60GB HD richtig einrichten?

U

ursus

Gast
#1
Hallo,
ich habe mir vor kurzem einen neuen Rechner gekauft. In der Kiste stecken zwei grosse 60 GB Festplatten von IBM drin.

Die eine Platte habe ich für Videos gekauft, weil ich den Rechner auch als so eine Art Videorecorder verwenden möchte.

Bei der anderen Platte bin ich am Überlegen, wie ich die Platte am besten partitioniere.

Ich möchte gern 2 Partitionen für Programme und Spiele, eine Partition für Daten und 1 Partition für meine ganzen Setupdateien, damit ich nicht immer alles auf den CD's oder Bändern suchen muss.

Im Moment habe ich je 15 GB für die beiden Programm-Partitionen reserviert, 10 GB für Daten und den Rest für Setup. Alles ist als NTFS formatiert.

Meine Frage ist jetzt, ob diese Aufteilung OK ist, oder eher ungünstig. Ich habe hier schon irgendwo gelesen, das die Startpartition max. 8 GB gross sein darf, aber 15 GB machen bei mir keine Probleme.

Ausserdem habe ich glaube ich einen Fehler gemacht. Statt einer primären Partition und einer erweiterten Partition mit erweiteren 3 logischen Laufwerken, habe ich für jedes Laufwerk eine eigene Partition gemacht. (3 primäre und 1 erweiterte).

Mal davon abgesehen, das es funktioniert, ist das letztendlich egal, ob primär oder erweitert? Mir ist schon klar das ich die primären zum Booten verwenden kann, wenn ich die aktive Wechsle. Ich würde halt nur gerne wissen, ob das ganze irgendwelche negativen Auswirkungen hat.

Thanks

ursus
 

XBlack_AngelX

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
383
#2
Cluster

Also es gibt keine Begrenzung bei 8 GB partitioniertem Speichplatz. Das einzige Ereignis, welches bei 8 GB seinen Lauf nimmt, ist dass die Clustergröße Deiner FAT32 Partition von 4 auf 8 KB ansteigt. Ansonsten solltet Du keine Probleme haben. Würde an Deiner Stelle die Platte in zwei oder drei Partitionen aufteilen. Dabei sollte eine nur für das Betriebssystem sein.


Viel Spaß beim Partitionieren!

Black_Angel
 
E

elmex

Gast
#3
Wie ist es richtig???

Was für einen Vorteil hat man , wenn man auf einer Partition nur das Betriessystem hat ???
Wenn man eine Partition mit nur Games hat, bringt das nichts ,
weil wenn man das Betriebssystem formatiert und dann neu installiert, laufen nicht die Spiele mehr
Weil die Verbindung zum Betriebssystem nicht mehr vorhanden sind, muß man alle Games neu installieren!!!

Oder sehe ich das falsch?????????

Ich habe es selbst ausprobiert
Auf meinen Partitionen sind Daten , Bilder , Musik und EXE Datein
Auch wenn man nur das Betriessystem auf einer Partition haben will , werden es trotzdem Programme geben die auf die selbe Partition wie das Betriebssystem installiert werden müßen !!!
Auch schon ausprobiert

Frage :kann man das anders machen????
Wenn das gehen würde, das man die restliche Sofware auf eine andere Partition installiert, und wenn ich das Betriessystem formatiere und wieder neu installiere, das die Games und die anderen Programme laufen??????????



