Dateisystem NTFS unter WIN XP PRO, welche Zugriffsmöglichkeiten habe ich?

Westy

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.336
Dateisystem NTFS WIN XP PRO, welche Zugriffsmöglichkeiten bei Absturz

Ich möchte gerne bei meinem XP PRO das Dateisystem FAT32 auf NTFS mit Partition Magic umstellen. Was mich bisher davon abgehalten hat ist der Umstand, das ich keinerlei Zugriffsmöglichkeit mehr habe z.B. bei einem Systemabsturz oder mit FDISK um XP neu zu installieren, da bekanntlich unter DOS bei NTFS nichts läuft.

Gibt es irgendwelche Tools die mir gestatten auf NTFS zuzugreifen, für Neuinstallation usw. Es müsste doch mit dem Teufel zugegen wenn in dieser Hinsicht nichts vorhanden ist.:rolleyes:

Für Tipps und Ratschläge bin ich dankbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.747
Du könntest mit der Windows XP CD booten, da hättest du dann (eingeschränkt) zugriff auf deine Dateien.

Dann könntest du mit ner Linux CD drauf zugreifen, aber nur lesend, Schreibzugriff für NTFS ist unter Linux nicht ganz risikolos.

Außerdem gibts NTFS-Treiber für DOS (wenns dann sein muss), aber die kosten soweit ich weiß Geld, hab auch gerade keinen Link zur Hand. Und da ist sicherlich spätestens bei 137 GB Schicht im Schacht.

Am besten stehst du dich mit nem 2. PC, in den du die Platte zur Not einbauen kannst oder ne 2. Platte mit nem 2. XP drauf.

Aber andererseits:
Was willst du bei aktuellen Platten mit FAT32 noch ?
Bis du 100GB mit ner DOS-Bootdisk irgendwo hinkopiert hast ist schon Weihnachten.
 

Rockzentrale

Commander
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
2.908
Ich hab ein nettes Tool von Paragon, das sich ALLESMouter nennt.

Mit diesm Tool kann man dann auch von DOS auch auf eine NTFS Partiton zu greifen. Aber ob dieses Programm dann auch den Zugriff andere Programme auf eine NTFS-Partition ermöglicht kann ich dir nicht sagen.

Mfg Rockzentrale
 

Westy

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.336
Ich seh schon das es kein einfaches Problem ist, nicht umsonst mache ich mir Gedanken dazu.


Ich habe bei mir im Rechner 2 x 120GB Samsung SATA Festplatten am Asus P4P800 Board angeschlossen.

Ich will doch nur auf NTFS wieder zugreifen können wenn mir z.B. WIN XP abkackt. Ihr könnt jetzt einwenden es gibt doch Backup Tools um ein Image vom System wieder einzuspielen, aber auch das ist mir nicht sicher genug, da diese manchmal nicht ganz fehlerfrei Arbeiten.

Ich möchte mich ja vom alten verstaubten FAT32 Dateisystem trennen und Umsteigen auf NTFS, aber bei den bisherigen Beiträgen sehe ich keine ausreichende Möglichkeit den Zugriff wieder zu ermöglichen. Es kann doch nicht angehen das NTFS sich so abschottet und keinen Zugriff mehr gestattet.

Dier Experten unter Euch sind jetzt gefragt und mögen sich dazu einmal äußern.
 

vander

Commander
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
2.645
Um welche Partition geht es? System oder nur Daten? Wann und wo willst du darauf zugreifen, unter DOS gebootet von Diskette, unter Linux evtl. von CD oder ein parallel installiertes Windows?
 

Westy

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.336
Ich möchte den Zugriff auf die System Partition C unter DOS mit Diskette haben, damit ich evtl. bei Bedarf neu Installieren kann.:D
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.747
Wenns nur das ist, dann ist die Lösung einfach:

1. Zur Installation brauchste schon seit Win 2000 keine DOD-Bootdisk mehr

2. Windows hat nen Funktion zur Reparatur von defekten Installationen.
Alles notwendige (Treiber, Systemdateien) wird wieder hergestellt und Windows sollte in weniger als ner Stunde wieder laufen.
Dabei werden sogar User und manche Einstellungen vom alten System übernommen.
Und zur Not machste halt C: platt und installierst ganz neu. Dann solltest du die Daten natürlich auf ne andere Partition packen.
 

Westy

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.336
Ich komm doch erst garnicht unter NTFS an die Partition C dran um diese zu löschen, Format C: ist nicht, das ist ja das Problem.


Wenn es da ein Lösung geben sollte bin ich wunschlos glücklich und werde mir sofort alles unter NTFS machen.
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.747
1. Formatieren kannste C: dann immer noch, nur halt nicht in NTFS.

2. Wozu willst du das, das geht mit der XP CD doch viel einfacher und schneller.
 

Queen

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.683
Zitat von Westy:
Ich komm doch erst garnicht unter NTFS an die Partition C dran um diese zu löschen,
Das ist auch nicht nötig.

Wie Blutschlumpf bereits angedeutet hat, genügt das Starten des Rechners mit der XP/W2k - CD. Die originalen Datenträger sind bootfähig, damit fährst du hoch, plättest im Setup der Installationsroutine deine Partition C: und installierst das Betriebssystem neu.

