News Asus Mainboards für LGA775

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.797
Zum Start des neuen Sockel LGA775 für Intel Prozessoren im Laufe des ersten Halbjahres wird Asus acht Mainboards auf den Markt bringen, die diesen Sockel unterstützen. Dabei verbaut Asus natürlich in erster Linie Chipsätze von Intel, aber auch Mainboard mit VIA und SiS Chipsätzen wird es geben.

Zur News: Asus Mainboards für LGA775
 

Shadow86

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
5.524
Schön das Asus schon die genauen Spezifikationen fertig hat, aber Bilder sagen meist mehr als 1000 Worte... :)
 

TermyD

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
906
Das wird ein spannendes Jahr :D !!

Ich freue mich schon sehr auf den ersten Schlagabtausch:

"Prescott im LGA775-Sockel mit i925X und Dual DDR2"
gegen
"Athlon64 im Sockel 939 mit nForce 3 250 und Dual DDR1"

Da werden sicherlich wieder "Glaubenskriege" ausbrechen ;)

CU

TermyD
 

muh2k4

Commander
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
3.047
die dinger werden die ersten doch die ersten drei monate wieder unbezahlbar sein...
Ausserdem kann ich es nicht empfehlen gerade auf den Markt geworfene Produkte zu kaufen. Also schon ruhig bleiben, auf Rev 2.x warten und man bekommt was gutes zu nen vernuenftigem Preis...

Was willste denn da bei Bildern sehen? Asus MB sind nackt braun und haesslich...
:)
 

Damokles

Commander
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
2.228
Egal ... ich habe auf diese Mainboards gewartet.
Bis ein solches rauskommt, hält mein P4 Nw 2,0@2,5 noch locker durch. Und danach wird auf Prescott aufgerüstet.
Das Asus keinen Schnickschnack mit Farben macht finde ich sehr sinnvoll. Asus steckt die Entwicklungsarbeit lieber in Stabilität, Leistungsfähigkeit und Ausgewogenheit seiner Produkte.
Was habe ich von meinem in Cyan leuchtenden Board ... wenn es ständig unterwegs zum Austausch ist? *g* (ok, das war etwas übertrieben) ;D
 

OssiBalboa

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2002
Beiträge
440
@7 Sehe ich genauso, ich habe zwei Ausflüge zu anderen Firmen gemacht und beide Male nur Bananenboards (reifen beim Kunden) gekriegt.
Will sowieso kein Gehäuse mit Fenster, daher ist mir das Aussehen wirklich schnuppe.
 

CSchnuffi5

Commander
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
2.314
@ OssiBalboa

aber warum hast du da selber ein Abit Board?
 

OssiBalboa

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2002
Beiträge
440
Habe ich doch geschrieben , habe 2 Ausflüge zur Konkurenz unternommen, das ABIT stand nur noch in der Sig. hatte ich vergessen zu ändern.
 

CSchnuffi5

Commander
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
2.314
also ich habe mit meinen Abit noch nue Probleme gehabt und auf Arbeit haben wir schon mehrer ASUS Board zurückschicken müssen

aber das waren alles die NForce 2 Boards

mit den P4 Boards hatte ich noch net zu tun
 

OssiBalboa

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2002
Beiträge
440
@Schnuffi5
Das ABIT nervt mich, obwohl ich das neuste BIOS draufhatte, hat das noch einige Macken.
1. Wenn ich den Rechner ausschalte und dann den Netzteilschalter drücke ist noch alles ok, wenn ich dann sobald die Port 80 Diagnose ausgeht, den Netzteilschalter wieder betätige, springt der Rechner komplett an.
Das wäre ja nicht so schlimm würde der Bildschirm dann nicht schwarz bleiben und nichts mehr gehen, dann hilft mir nur ein CMOS-Reset.
2. Wenn es hier kalt im Zimmer ist und die Systemtemp. unter 15 Grad kommt, bekomme ich einen Alarm das die Systemtemperatur 119 Grad Celsius betragen soll.
Das geht denn bis zum Windowsstart, wo dann nach einigen Sekunden schluss ist. Nervig.
3. Der Noiseblockerlüfter ist schon ausgeschlagen und nervt nur durch sein Unwucht.
4. Die Lüfterregelung ist ansich ja klasse nur das sie mit kaum einem Lüfter richtig zusammenarbeitet , so werden zwar die minimalen Drehzahlen meistens korrekt eingestellt, aber hochregelt wird überhaupt nicht.
Weder mit meinem Zalman CNPS 7000 noch mit einem Papstlüfter sind richtige Regelungen möglich, nur der Noisblocker lässt sich regeln.
Das ist mir zuviel, daher lieber wieder ein ASUS-Board.
Der Support von ABIT ist ja ganz gut, aber das AI7 nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

value

Commander
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
2.086
Ende des Jahres dürfte dann ein Prescott 3,6 oder 3,8 erschwinglich sein, dazu nen ausgereifteren chipsatz mit pci-e und ddr2 müsste es auch schon von so gut wie jedem hersteller geben. *lechz*
 

CSchnuffi5

Commander
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
2.314
ja das einzige was intel verbessern müsste wäre dann nur noch die Abwärme der CPU

wenn das Intel gelingt ist es ja mal eine überlegung wert (aber nur vielleicht)
 

TermyD

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
906
Warum sollte das Intel nicht gelingen? Es kommt ja schon im Mai ein neues Stepping des Prescotts auf den Markt.

