Asus P4P800 und Corsair Twinx 3200 LL

Yarakus

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
353
Hi leuts,

welche Latenzen ich bei einem Asus P4P800 (Bios Vers. 1014 final) im Zusammenspiel mit 2 * 256 MB Corsair Twinx 3200 LL Speicher eigentlich einstellen?? Stelle ich den Speicher auf 2-2-2-6 erhalte ich beim Reboot einen Bad Bios checksum und muss das gesamte Bios neu aufspielen....


Gruss + dank im voraus.
 
D

DjDIN0

Gast
Ursache : https://www.computerbase.de/2003-06/corsair-veraendert-die-standardtimings-der-ll-speicher/ Boot-Probleme auf i875P/i865PE Platinen hier also vorallem bei der älteren Modul-Revision 1.1 möglich wenn im BIOS die "RAS to CAS" auf 2 anstatt 3 steht. (Die Modulrevisionsnummer steht in Form von aufgedruckten "Rev. 1.1" (alt) oder "Rev. 1.2" (neu) auf dem Etiket rechts oben in deren Ecke.)

Siehe auch was Asus dazu ratet :
"02. Was für Speicher kann ich auf dem Motherboard verwenden? Mein Corsair-Speicher läuft nicht stabil auf dem Motherboard? Mit welchen Modulen kann ich denn auf 2GB aufrüsten?"

Antwort & Lösung :
http://www.asuscom.de/support/FAQ/faq117_P4X800.htm#2
"Bei Corsairmodulen bitte zwingend beachten, dass die automatische Speichererkennung (SPD - Serial Presence Detect) ausgeschaltet (insbesondere bei der Auslieferbiosversion) wird"
Hast du die neuere Modul-Revision 1.2 läuft es unter Umständen gar nur mit CAS 2.5-3-3-6 stabil da bei der neueren Revision andere Speicherchiptypen verbaut wurden. (Bei mir der Fall, hab nämlich denselben Ram in der Revision 1.2 auf einem P4C800 Deluxe)

Wie finde ich heraus ob der Speicher dann tatsächlich fehlerlos rennt ? :
Am besten mit dem Speichertestprogramm "Memtest86" - Download : https://www.computerbase.de/downloads/systemtools/memtest86-plus/ --> "Install"-Programm starten, leere Diskette einlegen und dann im sich öffnenden DOS-Fenster A: eingeben. Das Programm wird dann auf der Diskette installiert, von dieser dann den PC booten und der Test beginnt (in den BOOT-Reihenfolge des PC-BIOS muss dafür das Diskettenlaufwerk an 1.Stelle/Device eingestellt sein)
--> Kommen dann beim Test solche Errors : http://www.tplus.at/users/dtoth/temp/fehler_bei_2_2_2_5.jpg hast du nochimmer ein Problem und solltest die Speichersettings schrittweise erhöhen bis eben keine Errors mehr kommen.

Das BIOS neu aufzuspielen (per CrashFree BIOS 2-AI-Funktion vom Board) ist aber nicht nötig, es reicht den PC am Netzteil komplett abzuschalten, einige Zeit zu warten und es dann nochmal zu versuchen - spätestens dann führt die AI-
Overclocking des P4P800 ein "Setup defaults" durch wodurch die Standartwerte wiederhergestellt werden - auch für den RAM. (da "AI-Overclocking" hier glaubt ein Overclocking-Problem sei schuld macht es das) In das BIOS gelangst du dann aber per "F1"-Taste.Das Board glaubt nur das das BIOS beschädigt sei - ist aber ein Irtum und liegt eben an diesem Speicher<->Boardkombinations-Problem - besser solltest du das neueste BIOS aufspielen da es die Kompatibilität und damit Stabilität mit gewissen Speichermarken verbessert und das BIOS von der Recovery-CD was du jetzt aufgespielt hast saualt ist und auch was das betrifft recht fehlerlastig. (Weswegen Asus auch hier schreibt : "insbesondere bei der Auslieferbiosversion..." )
Download aktuellstes BIOS : http://www.asuscom.de/support/bios/liveupdate.htm Nach dem BIOS-Udpate ratet Asus im BIOS die "Setup defaults" einmal zu laden (findet sich im BIOS unter "BOOT" - danach abspeichern und neu booten, persönliche BIOS-Einstellungen müssen dann aber nochmal vorgenommen werden da verlorengegangen dadurch)

cu
 
Zuletzt bearbeitet:

Yarakus

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
353
danke... habe den Speicher jetzt auf 2-2-3-6-8 eingestellt und er läuft erstmal...


