[Diskussion] Der ideale Office-PC

Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
3.047
#41
AW: [Diskussion] Der ideale Office PC

Ich finde es straeflich die verbauten Netzteile zu verwenden. Soetwas hat man, wenn überhaupt, nur im Schrank als Notreserve oder zum Testen liegen.
 

Pjack

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
6.037
#42
AW: [Diskussion] Der ideale Office PC

Würdest du deine Aussage vllt. etwas konkretisieren?
Was passt dir an den NT´s nicht?
 
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
2.538
#44
AW: [Diskussion] Der ideale Office PC

vll könnte man ja eine ausführliche einleitung schreiben, in der "officePC" definiert wird. und danach könnte man zu jedem bauteil etwas schreiben (was man so wissen sollte) und darunter kommen dann die beispiel-konfigurationen.

das könnte dann so aussehen:

CPU: für einen officePC reicht eine kleine CPU mit wenig leistung. wer es möglichst günstig haben will liegt mit den semprons von AMD nicht falsch. dennoch ist ein kleiner dualcore in einem office PC nicht deplaziert (insbesondere mit vista).

ram: zum arbeiten reichen zwar auch 512mb ram, aufgrund der niedrigen preise und der zukunftsicherheit ist ein officePC mit 1024mb besser ausgerüstet. für anspruchsvollere anwenden (multitasking oder vistauser) sollten es 2GB sein

usw usw
 

soulpain

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
16.045
#45
AW: [Diskussion] Der ideale Office PC

Ich könnte die Links höchstens darunter schreiben, aber dass würde die Tabelle überflüssig machen.

Edit:@GeneralHanno

Ja, das berede ich mal mit P. Stark.
 

burnout150

Hardwareklempner
Teammitglied
Dabei seit
März 2007
Beiträge
23.244
#46
AW: [Diskussion] Der ideale Office PC

so ich werd mal am layout basteln wenn ich was habe melde ich mich. Die Idee mit Tabelle und Hotspots (links) kam mir auch schon mal sehen wie einfach bzw. schwierig das zu verwirklichen ist, weil wenn man für eine Tabelle über eine halbe Stunde braucht find ich die Aktion eher sinnlos da sich an den Configs zu schnell was ändert.
 
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.321
#47
AW: [Diskussion] Der ideale Office PC

Eine Einleitung bzw. eine "Definition" eines Office-PC finde ich auch passend für das FAQ. Bzgl. des RAM gibt es ja z.B. bei Dell auch eine kleine (allerdings nicht gerade viel aussagende/helfende) Tabelle wieviel RAM für welche Tätigkeiten empfohlen wird. Denke sowas sollte auch erwähnt werden, statt die Aufteilung nur an dem maximal-Betrag fest zu machen (bzw. wie Hinweise zur Lautstärke, Energieverbrauch etc. so eine Übersicht im allgemeinen Teil). Leider ist es aus meiner Erfahrung so, das jemand gegen die Interessen der Anwender ein Budget vorgibt und danach gekauft und hinterher gejammert wird, dass das System nicht auf die eigentliche Aufgabe ausgerichtet ist.

Vorschlage für FAQ:
1) Was ist ein Office-PC und wofür ist er gedacht? (wozu brauche ich ihn?)
2) Wieviel Leistung braucht mein Office-PC? (Auswahl der CPU)
3) Wieviel Arbeitsspeicher braucht mein Office-PC?
4) Wieviel Festplattenspeicher braucht mein Office-PC?
5) Welches Netzteil brauche ich oder wie kann mein Office-PC wenig Energie verbrauchen?
6) Wie bekomme ich einen leisen Office-PC?
7) Wann sollte ich lieber zu einen Komplett-PC von einem der großen Anbieter (Dell, HP, Lenovo ...) greifen?

Beispielkonfigurationen ... vielleicht mit Eignung für gewisse Felder (z.B. reicht für alle Briefe, Emails und Terminverwaltung; besser für komplexe aufwendige Dokumente oder Bildbearbeitung ... etc.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
2.538
#48
AW: [Diskussion] Der ideale Office PC

@fanre:

kann dir 100% zustimmen. fast immer gehts nur darum, dass das budget möglichst genau stimmt, dabei sollte das budget eher ein grober anhaltspunkt sein und man sollte schauen, wozu man den PC wirklich braucht und wozu NICHT.
 

soulpain

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
16.045
#49
AW: [Diskussion] Der ideale Office PC

Was haltet ihr davon:

Office PC:
Für die täglichen Schreibarbeiten braucht man einen zuverlässigen elektronischen Begleiter, der die gegebenen Anforderungen an Leistung, Laustärke und Effizienz erfüllt.
Das versenden von E-Mails, die Bearbeitung von komplexen Dokumenten und Kalkulationen als auch die Terminplanung sollten mit diesem Gerät möglich sein.

