[Diskussion] [FAQ] HEVC (H.265) kodierte Videos abspielen

v_ossi

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
2.044
#2
Bin gerade durch die Notiz auf die Übersicht aufmerksam geworden, schon mal vielen Dank dafür, aber kann man mir hier auch mal sagen, was genau der Odroid C2 hardwareseitig dekodieren kann?

Überall steht nur
aber welche Profile, Level und Farbtiefe sind damit genau gemeint?

Falls sich das hier wirklich nur um x86 PC Hardware drehen soll, kann man die Frage hier gerne verschieben oder verschrotten.
 
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
3.747
#3
Ich habe einen 6700K und eine GTX 980

Laut deiner Tabelle funktioniert 8 bit HEVC bei Maxwell nur mit einer Kombination aus GPU und CPU decodierung und 10 Bit quasi gar nicht.


Wie erklärst du dir nun, dass ich das jellyfish-120-mbps-4k-uhd-hevc-10bit.mkv Video absolut ruckelfrei abspielen kann?
Screenshot.png

Würde das rein auf der CPU decodiert werden, wäre flüssiges abspielen ja selbst bei halbierter Bitrate noch undenkbar. Bei mir Taktet die CPU aber nichtmal vollständig hoch.


Ich habe das ganze während einer Diskussion in nem anderen Forum schon mal ausprobiert und man wollte mir es erst nicht glauben. Scheinbar gehts aktuell nur mit dem Windows 10 Videoplayer.
Die IGPU ist im BIOS deaktiviert.


Anmerken muss ich aber, dass ich nur einen 1080p Monitor nutze. Ich weiß nicht, in wiefern die Last ansteigen würde, wenn ich einen 4K Monitor nutzen würde.
Ich könnte es aber eigentlich mit DSR testen, fällt mir gerade ein...
 
Zuletzt bearbeitet:

habichtfreak

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
2.877
#4

Anficht

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
303
#5
Hoffe ihr könnt' mich aufklären, da ich einige Dinge immer noch nicht 100%ig verstehe:

Kaby Lake kann ja per Hardware de- und enkodieren. Heisst dass das die CPU oder die IGP de- bzw. enkodiert?
Skylake kann dies anscheinend nicht.

Jetzt können allerdings Grafikkarten anscheinend viel schneller de- und enkodieren.
Gibt es dort beim Enkodieren immer noch diese vergleichsweise schlechte Qualität im Vergleich zu einer Enkodierung rein per CPU?

Ich möchte mir einen neuen PC zusammenstellen, der ausschliesslich zur HEVC-FullHD und - 4K enkodierung genutzt werden soll.
Muss ich da mehr auf die CPU achten oder auf die GPU? Oder auf die IGP?

Vielen Dank vorab!
 

habichtfreak

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
2.877
#6
Kaby Lake kann ja per Hardware de- und enkodieren. Heisst dass das die CPU oder die IGP de- bzw. enkodiert?
cpu kann beides und immer (auch eine 10 jahre alte cpu kann das, nur nicht schnell genug). der hardware-decoder sitzt auf der igp. diese war früher im chipsatz untergebracht, heute in der cpu. dh. die cpu kann mit ihren kernen rechnen (nicht zu empfehlen) oder mit dem eingebauten en-/decoder der igp.

richtig, wenn sich deine frage nur auf hevc 10bit bezieht, ansonsten:
h264: De- / Enkodieren
h265 8bit: De- / Enkodieren
h265 10bit: Nein
VP8: De- / Enkodieren
VP9: Dekodieren
AVC: De- / Enkodieren
VC-1: Dekodieren

Gibt es dort beim Enkodieren immer noch diese vergleichsweise schlechte Qualität im Vergleich zu einer Enkodierung rein per CPU?
soweit ich gelesen habe, ja. nvidia ist qualitativ sehr weit weg, intels quicksync ist gleichauf, benötigt aber 10% mehr bitrate, amd kA. hängt auch alles von der unterstützung der software ab.
 
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
700
#7
Haswell kann mit dem aktuellen Treiber HEVC 8-Bit in der iGPU decodieren.

https://communities.intel.com/thread/59216

EDIT: Ab HD-4400-Grafik, was auf alle Core-i-CPUs für den Desktop und die mobilen Core-i-CPUs der M- und U-Klasse zutrifft. Nur die Y-Klasse sowie Pentiums und Celerons sind draußen.

