[Diskussion] [FAQ] HEVC (H.265) kodierte Videos abspielen

hübie

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
1.804
#41
Das ist nicht die Antwort auf meine Frage. Eine Antwort wäre eher: Bei netflix-Videos oder amazon VOD. ;) Der Praxiseinsatz ist für mich hier die Antwort auf meine Frage. Damit meine ich nicht gerippte oder heruntergeladene Filme mit selbst gewähltem Codec. (Macht man so etwas heutzutage überhaupt noch?)
 

emeraldmine

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
19.993
#42
Irgendwie ich die Diskussion ZU FRÜH geführt, sind keine Dienste und Sender (for free) vorhanden !?
 

hübie

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
1.804
#43
Dein Satz ergibt keinen richtigen Sinn. Ich denke aber dass ich verstehe was du fragst. Ich denke es ist alles noch sehr theoretischer Natur, was man hier widerspiegelt. Es hat den Charakter: Haben beruhigt - wirklich brauchen und nutzen tut man es nicht. Ich kenne mich aber auch nicht sehr gut aus, daher frage ich ja.
 

habichtfreak

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
2.872
#44
Der Praxiseinsatz ist für mich hier die Antwort auf meine Frage.
DVB-T2 (startet offiziell nächste woche)

Damit meine ich nicht gerippte oder heruntergeladene Filme mit selbst gewähltem Codec. (Macht man so etwas heutzutage überhaupt noch?)
rippen klingt so illegal. es reicht ja schon, dass die eigene kamera keinen leistenstarken codec verwendet (in dem fall benutzt sie eine exorbitant hohe bitrate um das zu kompensieren). solche videos kann man dann im nachhinein neu kodieren, zb mit hevc. persönlich würde ich das noch nicht machen, denn wie mein beispiel aus der letzte woche gezeigt hat, ist hevc (stand heute) schlechter als avc. aus dem wiki:

Das Ziel einer Verbesserung um 50 % mit H.265 wird aktuell nicht erreicht. In der Rückschau ohne die Verbesserungen der letzten Jahre im Codec x264 benötigt der aktuelle Stand des Codec x265 über 50 % weniger Datenstrom als sein Vorgänger x264 des Jahres 2006 oder gegenüber anderen Implementierungen.
hevc gegen avc (von 2006) antreten zu lassen um dann sagen zu können, er ist besser. das ist einfach nur *kopftisch*. die 11 jahre entwicklungszeit des avc kann jeder sofort nutzen, aber man irgnoriert sie damit hevc besser da steht. indirekt kann ich deine frage so beantworten: praxiseinsatz bisher mangelware, weil er noch keine vorteile bietet (und weil die lizenzkosten um ein vielfaches höher sind)
 
Zuletzt bearbeitet:

hübie

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
1.804
#45
Vielen Dank. Das wird oft unter den Tisch fallen gelassen. Also muss ich mir auch weiterhin keine Sorgen um solche Dinge machen. Ist also einfach ein Checklisten-Feature für Intel, was noch wenig bis keine Relevanz hat. So richtig? :)
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
9.767
#49
Wie siehts denn beim encoding aus? Gibts IGPs die das können?
Sollen die Zen basierten APUs es können?
 
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
178
#50
Meine Hardware sollte das können (Kaby Lake, GTX1080 und Win 10) ...
ich habe allerdings den Media Player Classic installiert der bei SVP dabei war (smooth video project für 60FPS interpolation), da gibts ja inzwischen tausend verschiedene Versionen, und da komm ich nicht zu dem "Video Decoder" Fenster das in den Einstellungen hier gezeigt wird (die install ist aber auch schon über ein Jahr alt).

Ich bräuchte mal eine Anleitung für doofe wie ich das zusammen mit SVP zum laufen bekommen soll.
Muss ich da erstmal irgend ein aktuelles Codec Paket laden?
Links dazu was man genau installieren sollte wären auch nicht schlecht.

Ich kümmere mich da irgendwie nur alle Schaltjahr mal drum wenn Windows neu installiert werden muss und dann lass ich die Finger von wenn es erstmal vernünftig läuft.
 

habichtfreak

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
2.872
#51
ich habe allerdings den Media Player Classic installiert
die screens im artikel sind von einem ganz anderen programm, dass zugegebenermaßen ähnlich heißt: media player classic - home cinema (!= MPC)

Wie siehts denn beim encoding aus? Gibts IGPs die das können?
kaby lake und skylake sollten main auch encoden können. (quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Intel_HD_and_Iris_Graphics#Capabilities_.28GPU_video_acceleration.29)
 
Zuletzt bearbeitet:

Theobald93

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
6.034
#52
Achtung habe nur gefährliches Halbwissen in dem Bereich:
Es gibt ja nun CPUs und GPUs, die nativ H265 de/en-coder haben, meine Hardware noch nicht.
Wieviel schneller ist so ne CPU mit Encoder gegenüber einer vergleichbaren ohne Encoder.
Hat man beim Encodieren mit der GPU (starke) Qualitätsverluste und müsste das nicht elends schnell gehen?

Ich encodiere bisher mit meinem i5-4690K und das dauert halt eeeeeewig. (von H264 auf H265 konvertieren)
"Internetquali" 480p/720p bis DVD-Quali-1080p
8bit versteht sich
 
Zuletzt bearbeitet:

habichtfreak

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
2.872
#53
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
224
#54
Kleine Korrektur bzgl. Bristol Ridge: er kann kein HEVC 10-bit.

Bristol Ridge HEVC.png
 

JBG

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
302
#55
Hat eigentlich jemand etwas gelesen, wann AMD bei Polaris und neuer treiberseitig endlich Playready 3.0 (=DRM, damit unter Windows 10 geschützte UHD-Inhalte wiedergegeben werden können) unterstützt?

Habe nur Berichte von vor über einem halben Jahr gefunden, à la "soll per Treiber-Update kommen", aber nichts konkretes. Bei NVIDIA wurde der Treiber für Pascal bereits veröffentlicht, wenn ich es richtig in Erinnerung habe.

Spekulation: Für Playready 3.0 muss auch die CPU mitspielen (beispielsweise Intels SGX ab Skylake), kann es sein, dass sie die entsprechende Funktion bei Ryzen/Threadripper nicht von der Industrie zertifiziert bekommen und deshalb die entsprechende Arbeit am Grafiktreiber eingestellt wurde, weil AMD dann eingestehen würde, dass man für die Wiedergabe von DRM-UHD-Inhalten mit einer AMD-GPU eine Intel-CPU benötigen würde?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
647
#57
Mein PC (i5-4690k und GTX 1060) ist per HDMI an einen 4k TV angeschlossen (Sony KD XE70 aus 2017).
Ich habe ein 2160p Video, encodiert mit HEVC, also h.265 sowie 10 bit Farbtiefe (das bedeutet ja dann wohl HDR, oder?)

Wenn ich das Video mit MPC-HC (neuste Version) abspiele, läuft dieses meistens auch super. Aber hin und wieder kommt es zu ruckligen Szenen.
Die CPU ist kaum unter Last, das Decodieren muss also von der GPU kommen. Aber warum ruckelt es hin und wieder? Und wie merke ich eigentlich, ob HDR an den TV weitergeleitet wird?
Wenn ich den Renderer madVR nehme, kann ich unter HDR ein passthrough aktivieren. Aber egal was ich da einstelle, dem Bild fehlen außer blau sämtliche anderen Farben...

Hat da schon mal einer mit herum experimentiert? HEVC mit 2160p am 4K TV?
 
Top