Danke.... :)
 
D

DjDIN0

Gast
Entschuldige mein überlanges Comment, hab ja denselben Ram und den Mist auch durchgemacht, weckte bei mir gleich traumatische Erinnerungen :D Würde sicherheitshalber noch mit "Memtest86" prüfen, kommen dort noch Fehler kannst du dir auf Dauer dein Windows zerschiessen durch doch noch vorhandene Datenkorruption.Weil Speicherfehler können vorallem durch DMA die Windows-Registry und/oder wichtige Systemdatein beschädigen, das Spiele&Co stabil rennen ist keine absolute Sicherheit, ich prüfe deshalb immer zusätzlich mit Memtest86 nach.
 
Zuletzt bearbeitet:

Yarakus

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
353
Zitat von DjDIN0:
Entschuldige mein überlanges Comment, hab ja denselben Ram und den Mist auch durchgemacht, weckte bei mir gleich traumatische Erinnerungen :D Würde sicherheitshalber noch mit "Memtest86" prüfen, kommen dort noch Fehler kannst du dir auf Dauer dein Windows zerschiessen durch doch noch vorhandene Datenkorruption.Weil Speicherfehler können vorallem durch DMA die Windows-Registry und/oder wichtige Systemdatein beschädigen, das Spiele&Co stabil rennen ist keine absolute Sicherheit, ich prüfe deshalb immer zusätzlich mit Memtest86 nach.

nochmals Danke....mit welchen Latenzen lässt du deinen Speicher eigentlich laufen?


Gruss :)
 
D

DjDIN0

Gast
Zitat von Yarakus:
mit welchen Latenzen lässt du deinen Speicher eigentlich laufen?
Ich hab die Modulrevision 1.2 der Twinx 3200 LL in der Platinum Edition (silbernfarbener Kühlkörper mit CH-5-Speicherchips) welche deswegen leider nicht ganz so gut sind wie die vorigen,"normalen" mit schwarzen Kühlkörper und BH-5-Chips : "Die Performance ist leider nicht mehr so gut, wie bei der ersten Revision" laut diesem Test : http://www.hardwareluxx.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic&f=6&t=000027&p=15 Scheint vorallem auf meinem P4C800-Deluxe deutlich schlechter zu harmonieren.Mit Standart-DDR-Voltage von 2.6V erreiche ich nur CAS2.5-3-3-6 - auch nur irgendein Timing niedriger und schon grüssen mich entweder Memtest86-Errors oder Bootprobleme :( Liegt aber wohl auch zusätzlich daran das ich mehr Speichermenge einsetze (2x512MB) und dadurch der Adressierungsaufwand und Übertragungsweg am Speicherbus etwas kritischer wird. CAS2.5-3-3-6 hät ich trotzdem wohl auch mit 0815-Infineon-Ram billiger hinkriegen können und um das dadurch gesparte Geld Urlaub am Bauernhof :p Trotzdem werde ich den RAM behalten, lebenslange Garantie und super Qualität.P4-Systeme profitieren so oder so nicht so gewaltig von den Ramtimings.

Du kannst mal schauen welche Revision du hast, schätze mal die 1.1.
 
Zuletzt bearbeitet:

Trainer

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
96
hi!!

also ich wollte bei mir mal den test mit dem Speichertestprogramm "Memtest86" machen doch bei 98% hängt sich bei mir der rechner immer auf!! bis dorthin habe ich keinerlei errors oder sonstiges!

und mein system läuft auch ganz normal.....komisch?
 
D

DjDIN0

Gast
Re: "Memtest86" - bei 98% hängt sich bei mir der rechner immer auf

Zitat von Trainer:
hi!!

also ich wollte bei mir mal den test mit dem Speichertestprogramm "Memtest86" machen doch bei 98% hängt sich bei mir der rechner immer auf!! bis dorthin habe ich keinerlei errors oder sonstiges!
Bekanntes P4P800-Problem und liegt primär am zu alten BIOS vom P4P800, wurde laut BIOS-Details mal behoben, mach also ein BIOS-Update : http://www.asuscom.de/support/bios/liveupdate.htm Kurioser Weise kann es zusätzlich nötig sein USB-Geräte abzustecken um das zu verhindern und im BIOS das "USB legacy support" zu deaktivieren : http://www.abxzone.com/forums/showthread/t-49859.html "if you want to use memtest86 to verify stability of ram timings on a p4p800, just unplug the USB stuff ( or maybe even just disable legacy support )"


cu
 
Zuletzt bearbeitet:

Trainer

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
96
also ich hab die neueste bios version drauf daran kanns nit liegen!

werd dann wohl mal die usb geräte abstecken müssen...thx
 
Top