Asus P4C800-E und Vcore-Schwankungen

psfoot

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
27
Hi,

mich würde mal interessieren, ob eine VCORE im "IDLE"-Mode von 1,72-1,73V
beim P4 (NW) schon kritisch ist? Unter Last habe ich 1,60V (Temp bei 2xPrime ca. 44°C laut Asus Probe). Das Droppen der Vcore soll ja eigentlich auch dem
Schutz der CPU (geringere Leistung, weniger Abwärme) dienen. Also könnte man ja annehmen, das eigentlich nur die "LAST"-Vcore über "Gedeih und Verderben" der CPU entscheidet??!!
 
D

DjDIN0

Gast
Lies mal hier unter "Intel dynamische Spannungsversorgung" :
http://www.hartware.net/review_333_4.html
"Bei Intel scheint die Grenze bezüglich dem sogenannten Elektronenabtrag bei 1,7-1,75V kritisch zu werden..." Bezüglich dem ganzen gibt es auch hier einen fetten Bericht : http://www.hardtecs4u.de/reviews/2003/snd_syndrom/
Gefahr der Elektromigration bei höherer VCore : http://www.hardtecs4u.de/reviews/2003/snd_syndrom/index2.php

Ein Prozessor ist aber in der Regel auf ~ 10 Jahre Lebensdauer ausgelegt (bei sachgemässer Kühlung , Standart-Vcore und ohne Overclocking)
"Zudem lässt Intel sowieso eine Toleranz-Grenze von 0,1 Volt zu, innerhalb diese sollte die Lebensdauer des Prozessors (nominell normalerweise 10 Jahre) eigentlich unverändert bleiben und auch das "Sudden Northwood Death Syndrome" ausbleiben."
Quelle : http://www.hardtecs4u.de/reviews/2003/snd_syndrom/index3.php
Auch wenn eine höhere Vcore und höhere Temperaturen die Lebensdauer der CPU sinken lässt - wer sitzt 2014 noch vor einem P4-Rechner ? Trotzdem sollte mann wohl nicht übertreiben.

EDIT : Deine 1,72-1,73V im IDLE sind daher eigentlich zu hoch, zuzüglich der von Intel maximal-erlaubten Toleranz von 0,1V ergibt sich bei einem z.b. 2.8Ghz P4NW maximal 1.625V.(1.525V Standart) Manche Tools lesen die Vcore aber nicht ganz richtig aus, meist zuverlässigere Angaben liefern (neben dem BIOS) eher herstellerspezifische Tools da dadurch meist perfekter auf den jeweiligen Sensor-Typ am SMBus abgestimmt wie eben z.b. die "Asus-PcProbe" für ASUS-Motherboards als bei "herstellerfremden" Tools welche vorallem beim anzapfen der SMBIOS/DMI-Informationen dann oft nicht so genau arbeiten. Zu hohe VCore-Schwankungen können auch ein BIOS-Bug sein oder ein BUG im Auslese-Tool, auf aktuellstes BIOS achten (b.z.w. schauen ob Hersteller da vielleicht einen Anzeige-Bug gefixt hat) und aktuellste Tool-Version.Bei Tools auch achten das das richtige Motherboard ausgewählt ist b.z.w der richtige Sensor-Typ (Typ : "Winbond W83627THF" beim P4C800-E-Deluxe) - je nach Tool.Die aktuellste Version der AsusPcProbe gibt es hier : http://www.asus.com.tw/support/download/selectftp.aspx?l1_id=1&l2_id=11&l3_id=0&m_id=1&f_name=probe22204.zip~zaqwedc (vom 2004/01/07 )

Scheidet das alles als Ursache aus könnte vielleicht auch das Netzteil zu schwach sein wodurch die Spannungsteiler für die Vcore mit dem "nachregeln" sich schwerer tun vorallem bei höherer Verlustleistung unter Last - weil die anliegende Spannung vom Netzteil zu unstabil ist aufgrund eben eines zu schwachen Netzteils.Oder du hast vergessen den zusätzlichen 4-poligen 12V-Power-Stecker anzustecken am Motherboard der den P4 zusätzlich mit Strom speist.(manche Boards booten dann normal aber erst gar nicht)
 
Zuletzt bearbeitet:

psfoot

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
27
Also Netzteil, so denke ich scheidet aus! Ich habe ein Antec TruePower 480Watt. Das NT hat ja je Spannung einen eignen Regelkreis! Konnte mittlerweile mal mit einem Abit IC7-Max3 das Vcore Spannungsverhalten testen. Dort habe ich bei eingestellter VCORE von 1,65V tatsächlich in Windows(IDLE) 1,64V und unter Last 1,60-1,61V!!! Bei der Spannung läuft mein 2,8 P4 NW auch absolut stabil (2xPrime u. BurnP6) mit 3585 Mhz(14x256). Stelle ich aber 1,625 beim Abit ein, sinkt die VCore auf 1,57V. Hier treten dann nach 30-45min erste Fehler auf(Prime)
Es scheint als das bei 3585Mhz die CPU ca. 1,59V-1,60V benötigt um stabil zulaufen. Um diese VCore aber mit dem P4C800-E zuerzielen, muß ich im BIOS schon 1,75V einstellen(IDLE in Windows ca. 1,72-1,73V)!
Es stellt sich für mich die Frage, ob das ein physikalisches Problem(Spannungswandler) ist, oder sich event. durch BIOS-Update hier Abhilfe geschaffen werden kann. Das Problem scheint aber, zumindest in diesem Ausmaß auf Asus beschränkt zu sein. Bei anderen MB-Herst. scheint, wenn mann div. Beiträgen in Foren Glauben schenkt, das Problem nicht so extrem zu sein (Abit,Epox, MSI)!


EDIT: Habe bei Xtremesystems.org einiges zu diesem Thema gefunden. Dort wird auch ein "MOD" des VCore-Droppings in Bild angeboten. Scheint alles wirklich ein MB-Problem zu sein. Asus hat auf meine Anfrage bzg. des VCORE-Problems dahingehend geantwortet, das bisher noch kein anderer User so ein Problem hatte. Wenn ich aber die Forum-Theads hier, bei ABXzone.com oder bei ocsystem.org o. xtremesystem.org leise, so zeigt da ein ganz anderes Bild!
Ich schwanke derzeit zwischen Rückgabe des MB und behalten mit Vcore-Mod.
Laut Bild scheint das relativ einfach zu sein!
 
Zuletzt bearbeitet:
Top