollen.(Grundsätzlich stimm ich dir zu... aber in dem Beispiel wird die USA so positiv darsgestellt.)
 
A

Anonymous

Gast
@Florian
´n besseres Beispiel ist mir aber so auf die schnelle nicht eingefallen - sollte eigentlich nur exemplarisch für alle Misstände in diesem Bereich stehen. Das amerikanische, französiche und sonstwelche Pharmakonzerne keinen Deut besser sind als alle anderen, sollte hoffentlich klar sein.
 
Top