EDIT2: Habe auf meinem System gerade mal das 120MBit-4k-HEVC-10-Bit-Video getestet (W10 Pro 64, MPC-HC 1.7.10, i7-3770 @4x4,1GHz, AMD RX 480). Mit AMD-Grafik und HW-Decoder kein Problem, niedrige CPU-Last, wie zu erwarten. Schalte ich den HW-Decoder im MPC-HC ab und lasse die CPU rechnen, geht die Last zunächst auf 100%, um sich nach ca. 15 Sekunden bei etwa 65% einzupendeln. Das Video läuft dem Augenschein nach die ganze Zeit flüssig. Dazu kommt, dass es für die Ausgabe auf meinem 1920x1200-Monitor noch von UHD auf FHD skaliert werden muss. Gleiches Szenario mit einem i5-3470 @4x3,8GHz und FHD-Monitor, ohne HW-Decoder, die CPU-Last geht auf 100%, bleibt dort, und das Video ruckelt. Wie es scheint, macht das Hyperthreading der i7-CPUs den Unterschied gegenüber den i5, ob es ohne HW-Decoder läuft oder nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Killer33

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
317
#8
Ich habe seit 2 Wochen einen Pentium G4560 und nutze nur die IGPU, das System ist für Videos optimal, alles läuft nun flüssig, auch die Jelly-Fish-Clips mit HEVC 10Bit 400mbit. Aber eins kann der Kaby Lake (Intel HD 610) nicht in Hardware, 8k-Videos die mit dem alten H264 codiert sind, 8k HEVC oder VP9 auch kein Problem, habe schon diverse clips von Youtube getestet. Und was ich besonders wunderbar finde ist die hardwareseitige Encodierung von 4k-Videos von HEVC zu H264 oder umgekehrt. Erst in ein paar Monaten werde ich mir nen I5 oder I7 zulegen, damit ich auch in Anwendungen mehr Power habe. Ach ja, bei 4k HEVC-Videos ist die CPU Last unter 10%, nutze den aktuellsten MPC-HC 1.7.11

Habe gerade mal ein 8k-video mit VP9 abgespielt, cpu last unter 30%, einfach nur WOOOOW !!!
 
Zuletzt bearbeitet:

habichtfreak

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
2.877
#9
Haswell kann mit dem aktuellen Treiber HEVC 8-Bit in der iGPU decodieren.

https://communities.intel.com/thread/59216

EDIT: Ab HD-4400-Grafik, was auf alle Core-i-CPUs für den Desktop und die mobilen Core-i-CPUs der M- und U-Klasse zutrifft. Nur die Y-Klasse sowie Pentiums und Celerons sind draußen.
danke für den hinweis. ich hab das gleich mal ausprobiert mit HD 4600. video ist wieder jellyfish, 8bit, uhd und 23mbit.



was man im diagramm nicht sieht: ohne decoder läuft es flüssig. mit hybrid decoder hingegen nicht. auch der player reagiert sehr träge. stoppe ich beispielsweise das video, läuft es 2-3 sek weiter und stoppt erst dann. ich werde es im faq ergänzen, meine begeisterung für diese treiberupdatelösung hält sich jedoch in grenzen.

EDIT2: Habe auf meinem System gerade mal das 120MBit-4k-HEVC-10-Bit-Video getestet (W10 Pro 64, MPC-HC 1.7.10, i7-3770 @4x4,1GHz, AMD RX 480). Mit AMD-Grafik und HW-Decoder kein Problem, niedrige CPU-Last, wie zu erwarten. Schalte ich den HW-Decoder im MPC-HC ab und lasse die CPU rechnen, geht die Last zunächst auf 100%, um sich nach ca. 15 Sekunden bei etwa 65% einzupendeln. Das Video läuft dem Augenschein nach die ganze Zeit flüssig. Dazu kommt, dass es für die Ausgabe auf meinem 1920x1200-Monitor noch von UHD auf FHD skaliert werden muss. Gleiches Szenario mit einem i5-3470 @4x3,8GHz und FHD-Monitor, ohne HW-Decoder, die CPU-Last geht auf 100%, bleibt dort, und das Video ruckelt. Wie es scheint, macht das Hyperthreading der i7-CPUs den Unterschied gegenüber den i5, ob es ohne HW-Decoder läuft oder nicht.
zumindest die erkenntnis, dass der i5 nicht ausreicht, kann ich bestätigen. ob der i7 dann ausreichend ist, kann ich leider nicht testen, ich glaube aber es könnte stimmen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

habichtfreak

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
2.877
#11
"Zählen" auch SoftwareDecoder zum Thema dazu ?
cbtestarossa hatte mich kürzlich auf den LentoidHEVC decoder aufmerksam gemacht. wollte ich eigentlich auch mit aufnehmen, leider war es ein krampf den überhaupt zum laufen zu bringen. und als er dann endlich lief, war die 4k wiedergabe auch nicht flüssig. ich will nicht bestreiten, dass es bei anderen funktioniert, bei hats leider nix gebracht.
 

