CPU-Kühler dreht mit vollgas

Holodan

Commodore
Dabei seit
März 2004
Beiträge
4.497
Ich habe heute endlich meinen neuen PC zusammengebaut gekriegt. Ich habe den CPU-Kühler auf dem Board bei CPU_FAN angeschlossen. Eigendlich sollte er sich doch der Temperatur anpassen, oder? Denn jetzt dreht er mit 4000 Umdrehungen pro min. und das is doch schon recht laut.

Was kann ich da machen?

Mfg,
Holodan
 

Holodan

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2004
Beiträge
4.497
Sorry, vergessen:

Athlon64 3200+
ASUS K8V SE Deluxe
Gigabyte Arctic Blue
Idle-> ca. 32°C Last-> 40-43°C
Nicht übertaktet

Mfg,
Holodan
 

phil.

Just for a visit
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
27.952
Das habe ich aus der Produktbeschreibung:

Die Förderleistung (und damit auch die Geräuschentwicklung) des Lüfters kann über ein Potentiometer den Anforderungen entsprechend justiert werden (2.000 - 4.000 U/min). Für die Montage des Reglers befinden sich ein Slotblech, sowie eine 3,5"-Aluminiumblende im Lieferumfang. Der Regler kann auf der Gehäuserückseite oder im Frontbereich montiert werden (freie Slots vorausgesetzt). Die Stromversorgung erfolgt aufgrund der hohen Leistungsaufnahme direkt über das Netzteil (4-Pol durchgeschliffen). Die Drehzahl des Lüfters kann über das Mainboard oder geeignete Überwachungstools ausgelesen werden (3-Pol Molexstecker).

Der Lüfter regelt sich also nicht automatisch sondern kann eingestellt werden.
Du kannst den Lüfter herunterdrehen, achte jedoch darauf, daß die CPU Temperatur noch im "grünen" Bereich ist. ;)
 

Lietho

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
53
Wieso kauft ihr euch alle ein teures ASUS Board und nen teuren Lüfter mit Lüftersteuerung??? Wenn ihr nicht wohin wisst mir dem Geld wohin, dann zu mir .-)). Nee aber mal im ernst, warum nutzt du nicht die ASUS Q-Fan Control (kannste im Bios einstellen, siehe Handbuch), die die Spannung des CPU-Lüfters in abhängigkeit der CPU-Temperatur automatisch regelt??? Seitdem ich das eingestellt hab höre ich meinen CPU-Lüfter höchstens noch beim spielen! MFG
 
S

spiro

Gast
Wieso kannst Du nicht richtig lesen? ;)
Wie phil99 nur einen Beitrag über Deinem geschrieben hat, ist der Lüfter nur über ein entsprechendes Poti anzusteuern, d.h. softwaretechnisch u. auch über das BIOS ist da rein gar nichts zu machen! :D
P.S. § 3 wäre für Dich auch interessant: Kurz: Vermeide multiple Satzzeichen! :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Lietho

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
53
Ich weiß schon wovon ich rede! :mad: Warum muss der Lüfter ein potentiometer haben wenn auch auf dem Mainbord ein automaisch regelndes verlötet ist? Diese funktion kannst du auch nutzen obwol du einen Regelbaren Lüfter hast!

Zitat von der Asushomepage:

Q-Fan
ASUS Q-Fan Technologie stellt die Lüftergeschwindigkeit intelligent je nach Systemlast ein, um ruhigen, kühlen und effizienten Betrieb zu gewährleisten.

:daumen:
 
S

spiro

Gast
Offensichtlich nicht! Zitat phil99
Die Stromversorgung erfolgt aufgrund der hohen Leistungsaufnahme direkt über das Netzteil (4-Pol durchgeschliffen). Die Drehzahl des Lüfters kann über das Mainboard oder geeignete Überwachungstools ausgelesen werden (3-Pol Molexstecker).
Was nichts anderes bedeutet als dass die Drehzahl über den 3-Pol Molexstecker wohl ausgelesen aber nicht beeinflusst werden kann!
 

phil.

