News Das Ende der Dialer in Deutschland?

Kim

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
1.320
Das mit dem unwissentlich is wieder der Knackpunkt bei solchen Urteilen!
 

cyrezz

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
5.394
Wäre aber ein Schritt in die richtige Richtung...

MfG
CyReZz
 

senpai

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
53
solange der geprellte Kunde nicht seine Unwissenheit nachweisen muss (wie sollte man das?), ist doch alles in Butter.
Gedacht ist der Fall sicher für Bezahlangebote, die über eine kostenpflichtige Nummer bezahlt werden. Da weiß der Kunde sehr wohl, dass er diese wählt.
 

Schleifer

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
291
Ich habe dieses Problem im Moment.

FRAGE: Wie ist denn jetzt die Vorgehensweise???

Ich habe mir den Rechnungsbetrag von der Telekom Rücküberweisen lassen, den unstrittigen Anteil an der Rechnung
sofort wieder überwiesen, ein Schreiben (keine Reaktion darauf) ging an die Telekom und den Dialeranbieter.
Jetzt setz mich die Telekom massiv unter Druck (haben sich
den Betrag wiedergeholt, sind vom Lastschriftverfahren zurückgetreten, drohen mit Sperrung der Leistungen...)

Was kann ich jetzt machen???
Die Beschreibung des registrierten (aber nicht gesetzes-konformen, da heimlich installiert, keine Bestätigungseingabe, keine Preisangabe usw...) Dialers bei der RegTP sagt aus,
der Dialer würde sich nach Beendigung der Verbindung selbstständig löschen.
Wie soll ich denn da irgendetwas sichern und Beweisen?
Ich habe auch keinen blassen Schimmer von welcher Site der
gestartet wurde...

Die Telekom (von der man nie jemanden zweimal am Telefon zu fassen kriegt, Briefe immer ohne Ansprechpartner, das alles ist
Methode in dem Konzern...) bietet für 4,95 Euro im Monat einen
Softwareschutz gegen Dialer als einzige Möglichkeit, aber das
wäre ja laut Urteil nicht mehr nötig, sich so dagegen zu schützen.

In meinen Augen ist das doch so, wie wenn einem der Einbrecher
eine Selbstschussanlage verkauft, damit er nicht reinkann...

Wäre Klasse, wenn mir jemand die Vorgehensweise erläutern könnte. Danke im Vorraus...
 

blabla

Banned
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
551
Ich versteh den Sinn des Urteils nicht ganz. Was ist jetz anders als vorher?
Als meine Tante mal nen Dailer hatte, sagte die Telekom wir sollen ihn an eine gewissen Firma schicken. Wenn sich rausstellt, dass er sich unwissentlich installiert hat, dann sei er rechtswidrig und sie müsse nicht zahlen.
Also wo ist nun der Unterschied zu jetzt? Kann man jetzt einfach so sagen, ich habs nicht gewusst ? Kanns mir nicht vorstellen.

@5
Geh zum Anwalt, dürfte wohl das einfachste sein
 
Zuletzt bearbeitet:

The_Jackal

Captain
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
3.902
@6

@5
Geh zum Anwalt, dürfte wohl das einfachste sein
Und bestimmt das teuerste der Möglichkeiten.

Es ist ein Tipp der T-Com gewesen nicht zu zahlen, wenn es unwissentlich geschah. Jetzt ist es rechtskräftig.

Das mit dem unwissentlich is wieder der Knackpunkt bei solchen Urteilen!
Nenn mir bitte mal einen Dialer, den du mit Absicht drauf haben willst?

Selbst die XXX-Seiten nutzen keine Dialer, sondern liefern dir ihre Daten über Account mit Passwörtern.
 

DarkStorm2003

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
1.172
Fast kein Dialer installiert sich "heimlich". Bei den meisten muss die Installation bestätigt werden. Und wer dies dann auch tut und sich dann noch wundert warum er eine hohe Telefonrechnung bekommt, der ist doch selber daran Schuld! Dummheit muss ebend bestraft werden. Mit dieser Aussage möchte ich aber keine Anbieter von Mehrwertdiensten unterstützen. Finde diese Abzocke auch nicht in Ordnung, aber wer darauf hereinfällt. Pech gehabt!
 

blabla

Banned
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
551
@7
Heutzutage hat doch jeder nen Rechtsschutz. Und selbst wenn nicht, lieber zahl ich 100€ an nen Anwalt als 100-200€ an nen Dialeranbieter
 

halo4@SETI[CB]

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
489
also ich hatte schon nen paar solche dialer drauf ( natürlich ungwollt) tjo und die haben sich auch manchmal selbständig gemacht, aber mir doch wurscht, einfach bei der t-com rechnung den betrag abgezoggen und der t-com ein brief geschickt das ich das nit zahl, und gut is!
tjo kammen dann ab und zu mal nen paar "drohungen" von diesen komischen firmen, die is aber immer gleich ohne beachtung in den sondermüll geflogen. irgendwann kam dann auch keine post mehr, und die hatten keinen cent von mir ;-)
 

Rolf:Razekahl

Ensign
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
159
@9

Eine reichtschtssch bringt dir nix wen sie bei der hälfte eh nix machen also geh mal nich davon aus! u du denkst mit den ganzen kosten wirst du nur 100€ abdrücken nim mal die rosarote brille ab.
 