Gruss elmex
 

No-Future

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
1.107
#4
1. ist es besser wenn auf der startplatte nicht so viele datein oben sind da die platte dann recht schnell sehr fragmentiert ist

2. wenn du eine eigene platte für betriebssystem hast, und eine eigene für spiele oder programme dann kannst du dir mit norton ghost (von symantec) ein ghost file ziehen von der platte mit dem betriebssytem, und falls das system mal wida probleme macht was ja meist am betriebssytem liegt dann formatierst du einfach nur die platte mit dem betriebssystem kopierst das ghost file auf die platte und alles is sowie vorher wie das system noch funktioniert hat
und der zeitaufwand beträgt gerade mal 15-30minuten

sers
GreeZ
[»PC«]¤NØ~FUTÚ®E¤
 

Doggi

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
1.356
#6
Tach
Mit Drive Image geht das auch hervoragend. Du kannst das Image sogar in mehreren Teilen speichern und die dann auf CD brennen oder sogar direckt auf CD brennen. Aber das dauert ein bischen lang.
Doggi:cool::pcangry:
 
Zuletzt bearbeitet:

Kwuteg

Foren-Wookie
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.386
#7
Mein System: eine Referenz?

Urteilt selbst:
Meine Architektur habe ich mir bei Linux abgeschaut und für W2K zurechtgebastelt. Wenn ich ein System neu bespiele (nachrüstbar ist das nicht), richte ich mit dem W2K-Setup eine Partition fürs System und evtl. Programme ein -> ~2GB
Wenn's Sys drauf ist, mache ich alles weitere mit dem W2K-eigenen Tool, das ist zehnmal besser als alle externen Programme, nur Partitionsgrößen verändern kann es nicht.
Also hinter die Systempartition lege ich eine ganz eigene Partition für die Auslagerungsdatei. Tip: vorher mal testen, wieviel Windows *maximal* braucht, das wird dann die Größe dieser Partition (be mir 768~1024MB).
Hinter diese Swap-Partition kommt dann eine dritte Partition *Rest* (Das sind alles Primäre). Da liegen bei mir MP3-Archiv, Programme und Kleinkram. Auf einer separaten Platte sind Spiele. Wie diese Disk partitioniert wird, ist völlig egal, wichtig ist der Primary Master.
Resultat:
- Eine saubere Trennung von System/Swap/Spiele, was nach meinem subjektiven Empfinden das System schneller macht.
- Swap ist immun gegen Fragmentierung, Sys ist schnell aufgeräumt
- Nur bei Archivzugriffen (*Rest*) werden verschiedene Partitionen auf der Systemplatte angesprochen, was die Performance bei Spielen u.U. bremsen würde.

Bleibt zu erwähnen, daß dazwischen kein Platz für ein anderes Sys ist, ich habe deshalb W98SE auf Platte Nr.3 (Sec. Master).
Für die Dauer der Installation habe ich diese Platte einfach als Primary Master laufen lassen und nachher ist sie wieder zum sekundären IDE-Kanal zurückgewandert. Jetzt muß ich nur im BIOS einstellen: Boot from E: (so nennt mein BIOS das Secondary Master Device) und ich habe ein keimfreies W98. Wer's braucht...
Das BIOS ist der zuverlässigste Bootmanager, seit es x86er gibt!

@Elmex
Du kannst in der Registry alle Schlüssel, die für deine Spiele/Anwendungen zuständig sind, exportieren und zu den Spielen auf die Sicherungskopie packen. Wenn du nun das Sys neu aufspielst, mußt du nur die Reg-Keys re-importieren und die Installationen sollten wieder intakt sein - sofern die Programme noch da sind, wo sie vorher waren (W9x und W2K verwenden übrigens verschiedene Reg-Formate -> inkompatibel). Das Problem ist nur, alle relevanten Keys zu finden... :confused:
 
Zuletzt bearbeitet:

vmaexchen

Cadet 1st Year
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
10
#8
Original erstellt von ursus
Hallo,
ich habe mir vor kurzem einen neuen Rechner gekauft. In der Kiste stecken zwei grosse 60 GB Festplatten von IBM drin.
Hallo Ursus,

hast Du mit dem Rechner eine Discovery-Version Deines Betriebssystems mitbekommen? Falls ja: besorg Dir bloss eine "echte" OS-CD, da Du Dir ansonsten beim erneuten installieren meistens die gesamten Partitionen wieder zerschiesst.
 
Top