Der perfekte Krieg heute Abend im ZDF

perfekt!57

Commodore
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
4.207
Der !PERFEKTE! Krieg heute Abend im ZDF,

Teil 2, geht uns alle an, finde ich. Wäre Pflicht heute abend für jeden CB/FB'ler, könnte man meinen:

genau um uns und den pc, die virtuelle welt, den forschritt auf allen gebieten, wie man europäisch steht zur welt, unsere verantwortung/mitverantwortung, darum geht es.


schon gestern abend teil 1 war genial und absolut sehenswert, informativ.


habe oft an den "catweazzle" -jungen von ca. 24 jahren mit seinem stolz-führerlosen A64-moped gedacht dabei gestern abend.

wie weit aber die realität real schon ist.... .
 

Shadow86

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
5.524
Re: Der !PERFEKTE! Krieg heute Abend im ZDF,

Wann denn?

20:15 Uhr oder später? :)


edit:

Ich hab hier was gefunden:

Mittwoch, den 24.03.2004
22.15 - 23.00

Der perfekte Krieg (2/2)
Hightech, Pläne, Illusionen

Sprengsatz für das Bündnis

Reportage, Deutschland, 2003






"Shock and Awe", Schock und Furcht von Anfang an zu verbreiten, das war das Ziel der amerikanischen Strategen im Irak. Der Blitzangriff in den ersten beiden Tagen mit Tausenden von angeblich treffgenauen Bomben auf militärische Anlagen sollte die Iraker überzeugen, dass Widerstand zwecklos ist, dass sie ihre Waffen wegwerfen oder gegen Saddam richten sollten. Zerstört wurden damit aber auch die letzten Hoffnungen in Berlin und Paris, den uneinsichtigen Bündnispartner USA doch noch von einem Krieg abhalten zu können, der längst beschlossene Sache war.

Wie aber haben Beteiligte diese ersten Kriegstage erlebt, während die Welt CNN sah? Was fühlten die Iraker in Bagdad, als um sie herum die Bomben einschlugen und das eigene Fernsehen immer noch Saddams Sieg verkündete? Was hat ZDF-Korrespondent Ulrich Tilgner beobachtet? Haben die amerikanischen Präzisionsbomben tatsächlich nur militärische Ziele getroffen?

Eine Ernüchterung für technologiegläubige Militärs war die blutige Schlacht von Nasaria. Ein kleiner Verband der Marines gerät in einen Hinterhalt. Sie melden ihre Position an das Kommandozelt zwei Kilometer entfernt. Dort verfolgen die Kameraden die Szene auf Computerschirmen und rufen nach Unterstützung aus der Luft. Die Vernetzung funktioniert. Im Kommandozentrum in Saudi Arabien beobachtet man die Szene ebenfalls am Videoschirm. Kampfflieger steigen auf. Auf einem U-Boot im Persischen Golf wird ein Marschflugkörper zum Abschuss vorbereitet. Inzwischen sind Jäger und Bomber, Hubschrauber und Drohnen auf dem Weg, ein ganzes Arsenal von Hightechwaffen. Doch die eingeschlossenen Marines können die Hilfe nicht abrufen. Die Angreifer sind entweder zu nahe bei ihnen oder zwischen Zivilisten in Deckung gegangen. Trotz aller technologischer Überlegenheit bleibt den Marines nur der Kampf Mann gegen Mann - zwölf von ihnen sterben.

Der Film zeichnet nach, wie sich der Krieg im Irak veränderte. Die Amerikaner kämpfen bald nicht mehr gegen eine Armee, gegen ein klares Ziel, sondern gegen kleine Gruppen von Widerständlern. Plötzlich müssen sie sich verteidigen, müssen sie etwas riskieren, um die versteckten Feinde aufzuspüren. Eine Taktik, auf die sie nicht vorbereitet wurden und für die die technologische Kriegsführung beinahe wertlos ist. So sterben fast täglich Amerikaner im Irak durch Bombenleger, Selbstmordattentäter, Schüsse aus dem Hinterhalt.

