Booten von Platte nicht mehr möglich?

ragtime

Cadet 1st Year
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
11
Booten von Platte nicht mehr moeglich!?!

Hi,

habe vor kurzem das MB meines Rechners ersetzt (Epox 8KRA2+) und nun das Problem,
dass ich nur noch von der Suse9.0 Installations CD ueber "System von Harddisk booten"
(oder so aehnlich) booten kann.

Danach kommt dann das normale Bootloadermenu und ich kann wie gewohnt zw. dem alten Windows 98 und Linux waehlen. Ohne die CD passiert jedoch gar nix! Wie wenn die 1. Platte keinen MBR haette, was jedoch eigentlich nicht sein kann, da ich Linux (wg. Wechsel von Suse8.0 auf 9.0) sowieso neu installiert hatte.

Die Konfiguration ist wie folgt:
Onboard Highpoint IDE Raid Controller:
hda: Windows
hdb: Linux
hdc: Daten
Onboard Via IDE Controller
hde: DVD-ROM
hdf: CD-Brenner

Urspruenglich hatte ich die beiden Sytemplatten auch am VIA-Controller (wie bei meinem alten Asus A7V incl. Promise-Controller) aber da Suse nun der Ansicht ist die devices am Highpoint mit hda-d bezeichnen zu muessen (unter KNOPPIX ist das anders... wie werden diese Bezeichnungen ueberhaupt vergeben?) und ich die Datenplatte spaeter eh als RAID-Disk betreiben wollte...

Koennte es sein, dass das Board aus irgendeinem Grund nicht vom HP-Controller booten mag (im BIOS ist dieser natuerlich enabled und entsprechend in der Bootreihenfolge nach dem CDROM aufgefuehrt).

Langsam gehen mir die Ideen aus. Dachte erst es liegt am Grub (0.93) nachdem ich im Web was zu Inkompatibilitaeten zum HP gefunden und ich bei SUSE8.0 noch Lilo hatte, aber
nach Wechsel zu Lilo sind die Symtome nun immer noch unveraendert...

Irgendwelche Vorschlaege?

Danke
RAGtime
 

Damokles

Commander
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
2.228
Re: Booten von Platte nicht mehr moeglich!?!

hd = HardDisk sd = SCSI-Disk (soweit ich weiß)
a/b = Master/Slave
1/2/3/4 = Partitionen auf der jeweiligen Platte

nun zu deinem Problem.

- schau nach ob die boot-reihenfolge wirklich stimmt
- tausche testweise die linux-HD mit der Windows-HD aus (Master/Slave vertauschen), denn auf einer Platte existiert ja noch nen MBR, sonst würde Suse ned booten.
- wenn das nicht hilft ... schreibe einfach mit der Rettungs-CD ... nen neuen Lilo- oder Grub-Bootloader auf deine HDA
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.596
Re: Booten von Platte nicht mehr moeglich!?!

Geh in das Bios (durch drücken von STRG & H) des Highpoint Controllers und aktiviere die Bootplatte, im Bios mußt Du dann noch einstellen, das als erstes von SCSI/Raid gebootet werden soll. Wenn die Option im Highpoint nicht eingestellt ist sucht der Rechner nach einer Bootfähigen Platte am IDE Controller und kann nichts finden. Für 98 solltest Du auch die Treiber für den Highpoint 2x installieren, für jeden Port 1x. Bei XP muß bei der Installation der Treiber von Disk installiert werden, bei der Meldung ob ein SCSI Controller installiert werden soll F6 drücken und die Disk einlegen und den Controller auswählen, ist bei 98 nicht nötig.
 

ragtime

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
11
Re: Booten von Platte nicht mehr moeglich!?!

@damokles

diese bezeichnungen sind mir schon klar. ich weiss nur nicht weshalb suse meint
der highpoint waere hda-d und der via e-h, waeren bei Knoppix das umgekehrt ist.
beim alten board war der zus. promise-controller auch bei suse unter hde-h.

die bootreihenfolge stimmt und wenn ich von cd boote braucht keine der platten einen
MBR zu haben. die bootmenues stehen woanders meine ich...
ein rettungssystem brauchte ich nicht, ich kann ja das bestehende von cd
booten und da hab ich scho 2-3 mal den grub von yast aus neu installiert und gestern auch den lilo, und auch explizit angegeben "MBR in hda schreiben",... alles nix geholfen.

