News Digitale Fotos weiter im Vormarsch

Christoph

Lustsklave der Frauen
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
3.099
Schneller als erwartet sinken die
Verkaufszahlen für herkömmliche Foto-Filme. Laut einer Studie der
US-Marktforscher Information Resources - Anbieter
von scannergestützter Marktforschung - haben sich die Zahlen 2004
deutlich schneller nach unten entwickelt als ursprünglich prognostiziert.

Zur News: Digitale Fotos weiter im Vormarsch
 

nvenity

Ensign
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
235
is ja auch klar, dass digitale fotografie auf dem vormarsch ist!
1.man kann bilder sofort sehen
2.man hat ein backup auf dem heimischen rechner
3.drucken kann man die bilder schnell zu hause
4.im shop entwickeln lassen geht schneller als herkömmliche spiegelreflex fotos

auch, wenn die digitalen bilder noch immer nicht 100&ig für den professionellen bereich sind, reichen sie doch auf jedenfall für den normalverbrauchen für schnappschüsse! :)
 

der2of6

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
542
naja das mit dem Backup auf dem eigenem rechner ist so eine sache *g*

Wenn man das mal vergisst ,sind die bilder weg, das passiert bei normalen bildern nicht ;)
 

Baaschan

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
42
Gibt aber auch bei analogen Fotos entscheidende Vorteil
1. Man hat ein "Backup" in einer Form, die man nicht mal eben versehentlich löschen kann.
2. Man kann, mit dem richtigen Film, nahezu beliebig vergrößern (Versuch mal aus nem Digicamfoto ein Poster zu machen, da wirst'e nicht glücklich mit).
3. Noch sind sie bisschen billiger
4. Spiegelreflex ist WESENTLICH lichtemfindlicher! Fotos im halbdunkeln sind meist kein Problem.
5. ...gibt bestimmt noch mehr.

Für ne normale analoge Kamera kriegste wirklich fast überall nen neuen Film, was machst'e, wenn bei deiner sagen wir 8 Megapixelcam nach dem halben Urlaub der Speicher voll ist? Laptop mitnehemn? Suuuuper...
 

bitfunker

ewohner
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
18.283
Ich bin schon seit zwei Jahren "Digi-Knipser", vor ein paar Wochen habe ich allerdings den Reiz der analogen Spiegelreflex-Photografie wiederentdeckt. Retro ist angesagt!
Vor der Digizeit hatte ich fast nur Kleinbild- und APS-Knipskistchen, die Bilder waren demenstprechend. Die Digicam war da schon ein Fortschritt (Fuji 2600Zoom). Aber richtig schöne Bilder macht nur meine Minolta SRT 303b.
Klar, man hat keine Vorschau und belichtet ist belichtet, aber gerade das macht das Bild "wertvoll". Man knipst nicht rum, man photographiert.
Und niedrige Lichtempfindlichkeit, Einschaltpausen, Auslöseverzögerung, Speicherkarte voll und leere Akkus sind kein Problem weil "gibt's nicht!"
Kla, ich schleppe nicht überall meine Phototasche mit der SR-Kamera, Blitz und drei Objektiven durch die Gegend; die Digicam hat durchaus noch viele Einsatzgebiete. Aber ersetzen kann imho die Digitalphotographie die analoge nicht.
 
?

"?"

Gast
Ja die Digital Kamera wird gewinnen.
Wenn selbst in der Glücks Revue (N.26 S.28) steht: Wie die Digi-Kamera im Altag hilft
 

Gonzo71

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
21.762
Das DIA ist immer noch unbestritten das beste vom besten was Fotos angeht, kein anderes Medium hat so eine Auflösung und Brillianz.

Nur wer hat heute noch groß lust die Diakästen rauszukramen, Leinwand und Projektor aufzubauen. :rolleyes:

Eine Spiegelreflexkamera mit 1-2 guten Objektiven ist, qualitativ, durch nichts zu ersetzen, ausser vieleicht Mittelformatkameras. ;)
 
?

"?"

Gast
@-=|Daywalker|=-
Wenn man bedenkt das die Diskette noch da ist ;)
Reden wir in 100 Jahren weiter :D
@Gonzo71
Noch. Die Entwicklung wird weitergehen.
 

bitfunker

ewohner
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
18.283
Ohne(!) die Digitalphotographierer bekehren zu wollen (bin ja auch einer ;)):
Entwicklung hin oder her, aber solange ich für eine Digicam noch Akkus brauche, wird die analoge Kamera einen unbestreitbaren Vorteil haben!
 
?