Ein manuelles Formatieren vor der Installation des OS der Startpartition C: ist nicht nötig.


Bye,
 

L.ED

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
304
Mit Partition Magic (is es Version 5 oder höher?) hast Du doch eigentlich schon
alles was de Brauchst!?

Auch hast Du sogar 2 Festplatten!

Such Dir erst einmal ne ausreichend große Partition, sicherheitshalber auf der
Platte wo de nicht gerade Fummelst (Umstellst)! Sichere dann zunächst erst
einmal alles was Dir Wichtig.

Und dann legst in P.M. Hand an!

Und dann hältst Du Dir zukünftig halt 2 XP Installationen, eine auf jeder Platte.
Oder besser!, richte doch zunächst diese besagte NOT Version erst einmal ein!?
Von derer müßte man dann die andere Platte auch Formatieren können.

Falls hier noch nicht was ganz klar?, frag halt!

In jeden Fall ist das die Lösung für das NTFS Dingel, (ne 2th NOT XP Installation).
So Handhabe ich das seit Jahren (komme jederzeit an die Daten usw).
 

Queen

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.683
Ziemliche Platzverschwendung ein OS zweimal zu installieren, nur weil jemand von FAT32 auf NTFS5 umsteigen will.


Bye,
 

Queen

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.683
1 GB ist für sich allein betrachtet tatsächlich nicht viel.

Unter dem alleinigen Aspekt einer Notlösung betrachtet, ist es IMO jedenfalls nicht sinnvoll ein OS zweimal zu installieren.

Sollte W2k/XP wegen einem Fehler nicht mehr hochfahren läßt sich mit der Wiederherstellungskonsole viel machen. Auch eine Reparaturinstallation genügt im Regelfall um das System wieder zum Laufen zu bekommen.


Bye,
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.747
Zitat von QUEEN:
Ziemliche Platzverschwendung ein OS zweimal zu installieren, nur weil jemand von FAT32 auf NTFS5 umsteigen will.


Bye,
Hat auch Vorteile, du kannst ein System "sauber" lassen, sprich nicht mit Software, die man selten braucht zumüllen.

Außerdem ists recht praktisch, wenn du nen Virus einfängst, die Partition von XP2 nicht in XP1 mounten, und zur Not immer ein funktionierendes OS zur Hand, manchmal ist ne Stunde Installationszeit schlimmer als die paar GB.

Bei aktuellen Platten kostet ein GB nur noch 60 Cent, wen juckt das ?
 

Westy

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.336
Das ist mir alles zu umständlich, da bleibe ich lieber bei FAT32. Durch Umstieg auf NTFS handelt man sich ja mehr Probleme als nötig ein.


Aber trotzdem vielen Dank für alle Beiträge.:)
 

Queen

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.683
Zitat von Blutschlumpf:
Hat auch Vorteile, du kannst ein System "sauber" lassen, sprich nicht mit Software, die man selten braucht zumüllen.
Sicher, das kann ein Vorteil sein. Beschränkt man sich bei der Installation von Software auf das Wesentliche kommt dieser Aspekt jedoch nur sehr gering zur Geltung.

Zitat von Blutschlumpf:
Bei aktuellen Platten kostet ein GB nur noch 60 Cent, wen juckt das ?
Der Preis für das eine GB ist ja nicht entscheidend. Der Aufwand zwei Betriebssysteme zu installieren und am Laufen zu halten ist deutlich höher als bei einem installieren OS.


Zitat von Westy:
Das ist mir alles zu umständlich, da bleibe ich lieber bei FAT32. Durch Umstieg auf NTFS handelt man sich ja mehr Probleme als nötig ein.
Das ist eine äußerst schlechte Entscheidung. Die Vorteile von NTFS5 gegenüber FAT32 überwiegen deutlich die Nachteile.


Bye,
 
H

Hanibani

Gast
Zitat von Westy:
Das ist mir alles zu umständlich, da bleibe ich lieber bei FAT32.
Besser ist das.
Ich sach nicht das NTFS5 nicht gut ist, sicher ist es besser als FAT32 nur ich fummel gerne unter DOS und auf FDisk, Format und Co will ich nicht verzichten.
Wenn du die Platte regelmässig defragmentierst "am besten mit nem gescheitem Tool a la Speed Disk und Co" läuft die auch super.
Ich meine sogar NTFS5 stresst die HDDs mehr als FAT32, ich höre immer wieder auch von Kumpels die nur am fluhen sind wegen dem NTFS5, ist halt nicht für jeden, wer es braucht ok, aber normalerweise kann man darauf verzichten.
Vorteile bringt es nur dem der dieses Dateisystem auch braucht, wer garnicht weiss was es nun eigentlich bringt bzw. bringen kann braucht das nicht.
Für mich persönlich wäre NTFS ein riesen Problem, ich brauche einfach die Untertasse Dos ;)
 

bitfunker

ewohner
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
18.292
1. Wieso kann man eine mit NTFS formatierte Partition nicht löschen? Ist mir neu...
2. Unter SuSE 9.0 und Knoppix 3.4 kann man auf NTFS auch schreibend zugreifen, wenn das relevant sein sollte.
 
Top