Akai MPC 5000, kompatibel im Betrieb mit Win 7! Ist Klang so fett wie bei MPC 2000?

Autod1d4kt

Cadet 2nd Year
Registriert
Aug. 2013
Beiträge
27
Hi @ All,

vielleicht weiß einer von Euch weiter und hat Erfahrungen/Erfahrungswerte diesbezüglich!


Frage mich gerade ob der Klang eines "Akai - MPC 5000" ähnlich/genauso Fett ist wie bei einer "Akai - MPC 2000".

Desweiteren ist die Frage ob der "Akai - MPC 5000" bedingungslos unter Win 7 läuft.
Speziell meine ich hierbei den Datenaustausch vom "Win7 PC" zu "MPC 5000" und die USB anbindung generell!


(Akai - MPC ist ein MidiProductionCenter. Sequenzer+Sampler=Workstation.

Als Erklärung für alle die es Interessiert aber trotzdem nicht wissen wovon ich rede:

Drums und Vocals, die den Chip der MPC 2000 passiert haben klingen generell etwas fetter, wärmer, "lebendiger"!)


Sag schonmal Danke, für den Fall das Du Dein Wissen teilst.

Gr33tz
Autod1d4kt
 
Autod1d4kt schrieb:
Drums und Vocals, die den Chip der MPC 2000 passiert haben klingen generell etwas fetter, wärmer, "lebendiger"!)
t

Es ist ein Sampler… Alles was also am Klang des Samples verändert wird, wird höchstwahrscheinlich eine interne Bearbeitung mittels Effekten sein. Also vielleicht erstmal an der Stelle ansetzen, bevor ich das auf den Chip schiebe, der "fetter, wärmer, lebendinger" macht. Das sind jetzt keine Klangbeschreibungen die man nicht anderweitig simpel nachbilden kann.
 
Maxolomeus schrieb:
Es ist ein Sampler… Alles was also am Klang des Samples verändert wird, wird höchstwahrscheinlich eine interne Bearbeitung mittels Effekten sein.

Ne, ne,
ich rede davon das ein Sample; in dem Fall eine BassDrum, Roh aufgenommen wird und diese danach; ohne weitere Effektbearbeitung, druckvoller/dichter klingt!

Aber heute geht ´türlich so einiges. Wir leben schliesslich in Zeiten, in den Analoge-Effektketten oder ganze Signalzüge in form von presets für bestimmte Vst Plug-ins verfügbar sind. Siehe "Nebula" o.ä.!

Lass es Dir gut gehen!

Gr33tz
Autod1d4kt
 
Ich weiß wovon du redest. Aber da die MPC 2000 ein Stück Computer ist und du das Sample also nur abspielst, wird dort intern eine Bearbeitung vorgenommen werden und das hat herzlich wenig damit zu tun, dass das Sample einfach nur über einen Chip läuft. Die D/A-Wandlung läuft mit 44,1kHz Samplingrate bei 16 Bit Auflösung. Und wenn du wirklich meinst, dass es dann fetter klingt, dann solltest du dich damit auseinandersetzen welches Processing z.B. im Sinne von interner Kompression/Limiting eingesetzt wird.
 
die klingeln druckvoller weil die dabei überkomprimiert werden
mpc ist was für nostalgiker die sich freiwillig beschränken möchten
 
Zurück
Oben