Test CM Storm Mizar Spielermaus

MartinE

Wissenschaftler
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
909
#1
Mit der Mizar bietet die auf Gaming-Produkte spezialisierte Cooler-Master-Tochter CM Storm eine preisgünstige, leichte und flinke Spielermaus mit interessanter Rechtshänder-Ergonomie. Für die Digitalisierung zeichnet der bis zu 8.200-cpi-auflösende Pixart ADNS 9800 Laser-Sensor verantwortlich, für hohe Ausdauer und Langlebigkeit sorgen Omron-Mikroschalter. ComputerBase hat die Mizar getestet.

Zum Artikel: CM Storm Mizar Spielermaus
 
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
4.584
#3
Mhh eine weitere Maus im Pool der Massen von Mäusen. Wobei sie mich von der Grund-Formgebung sehr an die alte Sharkoon Fireglider (nicht von dem "Muster" das die Kunstoff Rahmen der Fireglider erzeugen dabei ablenken lassen - geht nur um die allgemeine Form) erinnert. Als wäre sie vom gleichen Band gelaufen nur das die Oberschale mit anderen Details im Kunststoff gegossen wird.

Zum Test:
Das überwiegend aus ABS-Kunststoff gefertigte Chassis füllt dabei kleine sowie mittelgroße Hände unterstützend aus, sodass speziell „Palm-Grip“-Präferenten auf ihre Kosten kommen.
Hier wäre es gut wenn ihr dieses Bild zu einer CB-Wiki Seite dabei unter dem Wörtern Pal-Grip, Claw Grip oder Fingertip-Grip verlinken würdet so das jeder sofort durch klick auf das Wort Plam-Grip erfährt was damit gemeint ist. Und ob die getestete Maus überhaupt für einen in Frage käme aufgrund der Art wie sie gehalten wird.

 

vcTommy

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
1.856
#4
Interessantes Ding. Gerade gut geeignet für den "Palm-Grip". Kommt auf meine Liste. Würde mir ebenfalls mal eine gute kabellose Zockermaus wünschen. Ist angenehmer meiner Erfahrung nach, momentan bin ich aber noch zufrieden mit meiner Logitech M215. Vorher hatte ich eine Sharkoon Drakonia, die war einfach nur ein Graus.
 

CrazyT

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
1.018
#5
Dabei seit
März 2011
Beiträge
910
#6
nope, CPI stimmt schon ;)
afaik hat das Steelseries eingeführt

"Counts Per Inch? CPI? I haven't come across these expressions before, except for DPI (Dots Per Inch)?

DPI is an expression from the printing world and has nothing to do with mouse movement. DPI is meant to describe that for one inch of distance you move your mouse on any surface, the equivalent number of counts are sent to the PC - resulting in movement on your screen. CPI is the correct term for this as it actually is consistent with what you seek to describe with the abbreviation."

BTT: Laser = nogo, zumindest für mich
 

CeeSA

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
1.444
#8
Beschleinugung und Z-Axis Problem konnten also nicht mehr "beobachtet" werden.
Beim Z-Axis Problem wundert mich das nicht, da diese Problem ausschließlich beim Phillips TwinEye Sensor vorkommt.

Für die nicht mehr vorhandene Beschleunigung hätte ich gerne einen Nachweis, da ich die Aussage bezweifle.

Es fehlen mir noch andere Tests. Hatte dazu auch mal einen Thread gestartet....
 

NEO-GEO

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
800
#9
Mich würde noch interessieren, ob die Maus streng riecht.

Übrigens gibt es ja noch die Version mit optischem Sensor, die "Alcor"
 
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
993
#11
@ NEO-GEO

Das fände ich auch sehr interessant gerade im Bezug auf diesen Heise Artikel(klick) sollte dieser Thematik auch Beachtung geschenkt werden, es würde mich freuen wenn ihr zumindest einen rein subjektiven Test in dieser Kategorie durchführt, also riechen etc. alles was man ohne Labor beurteilen und testen kann.
 