Und die US-Truppen wurden auch nicht darauf vorbereitet, nach dem Krieg den Frieden zu gewinnen. Wiederaufbau, Nation-Building, das haben sonst die Europäer übernommen. Der Film zeigt, wie die deutsche Bundeswehr in Afghanistan für Ruhe sorgt. Wird sie es irgendwann auch im Irak tun?

Noch bestehen die konträren Auffassungen weiter, die das Bündnis belastet haben - über die Rolle der Gewalt als Mittel der Politik, über die Strategie des vorbeugenden Angriffs, über den Alleingang, über den Krieg ohne Legitimation durch die UNO.

Derweil rüsten auch die Europäer technologisch nach. Gehen die Verbündeten künftig getrennte Wege? Treibt die militärische Übermacht Amerika weiter in den Unilateralismus? Dort arbeitet die Industrie bereits an einer ultimativen technologischen Option für die Strategie des vorbeugenden Angriffs. "Falcon" heißt das Projekt - ein Marschflugkörper, der vom amerikanischen Boden aus in höchstens zwei Stunden jeden Punkt der Welt erreichen kann. Eine Waffe, die Feinde und Freunde Amerikas beunruhigen wird. Denn Verbündete braucht Washington dafür nicht mehr.

Länge: 45 min

Buch/Autor: Scott Willis, Klaus Prömpers
Kamera: Curt Wordon, Jürgen Rapp

:)

Hmm, jetzt ist das aber doch scheisse das ich die Sendung gestern verpasst habe! :( :heul:



edit2:

Was für eine hammer interessante Sendung! :o :daumen:

Also wirklich totaler Mist das ich Teil 1 verpasst habe!


Eine gute Weisheit, fand ich das hier "Wenn man den Hammer in der Hand hält, wird einem alles wie ein Nagel" so oder ähnlich! :)

Wusste garnicht das die bei der Army so viele Laptops haben, da hat ja jeder so einen im Rucksack und als Eiserne Ration 'nen Ersatzakku! ;)

Eine Unglaubliche Kriegsführung, wenn man das mal nur 60 Jahre zurück vergleicht, im Fall "Barbarossa"!

Damals hatte man einfach nur Karten und evtl. die ersten Luftaufnahmen, heute erhält der Kriegsstab komplette Live Übertragungen vom Schlachtfeld und kann indes weiter taktieren und Unterstützung anfordern!

Auch nochmal zur Mannstärke!

Die USA haben nun dort unten am persischen Golf ca. 130.000 Mann stationiert, im Fall Barbarossa waren 6,0 Millionen Deutsche Soldaten und 0,6 verbündete Soldaten in Gefechten beteiligt!

Diese Kriege werden nie vergleichbar sein, obwohl noch nicht einmal 100 Jahre dazwischen liegen!

Hoffentlich gibt's die Folgen mal bei Pheonix zum nachschauen...
 
Zuletzt bearbeitet:

10tacle

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
8.919
Re: Der !PERFEKTE! Krieg heute Abend im ZDF,

Ich habs mir grad angeschaut und zum Schlusswort muss man eigentlich nix hinzufügen. Der perfekte Krieg ist der Krieg der gar nicht stattfindet sondern mit Diplomatie abgewendet wurde.

Was ich sehr interessant fand war das mit den Bundeswehr Soldaten die in Afganistan einen Radiosender ausstrahlen um so den Menschen zu zeigen "Wir sind für EUCH da und wollen EUCH helfen."
Das brachte mich auf eine Idee, wieso macht man dies nicht in einem Land in dem man die Demokratie einführen will. Man versucht der Bevölkerung des jeweiligen Landes durch ausstrahlen eines Radiosendern die vorzüge einer Demokratie schmackhaft zu machen z.B. auch durch westliche Musik und mit der Zeit werden sie selber erkennen das Sozialismus, Diktatur oder was auch immer viele negative Seiten hat. Was ganz wichtig dabei ist wie ich finde das das Radioprogramm nicht in englisch ausgestrahlt wird sondern auch tatsächlich in der Landessprache.
Sö wäre vieleicht der ein oder andere Krieg zu verhindern oder wenigstens zu minimieren.
 

