Benutzerreche für zweite Festplatte - ich kann nicht zugreifen!

LinusTorvalds

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
20
Hallo,

ich habe folgendes Problem.
Vorab möchte ich sagen dass ich LinuxNeuling bin.
Also.

Ich habe ein neues Linux System auf dem Rechner(Suse8.2Prof)
In meinem PC habe ich 2 HDD. Auf der ersten ist das System.

Die Zweite wird unter dem namen data1 gemountet.

Ich kann aber nur als root auf dieses Laufwerk zugreifen.
Ich möchte aber, dass jeder der Benutzer auf dem PC auf die
HDD zugreifen kann.

Ich habe mich als den Hauptbenutzer schon in die BenutzerGruppe "root" gestellt, aber das Hauptproblem ist, dass nur der Benutzer "root" Zugang zu dem Laufwerk erhält.

Wie weiße ich mir als "normalen" Benutzer diese Rechte zu??

Bitte um Hilfe!!
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.077

LinusTorvalds

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
20
Hallo Werkam

danke für deine Antowrt...

das habe ich leider schon versucht, es hat nicht geklappt.
Es geht weder direkt über KDE und auch nicht über die Shell.

Weiß vielleicht sonst noch jemand eine Idee??
 

NeX

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
458
Du sagst zwar, du hättest es schon über KDE versucht, aber wie hast du es denn gemacht?
Bei mir hat es immer funktioniert, indem ich als root unter KDE eine Sitzung gestartet habe und dannach mit dem konqueror die zugriffsrechte umgestellt habe.
sprich, rechtsklick auf den ordner (das laufwerk) dann auf 'eigenschaften' und dann bei 'berechtigungen' den eigentümer auf deinen benutzernamen und die gruppe auf users.
so sollte es eigentlich funktionieren.....
wie hast du es denn mit der shell gemacht?

MfG NeX
 

LinusTorvalds

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
20
Hallo Nex,

also das hab ich eigentlich auch so gemacht über root.

Das Problem ist dann nur, dass ich eine Fehlermeldung bekomme,
dass ich keine Schreibrechte habe...woran könnte das liegen
 

fearthebear

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
8
wenn in /etc/fstab sowas steht wie:
Code:
/dev/hdb1   /mnt/data1   ext3(oder halt das dateisystem, das du hast)  noatime,user,rw   0 0
dann einfach als user per
Code:
 mount /mnt/data1
die Partition mounten
 

LinusTorvalds

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
20
Hey,

einbinden, also mounten kann ich das Laufwerk ja als "normaler" USER
aber dann nicht darauf zugreifen, wegen fehlender Berechtigung.
 

StarTrokus

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
426
sorry, falscher Threat!
 

LinusTorvalds

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
20
Hallo,

also. Ich habe alles versucht es klappt nicht.
Die HDD, die auch als Ordner im "/" liegt trägt den Namen "data1".

Die platte hat im dev verzeichniss den Namen hdh5(data1)

Von normalen USER kann ich sie nicht erreichen, es ist ein schloss davor.

Wenn ich über den Konqueror, die Rechte umstellen will, bekomme ich die
Fehlermeldung, dass ich kein Schreibrecht habe(es ist auch kein Haken bei SChreiben)

Ich weiß ninner was ich noch machen soll.
Das ist eine NFTS Platte, ich kann sie nicht in ext3 etc konvertieren, weil sie häufig halt auch in windows gebraucht wird.

Mache ich es wie in den Threats bevor, als root kommt der PROMPT "PERMISSION DENIED"

Was kann ich noch tun...?

Kann mir vielleicht irgendwer helfen, wie ich die Rechte
 

bitfunker

ewohner
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
18.283
Sorry, aber Dein Benutzername ist nun wirklich reine Ironie, oder? ;)

1.
Code:
/dev/hda1            /mnt/win2000         ntfs       ro,auto,user          0 0
So ist bei mir (SuSE 8.1) eine NTFS-Partition in fstab eingetragen. Wüsste nicht, waurm dass nicht auch bei Dir gehen sollte?
2. Du hast auf NTFS-Partitionen unter SuSE 8.2 keinen Schreibzugriff auf NTFS!
 

LinusTorvalds

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
20
Wenn ich das eingebe passiert das....

Admin@linux:~> mount /mnt/data1
mount: Konnte /mnt/data1 nicht in /etc/fstab oder /etc/mtab finden
Admin@linux:~> mount /mnt/hdh5
mount: Konnte /mnt/hdh5 nicht in /etc/fstab oder /etc/mtab finden
Admin@linux:~>

Gibt es unter Linux nicht so ein Laufwerksanzeigenprogramm mit dem was etwas ändern kann?
 

Schorsch

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
963
Konvertiere die Partition doch nach FAT32, dann hast du sowohl unter Linux, als auch unter Windows Schreib- und Lesezugriff.
Um auf NTFS Partitionen schreiben zu können musst du schon etwas tricksen, da MS die Spezifikationen hierfür geheim hält. Es gibt da ein Programm, mit dem man den NTFS-Treiber von Windows auch für Linux nutzen kann, hab ich aber noch nicht getestet.
 

LinusTorvalds

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
20
Hey,

also meine erste HDD ist auch in NTFS
und ich habe über LINUX zugriff.

Es geht ja nhier nicht um das FILESYSTEM sondern eher um die Zugriff Rechte auf den Ordner.
Das ist das Problem??
 

zxvf

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
9
Schreiben auf NTFS fällt aus. Das Kernel-Modul, das die NTFS-Unterstützung bereitstellt, ist von Haus aus readonly. Lesezugriff (für alle Benutzer) ist aber machbar.
Wie Du richtig erkannt hast, gibt es ein Problem mit den Zugriffsrechten. Tu so:
In /etc/fstab die zeile suchen, die die NTFS-Partition einbindet. Editiere sie, sie sollte etwa so aussehen:
Code:
/dev/hdh5   /data1   ntfs   ro, noexec, umask=0000    0 0
Kurze Eeklärung: erstes Feld dürfte klar sein: Gerät, über das die Partition angesprochen wird; Feld zwei auch: Mount-Zielverzeichnis; Feld drei dito: das auf ihr enthaltene, zu mountende Dateisystem; Feld vier sind die Mountoptionen für die Partition: nur lesbar (ro), generelles Ausführungsverbot für darauf enthaltene Dateien (noexec), uneingeschränkter Zugriff für alle User (umask=0000); fünftes und sechstes Feld sind nur für dump bzw. fsck (Filesystemdump bzw. Filesystemcheck) wichtig, du kannst sie beide auf Null setzen bzw. belassen. Die Zeile entspricht dem mit folgenden Parametern eingegebenen mount-Befehl:
#mount -t ntfs -o noexec,umask=0000 /dev/hdh5 /data1
Der Zugriff auf die NTFS ist damit unbeschränkt (ausser Schreiben natürlich, siehe oben). Nachdem Du die /etc/fstab modifiziert und und das System rebootet hast, sollte das Zugriffsproblem dauerhaft erledigt sein.
 
Top