Automatische Reparatur lässt sich nicht deaktivieren

michaelgierer3

Cadet 1st Year
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
9
Hallo Leute,

ich habe ein kurioses Problem.

Gestern habe ich meinen Rechner ganz normal heruntergefahren und heute startet er immer wieder in die Automatische Reparatur bzw. Diagnose.

Ich habe bereits versucht, mit dem Befehl bcdedit /set recoveryenabled no (auch mit fsutil) die automatische Starthilfe zu deaktivieren - jedoch erfolglos. Der Rechner startet immer wieder mit diesem Scheiß.

Hardwaredefekt kann ausgeschlossen werden, da alle Laufwerke zugreifbar sind. In den abgesicherten Modus komme ich ebenfalls nicht, es kommt wieder die automatische Reparatur ...

Weiß jemand vielleicht, was ich noch tun könnte? Neu aufsetzen o. Ä. ist ausgeschlossen, da dies unnötig ist - es MUSS einen anderen Weg geben.

Vielen Danke im Voraus für Eure Hilfe!

MfG Michael
 

ElGonzo

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.149
Wie hast du die Laufwerke denn getestet?! Lass mal Crystaldiskinfo drüber schauen! Das naheliegenste wäre wohl ein Hardware schaden!
 

michaelgierer3

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
9
Es handelt sich um Windows 10 Pro 64-bit.

GSmartControl sagt, alles im grünen Bereich - also kein Hardwarefehler!
 

puri

Commodore
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
4.272
Ich hatte so etwas auch mal nach einem fehlgeschlagenen OC-Versuch mit Windows 8.1 und einem Windows 10 Bootloader (Dualboot). Ich habe dann einfach verzweifelt das System 2-3 mal beim Reparaturversuch einfach ausgeschaltet. Dann kam er schließlich mit der Meldung: Reparatur nicht möglich - wollen Sie normal hochfahren versuchen ? - "OK" gewählt - System fährt sauber hoch -Alles Gut. Ist aber eher brachial..
 

michaelgierer3

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
9
Leider hat die brachiale Lösung nicht funktioniert ....

Gibt es sonst keine Möglichkeit, diese behinderte autom. Reparatur zu deaktivieren?
 

cumulonimbus8

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
10.019
Hardwaredefekt kann ausgeschlossen werden, da alle Laufwerke zugreifbar sind. In den abgesicherten Modus komme ich ebenfalls nicht, es kommt wieder die automatische Reparatur ...
Wie wäre es denn mal mit einem »Softwaredefekt«? Wenn das Dateisystem eine Schuss hat (google mal aus Neugier; XP und ewiges CHKDSK - die Sache gibts ewig) musst du das Dateisytem reparieren - da kann die Hardware noch so topfit sein.

CHKDSK C: /R /F
…unn welche Partitionen mit Buchstabe da sonst noch drauf sind. Mal sehen ob das den Reparateur beruhigt.

CN8
 

michaelgierer3

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
9
Das Checkdisk-Tool habe ich bereits benutzt - da wurden etlich Datensätze repariert bzw. wiederhergestellt.

Allerdings habe ich es geschafft, die automatische Reparatur abzuschalten: bcdedit /set {default} RecoveryEnable no. Das {default} brachte die Wirkung.

Somit bekomme ich nun beim Starten die folgende Fehlermeldung, dass die "CI.dll" beschädigt ist: http://imgur.com/a/qNTDC

Auf anderen Foren konnte ich bereits herausfinden, dass dies wahrscheinlich ein Virus ist. Aber das Kaspersky TDSSKILLER Tool brachte nicht das Ergebnis!

Möglicherweise liegt es daran, dass das Tool nur auf der C-Platte läuft? Weil ich habe die SSD ausgebaut und via USB-Adapter am Laptop angesteckt.

Vielleicht hilft Euch das beim Lösen des Problems ...

MfG Michael
 
Top