dmncstmpfl

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
1.348
Re: Der !PERFEKTE! Krieg heute Abend im ZDF,

och.....jetzt hab ich denn thread zu spät entdeckt :(

wäre sicher interessant gewesen, so nach Shadow86 Zusammenfassung.
 

perfekt!57

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
4.207
in dem ersten teil ging es fast nur um die laptop-armee und die (jederzeit globale!) kriegs-kommunikation im geheimen army-internet.

und wurden tolle beispiele gezeigt. über "wandelnde landkarten" auf dem laptop, wo jeder jedes fahrzeug sieht, mit peoples drin auf dem vormarsch in echtzeit und online; wie, wo und was die anderen gerade machen, wie per drag & drop einfach aus dem auswahlmenue der kriegskunst auf der karte des battlefields erkannte feindliche stellungen "gesetzt" werden, so daß sie mit einem mal die ganze us-army sieht, bis zurück ins pentagon (und diese "national geographic society" die das kartenmaterial macht). halt cs - nur 1000x besser und genialer und in echt.

und"dem mann bzw. team "an der front" kann jederzeit geholfen werden. die oben und dahinter hören ständig mit, was und warum er/sie wie befiehlt(en). ist das ok, läuft die chose weiter. meint man einen besseren überblick zu haben, heißt es kurz: moment warten, wir schicken dir eine tomahowk (oder so), und dann rumst es kurz aus der luft, und weiter gehts dann erst...

und das und wie die lap-top-technik die ganze army zusammenschweisst, es praktisch keine ehre der einzelnen waffengattung mehr gibt, gerade nicht unter denen zwischen 18 und 30, weil alle am selben virtuellen link sitzen, strang ziehen, jederzeit zugriff, mitspracherecht, einsicht, erkenntnis haben, sich per mausclick oder kurzmail darüber abstimmen, wer jetzt loslegt, warum: besser cruise-missile oder doch noch mal drohne zum nachsehen drüber, oder infanterie oder bombenteppich... usw..

wirklich geniale (naja) bilder im ersten teil schon aus dem afganistankrieg, wo nur ein (1) us-fallschirschirmspringer mit laptop und funkgerät irgendwo absprang, die ganze usa-army kommandieren. und die rebellen gegen die taliban brauchten bloß auf eine höhe zu zeigen "da sitzen sie", und der junge tippte die koordinaten in den laptop, retourn gedrückt, und 5 minuten später war ein punktgenauer marschflugkörper da, und die muselmanischen kämpfern blieb die spucke weg. "peng und ex - jetzt hingehen ohne gefahr."

(und die taliban waren "weggeputzt" bevor sie sich auf die neue situation einstellen konnten. kamen gar nicht zum nachdenken. das war auch das erklärte ziel der us-strategen. im irak ist das aber heute anders, wie gesehen...)

und wie bush schon 1999 die neue doktrin dieses krieges direkt beim amtsantritt verkündet hat und die alten kämpen der us-army, die generäle, welche alle noch in waffengattungen, nicht vernetztem laptop-krieg dachten, überzeugt hat, oder absichtsvoll abservieren lies gemeinsam mit rumsfeld, um die neue art der kriegführung (DNA - Die Neue Army) möglich zu machen.

und der bericht hat schlußendlich recht: man muß den frieden gewinnen, am zwar am besten dadurch, dass man überhaupt so weit als immer möglich friedlich bleibt. aber die usa wollten "sich selber erproben", schon deshalb keine inspektionen länger dulden. wird im moment nicht zu ändern sein.

wenn beides noch mal kommt, auf phoenix oder so, schaue ich es mir garantiert noch mal an. und nehme es auf.
 
Zuletzt bearbeitet:

TURRICAN

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
1.783
Kommt irgenwann eine Wiederholung oder hat das wer aufgenommen?Man kann sich zwar einen Mitschnitt beim ZDF bestellen aber das war unheimlich teuer soweit ich weiss.Ich schaue mal ob es irgentwann digital bei ZDFinfo kommt.Bin heute Abend sozusagen an der digitalen Quelle.
Offtopic:Für ZDFinfo und ZDFdoku lohnen sich die Gebühren schon fast.Schade das eine digitale Satelitenanlage noch so teuer ist.
 
Top