@werkram

im HP-Bios ist die hda als boot gesetzt. der andere controller taucht im regulaeren bios
bei hardisk reihenfolge gar nicht mehr auf, da daran nur noch die laufwerke haengen.
oder gibt es noch ne andere einstellmoeglichkeit?

windows 98 lauft wider erwarten prima, hat beim ersten mal hochfahren nach ein paar
treibern geschriehen, diese bekommen und gut.
linux laeuft ja auch prima... nur moechte ich eigentlich ganz gerne von harddisk booten und ncht von floppy oder cd...
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.596
Re: Booten von Platte nicht mehr moeglich!?!

Das Prob ist bei Dir, dass wenn Du vom HP bootest diese auch im Bios als Festplatte 0 und 1 erkannt werden, 98 kennt kein hda, dort ist es hd0. Du benutzt wahrscheinlich auch den Bootblock von 98, da dieses ja ohne Probleme startet. Nun müsstest Du um das zu ändern einen Linuxbootblock auf die Platte schreiben, von der gebootet wird. Dies kann evtl nicht geschehen, weil die Platten an einem Raidcontroller hängen. Kannst Du nicht den Bootmanger über Yast auf die Platte installieren?
 

ragtime

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
11
aeh.... sorry wenn ich mich unklar ausgedrueckt habe.

ich kann sowohl windows als auch linux NUR booten wenn ich ueber den
MBR (oder was auch immer) der (Installations)-CDROM auf das bootmenu der
festplatte (GRUB oder LILO) der linuxinstallation auf hdb zugreife.

Ohne die Linux CDROM bootet auch 98 nicht. Da beibt der Rechner einfach
stehen, nachdem er keine CD gefunden hat.

Wenn ich das Booten richtig verstanden habe steht im MBR nur drin wo der Rest (also das bootmenu) steht.

Den Bootmanager habe ich schon einige male aus YAST raus installiert nur ohne Erfolg.
Vielleicht kann ja Yast den bootblock wirklich nicht schreiben, weil die Platte an diesem
bloeden HP-Kontroller haengt. Dann kriege ich das von Hand mit dd oder so aber
wahrscheinlich auch nicht hin...

Wenn ich die Platte an den Via-Controller haenge, kann ich aber das Sytem nicht
booten, da die Platte dann ganz anders heist. Mal davon abgesehen, dass der Eintrag in den MBR dann wahrscheinlich anders ausfallen duerfte, oder?
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.596
Zitat von ragtime:
snip
Wenn ich die Platte an den Via-Controller haenge, kann ich aber das Sytem nicht
booten, da die Platte dann ganz anders heist. Mal davon abgesehen, dass der Eintrag in den MBR dann wahrscheinlich anders ausfallen duerfte, oder?
Starte Win vom Menü der CD also von Platte starten, drücke gleichzeitig F8, da bekommst Du ein Auswahlmenü, nimm nur Eingabeaufforderung starten, dann gib ein
C:, es wird auf die Platte gewechselt, die die Bootplatte ist, weil nur von C gebootet werden kann. Nun gib FDISK ein, es kommt das Partitionsmenü von M$, hier gibt es die Möglichkeit eine aktive Partition zu setzen, wähle aus, das die erste Primäre Partition (C:) auf aktiv gesetzt wird und dann starte den Rechner neu (ESC). Nun sollte auch eine aktive Startpartition auf dem Rechner vorhanden sein, wenn das dann immer noch nicht geht, mache das selbe wie oben beschrieben und starte "fdisk /mbr" dann wird auf die Platte eine neue MBR geschrieben, wenn es dann noch nicht geht, solltest Du aml Dein System neu Installieren, dann hast Du andere Probs.
 

ragtime

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
11
Mit linux fdisk hatte ich (irgendwann) schonmal nachgeschaut, da war /dev/hda1
(also Windows C:) meine ich als aktiv markiert (aber auch die /dev/hdb1 wo /boot
gemounted wird).

Das checke ich heute abend aber nochmal mit dem Windows fdisk.

fdisk /mbr schreibt einen neuen windows/dos boot record (oder loescht den MBR nur)?
kann ich mal probieren, dann sollte zumindest windows wieder normal booten und ich brauche die CD (oder ne boot floppy) schlimmstenfalls nur noch fuer linux. :-(

Aber wer weiss vielleicht laesst sich der MBR danach von linux ja wieder beschreiben...?
Oder aber auch windows fdisk hat damit ein problem (was ich fast befuerchte)... wir werden sehen.