"?"

Gast
ABER die meisten normalen Fotoapperate haben eine "schweinisch" teure Batterie drin (Blitz).
 

Gonzo71

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
21.762
Zitat von Herrmann:
ABER die meisten normalen Fotoapperate haben eine "schweinisch" teure Batterie drin (Blitz).
b-runner's Kamera z.b. nicht, das ist nämlich noch eine ohne Motor, Autofocus und sonstigem schnickschnack. Fotografie pur. ;)
Da ist nur ne kleine 2-3€ Knopfzelle für die Belichtungsmessung drinn.

Ansonsten hast du natürlich schon recht, in den ganzen neuen Kameras sind diese ziemlich teuren Lithium Batterien drinn, teilweise sogar 2 und das kostet dann schon bissel was. Aber die halten auch ne ganze weile.
 
Zuletzt bearbeitet:

``tom

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
88
Also meiner Meinung nach wird die analoge Fotografie im professionellen Bereich noch lange Bestehen bleiben, außer vielleicht bei Katalogaufnahmen in/fuer grosse
Moebelhaeuser die heute schon fast ausschliesslich digital fotografieren. Nur diese Kameras sind fuer private Nutzer unerschwinglich, da sind naemlich mal schnell fuer ein DigitalSystem 50000€ und mehr weg.

Im Bereich der Privatnutzer sehe ich allerdings die Digitalfotografie klar auf dem Vormarsch. Viele wollen halt wirklich ne Kamera die dann "nur" fuer Schnappschuesse etc verwendet wird, die Bilder dann schnell daheim ausgedruckt und gut is. Und fuer diesen Anwendungsbereich spart man dann mit ner Digicam doch auch am Preis, zumal die Qualitaet genausogut ist wie mit diesen klein APS-Analog Knipskisten.
 

Feerix

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
107
Oh, ich bin recht glücklich mit meinem Poster (DIN A0) von meiner Olympus C40Zoom. Ist zwar auch schon etwas betagter für eine DigiCam, aber man erhält brauchbare Fotos.

Ich hab auch noch eine Mittelformatkamera von Rollei, aber mal ehrlich, ist doch viel zu umständlich damit. Demnächst kommt mir eine dSLR ins Haus. Vielleicht die Nikon D70. Mal schauen.

Fotos kann man herovrragend auf DVDs brennen. Alle 6 Monate auf DVD-R und alle 2 Wochen auf DVD+RW ;)
 

Kyce

Ensign
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
235
Ich will ja nix sagen aber man muss da differenzieren. Konform gehe ich mit der Aussage über eine SLR und ihren Sucher geht nichts drüber. Bei den geschichten mit der geschwindigkeit, der Postertauglichkeit, der Lichtempfindlichkeit etc. kommt es sehr darauf an was für Kameras man dafür heranzieht.

- Es gibt durchaus schnelle Kompakt-Digicams (auch wenn der AF einer SLR immer hinterherhinkt)

- Poster sind mit 6MP kein Problem solange man nicht die halbe Wand mit einer Ausbelichtung abdecken will und dann aus 50cm entfernung betrachtet.

- Ich behaupte jetzt einfach mal so das ich mit ner digitalen SLR Lichtempfindlichkeitstechnisch sogar im Vorteil bin. Wählbare Empfindlichkeit von iso 100 (oder 200) - 1600 (oder gar bis 6400). Klar fängts an zu Rauschen bei sehr hohen iso Einstellungen, aber analog körnen die Filme dann halt.

Ich persönlich bin von analoger SLR auf digicam-prosumer umgestiegen und wusste trotz der Nachteile die die Canon Powershot G3 mit sich brachte die Vorteile sehr zu schätzen. Mitlerweile verwende ich eine digitale SLR, was für mich ein Optimum darstellt. Sicher nicht perfekt, aber das beste aus beiden Welten, Wechselobjektive, schneller AF, und n Sucher und die digitalen vorteile der Sofortbetrachtung etc.
Speicherprobleme? Naja mit 1-2 1GB karten kommt man schon n stück. Zur not gibts mobile akkubetriebene Festplatten auf die man unterwegs die Karten entleeren kann.
Zum oft genannten Kostenvorteil der Digitalfotografie möcht ich nur mal ein kleines Rechenbeispiel nennen. Man nehme eine D70 für rund 1000€ teile diesen Betrag durch die durchschnittliche Lebensdauer des Auslösers kostengünstigerer DSLRs 50.000 und man erhält 2 Cent pro Auslösung. Klar ist diese Rechnung irgendwo nicht allzu sehr aussagekräftig. Aber es zeigt das man auch Digital gut zahlt, egal ob mit 500€ Con/Prosumers oder 2000€ DSLRs.
Aber was schwafel ich hier rum :rolleyes: :D
 

