Digitale Schwingung bei ATI Karten

Po§tm@n_VS

Ensign
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
156
Ich habe bis vorkurzem eine Ti4400 von Nvidia gehabt. Nun habe ich ne 9800PRO von (9800SE@PRO). Als TFT habe ich den Syncmaster 172T.

Bei NVIDIA konnte man digitale Schwingung unter Farbe einstellen, was die bildqualität nochmals erhöht hat.

Wie geht das bei der ATI Karte?
 

aths

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
425
Zitat von Po§tm@n_VS:
Ich habe bis vorkurzem eine Ti4400 von Nvidia gehabt. Nun habe ich ne 9800PRO von (9800SE@PRO). Als TFT habe ich den Syncmaster 172T.

Bei NVIDIA konnte man digitale Schwingung unter Farbe einstellen, was die bildqualität nochmals erhöht hat.

Wie geht das bei der ATI Karte?
Na die Bildqualität erhöhte das nicht, lediglich die Farbsättigung. Ich wüsste nicht, dass ATI-Karten diese Spielerei haben. Dafür ermöglichen sie, was imo viel wichtiger ist, Gamma-Korrektur fürs Overlay.
 

Po§tm@n_VS

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
156
aber wie bekomme ich dann bei der ATI die Einstellung für verbesserte Farbsättigung?
 

Lukullus

Newbie
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
1
jo gibts keinen beta treiber der die einstellung der digitalen schwingung ermöglicht?

@aths! obs die bildqualität verbessert oder nicht ist doch mal relativ!
ich finde diese flashigen Farben auf jeden fall als kaufargument und wenn s
die einstellung bei ati nicht gibt dann hol ich mir halt wieder ne nvidia
 

aths

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
425
Zitat von Lukullus:
jo gibts keinen beta treiber der die einstellung der digitalen schwingung ermöglicht?

@aths! obs die bildqualität verbessert oder nicht ist doch mal relativ!
ich finde diese flashigen Farben auf jeden fall als kaufargument und wenn s
die einstellung bei ati nicht gibt dann hol ich mir halt wieder ne nvidia
Ich habe irgendwo gehört, dass ATI vor hat oder schon anbietet, zumindest bei der neuen Serie auch die Farbsättigung einzustellen. Ob das stimmt, weiß ich nicht.

Nvidias DVC (Digital Vibrance Control, deutsch: Digitale Lebendigkeits-Steuerung, "Vibrance" wurde im Panel idiotischerweise mit "Schwingung" übersetzt) lässt bereits gesättigte Farben allerdings "zulaufen". So funktioniert DVC:

- Die Graka ermittelt vom Pixel den durchschnittlichen Wert von R, G und B.
- Pro R-, G- und B-Kanal wird nun der Abstand zum Mittelwert vergrößert.

Größer als 255 und kleiner als 0 geht es natürlich nicht, dann findet ein Clamp statt. Damit resultiert DVC in Informationsverlust.

Es kann sein, dass ATI eine aufwändigere Farbsättigungs-Steuerung implementiert hat. Hier könnte man z. B. das HSL-Farbmodell nutzen, und den S-Kanal mittels einer Art "Gamma-Funktion" beeinflussen. (Habe DVC und die genannte HSL-Sache auch schon mal in Software umgesetzt und damit bisschen gespielt. DVC bringt wegen dem angesprochenen Problem keine Qualitätssteigerung, das kann man schon objektiv so sagen.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Top