CPU:
In dem Anwendungsbereich Office ist kein besonders starker Prozessor von nöten.
Ein einfacher Sempron reicht bereits für die Bearbeitung von Word Dokumenten und dergleichen aus.
Dennoch kann aufgrund von Vista und Multitasking ein Dual Core nicht schaden, zumal diese preislich mittlerweile sehr attraktiv sind.

RAM:

Unter Windwos XP reichen 512 MB bzw. 1 GB Speicher völlig aus, um die täglichen Schreibarbeiten schnell zu bewältigen.
Die geringen Kosten und das speicherhungrige Betriebssystem Vista rechtfertigen aber 2GB.

Mainboard:

Die Platinen verfügen über genügend Monitoranschlüsse, VGA und/oder DVI, teils sogar HDMI.
1 Gbit LAN sowie 4x USB Anschlussmöglichkeiten im Panel genügen und sind Standard.
Auf besondere Extras wie Firewire oder eSATA kann man oftmals verzichten.
Da keine besonders anspruchsvollen 3D Grafiken berechnet werden müssen, ist eine OnBoard Lösung mehr als passend. In den Konfigurationen wurde meist die X1250 gewählt, eine der schnellsten aber zugleich sparsamsten Varianten.

Netzteil:

Sparsamkeit ist auch ein wichtiges Thema in der Gesellschaft und für relativ wenig Geld bekommt man bereits 80-Plus zertifizierte Bauteile.
Diese bieten auch die nötige Zuverlässigkeit durch Wertestabilität; Markenqualität lohnt sich in jedem Fall.
Leider konnte beim 200€ PC nur ein integriertes gewählt werden zumal es ohnehin schwierig ist, für den Preisbereich etwas zusammenzustellen.

Festplatte:

Im Prinzip würde eine 80 GB HDD für die meisten Office PCs ausreichen, nur werden einem zur Zeit jene mit doppeltem Speichervermögen oder noch mehr geradezu nachgeworfen.
Und große Platzreserven kann man gelegentlich ganz gut gebrauchen.

Lautheit:
Bei den Konfigurationen wurde auch auf die Lautstärke geachtet, die einerseits durch die laufruhigen Netzteile, als auch durch leise Zusatzkühler gewährleistet ist.
Weiterhin werden die Dual Cores ohnehin nicht voll ausgelastet, sodass sich der Lüfter nicht voll aufdreht.
Da auch im Regelfall keine dedizierte Grafikfarte verbaut wird, ist diese zusätzliche Lärmquelle ausgeschlossen.
Man kann die Lüfter natürlich auch manuell per Software regeln oder durch
Schnellverschlüsse sowie Dämmmatten nachhelfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
2.970
#50
AW: [Diskussion] Der ideale Office PC

Ich finde die vorgeschlagenen Office-PCs sehr gut. Was aber noch in eine Spalte hineingemusst hätte, wäre der verbaute Chipsatz. Viele wissen vielleicht nicht, von wem das nun kommt und werden durch den Namen erst einmal verwirrt.

Ansonsten gute Zusammenstellung und ein Intel System wäre eine Zumutung. Zu teuer -> weniger Leistung als ein gleichteures AMD System.
 
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.321
#51
AW: [Diskussion] Der ideale Office PC

Viele wissen vielleicht nicht, von wem das nun kommt und werden durch den Namen erst einmal verwirrt.
Ich könnte mir vorstellen, das ein unbedarfter Käufer von noch mehr technischen Details eher abgeschreckt ist. Stichwort, es ist egal was konkret drin ist, Hauptsache die Kiste tut das, was ich von ihr will (und je nach Ausstattung auch noch zügig).
Ansonsten würde ich, wenn nicht unbedingt notwendig eine Basis-Konfiguration machen, die dann für die höheren Preisklassen ausgebaut wird (also immer gleiches Board, auf das nur mehr RAM oder eine bessere CPU etc. kommt). Alternativen (z.B. ein anderes Board) würde ich dann nicht in die nächst höhere Konfig bauen, sondern einfach als Alternative kennzeichnen.