emeraldmine

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
20.042
#12
@habichtfreak , sicher unter Windows 7 , wie bei mir , da will er auch nicht richtig. Und unter Windows 10 kommts mir vor als wird der gar nicht verwendet beim Decodieren mit MPC.

ok, mußte "BEVORZUGEN" wählen, dann hat er ihn genommen, aber das ist der W10 Decoder besser.
 
Zuletzt bearbeitet:

habichtfreak

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
2.877
#13

emeraldmine

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
20.042
#14
joh, das klappt er nimmt den "Lentoid" Decoder, was auffällt ist die ZU SEHR HOHE Framerate des Abgespielten Videos, kann man das auf 30 FPS begrenzen, dann kommt vllt auch die CPU mit.

Merke grade das war MAIN 10
 
Zuletzt bearbeitet: (vertippt nochmal)

habichtfreak

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
2.877
#15
was auffällt ist die ZU SEHR ROHE Framerate des Abgespielten Videos
war bei mir ähnlich. video wurde zu schnell abgespielt. alle paar sekunden hat es dann gestockt (vermutlich um wieder synchron zu laufen), dann lief es zu schnell weiter ... usw. war aber auch nicht bei jedem video so und unterschiedlich ausgeprägt. für mich ne frickellösung.

eine anmerkung zu intels hevc decoder per treiberupdate: igp hat streckenweise 100% last (+50% cpu-last). deswegen reagiert dann kurz gar nix. naja, einen echten decoder kann man eben nicht per patch nachreichen, den muss man schon verbauen ;)
 
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
700
#16
was man im diagramm nicht sieht: ohne decoder läuft es flüssig. mit hybrid decoder hingegen nicht. auch der player reagiert sehr träge. stoppe ich beispielsweise das video, läuft es 2-3 sek weiter und stoppt erst dann. ich werde es im faq ergänzen, meine begeisterung für diese treiberupdatelösung hält sich jedoch in grenzen.
Hm, schade. Ich habe leider kein Haswell-System zur Hand, um das zu probieren. Ich bin jedoch am Überlegen, für meine Eltern ein Haswell-System zu kaufen. Die HEVC-Unterstützung wäre zwar nicht zwingend nötig, allerdings ein Kriterium bei der Überlegung, ob es nicht auch ein Ivy-Bridge-System täte. Wenn HEVC unter Haswell nicht zufriedenstellend läuft (es bliebe abzuwarten, was ein weiteres Treiberupdate brächte), würde es für deutlich weniger Geld auch ein Ivy-Bridge-System tun. HEVC-4k würde dann eben nicht laufen, da wie dort. Es ginge um einen Laptop mit deutlich weniger Taktfrequenz als mein übertaktetes Desktop-System, weshalb ich vermute, dass auch ein i7 dann zu knapp wäre für Software-Decodierung.
 

emeraldmine

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
20.042
#17
@ThommyDD , vllt kein neues System aber ne Android TV Box mit AmLogic S905x Chipsatz würde doch fürn Anfang reichen, bin allerdings nicht sicher ob die echtes 4K abspielen können, hab hier nur FHD Bildschirme am Start.
 
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
1.707
#19
Ich hätte da eine kurze Frage:

Laut dieser Liste dürfte meine Grafikkarte HEVC in Hardware nicht unterstützen:

decoder.PNG

Warum kann ich dann HEVC anwählen, obwohl ich ne GCN 1.0 Grafikkarte habe?

Und im DXVAChecker habe zwei Einträge, MPEG4prt2 - ist das MPEGH Teil 2?

hevc.PNG

H.265 Videos kann ich jedenfalls in 1080p abspielen, und die CPU Auslastung ist dieselbe wie unter H.264.
 

emeraldmine

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
20.042
#20
Der Raucherdackel! hat wohl Windows 10 installiert ? Das reicht um HEVC abzuspielen, wenn ne "gute" CPU vorhanden ist.

Wie bereits beschrieben kann man nachschauen welches Codec aktuell decodiert wird, bzw. welche Decoder grade laufen, während dem Abspielen in MPC einfach die Tastenkombination Strg+J drücken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top