The_Jackal

Captain
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
3.902
Meistens sind es eh mehrere Tausend als Hundert €. Ich muss aber sagen, dass dich solche Klagen viel kosten werden. Aber keine 100 € oder so!!! Wach mal auf!!! Mein Vater hat wg. einer Beschädigung an seinem Auto auf 2500 € Schadensersatz geklagt. Das ganze dauerte drei bis vier Monate und eine Gerichtsverhandlung von einer Stunden oder so und kostet direkt mal 8000 € Anwaltskosten! :utpulsegun: (wir haben aber ne Rechtsschutz)
 

Morgoth

Captain
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.889
Zum Thema "unwissentlich":
Javascript-Meldung: "Möchten Sie Zugang zu unserem Netzwerk? Nur 1,86€/Minute, 99€/Anwahl" (Button "OK")
User: (denkt nicht nach, sondern: *klick*)

Schon ist der Dialer drauf. Ist das dann unwissentlich? Es war doch ein Hinweis zu lesen. Dummheit schützt nicht.

Das Ende der Dialer würde ich das Urteil also nicht nennen.

Gruß
Morgoth
 

blabla

Banned
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
551
@ 10
Ich weiß es, hatte schon paar mal mit ähnlichen Sachen zu tun. Zum Beispiel hatte ich schonmal Probleme mit 1&1 und meine Tante damals mit dem Dialer. Da genügen 1-2 Briefe vom Anwalt. Die Firmen wissen genau, dass ein Prozess zu teuer wird und nochdazu zu lange dauert.
Dass man ohne Rechtsschutz keinen großen Prozess anzetteln sollte, müßte jedem klar sein.

@ 11
Warum sollte der Rechtsschutz bei der Hälfte aller Fälle nichts machen? Hab den Rechtsschutz jetz schon 4 mal gebraucht, 4 mal genehmigt bekommen und 4 mal gewonnen.
 
Zuletzt bearbeitet:

OssiBalboa

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2002
Beiträge
440
@8 und @13
Sicherlich ist es heute schon besser geworden, gerade durch die Registrierungspflicht.

Ich hatte aber mal einen Dialer drauf, denn ich nicht installiert hatte und ich bin schon im Internet als Compuserve noch wirklich Compuserve war und in Dollar bezahlt wurde.

Ich hatte aber das Glück das mein Virenscanner angesprungen ist und ich zu dem Zeitpunkt bereits DSL hatte, so das er sowieso wirkungslos war.

Ich habe dann als Konsequenz auf den IE verzichtet und benutze seit dem Mozilla.

Noch eines ich war auch nicht auf irgendwelchen halb illegalen Seiten und hatte nirgends irgendwas bestätig. An den Namen, des Dialer, errinere ich mich nicht mehr ganz genau , war hauptsächlich ne Zahlenfolge, ist schon ne Weile her.

Jedenfalls war das ne ganz üble Sache und denkt doch mal an den Blaster-Wurm, hätte auch ein Dialer sein können.
 

DarkStorm2003

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
1.172
Ich benutze den IE und hatte aber noch nie einen Dialer drauf. Also kannst du nicht die ganze Schuld auf ihn schieben! Und ich frag mich ehrlich gesagt, auf welchen nicht illegalen Seiten man sich einen Dialer einfangen sollte? Außer jetzt natürlich Sex- und Warezseiten. Naja Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. :D
 

917391

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
11
Hi,
letzten September hatte ich einen Dialer von einer Seite , von der man das nicht erwartet: vornamen.de. Der hat sich wirklich unbemerkt installiert. Ich achte peinlichst genau darauf. Danach hatte ich 80 € auf der Rechnung stehen.
Darauf hatte ich unzählige Telefonate und Schreiben, Mahnungen etc von der Telekom, nicht aber von dem Betreiber. Den konnte Telekom mir auch bis heute nicht nennen. Zwischendurch hatte mir die Telekom anbeboten, die Hälfte, also 40€ zu übernehmen. Da dachte ich mir, seit wann macht der Konzern solche Angebote. HAtte danach nicht mehr reagiert und alsbald eine Rechung von einer Anwaltskanzlei aus Heidelberg bekommen. Denen habe ich nochmal meine Sachlage erläutert. Seitdem habe ich nichts mehr gehört (ca. 8 Wochen). Die haben mir auch gesagt, das Telekom verpflichtet ist, die Summen an die Betreiber weiterzuleiten und das sie auch verpflichtet ist, mir den Anbieter des Dialers zunennen.
Naja, bin gespannt, wann oder ob ich wieder was davon höre.

Übrigens wollten die mir auch meinen Anschluß sperren und haben mir sogar die 8 Euro abgerechnent. Doch der Anschluß ist nie gesperrt worden. Ein Telekom Mitarbeiter sagte mir: "Einfach nicht zucken, dann kommt auch nichts." Sollte sich alles in nichts auflösen, hätte ich eigentlich gern die 8 € wieder, denn der Anschluß ist nicht gesperrt worden.
 

halo4@SETI[CB]

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
489
@ 17, die dailer vertreiber müssen beweisen das du zugestimmt hast, mit einen einfachen *klick* auf ok reicht das nicht aus, der user muss zum beispiel OK eintippen und dann bestätigen! ich hab dafür noch nie gebläücht ( das höchste waren mal um die 500 euro) hab es einfach ignoriert, und nach 2 - 3 briefen haben die dann immer ruhe gegeben!...
 
Top