ASUS A7V 133 & NoiseControl Silverado...Böse Falle...

TeddyBiker

LaBuenaAlma
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.066
#1
moin moin Loide,

Wie ja einigen Boardy's sicherlich bekannt ist, habe ich mich dazu hinreissen lassen, als *alter Intel Fan* auf ein AMD System umzusteigen.

Meine Wahl fiel auf das ASUS A7V 133a und ein TB 1200 C, dazu ein *Spire* Lüfter bis TB 1300 zugelassen. Soweit so gut....
Das System wurde mir allerdings zu warm, sodass ich den Lüfter gegen ein Spire bis TB 1500 ausgetauscht habe(was anderes war zu diesem Zeitpunkt nicht da)

Auch dieser Lüfter war nicht zu meiner Zufriedenheit. 61° bei Vollast. :(

Also, nochmal hin zum Händler, erneut ausgetauscht gegen ein Silverado....der wird ja überall sooo gelobt..

Die ganze Lüftermontiererei ging mir dabei allerdings mächtig auf die Nerven, weil die CPU ja bekanntlich sehr sensibel auf *mechanische* Einwirkung reagiert.
Abgebrochene Ecken sind leider keine Seltenheit. Auch mein TB hat durch die ganze montiererei *optisch gelitten*....sodas ich schon befürchtete, die CPU sei hinüber...:(

Nachdem der Silverado montiert war, ging nichts mehr....ein langer Pieps....und das Board schaltete ab. Nirgendwo weder bei Asus, noch im Bios Kompendium war so ein Pieps mit Sofortabschaltung dokumentiert.

Ran an die Fehlersuche...Verbindungen, Netzteil, Ram, CPU, Lüfter....usw, usw.....kein Erfolg...:(

Rechner eingepackt, ab zum Händler. Mainboard mit neuer CPU und NoName Lüfter lief. Meine CPU lief auf seinem Test PC....hmm, was könnte das denn wohl sein??
Durch umstecken der Fan Anschlüsse dann die Lösung: Der Silverado dreht so langsam, das der Schutzmechanismus im Board *denkt* hier ist kein Lüfter drauf...deswegen die sofortige Abschaltung.
Hierzu sei gesagt, das ich die Anschlusskabel bis 1500 verwendet habe.

Wahrscheinlich ist im neuen Bios (1004 beta 3) dieser Mechanismus integriert, denn bei vorherigen Versionen trat dieser Fehler nach Aussagen des Händlers niemals auf.
Nun, das System läuft jetzt zu meiner vollsten Zufriedenheit, stabil, schnell und recht cool....53° bei Volllast.

Abschliessend muss ich ernüchternd feststellen, dass mir die ganze Sache noch nie mit einem IntelSystem passiert ist. Ich freue mich sicherlich über den verhältnismässig geringen Preis und die Geschwindigkeit des Athlon Systems, aber wenn ich das alles vorher geahnt hätte, .....ich weiss nicht.....höchstwahrscheinlich hätte ich mir wieder ein IntelSystem gekauft und meine Nerven geschont.

Dazu sei allerdings gesagt, das Intel zur Zeit mit dem P4 keine Alternative bietet, denn mit Rambus hab ich echt nix am Hut.....meine erst kürzlich erworbenen 640 MB Infinion Ram sind mir einfach zu wertvoll.
Und leider ist ein etwa *gleichstarkes* P4 System einfach noch zu teuer.
Nicht, das ich das uralte INTEL - AMD Geschreie wieder anheizen will, aber das sind meine Erfahrungen ansonsten ein....


 

Stewi

Space Cowboy
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.985
#2
Was ich nicht ganz verstehe, was hat ein BIOS - Schutzmechanismus mit AMD oder Intel, sprich dem Prozessor zu tun? In meinen Augen gar nichts. Wenn, dann hat das höchstens etwas mit dem Mainboardhersteller zu tun. Sorry, da sehe ich den direkten Zusammenhang nicht.
Und bitte, nicht wieder Intel vs AMD, das hatten wir doch zur Genüge.
Btw. ich finde diesen Schutzmechanismus einfach nur gut, :) nur hätte man ihn auch irgendwo dokumentieren können. :( Eigentlich muss man den doch auch abstellen können, denn es gibt ja auch Systeme, bei denen gar kein Lüfter aufgesetzt wird. Also, wo ist der Schalter?
Mail an Asus schon raus?
 

