News CeBIT: Teuer, teurer, Alderwood!

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.980
Es zeichnet sich immer mehr ab, dass der Umstieg auf Intels Alderwood Plattform nicht gerade kostengünstig ausfallen wird. Neben DDR2 Speicher und PCI-Express Grafikkarten schlagen auch die Mainboards an sich mit hohen Preisen zu Buche.

Zur News: CeBIT: Teuer, teurer, Alderwood!
 

tom77

Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
2.628
Viel zu teuer! Erstmal ein Jahr abwarten.
 

Shadow86

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
5.535
Oh mein Gott!

Das nimmt alles mehr und mehr Extrem Edition Preise an! :o :( :heul:
 

EtA

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
452
War da nicht die Rede von nur einem PATA Anschluss noch, oder ist das nicht mehr aktuell?
Der wird bei den meisten mit DVD Rom und Brenner belegt sein schon.
Das empfinde ich nicht gerade als "vielfältige Anschlussmöglichkeiten", denn 9 von 10 werden ihre IDE Platten somit nur noch über fummelige SATA Adapter anschliessen können.
Falls überhaupt, bei Intels Erneuerungswahn (BTX Blödsinn lässt grüssen), weiss man ja nie.
Alderwood kaufen eh nur Irre, superteuerer DDR2 für den FSB800 Prescott, welch gewaltiger Performanceschub! :rolleyes:
 

Jirko

Insider auf Entzug
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.471
Irgendjemand muss den Anfang machen, viel schlimmer finde ich, wenn man immer auf dem alten Zeugs rum hockt, dass dann mal an der Stelle mit einem neuen OnBoard Chip ausgerüstet wird, später dann auch DDR2 unterstützt etc. Alles auf einen Schlag und fertig - so muss das sein! Wenn die Teile dann bezahlbar werden, dann habe ich wenigstens alles. Im Übrigen finde ich den Vergleich mit den i875 Platinen noch einmal nennenswert - die waren wirklich mal teuer, alles wird mit der Zeit kostengünstiger, wenn die Produktion einmal wirklich angelaufen ist, Alderwood und Grantsdale aktuell sind, dann macht sich auch kaum jemand noch einen Kopf - bisher ist das alles noch Zukunftsmusik...
 
S

spiro

Gast
Ich vermute trotz der horrenden Releasepreise auch hier genügend Boardies, denen die Euros schon jetzt in der Tasche brennen. Da wird schon gerne mal der "Vernunft-Buttom" auf "disabled" gestellt! :D
Das neue lockt, jetzt u. immer. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

HotShot

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
1.019
Also ich verstehe das Rumgejammer auch nicht. Die 875P Boards mit voller Ausstattung (wie mein aktuelles Board) haben auch 190-200 Euro gekostet bei der Einführung. Und das mit Technik, die schon seit Jahren verbaut wird (PCI, AGP, PATA). Da finde ich den Preis für die neuen Boards noch ok, mit all den neuen Standards. Und dann gibts da immer noch den Unterschied zwischen Listenpreis und Straßenpreis.
 

BaxTec2k2

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
283
Das IDE-Problem kann mit einem IDE-Controller/Raid gelöst werden, vorausgesetzt auf den Boards gibts noch nen normalen PCI-Anschluss.
 

Kyce

Ensign
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
235
Wo ist denn das Problem mit 200€ Mainboards.. wäre nicht das erste, ist doch eher Normalpreis bei spitzen Intelmainboards.. bis 250€ ist das alles im Rahmen - finde ich. Zumindest hab ich damals so viel für ein Asus A7V133 anno 2001 gelatzt und 2002 so viel für ein Asus P4T533-C..
 

Stormbilly

Commander
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
2.635
So kostet der Alderwood mit ICH6 zwar anfänglich ebenso viel, wie der i875P mit ICH5 seinerzeit bei der Einführung gekostet hat, dennoch werden die High-End Platinen, die teilweise sogar mit sechs Layern gefertigt werden, auch wenn einige Hersteller, die auf weitere onboard Features verzichten, auch mit vier Layern auskommen werden, wahrscheinlich nicht unter 200 Euro.
Netter Satz. Musste erstmal nachdenken wo denn da jetzt der Fehler drinsteckt. Ich verrats euch. :D Am Ende fehlt einfach ein "kosten".
 

EtA

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
452
Zitat von BaxTec2k2:
Das IDE-Problem kann mit einem IDE-Controller/Raid gelöst werden.
Extra einen IDE Controller kaufen noch, damit die Platte weiter verwendet werden kann, ist doch keine Lösung.
Nene, frühestens bei den Tejas Boards wäre das vertretbar nur noch einen IDE draufpappen, aber jetzt schon, wo noch kein Mensch SATA Brenner oder DVD-ROMs hat, ist das doch Quatsch.
Aber bei den Kosten für (noch) sinnlosen DDR2, sind die paar Euro für den Controller ja dann auch egal eigentlich. :D


@Spiro Genauso isses!
Hauptsache gross und fett "NEU" drauf, und die Leute kaufen alles, obs nun Sinn macht oder nicht.
 

