News Asus P4P800 mit 865PE mutiert zum i875P

  • Ersteller des Themas Anonymous
  • Erstellungsdatum
A

Anonymous

Gast
Das erklärt die vielzu hohe Performance des Boards in diversen Benchmarks....
 
A

Anonymous

Gast
Es wäre jetzt auch noch dumm von Intel undallen Drittherstellern , i875P-Platinen weiterhin für etwa 200€ anzubieten !
 
A

Anonymous

Gast
Mich würde mal interessieren, was genau der Unterschied zwischen dem ASUS P4P800 und der Deluxe Variante ist.
Könnte mir das einer bitte erklären?
 
A

Anonymous

Gast
@Jupp
Die P4P800 Deluxe Variante hat zusätzlich noch IDE-RAID und IEEE1394 Firewire onboard, welches die non-deluxe Version nicht hat.

ontopic :
Ich könnte mir gut vorstellen, dass Intel das garnicht schmeckt, wenn Asus einfach so mir nichts dir nichts dem deutlich günstigere Springdale PAT Support verpasst hat.
Schließlich hat Intel ja getönt, dass aufgrund der fehlenden 73 Pins des Springdales gegenüber dem Canterwood, PAT garnicht möglich sei.
{*_*}
Mal sehen was die beiden Firmen dazu sagen. :D
 
A

Anonymous

Gast
das deluxe hat noch einen via raid controller für 4 ata festplatten on-board (nur festplatten, keine optischen laufwerke) und firewire
 
A

Anonymous

Gast
hä? eins versteh ich da nich...

Normal ist PAT doch nicht aktiviert, oder ?

und trotzdem werden 99,9 % der Leistung erreicht ;) sinds danach 100% ?
 
A

Anonymous

Gast
Wir haben natürlich mit der Option bei uns gebencht. Also es bleibt bei der Leistung von 99,9% für das P4P800 :)
 
A

Anonymous

Gast
PAT war dann wohl offensichtlich bei den Tests aktiviert, ist doch wohl logisch.
 
A

Anonymous

Gast
Immerhin noch 0,1% schneller bei ca. 40 € mehrkosten ^^
In 3D Shootern kann sowas lebenswichtig sein *hrhr* ;-)
 
A

Anonymous

Gast
hmm gibts benchmarks, wo das deaktiviert is ? :)

würd mich mal interessieren :D
 
A

Anonymous

Gast
Oder mal wieder diese typischen Testboards mit höherer Performance als die schlussendlich im Handel erhältlichen.
 
A

Anonymous

Gast
Ist halt billiger eine Funktion bei der Produktion schon in alle Chipsatzvarianten zu integrieren und dann nur bei einer zu deaktivieren, daselbe wie bei den Pipelines der 9500...
 
A

Anonymous

Gast
Genau Dino, so sieht´s aus. Möglichst viel erreichen mit wenig Aufwand. Aber mal was Anderes: Durch die Freischaltung beim Asus gibt´s ja dann noch mal etwas Feuer (Performance). Aber auch MSI schläft nicht: Wie man in einigen Berichten lesen kann, erhöt das Board den FSB um einige wenige Prozent im Betrieb automatisch, was ja auch Power bringt. Ich jedenfalls bin ASUS-Fan !!! Nun müsste überprüft werden, ob diese Option beim ASUS-Springdale den selben Effekt bringt, wie beim ASUS-Canterwood Chipsatz.
 
A

Anonymous

Gast
"Nun müsste überprüft werden, ob diese Option beim ASUS-Springdale den selben Effekt bringt, wie beim ASUS-Canterwood Chipsatz."

Rate mal, was in der News steht.
 
A

Anonymous

Gast
;o) Hey. Ich finde ASUS hat es auch echt bitter nötig wieder mal etwas inovativer zu sein!!! Ich war mal ASUS-Fan.-Bin aber mittlerweile zu Gigabyte bzw. Aopen gewechselt.-Punkt 1:Das Board-Design ist einfach nur bieder und langweilig.-(OK.-Ist bei einem PC ohne Sichtfenster egal!-Das Layout ist meist ja echt gut.) Das können andere Hersteller viel besser! Punkt 2: ASUS hat meiner Meinung nach sehr stark in der Support-Qualität abgebaut.-Schlechte erreichbare Hotlines, lahmer E-Mail-Support ... Ausserdem liefen meine letzten zwei ASUS-Boards erst nach dem zweiten oder dritten BIOS-Update zufriedenstellend!!! Fast kein anderer Board-Hersteller bringt zudem derart viele BIOS-Versionen in sehr kurzer Zeit und schreibt noch nicht mal eine Fix-Liste!-Toll ASUS! OK, die Boards sind meist sehr schnell, aber das ist nicht alles.(-Bei Boards mit gleichem Chipsatz sind es meist eh nur wenige Prozentpunkte Unterschied-Wenn überh..) Dazu kommt noch der oftmals höhere Preis für die ASUS-Boards.-Super.
 
A

Anonymous

Gast
So gesehen betreibt Asus die Chipsätze außerhalb der Spezifikation.
wenn ich das als Privatmann z.B. bei einem Prozessor mache erlischt mir die Garantie
Wenn Intel Asus wirklich die Garantie auf die auf P4P800-Boards verbauten Chipsätze streicht hat Asus glaub ich ein riesen Problem
 
Top