Bericht Bericht: TCPA - Sicherheit für Jedermann?

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.234
#1
Kaum ein anderer Begriff fiel in den letzten Wochen und Monaten so oft wie er. Die Rede ist von TCPA. Doch was hat es damit auf sich? Viele können mit dem Begriff rein gar nichts anfangen, andere haben im Internet schon das eine oder andere darüber gelesen, vieles davon basiert aber leider auf Halbwahrheiten. Die folgenden Zeilen sollen etwas Licht ins Dunkel bringen.

Zum Artikel: Bericht: TCPA - Sicherheit für Jedermann?
 
A

Anonymous

Gast
#2
wo habt ihr denn eure informationen her, wäre mal interessant zu wissen, da in der connect letztens zu dem thema ein sehr guter artikel stand der tcpa wahrheitsgemäß beschrieben hat.
 
A

Anonymous

Gast
#3
Was soll man dazu schon groß sagen. Die Grundrechte werden überall eingeschränkt. Das reichste Land der Welt, das z.Zt. woanders die "Freiheit" verteidigt zeigt uns jeden Tag von neuen was es selber von dieser Freiheit hält. Der 11.09.01 war da sehr "hilfreich" (was interessieren da schon zwei Türme wenn man die vielen Milliarden Dollar Verdienst nach dem Zwischenfall in die Waagschale wirft???). Genauso wird das mit dem Computer geschehen. Wir steuern längerfristig auf eine Gesellschaft mit diktatorischen Zügen zu. Das zweite Gesellschaftssystem (das miese) ist untergegangen, es gibt also keine Konkurerrenz mehr auf die man Rücksicht nehmen müßte. Auf dem Gebiet der Informatik werden dann eines Tages alle Mittel ausgeschöpft um die Gesellschaft zu kontrollieren. Man kann jetzt sagen...dann kaufe ich mir halt keine neue Hardware mehr, aber irgendwann ist man soweit ausgegrenzt das man nichts sinnvolles mehr mit der Maschine machen kann. Außerdem hält nichts ewig. Selbst das Schreiben von Kommentaren hier ist nicht ohne Risiko da ja anhand der IP-Adresse der Verfasser jederzeit greifbar ist. Man wird sich immer mehr in seine 4 Wände zurückziehen, da man nie weis welchen Ärger man für diese oder jene Äußerung bekommt und selbst da wird man dank unserer digitalen Welt nicht sicher sein (wirklich nur Paranoia???). Man beginnt sich selber zu zensieren und eines Tages ist man genau dort wo viele schon einmal waren, nur die Strukturen sind anders und die Beweggründe der Mächtigen und Reichen. Der Mensch hat halt zu funktionieren...arbeiten, konsumieren und ja nicht denken.
 
A

Anonymous

Gast
#4
@Michael: Wenn aber ein Verbrechen in deinem Umfeld passiert, bist du sicher froh, wenn die Polizei mittels technischer Hilfsmittel den Täter fassen kann. Oder möchtest du dann das nächste Opfer sein?
Die goldene Mitte zwischen "Überwachung und Freiheit" muss umgesetzt werden.
 
A

Anonymous

Gast
#5
Herr "nur so"...woher weist da was wahrheitsgerecht und was Lüge ist? Bis du Hellseher oder Gutgläubiger? Wem gehört die "connect"? Wer steht hinter der Zeitschrift? Wo bekommt der Author sein Wissen her? Wer bezahlt den Author und wer die Zeitschrift? Wer steckt noch hinter dem Artikel? Nur mal ein paar Fragen zur vermeitlichen Wahrheit.
 
A

Anonymous

Gast
#6
"Es gibt viele .... Falschmeldungen zu diesem Thema .... Wir haben versucht, die wichtigsten zusammen zu tragen."

no comment
 
A

Anonymous

Gast
#7
@ Homer: das ist aus dem Zusammenhang gerissen. Am Stück gelesen ergibt es einen Sinn. Darüber hinaus haben wir tatsächlich Falschmeldungen zusammen getragen und so weit es ging gerade gerückt.
 
A

Anonymous

Gast
#8
Sicher...die Staasi hat auch dafür gesorgt, das der Ossi kaum was mit Rauschgift und internationaler Kriminaltät zu tun hatte, die Verbrecherrate insgesamt sehr gering war. Das war ein Nebenprodukt zu der politischen Tätigkeit. Jo, nach deiner Logik war diese Organisation und der Staat also gut für den Ossi :( . Was ist der Mittelweg und wer bestimmt den? Mit deiner Logik läßt sich jede Repression rechtfertigen. Ein wenig Angst schüren (Bild sei dank) und schon ist der ängstliche Mensch (vor allem der Deutsche) zu allen bereit und man kann ihm alles unterschieben. Geht mich nichts an, ich habe nichts zu verbergen ist die nächste gängige Antwort die jetzt kommt usw. usw.. Wer sich unter Kontrolle hat und mitschwimmt, hat das meistens auch nicht, denkt er wenigstens. Ich sage da nichts mehr dazu.
 