Just for a visit
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
27.952
@Lietho
Wie aber das Beispiel Holodan zeigt, funktioniert das nicht immer besonders gut.
Auch an meinem Asusboard hatte ich einen normale Lüfter über Q-FAN angesprochen. Die Drehzahl war nur beim Rechnerstart und bei extrem geringer Gehäusetemperetur niedriger als die Nenndrehzahl.
Das heißt, die von ASUS gemessene CPU Temperatur mußte schon weit unter 30°C liegen, damit der Lüfer heruntergeregelt hat.
Bei dir mag das ja gut funktionieren, aber anscheinend nicht bei jedem ASUS-Board. Dieses ist auch schon in mehreren Foren und Berichte über ASUS-Boards angemerkt worden.
Aus diesem Grund benutze ich auch den ARTIC Coppersilent 2 TC. Dieser regelt auf meinem Board wesentlich effizienter.
 

waldorf

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
592
@Lietho: Ganz einfach, weil Q-Fan oft der Ansicht ist, der Lüfter müsste höher (lauter) drehen, als es tatsächlich nötig ist! Und weil Lüfter nicht gleich Lüfter und Kühler nicht gleich Kühler!

Sicher Q-Fan ist es schon ein nette Beigabe seitens ASUS, ob es aber für jedes System und für alle Anforderungen DIE Lösung darstellt wage ich zu bezweifeln. Ist eben auch ein wenig individuelle Geschmacksache! Für manche ist so ein Rädchen am Computer zum drehen einfach lustiger als eine Einstellung im BIOS vorzunehmen!

://edit: @phil99 Da warst Du etwas schneller! :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Lietho

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
53
Oh sorry, das mir der Stromversorgung über das Netzteil hab ich echt überlesen, aber wozu benötigt man so einen bärischen CPU-Lüfter? Ich hab auf meinem A64 einen Silencer 64 für 15€drauf! Nichteinmal der läuft mit voller drehzahl um den A64 ausreichend zu kühlen!

@Waldorf: Also ich find die Q-Fancontrol echt klasse, hab nix dran auszusetzen und bei mir läuft die einwandfrei! Klar ist es interessant wenn man selbst die regler in der Hand hat, aber da kann man leicht auch mal zu wenig kühlen und so die CPU ins Grab stürzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

spiro

Gast
Kein Problem, Lietho!

@ waldorf
Sicher Q-Fan ist es schon ein nette Beigabe seitens ASUS, ob es aber für jedes System und für alle Anforderungen DIE Lösung darstellt wage ich zu bezweifeln. Ist eben auch ein wenig individuelle Geschmacksache! Für manche ist so ein Rädchen am Computer zum drehen einfach lustiger als eine Einstellung im BIOS vorzunehmen!
Die Frage der Auswahl stellt sich in diesem Fall aber nicht, da es sie schlicht u. einfach nicht gibt. Hab´s mir nochmal angesehen. Der Lüfter hat 3 Abgriffe: 1. Spannungsversorgung 2. Poti (externes Slotblech) 3. Überwachung zum Mainboard
Er kann also nur über das Poti geregelt werden!
 
Zuletzt bearbeitet:

waldorf

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
592
@spiro: Der Post war allgemeiner Art und als Antwort auf Lietho's "Frage" gedacht (Auch wenn das nicht mehr soviel mit Holodan's Thread zu tun hat ;) ). Wie gesagt, es kommt auf den Einzelfall an und bei manchen stellt sich die Frage erst gar nicht!

@Lietho: Und um die Spielerei noch schöner zu gestalten kauft man dann noch (für noch mehr Geld :D ) eine schöne Lüfter-/Themperaturüberwachung oder überwacht einfach per Software seine Temps, damit so etwas nicht passiert. Klar kann man das auch - soweit ASUS-Besitzer - über Q-Fan regeln lassen! Nur ging es mir wie phil99, dass mein Zalmann CNPS 7000A AlCU über Q-Fan gesteuert bei 39°C CPU-Temperatur beinahe auf "Vollgas" lief, was m.E. nicht sein muss! Wenn man sich einen leisen, leistungsstarken Lüfter zugelegt hat ist es einfach nicht schön zu sehen und zu hören aber vor allem nicht notwendig, dass der Lüfter bei "unkritischen" Temperaturen bereits hochdreht. Ist eben Geschmacksache und Geräuschempfinden ist sehr subjektiv!
 
Zuletzt bearbeitet:

paebulteki

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2004
Beiträge
97
Hallo,

Q-fan von Asus ist eine prima Sache, nur muß man, wie schon oben erwähnt, einen Ventilator mit ca. 5000 rpm@12V benutzen.
Es geht aber auch so: mehr Sensorplättchen in den Rotorrand stecken und damit dem Mainboard höhere Drehzahl (z.B. 2x) vortäuschen.
Ich habe meinen Papst- Lüfter so modifiziert, bei anderen geht es sicher ähnlich.

:) :) :)
 
Top