MartinE

Wissenschaftler
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
909
#12
Die Mizar duftet nicht. Es gibt natürlich immer wieder Produkte, die unangenehme Ausdünstungen mitbringen. Sollte dies der Fall sein, steht das auch negativ im Artikel.
 
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
2.373
#13
@ NEO-GEO

Das fände ich auch sehr interessant gerade im Bezug auf diesen Heise Artikel(klick) sollte dieser Thematik auch Beachtung geschenkt werden, es würde mich freuen wenn ihr zumindest einen rein subjektiven Test in dieser Kategorie durchführt, also riechen etc. alles was man ohne Labor beurteilen und testen kann.
Da Kabel das größte Giftstoff-Potenzial aufweisen, sollten Gesundheitsbewusste bei Ohrhörern die drahtlose Variante bevorzugen.
Strahlung ist immer gut.
 

MartinE

Wissenschaftler
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
909
#14
Man muss bei der Beurteilung solcher Sachen auch vorsichtig sein. Dass in einem pvc Mantel von kabeln weichmacher sind, im Bereich von 50 massenprozent und mehr, sollte niemanden wundern. Allerdings gibt es wohl niemanden, der sein maus oder Kopfhörer kabel tagelang in fettigen Medien, denn wässrig lässt sich da kaum was extrahieren, lagert und das am besten noch trinkt. Ich denke, die exposition allein durch den hausstaub bei jedem zu hause (pvc Boden lässt grüssen) ist erheblich höher, als es eine maus oder Tastatur je erreichen kann. Natürlich gibt es gewisse Substanzen, insbesondere aus der phthalat Region, die mittlerweile eingeschränkt sind... Allerdings sind auch hier beweise, dass wirklich schädliche Wirkungen zu erwarten sind, rar. Was eine maus wie die mizar betrifft: hier sind praktisch keine Weichteile dran, die als Quelle dienen können. Man kann maximal noch über oligomere oder restmonomere des kunststoffes des chassis diskutieren... Aber auch hier hält der Alltag wahrlich gefährlicheres bereit.
 

Suma

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
1.528
#15
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
200
#18
"Gaming-Produkte" sind was für Leute, die nicht zocken können.
Unfassbar, dass sowas Käufer findet, nur weil mit irgendwelchen Specs um sich geschmissen wird.
 
K

Kibbles

Gast
#19
Eine kleine Erläuterung wäre da schon angebracht, danke.
Lasermäuse sind absolut ungeeignet für kompetitives Onlinegaming. Die von den Herstellern angegebenen hohen CPI Angaben sind nur Marketinggeblubber und für FPS beispielsweise nutzlos. Auch die besten verbauten Lasersensoren (wie auch der in der Mizar verbaute Avago ADNS 9800) leiden an hoher Lift-Off-Distanz, nicht deaktivierbarer Mausbeschleunigung und Angle-Snapping (Glättung von Kurven).

Das Problem ist nicht eine vermeindliche Ungenauigkeit der Lasersensoren, wie sie oft propagiert wird, sondern dass die Bewegungen der Hand nicht 1:1 auf das Spiel umgesetzt werden. Stattdessen werden (simpel ausgedrückt) die Eingaben von dem Lasersensor intern geglättet. Das stört die Hand-Augen-Koordination und macht präziese Flickshots in Low-Sensitivity-Spielen wie Quake und CS (bei denen meist um die 400 CPI gespielt wird) unmöglich. Es bestehen auch noch andere kleinere Nachteile. Von professionellen Spielern werden ausnahmslos LED-beleuchtete Sensoren wie der ADNS 3090 verwendet, oder überhaupt gleich die alten MS Intelli Mäuse, die gehen nicht umsonst gebraucht für dutzende Euro an den Mann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Suma

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
1.528
#20
Hab parallel grad mal ein bissel gegoogelt und teilweise etwas gelesen und die Probleme mit Lasermäusen kann ich auch nicht bestätigen (Meine G5 ist ja ne Lasermaus)...

Ist vllt auch von der jeweiligen Maus abhängig...

Danke dir, werde mal nach ein paar Mäusen mit ADNS 3090 suchen...
 
Top