Bericht über Asus A7M

{LuSiMaN}

Moraloffizier
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
1.411
Ich habe euch versprochen einen Bericht über das A7M zu verfassen.

Das Asus A7M gefiel mir schon als ich es auspackte: 5 PCI Steckplätze, AGP Pro Steckplatz, Lüfter auf der AMD 761 Northbridge. Das einzige das mir die Freude trübte war die Via Southbridge. Ich dachte ich hätte endlich ein Sockel 462 Motherboard ohne Via Chipsatz gefunden und dann das!! Am nächsten Tag baute ich das Motherboard ein. Ist ziemlich groß das Teil. Danach setzte ich die CPU ein. Als ich den Kühler rauf klipsen wollte bemerkte ich dass ein Kondensator im Weg ist. Also griff ich zur Metallsäge und musste ein Stück des Lüfters "entfernen". Als ich das ding endlich drinnen hatte ging überhaupt nichts (natürlich hatte ich alles installiert und angeschlossen). Als ich dann die cpu ausbaute bemerkte ich dass ein Teil des CPU Kerns beschädigt war. Natürlich tauschte ich den Athlon um und nach einer Woche kam der neue. So weit so gut. Als ich dann die Cpu drinnen hatte freute ich mich natürlich das es endlich klappte. Als ich dann Windows neu installierte kam schon die erste Fehlermeldung: Windows Schutzfehler bitte starten sie neu. Und das ganze ging so weiter bis ich endlich drauf kam dass ich die via 4 in 1 treiber noch installiert muss. Dann klappte es endlich. Aber jetzt zurück zum eigentlichen Bericht: Der Pc hängte sich manchmal im Bios und während ich formatiere auf. Sonst traten keine Fehler auf. Es ist nur schade dass die DIP Schalter für die Multiplikator einstellung weggelassen wurde. Das A7M ist wirklich für jeden Athlon Besitzer zu empfehlen der nicht auf Overclocken scharf ist!!!
 
Top