Brauche ich als Admin eine Versicherung?

B

boq

Gast
Hallo,

ich werde am 1. Januar in einer mittelgroßen Firma eine Stelle als Admin einnehmen. Nun habe ich mir überlegt, ob ich eine Versicherung abschliessen sollte. Kann mir jemand ein paar Tipps geben?
 

Bombwurzel

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
7.310
du brauchst wie jeder normale Mensch auch, eine private Haftpflichtversicherung und eine Hausratversicherung, wenn du ein KFZ besitzt zusätzlich noch KFZ-Haftpflicht und ggf. noch (Teil-)Kasko

alles andere ist Unsinn

wogegen willst du dich speziell absichern lassen??

Die Schäden die du in deinem Betrieb anrichtest, sind durch div. Versicherungen deines Arbeitgebers und deine priv. Haftpflicht abgedeckt. Ausserdem hat der AG bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit immer noch das Mittel der Kündigung.

Und dagegen kann man sich imo nicht versichern lassen.
 

NoName

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
1.033
Naja, ganz so einfach ist das natürlich nicht.
(Wobei die Hinweise von Bomb erstmal richtig sind, obwohl ich schon ein paar mehr Policen habe..:D :D )

Generell geht es hier ja um Haftungsfragen.
(Z.Bsp.: Als Admin wird durch einen Benutzerfehler das System lahmgelegt. Durch dieses technische Problem kann die Firma gewisse Daten nicht mehr rücksichern. Geschäfte mit Kunden können nicht korrekt abgewickelt werden, es gibt Betriebsausfälle die auch finanzielle Einbusen nach sich ziehen.)

Die Frage also: Wer haftet?

Sofern dein Arbeitsvertrag als Angestellter nichts anderes vorsieht (das gesamte Risiko kann nach deutscher Rechtssprechung nicht auf Angestellte umgelegt werden (Arbeitsrecht)), trägt das Risiko dein Arbeitgeber. Denn laut BGB bist Du hier ein Erfüllungsgehilfe (Geregelt in den Paragraphen § 623 ff.)

Im Arbeitsvertrag kann dein Arbeitgeber lediglich für Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit entsprechende Regelungen treffen. Das wären dann neben arbeitsrechtlichen Konsequenzen (Abmahnung oder Kündigung bei Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit) sowas wie Strafgelder etc. (sind aber unüblich)

Bist Du allerdings als Selbstständiger Admin tätig, solltest Du diese Haftungsrisiken (die dann deine Firma trägt: Bei einer GbR haftest Du unbegrenzt mit deinem (privat)-Vermögen) über eine Versicherungspolice eindecken. (GERLING.de u.a.)

Einmal ein Beispiel für FAHRLÄSSIG / GROB FAHRLÄSSIG / VORSATZ):

Ein Dachdecker arbeitet auf dem Dach eines Hauses und...

a) wirft eine Ziegel runter ohne zu prüfen oder darüber nachzudenken, daß dort unten jemand laufen könnte. Fahrlässig!

b) wirft eine Ziegel runter ohne zu prüfen obwohl ihm das Risiko klar ist, daß dort jemand laufen könnte. Grob Fahrlässig!

c) wirft eine Ziegel runter obwohl er weiß, daß dort jemand läuft. Vorsatz!

Ich finde es aber toll, das Du Dir überhaupt darum einen Kopf machst, was im Falle eines Falles wäre. Ich arbeite jetzt seit im 12. Jahr bei einer Versicherungsgesellschaft und habe für 3. Gebäude Generalschlüssel. Erste Frage bei der Aushändigung war: Wer trägt das Schlüsselrisiko?

Sollte ich einen Schlüssel verlieren, müßte ja mein Arbeitgeber präventiv alle Schlösser auswechseln und alle anderen Kollegen mit neuen Schlüsseln ausstatten. Das kann locker ein paar Tausend Mark kosten.

Es gibt auch noch andere Fälle, wo es nach meiner Meinung schon wichtig ist mal den Fall durchzuspielen, das etwas unvorhersehbares passiert.
 

Asterix

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
10
..scheinst dich also damit auszukennen, probieren wir's mal;)

ich bin in der ausbildung (müssen ja nicht alle direkt nach'm abi studieren:D )in nem Systemhaus und hab mir da auch schonmal Gedanken drüber gemacht. Ich mache (allein) ca. 600 DM Umsatz pro Tag für die Firma (bei verschiedenen Kunden, meist Firmen >30 Mitarbeiter).

1. Fall: ich baue so'n bischen Mist und der Kunde bezahlt die Servicestunden nicht => denk ich mir kann meinem Chef fast egal sein da wir Azubis eh mehr reinholen als wir verdienen.

2. Fall: ich baue großen Mist und bei dem Kunden entsteht (evtl. erheblicher) Schaden => klar, dem Kunden gegenüber haftet zunächst meine Firma, aber kann die mich Haftbar machen???


..nicht das sowas schon passiert wäre, aber man kann sich ja mal vorsichtshalber Sorgen machen.


oder was mich auch interessiert:
wie weist man einem Admin seine Schuld nach?.. also worauf ich hinaus will ist: kann man einem Admin zum Vorfurf machen, das er etwas hätte wissen sollen?


ok, ok, Beispiel:

das der Dachdecker sich denken kann, dass ein Gehweg für Fussgänger ist und das für Ziegelsteine über selbigem die Schwerkraft gilt, würde ich als klar (heisst: kann man wissen oder drauf kommen) bezeichnen.

ich war letztens bei einem Kunden, da sah es so aus: der Admin hatte von seinem Vorgänger das Netz übernommen, hatte eigentlich keine Ahnung, und jeder User hatte auf jede Datei Vollzugriff und war Domänen-Admin (kein Witz!!!).
Wenn jetzt da die Tipse das Homeverz. von Ihrem Chef löscht (warum auch immer, is halt'n User), hätte man dem Admin Vorwerfen können, dass er keine Ahnung von NTFS-Rechten hat und trotzdem diese Stelle angenommen hat, wohl kaum, oder??
..und der Personalfuzzi muss ja auch nicht das Ressort von jedem kennen, den er einstellt.
aber wer haftet jetzt???

(wenn die Frage blöd is, bidde bescheid sagen, aber ich hab wenig Ahnung von Versicherungen und der Fall lag relativ nahe)
 

Bombwurzel

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
7.310
in allen 3 von dir geschilderten Fällen, trägt die letztliche Verantwortung - also auch den entstandenen Schaden - die Firma.

Sollten solche Fälle aber öfter auftreten, oder der entstandene Schaden besonders hoch sein, kann dir die Firma eine Abmahnung, oder in besonders schweren Fällen, die Kündigung aussprechen.

Wurde der Schaden mutwillig, also mit Vorsatz und böswilliger Absicht, herbeigeführt, kannst du in voller Höhe für den Schaden haftbar gemacht werden.
Das muss dir die Firma allerdings nachweisen. Oft enden solche Angelegenheiten aber vor Gericht.
 
Top