Cerberus

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
1.133
Zitat von spiro:
Ich vermute trotz der horrenden Releasepreise auch hier genügend Boardies, denen die Euros schon jetzt in der Tasche brennen. Da wird schon gerne mal der "Vernunft-Buttom" auf "disabled" gestellt! :D
Das neue lockt, jetzt u. immer. ;)
Da haste wohl nicht unrecht. :D
Ich zähle mich auch zu dieser Gattung mit dem " disabled-Buttom. ;)

Zitat von HotShot:
..... Die 875P Boards mit voller Ausstattung (wie mein aktuelles Board) haben auch 190-200 Euro gekostet bei der Einführung. Und das mit Technik, die schon seit Jahren verbaut wird (PCI, AGP, PATA). Da finde ich den Preis für die neuen Boards noch ok, mit all den neuen Standards. Und dann gibts da immer noch den Unterschied zwischen Listenpreis und Straßenpreis
Ich habe für mein IC7-G im Juni vergangenen Jahres auch noch 165 € gelöhnt.
Der ca. Preis für das Alderwood-Board bewegt sich für mich im Rahmen des erträglichen. Außerdem muß man ja nicht sofort kaufen wenn das Board erhältlich ist.
Cerberus
 
S

spiro

Gast
Ich nehme mich da auch nicht aus: P4P800 Del. -> P4C800 Del. -> P4C800-E Del. :D

Dennoch werde ich jetzt erst mal abwarten, bis sich die Neuerungen etabliert haben.
 

EtA

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
452
LöL bei den Wechseln von P4P800 Del. -> P4C800 Del. -> P4C800-E Del hats dich sicher immer gleich aus vom Stuhl geblasen bei den gigantischen Performanceschüben was. :)
Puh da komme ich 845PE Heini mir ja vor wie im Museum, bald werde ich hier noch mit dem Oldieorden geehrt für meine historische Hardware. :D
 

viking.

Cadet 1st Year
Dabei seit
März 2004
Beiträge
15
stimme zu preise sind okay zudem war intel schon immer etwas teuerer als der rest.
 

HotShot

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
1.019
Das P4C800-E Deluxe macht durchaus Sinn, alle anderen Modelle von ASUS haben keine Gigabit LAN Anbindung über CSA. Das war auch mein KO Kriterium und der Grund für das MSI 875P. Wenn schon ein neues Board, dann auch mit allen Neuerungen, die es gibt.
 

BodyLove

Commodore
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
4.481
Zitat von Silver:
Irgendjemand muss den Anfang machen, viel schlimmer finde ich, wenn man immer auf dem alten Zeugs rum hockt, dass dann mal an der Stelle mit einem neuen OnBoard Chip ausgerüstet wird, später dann auch DDR2 unterstützt etc. Alles auf einen Schlag und fertig - so muss das sein! Wenn die Teile dann bezahlbar werden, dann habe ich wenigstens alles. Im Übrigen finde ich den Vergleich mit den i875 Platinen noch einmal nennenswert - die waren wirklich mal teuer, alles wird mit der Zeit kostengünstiger, wenn die Produktion einmal wirklich angelaufen ist, Alderwood und Grantsdale aktuell sind, dann macht sich auch kaum jemand noch einen Kopf - bisher ist das alles noch Zukunftsmusik...
Es kommt ja nicht nur das Mobo ins geschehen. DDR2 ist und bleibt teuer. Bis 2005 wird wohl ddr2 nicht auf dem Nieveau von DDR sinken bzw. knapp drüber sein. 200 Euro für das Board ist imho nicht allzu teuer. Wer sich ein Alderwood kauft, der wird doch auch min. ein P4D 3,4Ghz. Ich teile deine Meinung. Wenn man PC-Wechsel durchführt, dann richtig. So werde ich auch machen. Zwar tendiere ich auf Grund der guten GamesPerformence zu AMD, aber sofern der Alderwood die gewünschte Leistung bietet, so würde ich mir auch ein Intelsystem kaufen. Wie du auch hier in diesem Forum sehen wirst, gibt es einige, auch in diesem Thread:rolleyes:;), die durchgehend einen Wechsel durchführen. Denen passt es ganz sicher nicht, dass man einen so gravierenden Wechsel durchführen muss. Mein Mobo kostete mich damals auch 143 Euro.
 
Top