Und wer weiß, vielleicht zaubert Intel ja so eine nette Überraschung aus dem Hut wie AMD letztes Jahr mit dem T-Bred "B" :D.
 

perfekt!57

Commodore
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
4.207
@termy

"Ich freue mich schon sehr auf den ersten Schlagabtausch: Prescott im LGA775-Sockel mit i925X und Dual DDR2 gegen Athlon64 im Sockel 939 mit nForce 3 250 und Dual DDR1-"

da schließe ich mich an. echte vorfreude. und noch größere neugier. wird wirklich ein klasse jahr, auch wenn ich mit den tests erst wirklich für september oder oktober rechne.

und ich hoffe dann endlich mal auf einen echten oc-vergleich auf computerbase, nicht nur auf so "herstellerhörige fsb200 benches". nach dem motto: 8131 zu 8161 punkte im (total unveralteten?) pcmark02.

sondern: "wie weit läuft der prescott maximal auf seinem board, wenn man halbwegs erfahren rausholte, was drinsteckte, inkl. ddr2" (und zwar zusätzlich auch mit promethia und 1,9-2,0 volt bios?), und dito "a64/939-nforce3.250 max-oc mit agp/pci lock".

und wenn es ddr2 nicht so bringen sollte hinsichtlich oc in the first time, dann halt comparison auf dem gdr1 board mit ddr1 und mutiger empfehlung, das die oc'er vorläufig noch....
 
Zuletzt bearbeitet:

phyre

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
402
hmm.. also dass die ganzen boards P5... heißen lässt mich mal vermuten, dass der Tejas, wenn nicht schon der Prescott mit aktiviertem 64bit als Pentium5 vermarktet werden. (Oder erzähl ich hier nur bekanntes Zeugs weil ich was verpasst hab?)

auf die benches Pentium+DDR2 vs Athlon64+DDR1 freu ich mich schon, vor allem wenn der A64 dank direkter anbindung zumindest bei ein paar der Tests mit DRR400 gegen DDR2-533 oder höher gewinnt :D

cu phyre
 
D

DjDIN0

Gast
Schade das ausgerechnet das Board mit dem "Alderwood"-Chipsatz nur mit DDR2-Support kommen wird.Der "Alderwood" wird ja wie schon beim Canterwood "PAT" in einer verbesserten Version bieten (der "Grantsdale" nicht) Aber Hauptsache ich kann dann meinen nicht billig gewesenen DDR400 weiternutzen und vielleicht wird auch beim "Grantsdale" wieder eine PAT-ähnliche Funktion reingehackt :D Die später kommenden Prescotts mit angeblich höheren 1066MHzFSB : http://www.hardtecs4u.de/?id=1045390204,42291,ht4u.php werden dann aber wohl garantiert nicht mehr in so nem Board laufen da sie zwingend DDR2-533 für ihren höheren FSB benötigen (533x2=1066) - es sei den man setzt den FSB : DRAM-Teiler asynchron für den RAM runter oder nimmt DDR500 und übertaktet denn auf 533-Nivou...wobei da vermutlich so oder so wieder ein neues Board fällig wird wegen zusätzlich-nötig angepassten Speichercontroller und Speicherbus-Layout, neue CPU mit höheren FSB = neues Board - man kennt das ja.
 
Zuletzt bearbeitet:

perfekt!57

Commodore
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
4.207
wobei ich heutzutage (ich bin halt dümmer und langsamer als viele andere) vor allem auf die mobos warte, die sich nach meinem persönlichen eindruck als überdurchschnittlich gut herauskristalisiert haben:

und dann kaufe ich zu dem mobo den passenden proz.. so die richtige reihenfolge heutzutage. und in der summe ist das halt auch noch die preiswerteste und vernünftigste variante, die auch am meisten spaß macht:

die 90-110, euro für ein mobo, so wie es mir von der ausstattung her reicht, "liegen dann in der folge als sinnvolle einkaufsersparnis am prozessor allemal drin".

das "nforce2 ultra400-board" für die amd-bartons hier z.b. hat via geizhals lächerliche 72,- euro plus porto gekostet (und "macht aber bis zu fsb 240mhz"...): schon wg. der freude, weil es so gut funzt haben sich die 4-6 monate warten, bis aus den nforce2-boards die kinderkrankheiten raus waren wirklich gelohnt. und die barton 2500+ aqxea bzw. 3000+ aqxea dafür kamen hintendrein.

und mit den a64 (nf3-250?) u. prescott-boards werde ich es exakt so halten. gibt per heute nun wirklich keinen grund, sich einen prescott 3,4 auf ein asus p4p800 oder p4c800 zu stecken.

abwarten und tee trinken: erst mal sehen was lga775 wirklich kann - und ddr2.

und wenn für einen prescott 4,2 ein lga775-board dann die ultima ratio sein sollte, dann käme das board eben simpel und einfach mit an land: vom board ausgehend den proz so kaufen, dass da mobo mit abfällt meine selbstgestellte aufgabe dann (wiederhole mich, sorry).

und gut und sinnvoll verkaufen die alten brocken....
 
Zuletzt bearbeitet:
Top