News Breitband: Europa wächst schneller als USA

Tommy

Chef-Optimist
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
8.192
In Europa verbreitet sich Breitband derzeit schneller als in den USA. Dies geht aus von der EU-Kommission veröffentlichten Zahlen hervor. Demnach hat im abgelaufenen Jahr die Anzahl der Menschen und Unternehmen, die über einen schnellen Internetzugang verfügen, in der EU gegenüber dem Vorjahr um 80 Prozent zugenommen.

Zur News: Breitband: Europa wächst schneller als USA
 

M3phist0

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
1.584
Najo, ich hab DSL seit anfang 1999, gehör somit wohl zu den alten hasen und wäre in der news wohl nicht berücksichtigt worden, hier gehts ja um die newcomer
 

Sequoia

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
1.092
Toll, und was ist da jetzt so klasse dran?

In den USA gibt es kein Wachstum mehr, weil schon seit Jahren Breitbandverbindungen in der Überzahlt sind...

lol
 

muh2k4

Commander
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
3.047
das stimmt nicht
der grossteil der amis geht noch mit nem 56k modem ins netz
das liegt unter anderem an einem qualitativ relativ schlechtem Telefonnetz.
 

G-D

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2003
Beiträge
1.523
na und was bringt das denen die ca 15 km zum nächsten dsl-netz entfernt wohnen, von wegen allg. verfügbarkeit, die interessiert doch nur die oben genannten ballungsräume von verfügbarkeit im allg. sinne kann nich wirklich die rede sein
 

Lichterer

Commander
Dabei seit
Juni 2002
Beiträge
2.334
Bei mir wächst kein Breitband! :(
Mal bei der Telekom nachhaken, ob Sie mir etwas Dünger geben können, damit bei mir auch die Bandbreite wächst. :freak:
 

Jujjine

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
562
Ist doch gut, dass es in Europa immer mehr Breitbandanschlüsse gibt.
Schade ist nur, dass Deutschland keiner von den genannten "wettbewerbsorientierter Märkte(n)" ist. Es gibt kaum slebstständige Anbieter. Nur in Ballungsräumen wird es mit alternativen Techniken (übers Stromnetzt und TV-Kabel) versucht. Mein Anschluss wird auch nur von einem lokalen Anbieter durchgeschleift und landet letztendlich auch wieder bei der Telekom.
Hoffentlich siehts da in Dresden besser aus :) (still one year to go)
 

Gary

Ensign
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
218
liegt einfach daran, dass die auch was verdienen wollen? ist halt keine wohlfahrt...
 

Bloby

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2004
Beiträge
53
Ich finde alles zu teuer, die haben doch garnichts zu tun, es sind Leitungen die in der Erde liegen und nur weil die einmal verlegt und angeschlossen wurden, muss man auf ewig hohe Gebühren dafür zahlen.
 

BOZ_er

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
1.212
ROFL was hat denn DSL mit Breitband zu tun?

In der USA gibts haufenweise Leute mit 10Mbit aufwärts und auch das auf Europa bezogene gillt eher für Skandinavien.
Unter Breitband verstehe ich >10Mbit syncron...
 

Night-Hawk

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
749
das mit den kastenhat schon seine berechtigung, denn die telekom hat enorme kosten wenn ihre kunden viel surfen, dann muss sie ne menge backbonegebühren bezahlen, das wird rchtig teuer wenn jemand auf die tolle idee seine patches, videos u.s.w. aus australien oder so zu ziehen, dann kosten die ganzen verteiler zentren auch ein haufen geld im unterhalt, vom strom mal ganz abgesehn, weiterhin wollen die jenigen, die noch keinen anschluß besitzen, auch einen haben was immer noch geld kostet. es gibt einen grund warum die telekom erst seid ein paar quartalen gewinne macht, weil sie zuvor ein imenses investitionsvolumen hatte und diese verluste muss sie jetzt wieder reinholen, das geht halt nur wenn sie sich das internet gut bezahlen lässt. mir wäre es auch lieber wenn ich für meinen breitbandanschluß plus flatrate nur an die 20€ bezahlen müsste nicht 50-70€ im monat, aber so ist das halt, da kann man halt nu diejenigen beglückwünschen die in ner großstadt wohnen und die armen schweine die auf dem land wohnen bedauern.
 

[UPS]Erazor

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
753
Bei den Amis isses aber auch so, dass man überall eine Flatrate fürs 56k Modem bekommen kann. Mir gehts beim Wunsch nach DSL (shice Telekom, hab keins) eigentlich nur ums always on. Die Geschwindigkeit is mir recht egal. Wie BOZ_er schon gesagt hat wären 10MBit und mehr interessant. Alles andere is doch auch nur irgendwie bissle schnelleres Schmalband.
 

cR@zY.EnGi.GeR

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
2.013
Die Amis haben wirklich ein ziemlich schlechtes Telefonnetz.
Man merkt das, wenn man mit ner 3 MBit Leitung auf amerikanische Seiten zugreifen will. :)

Was die Verfügbarkeit von DSL in Deutschland angeht:
Diejenigen, welche zu weit weg von einem Knotenpunkt wohnen, können kein DSL bekommen, weil die Daten soweit ohne Fehler nicht transportiert werden können. Das haben wir jedoch ISDN (also der Telekom) zu verdanken und soweit ich weiß, gibt es in den USA fast kein ISDN. Das Problem mit ISDN und DSL liegt darin, dass DSL ein ziemlich hohes Frequenzband (oberhalb von ISDN) benutzt, da die Frequenzbereiche von ISDN ja nicht benutzt werden können, und je höher die Frequenz ist, desto größer wird die Leitungsdämpfung und die NEXT-Dämpfung wird geringer. D.h. der ACR-Wert wird immer kleiner und das Signal wird somit, je länger die Leitung ist, immer schlechter. Gäbe es kein ISDN (braucht man ja dank DSL sowieso nicht), wäre die Verfügbarkeit von DSL wesentlich besser.
Aber die Telekom kann es sich wohl nicht leisten, auf ihr tolles ISDN zu verzichten.
 

