Bericht CPU-Leistungsaufnahme: Was „TDP“ bei AMD und Intel aktuell bedeutet

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
10.480
#1
tl;dr: Wie kann es sein, dass zwei Prozessoren mit derselben Thermal Design Power (TDP) so unterschiedlich viel verbrauchen? Oder dass Core i7-8700K, -8700 und -8700T mit 60 Watt Differenz bei der TDP fast gleich schnell sind? Ein Blick auf die aktuelle Definition der TDP bei AMD und Intel gibt Auskunft darüber.

Zum Bericht: CPU-Leistungsaufnahme: Was „TDP“ bei AMD und Intel aktuell bedeutet
 
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
2.779
#2
@Jan vielen Dank für den Beitrag.

Nur kurz überflogen, aber toll dass ihr euch dem Thema angenommen habt. :daumen:

Bei der Vielzahl an Falschinformationen die zu dem Thema immer wieder kursieren, war es echt an der Zeit mal damit aufzuräumen.

Jetzt mach ich mal Mittagspause und gönn mir den Lesestoff. :D

Liebe Grüße
Sven
 
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
2.250
#4
Schon krass was da an Theorie dahinter steckt und wie unterschiedlich Intel und AMD da rangehen. Nur um zum Schluss die gleiche Angabe zu machen: wieviel Wärme der Kühler abführen muss, damit mindesten die versprochene Leistung verfügbar ist.

Top der Artikel, Danke dafür.
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.042
#5
Die TDP hat sicherlich etwas mit der EUSt der Verschiedenen Länder zu tun.
Zollwerte...
Da Tummelt man sich in Grauzonen wie die Playstation welche mal nicht als "Konsole (Höhere EUSt)" geführt wurde, sondern als "Computer (Günstigere EUSt")

Ich denke AMD und Intel machen hier in etwa auch so ein Spielchen.
 

donativo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2008
Beiträge
407
#6
Unterm Strich heißt das also vereinfacht gesagt, dass AMD mit der TDP die maximale Leistung einräumt während Intel nur die non-Turbo Taktraten einbezieht. Daraus schließe ich, dass die 65 Watt TDP CPU von AMD reel sparsamer ist als eine 65 Watt Intel CPU.... korrekt? Ergo: Wenn ich ein System auf 65 Watt festzurre / deckle, dann ist eine 65 Watt AMD CPU leistungsstärker... oder blicke ich da noch nicht durch? :daumen:
 
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
724
#7
Danke für den Artikel, der wird sicher hier und da in einer Verlinkung Verwendung finden.

@ Don

Einfach den Artikel lesen ;)


Gruß!
 
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
180
#8
Mir ist nach Lesen des Artikels klar geworden, dass es

- eine Energieeffizienzangabe zu Prozessoren (Verbrauch Watt / Leistung)
- und eine Verbrauchsangabe (Prozessor verbraucht x Watt)

geben sollte. Das würde es dem Kunden leichter bei der Prozessor- und Netzteilwahl machen anstatt dieser undurchsichtige Marketingwert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zustimmungen: Gipz

Begu

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
798
#9
Bei Intel wiederum haben maximaler Turbo und TDP in vielen Fällen sehr wenig miteinander zu tun.
Ich behaupte mal, dass Intels i9-9900K hier neue "Bestmarken" setzen wird, wie weit tatsächlicher Verbrauch und TDP von einander entfernt sein können.

Schade ist insbesondere bei der Entwicklung bei Intel, dass die Angabe der TDP bei der Netzteilauslegung keine Hilfe ist, sondern eher das Gegenteil.
 

DFFVB

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.420
#10
Schön, dass es hier ein für alle mal deutlich adressiert wird
 

estros

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
6.944
#11
AMDs Ermittlung ist sowas von nicht greifbar, da lass ich doch glatt die Finger, aber Intels Definition ist auf jedenfall nachvollziehbar und mit der werde ich arbeiten. Obwohl auch diese für den Endkunden nichts bedeutet, da Kühler nicht mit TDP Klassen ausgeliefert werden. Zumindest alle meine gekauften.
Zugleich muss Intel sicher stellen, dass eine CPU für den Turbo unterdimensionierte Kühlung nicht ins Temp-Limit läuft und es so keine auf-ab‘s gibt.
 
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
2.097
#13
eine Energieeffizienzangabe zu Prozessoren geben sollte (Verbrauch Watt / Leistung)
Definiere zuerst mal Leistung... eine 100% ausgelastete CPU verbraucht in Cinebench weniger Strom, wie wenn ich die mit Prime95 ans Limit bringe. Das kann also von Nutzer zu Nutzer bzw. von Anwendung zu Anwendung völlig verschieden aussehen.
Wie viel Strom ein Prozessor im Alltag aufnimmt, lässt sich über die TDP also überhaupt nicht ableiten
Das Problem bleibt also auch bei der Watt/Leistung-Angabe bestehen.
 

riotgirl

Bisher: happyweekend
Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
33
#16
Bei den Kühlern herrscht so mehr Unklarheit. 95W TDP beim o.g. Intel K braucht schon einen Kühler für um die 200W, ansonsten wird's halt arg heiß (was nicht unbedingt zur Drosselung führen muss). Aber bedenkt man wie manche Rechner aussehen, d.h. Staub, Abwärme kann nicht richtig entweichen, Lüfter blasen gegeneinander, Dachwohnung, etc., dann kann der Kühler nicht groß genug sein. Lässt man dann noch Benchmarks laufen, die weniger was mit der realen Nutzung des PCs zu tun haben sondern einfach nur konstant einheizen, dann wird oft beinahe panisch reagiert...
 
Dabei seit
März 2013
Beiträge
2.796
#17
Bei Intel braucht man immer einen Kühler, der mehr als die TDP abführt. Ein i7 8700 mit boxed Kühler rennt ganz schnell ins Limit, weil der Kühler die angegebenen 65w nicht schafft.
 
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
2.775
#18
Bin mal gespannt wann die Intel Marketingabteilung auf die Idee kommt einen frei übertaktbaren Core i7 9xxx K rauszubringen mit 2 GHz Basistakt, 35W TDP und 5 GHz Turbo und den dann mit dem geringen Verbrauch und der hohen Effizienz zu bewerben ...
 
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
180
#19
Definiere zuerst mal Leistung... eine 100% ausgelastete CPU verbraucht in Cinebench weniger Strom, wie wenn ich die mit Prime95 ans Limit bringe. Das kann also von Nutzer zu Nutzer bzw. von Anwendung zu Anwendung völlig verschieden aussehen.

Bei Autos hat man es ja auch geschafft unterschiedlichen Fahrern (mit unterschiedlichem Fahrverhalten) einen Verbrauchswert für ihr Auto zu geben. Dann kann es hier ja hier auch eine Art "Innerorts/Außerorts/Kombiniert" geben.
 
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
2.779
#20
Fehlt noch der Hinweis auf die cTDP-Einstellung bei AMD. Damit kann man die TDP feingranular in 1-W-Schritten justieren, je nach aktuellem Bedarf. Deshalb habe ich auch wenig Bauchschmerzen, die höhere TDP zu nehmen.
@Jan ich finde den Vorschlag von @HaZweiOh gut, die cTDP als kleines Extra in den Beitrag mit aufzunehmen.

Ich denke einige Anwender können mit dem Begriff, cTDP wenig bis nichts anfangen.

Liebe Grüße
Sven
 
Top