A

Anonymous

Gast
#9
1)
Sollte TCPA wirklich in harten Form eingeführt werden,
dann bedanken sich bestimmt als erstes die ganzen Brenner-Hersteller, weil dann nähmlich 0 CD/DVD etc. Brenner mehr verkauft werden, wenn das (Sicherheits-)Kopieren von Software/Musik durch TCPA zu 100% unterbunden wird.
Davon leben schließlich diese Branchen.

Auch werden die Hersteller von Festplatten sich genauso umgucken. Die heutzutage großen Festplatten werden eh nur von Leuten gekauft, die X Mp3s/ Filme etc auf dem PC haben.
Da wirds meiner Ansicht nach zu einem Stillstand kommen, sollte TCPA voll greifen und die Formate wie -avi, -.mp3 unterbinden.
____________________
Ich will Kopieren in keinsterweise gutheißen !, aber durch das totale Unterbinden werden sich nicht alle Herstellerbranchen für freuen.
Auch könnte es Probleme mit dem Erstellen von Sicherheitskopien geben, was in Deutschland klar erlaubt ist.
Sollte MS auch dies unterbinden wollen, weil in den USA andere Gesetze herrschen, könnte man gegen Klagen, außer die Ändern hier ihre Gesetze...

2) Wann soll TCPA denn marktfähig sein ?
Vor 2010 sehe ich das noch lange nicht.
Wir haben derzeit eine Internetabdeckung von ich glaub 40% ?
Wenn TCPA/DRM blabla zwingend Internet benötigt dann brauchen wir eine Abdeckung von nahezu 100% und davon sehe ich uns noch weit weit entfernt.

Was soll denn dann der arme Aldi-PC User ohne Internet mit seinem neuen TCPA Adli-PC machen, wenn er ihn zu Hause einschaltet und der Rechner will ins I-Net ?

Es sind für mich leider noch nicht alle Fragen beantwortet vielleicht kann mir da wer auf die Sprünge helfen. :)
 
A

Anonymous

Gast
#10
@Jan: Genauso aus dem Zusammenhang gerissen, wie die Behauptungen es gäbe kein Open Source mehr, Linux könne man nicht mehr installieren, Lizenzgebühren usw...
 
A

Anonymous

Gast
#11
Keine dieser Aussagen ist absolut und will sich als definitive Vorhersage sehen. Lies den Text einfach einmal konzentriert durch, auch wenn es fast 5000 Wörter sind. Ich glaube fest an Dich!
 
A

Anonymous

Gast
#12
argh
ich könnte die hardware sofort zerfetzen. und M$ dazu.
betriebssysteme sind heutzutage schon genug ausgereift und dene is langweilig. da wird halt TCPA erfunden und man kann damit richtig geld machen !!

billy soll mal in rente gehen !!
 
A

Anonymous

Gast
#13
Aehm..."Verlassen wir den Weg der aktuellen Information und widmen uns ein wenig der Spekulation. "

Die Punkte die ich aufgezählt habe, kommen alle vor diesem Satz vor. Und es gibt keinen Grund, unhöflich zu werden!
 
A

Anonymous

Gast
#14
nerv ned rum !!
wenn du soviel ahnung hast wie du tust dann schreib mal selber einen artiker über TCPA und lass andere drüber rätseln ob es stimmt.
ich finde die zusammenstellung sehr realitätsbezogen und auch gut erklärt !!!
 
A

Anonymous

Gast
#15
Bevor ich mich zum Sklaven meiner eigenen Hardware mache,
suche ich mir ein neues Hobby, oder bezahlt Intel und Co meine Hardware, wenn Sie diese schon kontrollieren wollen ?
Auf jeden Fall nicht mit mir.
 