Doggi

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
1.356
#3
Moin Moin
Ob du nun nach Asus ne Mail schreibst oder in China fällt ein Sack Reis um. Oder du rufst dort an oder du rufst dich selber an. Es ist immer besetzt.
ASUS hat es nicht mehr nötig auf irgentwechen Fragen zu Antworten. Die ruhen sich aus auf den Lorbeer'n von damls ....als sie wirklich noch gute und zuverlässige Board's gebaut haben.
MFG Doggi
 

Hamlet

Nur mal kurz Reingucker
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
991
#4
@ Teddybiker

Ist schon länger bekannt, dass die A7V133er Reihe einige Lüfterprobleme hat! Mal funktioniert die Notfallabschaltung gar nicht, dann geht sie mal zu "gut"(siehe bei dir).
ASUS hat da leider in letzter Zeit einiges an Mist produziert!
Ich war früher auch Besitzer eines ASUS-Boards, war das nonplusultra an Stabilität und Performance, aber vergangen ist vergangen!
 
W

Warped_O

Gast
#5
Irgendwie kommt mir TeddyBikers Geschichte ziemlich bekannt vor. Man könnte fast sagen, es ist meine Geschichte.

Nachdem ich schlechte Erfahrungen mit einem Aldi-Rechner gemacht hatte, habe ich entschlossen mir selbst einen recht billigen Rechner mit guter Leistung zuzulegen und ihn dann selbst zusammenzubauen.

Meine Wahl fiel auch auf das Asus A7V 133a, auch mit dem TB 1200c.

Die Prozedur mit den Lüftern kenn' ich nur zu gut: Zuerst hatte ich einen Papst (laut Händler bis 1500), der zu heiß wurde. Daraufhin habe ich mir einen No-Name-Cooler (mein Fehler) andrehen lassen. Bis ich mir schließlich einen SuperOrb zugelegt habe.
Leider wurde die CPU auch etwas in Mitleidenschaft gezogen, da der zweite Cooler einen Drehmechanismus hatte und "alle Welt" versucht hat diesen auf meiner CPU zu befestigen.
Das wäre alles nicht so schlimm, wenn der Rechner wenigstens jetzt laufen würde.

Bei mir gibt es keine Sofortabschaltung, sondern der Rechner fährt nur bis ins BIOS, bei jedem Start geht er direkt ins BIOS.

Nun meine Frage: Könnte das auch an einer Sicherheitseinstellung liegen wie bei TeddyBiker, dass der Kühler zu langsam dreht?
Oder vielleicht doch an der CPU, die teilweise abgeschürft ist?
Was muss ich machen wenn es am Kühler liegt?

P.S.: Gehäuse und Board sind getestet und laufen.

Bitte um Antworten!
 
W

Warped_O

Gast
#6
Hallo?!
@teddybiker:
Könnten diese Probleme auch auf meinen Fall:
TB 1200c mit Super Orb cooler
zutreffen?!
 
Dabei seit
März 2001
Beiträge
7.310
#7
ich sach nur

EPOX rulez!!!

nee, nee, also was die bei ASUS so alles in ihr BIOS einbauen *kopfschüttel*
zumal ich ´n Beta-Bios sowieso nicht drauf ziehen würde (schon oft schlechte Erfahrungen gemacht - mit FIC die bieten Betas auch ziemlich offiziell an)

vieleicht hilft ja folgende Prozedur:

- noName Lüfter rein
- booten
- Lüfterüberwachung im BIOS auf 0 U/min stellen - wenn sowas bei ASUS möglich ist
- abspeichern
- rechner aus
- Silverado rauf
 

Stewi

Space Cowboy
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.985
#8
Können kann alles, wie soll man dir da eine verbindliche Auskunft geben? Das Einzige was du imho versuchen kannst ist einen neuen/anderen Lüfter zu montieren, dann weisst du ob es daran lag. Es sei denn, irgendjemand hatte das gleiche Problem wie du und hat es durch einen Lüftertausch in den Griff bekommen. Bei TeddyBiker handelt es sich aber offensichtlich um andere Auswirkungen, wie gesagt, Versuch macht klug....
 
U

Unregistered

Gast
#9
MSI ist das einzig wahre

das kann ja auch am mainboard liegen das nicht genuf saft für die lüfter hergibt. mein tipp:
leg dir ein gutes netzteil zu (Enermax 350 watt)
schliesse den lüfter direkt mit adapter an 12 V netzstecker an und baut euch noch eine slotlüfter rein, dann läuft das auch konstant auf 50 grad, wenn das auch nix hilft mach das gehäuse auf und stell nen ventilator daneben, dann läuft das system konstant bei 38 grad der prozessor und 25 grad das mainboard
(getestet bei meinem 1200c, DDR ram und Geforce DDR 120/300@150/350
 
Top