Neuinstallation nuetzt denke ich nix, Linux hab ich schon 2-3mal neu installiert
(bei Windows schreckt mich der Aufwand).
Hat wohl eher was mit Hardware zu tun (beide BIOSe updaten?).

Danke erstmal...
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.596
Es kann immer nur eine Platte aktiv sein, was wichtig ist, wenn Du mehrere primäre Partitionen hast. Versuch es mal mit dem Win Fdisk aktivieren und dann ..../mbr, es wird ein neuer Block geschrieben, dann kannst Du auf alle Fälle schon mal wieder Win starten.
Neuinstallation nuetzt denke ich nix, Linux hab ich schon 2-3mal neu installiert
(bei Windows schreckt mich der Aufwand).
Hat wohl eher was mit Hardware zu tun (beide BIOSe updaten?).
Was hat eine Neuinstallation mit Biosupdate zu tun, und wieseo 2 Biose updaten, bei einer Installation von einem BS wird kein Bios upgedatet.
 

ragtime

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
11
Neeeee,... ich meinte anstelle eines Installationsproblems, denke ich eher an ein Hardwareproblem, dass dann ev. mit Update des Highpoint und/oder MB-BIOSes behoben werden koennte.

Eigentlich hab ich an dem Aktiv-Flag der Festplatten nix geandert und vorher lief es ja. Dachte der Bootmanager braucht sowohl das eine als auch das andere Flag (sind ja unterschiedliche Platten) um die beiden Systeme booten zu koennen.

Heute abend weiss ich (vielleicht) mehr...
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.596
So wie ich das sehe ist das System doch vorher an einem IDE Controller gelaufen und Du hast das doch aus dem anderen System einfach wieder übernommen, ohne die Platten neu zu partitionieren und zu formatieren. Also ist die Platte C: nicht mehr auf Aktiv gesetzt, es kann in einem System auch immer nur 1 Platte aktiv sein, es sei denn Du benutzt Bootmanager, die das umsetzen der aktiven Partition für Dich machen indem sie die andere Platte verstecken, damit von der nicht gebootet werden kann. Auf der Platte am Raidcontroller wird nicht vermerkt sein, dass sie bootfähig ist, da dies der HP Controller übernimmt, dafür besitzt er ein eigenes Bios. Um trotzdem den normalen Bootblock zu bekommen, mach die von mir vorgeschlagenen Einstellungen. Wenn natürlich Dein Linux aktiv ist, kann Windows nicht booten, da Windows auf die Platte nicht zugreifen kann, weil es das Dateisystem nicht erkennt. Der Bootblock muß demnach auf einer Fat Partition liegen, deshalb "fdisk /mbr" unter Windows, an der Eingabeaufforderung im Dosmodus (C:). Sollte es nicht gehen, mußt Du auf der Platte die Bootdateien wiederherstellen, indem Du von einer 98er Startdiskette bootest, auf der sich das Programm "sys.com" befindet (im Ordner ebd.cab der original Diskette), wenn die Platte aktiv ist und es nicht geht starte von der Diskette "sys C:" und die Bootdateien werden auf C: geschrieben. Evtl verstehst Du es dann besser?
Da es sich bei Dir um einen Onboard Kontroller handelt, wird der auch beim update des Bios mit upgedatet, war bei mir bisher bei allen Boards mit Highpoint Controllern (Abit), kann natürlich bei Epox anders sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

ragtime

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
11
So... wie ich befuerchtet habe.

fdisk /mbr hatte keine Wirkung. Wieso sollte auch unter Windows klappen, was unter Linux offensichtlich auch schon nicht ging (das Instalieren der Linux Bootloader im MBR)?

Irgendwie verhindert der Raidcontroller (oder das MB) den Zugriff auf die Platte.
Vielleicht haenge ich morgen die Platten mal an den Via Controller und versuche da den MBR zu schreiben...

Uebrigens war die 1. Partion beider Platten aktiv gesetzt (Windows C: und Linux /boot). Hatte das Bootflag bei der Linuxplatte weggenommen, hat aber nix geaendert. Beide Systeme Lassen sich wie gehabt von der Linux CD booten, nur halt nicht von Festplatte.