A

Anonymous

Gast
#16
@Tweaki4k: Digitale private Videobearbeitung spielt immer eine größere Rolle also werden auch weiterhin große Platten und CD/DVD-Brenner gefragt sein. Neue Software tut ihr übriges zur Verschwendung von Plattenplatz. Außerdem werden die meisten dieser Geräte in Komplettcomputern verkauft und da nimmt man diese erstmal mit ohne zu fragen ob man das braucht oder nicht. Der Internetzugang wird dann eventuell gleich mit den Komplettrechner preiswert gebündelt. Die Gewinne für Software, DVD, Musik-CD, andere Medien die man durch TCPA langfristig durch Nichtkopierbarkeit und zeitweise Nutzung/Verleihung einfährt, dürfte um einiges höher sein als die paar Dollar für entgangene Hardwareverkäufe. Viele Firmen, wie z.B. Sony, stellen ja nicht nur Hardware sondern auch Software her und sind in der Unterhaltungsbranche tätig. Die Verknüpfungen von Firmen und Unterfirmen ist so vielfältig das da keiner mehr durchsieht, nationale Grenzen spielen da kaum keine Rolle. Private Kopien sind in Deutschland nicht verboten, nur die Hilfsmittel zum Umgehen vom Kopierschutz werden demnächst verboten sein. Der Opposition geht das nicht weit genug. Was hat die für Pläne wenn sie eventuell 2006 an die Macht kommt? Politik wird von Leuten und Parteien gemacht. Diese brauchen Geld um ihre Ziele zu verwirklichen und sind abhängig von Geldgebern bzw. die Parteien sind mehr oder weniger Interessenvertreter von bestimmten Gruppen, Menschen. Die Einführung von solchen Techniken wie TCPA geht ja nicht schlagartig sondern schleichend. Man gewöhnt die Menschen Stück für Stück an sowas. Die Begründungen werden dazu dann sehr gut verpackt mitgeliefert. Da gibt es dann Software die besonders viel kann, die man haben will und die nur noch mit dieser Technik funktioniert (auch bei Hardware wird das so sein). Man weis auch nicht wo der Chip (Fritz) sich dann noch überall rumtreibt. Der kann ja dann auch in jeder neuen Heimelektronik verbaut werden, wer weis das schon. Da arbeiten ne ganze Menge Leute daran den Ottonormalverbraucher das glaubhaft zu vermitteln, das man das braucht. Ist nur eine Frage der Zeit. Die eine oder andere PR-Agentur wird da schon mitmischen und der Politik bei dementsprechenden Anlässen (schöne Grüße an Herrn Scharping) das mit diesen oder jenen Mitteln beibringen und überzeugen.
 
A

Anonymous

Gast
#17
@Michael

hättest du den artikel gelesen würdeste das maul nicht so aufreißen

p.s.: entschuldigung für die harte ausdrucksweise
 
A

Anonymous

Gast
#18
ergänzung:

damit keine missverständnisse aufkommen: der artikel in der connect kam nicht so vor als wäre er sonderlich pro tcpa, vielmehr wurden sachlich die gefahren risiken oder nutzen der neuen technologie vorgestellt und teilweise alternative möglichkeiten vorgestellt die das selbe wie tcpa bezwecken wollen OHNE den nutzer seiner "freiheit" zu berauben
 
A

Anonymous

Gast
#19
@Homer, Jan, und natürlich alle anderen:
Nun, also ich denke wir können alle nicht genau wissen, ob und wie es kommen wird.
Aber noch mal zu der "Linux wird nicht mehr laufen"-These:
Also Linux wird wird es in Zukunft ja immer noch als schönes OpenSoure-OS geben. Der Einwand von Jan war jetzt, es wird irgendwan keine Hardware mehr zu kaufen geben, auf der man Linux installieren kann.
Genau diesen Punkt wage ich anzuzweifeln. Es würde sich mit einem TCPA-freien System einfach viel zu gut Geld verdienen lassen, als dass solche von keinem Hersteller mehr hergestellt würden. Eine Firma (wie beispielsweise Apple) könnte so sehr große Marktanteile gewinnen und Intel, AMD, MS & Co. im Regen mit TCPA stehen lassen.
Daher meine Schlussfolgerung: TCPA müsste man schon gesetzlich durchdrücken und das dieses geschehen wird, glaube ich kaum. Im auf dem grundrechtepochenden Europa ist das absolut unvorstellbar. Höchstens in Amiland wäre so etwas evt. noch denkbar, aber selbst dort hatte Intel schon bei der Einführung der PIII-Seriennummer in einigen Bundesstaaten erheblich Probleme bekommen.
Mein Fazit deshalb: Entweder wird sich TCPA nie durchsetzen können und vielleicht schon bald wieder verhallen, oder aber wir werden bald in einem Staat leben, in dem TCPA wahrscheinlich noch das kleinste Problem darstellt. Letzteres halte ich für sehr unwahrscheinlich.
 
A

Anonymous

Gast
#20
Ausgezeichneter Artikel:

Aufklärung diesmal, im Gegensatz zum vorletzten Jarhundert, schon bevor eine Revolution gegen die Tyrannei der Mächtigen notwendig wird ; )) ...

Grosses Lob an den Author.
 
Top