infy

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
667
bei walmart kannste schon seit ewigen zeiten deine flashcards mitbringen etc... aber auch die alten, normalen filme kannste entwickeln lassen und man brennt sie dir auf ne cd fuer n dollar mehr wenn du willst...
habe zwar auch eine digicam, aber die quali find ich nich so toll und wenn ich film so oder so entwickeln lasse, da ich keinen 1000euro drucker hab, nehme ich lieber eine robustere analoge kamera...
 

bitfunker

ewohner
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
18.283
@Gonzo71: So isses! :daumen: Und zur Not geht es auch mal ohne den Belichtungsmesser ganz gut. Alles Gewöhnungssache.
@Kyce: Deine Argumente in allen Ehren, aber mein Goldesel hat gerade Verstopfung ;).
6MP dSLR, 1GB Speicherkarten, akkubetriebene Festplatten! Nee, dann hab ich kein Geld mehr für den Urlaub, in dem ich den Kram einsetzen könnte. :D
Eine Minolta SR kostet bei Ebay 20-30 Euronen. Filme sind billich, die Entwicklungskosten halten sich auch in Grenzen. Bis ich da mal auf den Preis für 'ne brauchbare Digicam komme, dauerst eine ganze Weile!
 

Gonzo71

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
21.762
Jop, für ne gescheite DigiSLR brauchts schon paar Euronen mehr. ;)

Ca. 1000-1100€ Canon EOS 300D, dann brauchts ja auch noch 1-2 Objektive und Blitzgerät, wenns was gescheits sein soll, sind da auch nochmal lockere 500€ weg.

Speicherkarte 1Gig, komt drauf an welches Format, da sind natürlich die CF Karten atm die günstigsten, welche die Canon z.b. benutzt, kosten 150-200€ das Stück.

Externe Festplatte mit eingebautem Lesegerät zum auskopieren der Karten, mit 20 Gig. nochmal ca. 150€.

Da gibts dann aber noch so feine sachen, wie mit LCD Monitor, zum betrachten der Bilder und anderen schnickschnack, größere Platte natürlich, kann dann locker bis 400-500€ kosten.
 

Kyce

Ensign
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
235
Man muss halt Prioritäten setzen :D
Ich hab mit sicherheit auch keinen Goldesel, bin Azubi und hab genug dafür gespart, aber lassen wir das. Wenn man 1GB Microdirves verwendet braucht man auch "nur" ~120€ pro Karte rechnen, schnelle CF-Ultra-Karten kosten bei gleicher Kapazität schonmal das doppelte, wohl war.
Vom Standpunkt des "Gelegenheitsknipsers" im Urlaub etc. sicherlich übertrieben, das ist klar. Es gibt ja auch erschwinglichere Digicams, muss man halt ein paar Abstriche machen - gutes analoges bekommt man ja auch nicht nachgeschmissen EOS 3 oder Nikon F100, bei Leibe keine Schnäppchen (bei SLR egal ob analog oder digital sind die Objektivkosten ja auch die selben). Es wurde nur so dargestellt das man mit keiner Digitalen besonders viel anfangen kann. Und ich weiss ja nicht, aber Diafilme, Projektoren und so weiter sind jetzt auch kein Schnäppchen :)
Ich bin leider nicht mehr so im Bilde, aber ein guter Film kostet auch ein paar €, Diafilme erst recht. Plus Ausbelichtung / Entwicklung kommen da ganz schnell auf die Masse gesehen Kosten zusammen. Klar Fotografiert man analog nicht so extrem viel, aber wenn ich mir vorstelle ein paar hundert qualitativ hochwertige analog Bilder..
Das gillt natürlich nur für Viel"knipser". Man muss schon einen gewissen Bilderdurchsatz haben bis das zum Argument wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wintermute

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
13.186
@b-runner:
Analog nach vorne! Die Batterien für meine Leica R4s (prahl prahl ;) wer kennt sie noch? ) sind auch nicht teuer ...

Dennoch:
Ich hätte gerne eine digitale Spiegelreflex (nikon hat da eine schöne Alternative zur EOS 300D) weil man einfach unbeschwerter knipsen und vor allem üben kann. Meiner Meinung nach sollte man eine Analoge und eine Digitale besitzen. Beide Welten haben ihr Vor- und Nachteile. :)
 
Top