Tja,...

Nachtrag:
Grade hab ich die beiden Systemplatten mal an den primaeren Viacontroler gehaengt (und dafuer die Laufwerke nach Secondary verschoben).
Und siehe da... Windows bootet von Festplatte (hatte gestern ja den Windows MBR geschrieben).

Das heisst aber auch der Linux Bootloader war die ganze Zeit im MBR korrekt installiert. NUR... dieser Sch..... Highpointcontroller verweigerte das booten!
Das kann doch wohl nicht sein, bin ich den der einzige der jemals versucht hat
von dem Ding zu booten?

Kann nun natuerlich meine Linux Installation nicht mehr booten (selbst mit der Installations CD nicht), da die Platten nun unter Suse als /hde und /hdf
angesprochen werden (wieder dieser bloeder Controller, der sich vordraengt).
Wieso ueberhaupt? (Bei Knoppix ist das nicht so!)

Koennte natuerlich den HP (mit der Datenplatte) erstmal stilllegen, dann muessten die Devicebezeichnungen (erstmal) wieder stimmen...
 
Zuletzt bearbeitet: (Nachtrag)

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.596
Zitat von ragtime:
So... wie ich befuerchtet habe.

snip..
Grade hab ich die beiden Systemplatten mal an den primaeren Viacontroler gehaengt (und dafuer die Laufwerke nach Secondary verschoben).
Und siehe da... Windows bootet von Festplatte (hatte gestern ja den Windows MBR geschrieben).

Das heisst aber auch der Linux Bootloader war die ganze Zeit im MBR korrekt installiert. NUR... dieser Sch..... Highpointcontroller verweigerte das booten!
Das kann doch wohl nicht sein, bin ich den der einzige der jemals versucht hat
von dem Ding zu booten?
Hast Du denn bei der Installation auch auf dem Highpoint installiert? Bei bisher allen Rechnern die ich mit einem Highpoint Controller betreibe, kann ich davon ohne weiteres booten. Hier ist es zur Zeit ein Abit BE6 Chipsatz i440BX-W83977 auf dem sich ein HP 366 befindet, 2 Platten IBM 45 Gb/7200 rpm. Booten geht ohne weitere Einstellungen. Weiterhin ein Abit KR7-Raid mit HP 372, 4 Platten und bootet auch von denen.
 

ragtime

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
11
Linux hatte ich (wg. Systemupdate) neu installiert als die Platte noch am HP hing.
Bei Windows war ich froh das nicht tun zu muessen, da mich das sonst nen Tag kostet alle Applikationen wieder so hinzukriegen.

Aber spielt das eine Rolle? Solange der Bootloader weiss wo er das System findet, ist es doch egal an welchem Controller sich die Platte bei Installation befand. Ich betreibe sie ja nicht innerhalb eines RAID Systems. Den Windows MBR hab ich gestern am HP neu geschrieben (ohne Erfolg) und heute bootet die Platte trotzdem am VIA Controller.

Im Moment hab ich den HP stillgelegt und Versuche Linux mit Loadlin von Windows aus zu booten. Da bleibt das ganze aber grade mit "Kernel Panic" haengen,...
wahrscheinlich muss ich mir erst meine alte initrd besorgen...

Das sollte auf jeden Fall dann unabhaengig von MBR und Bootloader gehen. Wenn ich den HP mit der Datenplatte wieder in Betrieb nehme, muss ich dann nur die mountpoints in der fstab aendern und gut...

Verstehen tu ich das Verhalten meines HP370/372 aber deswegen nicht.
Bei dir sind das reine Windowssysteme? Kein Multiboot?
 

cheeky

Newbie
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
4
AW: Re: Booten von Platte nicht mehr möglich?

Im Moment hab ich den HP stillgelegt und Versuche Linux mit Loadlin von Windows aus zu booten. Da bleibt das ganze aber grade mit "Kernel Panic" haengen,...
wahrscheinlich muss ich mir erst meine alte initrd besorgen...

Da ich mit Linux und Loadlin das gleiche Problem habe und mich mit initrd nicht auskenne...Welchen Zusammenhang gibt es mit Loadlin und initrd? Hast Du das Problem lösen können?
 
Top