Morgoth

Captain
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.889
Na, da behalte ich aber lieber ISDN und verzichte statt dessen auf DSL. Hier in Deutschland wird ISDN aber meist auch nur halbherzig benutzt. Die meisten haben es doch nur, um gleichzeitig telefonieren und online sein zu können.
Dabei bietet es doch viel mehr, allein durch die 3 Tel.-Nummern, die getrennt voneinander arbeiten können. Und das über eine stinknormale 2-adrige Leitung. Konferenz ist möglich, Gespräche parken, anklopfen, automatische Weiterleitung. Und das sind nur Grundfunktionen, die aber kaum jemand nutzt.

Das Problem liegt hier in Deutschland woanders: unser Telefonnetz ist nämlich auch ganz schön schlecht, weil es nie dazu gebaut wurde, auch Datentransporte durchzuführen. Unter uns im Boden liegt stinknormale Zweidrahtleitung, die ist nicht für hohe Frequenzen gedacht. Die benötigt man aber, um hohe Datenraten zu erzielen. Mit DSL ist man mehr oder weniger an der Grenze, der theoretische Maximalwert von 8MBit/s wird nur auf kurze Entfernungen erzielt. Auf große Entfernungen dämpfen diese Leitgungen bei hohen Frequenzen zu stark. DSL in ein niedrigeres Frequenzband zu legen (meinetwegen da wo ISDN liegt), würde die Datenrate stark verringern (ISDN hat 2*64k+16k, macht 142k, voll-duplex, viel mehr ist da auch nicht zu holen, wenn man große Entfernungen überbrücken will).
Damit wir hier richtig Breitband bekommen, müsste das Glasfasernetz ausgebaut werden. Darüber ist richtig was drin, mit 1300nm-Kabel (eines derjenigen, die die Telekom verbaut hat) lässt sich einiges transportieren. Innerhalb der Ortschaften kann dann wieder auf Kupferdraht gewandelt werden, so wären für jeden locker 2MBit synchron drin, wenn nicht noch mehr.

Zum Thema USA: die leiden da nicht nur unter einem schlechten Telefonnetz (vollständig privatisiert, alles klar?), sondern auch unter großen Entfernungen. Und die sind meist der Hauptgrund, warum hohe Datenraten nicht möglich sind.

Gruß
Morgoth
 

cR@zY.EnGi.GeR

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
2.013
Die ganzen Leistungsmerkmale von ISDN wird man in Zukunft garnicht mehr benötigen, da sich VoIP (Voice over IP) immer mehr durchsetzt und ein VoIP-Server die TK-Anlage ersetzt.

Und wenn man den Upstream von DSL in den Frequenzbereich von ISDN legen würde, wäre dies wohl sinnvoller als ISDN + DSL.

Das Beste jedoch wäre, das Kabelnetz komplett zu erneuern durch z.B. Kat 7 Kupferkabel (600 MHz, 1Gbit), aber das wäre wohl unbezahlbar. Deshalb ist in den USA auch das Telefonnetz so schlecht.

Das Telefonnetz durch LWL zu ersetzen, wäre wohl, zumindest im Moment, nicht möglich, da es zum Einen verdammt teuer ist und zum Anderen (soweit ich weiß) "noch" nicht DSL-fähig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

value

Commander
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
2.115
"Breitband" ... bei 768/128 ist eher von "Bandschmäle" als Breite zu sprechen ... ist wohl ein Witz.
 

Morgoth

Captain
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.889
VoIP ist z. Z. ein Nischenprodukt, und ob sich das jemals so richtig durchsetzen wird? Wann wird es zum Standardverfahren? Aber gut, ein Ersatz wäre es.

Was interessiert denn DSL über LWL? Für LWL gibt es sehr gute, ausgereifte Möglichkeiten, die Daten zu übertragen. Übertragungsraten im Gb-Bereich über km hinweg. Da muss kein DSL aufgepflanzt werden. Ein interessanter Artikel dazu: http://www.net-im-web.de/pdf/2003_01s37.pdf

Einzelne Zentren (Städte) könnten per N*10GE versorgt werden, was dann entsprechend aufgeteilt wird. In eine einzelne Leitung passen 10.000* 1MBit/s Up- und Download! Wenn das nicht reicht...

Natürlich müsste dann die Infrastruktur angepasst werden, aber man hat doch vor Jahren schon damit angefangen. Jetzt wird hier wieder zurückgerüstet, die alten Kupferkabel wieder angestochen. Nur damit man DSL hat. Schöner Blödsinn.

Gruß
Morgoth
 

Zifko

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
926
schön wäre es wenn die mal das mit dem lwl kommen würden...würden dann mal an die armen leute in den dörfern wohnen...ich bin vor 4 jahren umgezogen in ein kleinere stadt (könnte man eigendlich noch fast als dorf bezeichen) und hier gibt es kein dsl...im nachbar stadteil ca 1,5 km entfernt gibt es überall dsl...ich find des blöd da ich nur isdn hab :(
 

Chris1987

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
80
also bei mir gibt es ende de monats dsl :D zwar nur 1024/256 aber egal ich freu mich,aber noch nicht zu früh :)
 
Top