Bzgl. Intel, ich weiß nicht, ob es eine so starke Konfig für reine "Office-PC" notwendig ist, wenn wir hier darunter nur die klassischen Office-Anwendungen verstehen. Es gibt auch Leute, die Bildbearbeitung, umfangreiche Tabellenkalkulationen machen (wo Excel dann schon einige Zeit rödelt) oder mit dem Adobe-Produkten (DTP) rumwuseln und das eben am normalen PC (über CAD und co. rede ich hier nicht, da das in den Bereich "richtiger" Workstations fällt).
 
Zuletzt bearbeitet:

burnout150

Hardwareklempner
Teammitglied
Dabei seit
März 2007
Beiträge
23.244
#52
AW: [Diskussion] Der ideale Office PC

Den Text würd ich einfügen. Wen es wirklich interessiert der lest es, wenn nicht und dann blöd fragt den zwingen wir zum Lesen.
 

soulpain

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
16.045
#53
AW: [Diskussion] Der ideale Office PC

Ich könnte z.B. auch bei jedem Bauteil in der Tabelle ein * machen und unten dann die geizhalspreise und Alternativen verlinken.
 

soulpain

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
16.045
#55
AW: [Diskussion] Der ideale Office PC

So Leute, es wurde einstimmig beschlossen die Tabellen zu entfernen, was ich auch bald machen werde.
Allerdings habe ich unter der Woche wohl keine Möglichkeit das anzupassen, also habt bitte Geduld, ich bin jetzt offline.

Das Design wird dann in etwa dem von der Gaming PC entsprechen.
Auf den 2. Post habe ich ja keinen Zugriff, aber den 1. werde ich in Kürze anpassen.
 
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.448
#57
AW: [Diskussion] Der ideale Office PC

Hi,

sehr schöne Zusammenstellungen, nur würde mich mal interessieren für wen die Office PC´s sein sollen ?
Privatpersonen: werden meistens wohl kaum einen dedizierten Office PC haben
Firmen: naja ich kenn jetzt keine Firma die ihre PC selbst zusammenschraubt ... und als Freiberufler arbeite ich mit so manchen Firmen zusammen ...

also eher so nen ultra low end Gerät für Leute die nen PC wollen sich den eigentlich aber gar nicht leisten können ...

ansonsten aber recht übersichtlich und brauchbar, wenngleich mir diese Gigabyte Lobhudelei eher aufn den Sack geht ...:D
 

Bingomatik

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
268
#58
AW: [Diskussion] Der ideale Office PC

Ehrlich gesagt finde ich die Auflistung etwas komplieziert. Wenn einer etwas Ahnung hat wird er sich in der Liste zurechtfinden und gegebenfalls korrigieren. Dagegen ein Anfänger der eine neu Anschaffung plant wird die Liste als eine Herrausforderung verstehen so das er sich kurz oder lang schon selber bemühen muss. Wenn dies nun so ist so frage Ich mich wo dann der Nutzen daran liegt ? Ich schlage deshalb vor nur eine Konfiguration zu wählen die das beste Preis/Leistungs niveau entspricht. Ebenso finde Ich es wünschenswert wenn am Ende kurz darauf eingegangen wird (Aber Achtung :in der Kürze liegt die Würze).
In der Auflistung sollte aber auch ein Monitor vorgestellt werden und fehlen sollte die Tastatur und Maus auch nicht. Zum Thema Silent : Eine Silent Konfiguration wie dämm Matten und 7 Volt Lüfter bzw. Stromstecker sollte selbstverständlich dabei stehen. Der Kunde kann selber entscheiden ob er es braucht oder nicht. Sind alle eventuellen möglichkeiten abgewogen und aufgelistet so kann darüber nachgedacht werden (der Kunde) ob dies Neu oder gebraucht gekauft wird. Allerdings geht dies nur wenn die Auflistung einfachgehalten wird und das beste beinhaltet.

PS : einen DVD-Brenner anzudrehen halte ich für eine frechheit. Ein normales DVD-Laufwerk tut es auch (usw.).
PPS : 512 MB Arbeitsspeicher halte ich für DUMM angesicht der Preise (usw.).
PPPS : Ein Betriebssystem gehört auch zu einem Office Rechner (aber bitte Vista).
Da gehört einfach zuviel verbessert. Für mich ist dies eine Konfiguration die nicht wirklich den Hilfebedürftigen anspricht.
 
Zuletzt bearbeitet:

burnout150

Hardwareklempner
Teammitglied
Dabei seit
März 2007
Beiträge
23.244
#60
AW: [Diskussion] Der ideale Office PC

@Bingomatik: Man kann endlos geräte/Sachen aufführen die man zusätzlich hinzufügen kann, das ganze wird dann nicht mehr sehr kurz sondern absolut lang und unübersichtlich.
 
Top