Celeron 300 oder PentiumPro 200 für Server

lalas

Lt. Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
1.280
hallo zusammen,

auch ich hab mal ne kleine frage bezgl. server marke "eigenbau"

ich habe hier zuhause komponenten für einen kleinen webserver bzw. intranet-server stehen.

softwareseitig wollte ich win2000 professional installieren und dann apache-webserver und evt. noch nen mail-server drauf laufen lassen.

das ganze will ich deswegen machen, weil nen bekannter von mir ne werbeagentur hat (12 arbeitsplätze, teilweise mac, teilweise windows-systeme) und in etwa 2-3 monaten ein intranet aufgebaut haben möchte (von mir ;) ).

in dem intranet sollen hauptsächlich grafiken und webseiten von kunden dargestellt werden, so dass diese von jedem PC aus aufgerufen und lokal verwendet werden können.

desweiteren soll interner eMail-versand möglich sein.

nun meine eigentliche frage:

welche server-hardware-zusammenstellung würde für testzwecke bei mir zuhause (1x server, 3x client) am besten geeignet sein:

server variante 1:

single pentium pro 200MHz 512kb
128 MB PS/2 ECC RAM
9.1 GB UW-SCSI HDD 10.000 UPM
4.3 GB UW-SCSI HDD 5400 UPM
10/100 LAN


server variante 2:

celeron 300MHz 128kb
256MB SD-RAM
8.4 GB U-DMA-33 HDD 5400 UPM
20GB U-DMA-66 HDD 5400 UPM
10/100 LAN

folgende überlegungen treten bei mir auf:

pentium pro besser geeignet für hintergrunddienste (prozessor-architektur) ?

celeron 300MHz schneller als PentiumPro 200MHz (bezgl. hintergrunddienste) ?

128MB ECC-RAM besser als 256MB standard SD-RAM ?

sind schnell drehende SCSI-HDD notwendig ?

wer hat erfahrungen/vergleiche oder ratschläge ?

bei dieser ganzen geschichte geht es erstmal ums testen. die frage ob pentium pro oder nicht deswegen, weil der bekannte "günstig" an einen 4fach pentium pro server rankommen kann. der soll mit 512MB ECC-RAM, 2x 9.1GB SCSI-HDD usw. € 800,- kosten

ich habe ihm gesagt, dass ich ihm für € 800,- auch nen neuen PC zusammenschrauben kann mit nem kleinen pentium4, schnellerem RAM (DDR) und grösserer HDD-kapazität.

was meint ihr ??

P.S.: sorry für den langen text ;)

gruss,

lalas
 

Loopo

Admiral
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
7.610
ich denke letztlich wird der P2 schneller sein, andererseits hat der Celeron immerhin 50 % mehr Taktfrequenz - die Unterschiede sind hier sicher nicht allzu groß

viel wichtiger ist die Frage nach dem Speicher und hier ist sicher den 256 MB der Vorzug zu geben

SCSI Platten sind für dich sicherlich nicht von Vorteil, da ich nicht glaube, dass dein Server unter einer derartigen Zugriffslast leiden wird

deshalb empfehle ich dir Variante 2, da grad auch bei Windows einfach 256 MB den Rest wett machen
 

lalas

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2003
Beiträge
1.280
erstmal thx das du so spät noch geduld hast den ellenlangen text zu lesen ;)

es handelt sich bei variante 1 NICHT um einen P2 (=pentium2) sondern um einen pentium PRO mit 200 mhz. soweit ich mich errinnern kann, wird beim p-pro der 2nd level cache (immerhin 512kb, beim celeron nur 128kb) mit vollem prozessortakt angesteuert.

meinst du/ihr das könnte auswirkungen (merkliche) auf die abarbeitungen der befehle haben (später bei 12 clients, vielleicht sogar bis zu 15 clients) ?
 

Loopo

Admiral
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
7.610
hm, die alten Celerons sind ja nicht so schlecht wie die neuen (in Relation) - aber wenn dank 128 MB Speicher (beim Pentium) dauernd auf die langsamen Festplatten ausgelagert und gelesen werden muss, ist das Celeron-System sicher schneller
 

chris.

Commander
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
2.423
also ich würd den 4x P Pro ja allem anderen vorziehen ;)
 

blümli

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
5.267
Ich denke der PentiumPro in 4-facher Ausführung kann nicht annähernd mit aktuellen Systemen mithalten, selbst wenn man berücksichtigt, dass die Aufgaben auf die Prozessoren aufgeteilt werdem, erhälst du maximal die Leistung einer vergleichbaren Single-CPU zwischen 600 und 800 MHz. Der PentiumPro hat fast den selben Kern wie ein PII, also ist dein PPro etwas unterhalb eines vergleichbar getakteten PII 200 angesiedelt.

Des Weiteren ist die Systemumgebung bei diesem System ziemlich langsam, SD-RAM ist definitiv schneller als PS/2. Das einzige noch vernünftige in dem PPro-System wären die SCSI-Platten, aber die Leistung wird eigentlich durch den Rest der Umgebung wieder verpuffen.
 

lalas

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2003
Beiträge
1.280
soweit erstmal danke

eure antworten decken sich so mit meinen überlegungen ;)

ich werde nun folgendes machen:

server variante 2 wird hier zuhause aufgebaut und in der werbeagentur werde ich dann nen server zusammenbauen, so irgendwas richtung P4 HT 2.8GHz, 1024MB DDR, HDD je nach menge der daten (da dürfte etwa 40GB an daten-HDD mom. reichen, also 80GB einbauen ;) ) und halt meine altkomponenten an grafikkarte und gehäuse


ich denke das sollte dann so in etwa hinhauen, ich werde euch berichten ;)
 

blubberbrause

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
2.032
Warum nimmst du nicht gleich Linux ? Das spart dir auch die Lizenzkosten für das Windows 2000.
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.595
Pentium Pro mit Linux reicht für Deine 3 Clients vollkommen aus. Hier werkelt ein PPro mit 5 Clients und Novell 3.11, der lief sogar noch weiter, als der Lüfter sich verabschiedet hatte und wir auf die Schnelle keinen neuen besorgen konnten, hat dann 3 Tage ohne gelaufen. No Problem. Bald wird aber aufgerüstet, die Clients bekommen P4, der PPro wird dann mit Linux als Printserver weitergenutzt, aber nur weil das Novell so langsam in die Jahre kommt und den Anforderungen nicht mehr gewachsen ist und auf eine neues Novell will ich nicht mehr gehen.
 
Top