[Diskussion] How to Wärmeleitpaste richtig auftragen

Kartoffel200

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
1.587
#22
Ich mach es immer so das ich die Paste dünn auf der CPU verstreiche und dann noch nen kelx in die mitte setze der breitet sich aus und garantiert mir die optimale verteilung.
Eine andere Möglichkeit ist es den CPU Kühler voher einzustreichen und ihn aufzusetzen, die ist in meinen Augen aber nicht Optimal. Deine Art der Beschreibung war auch sehr gut aber bei Sockel A CPUs ist die Kreditkarte zu groß ;-)
 
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.190
#24
Gute Anleitung. Hat mir am Anfang meiner "PC-Karriere" auch gefehlt - das Wissen, wir genau man die Paste jetzt draufpackt ;).
Du hast mich motiviert heute nochmal meinen PC aufzuschrauben und sogar den CPU-Kühler nochmal neu draufzupacken - mit frischer WLP ;).
 
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
2.970
#26
Ich verwende seit längerem die Noctua NT-H1 Wärmeleitpaste und finde sie um längen besser als die Arctic Silver 2 oder dergleichen von Coolermaster. Aber läge die Paste nicht bei meinem Kühler bei, hätte ichs mir sicher nicht angeschafft ;)

Eigentlich bin ich der Meinung, dass bei einem Kühler mit enormen Anrepssdruck nicht mehr viel Wärmeleitpaste benötigt wird. Daher langt eine kleine Erbse aus der Tube aus und diese muss nichteinmal großartig verstrichen werden. Wenn ich den Kühler fest anziehe und nach einer Zeit mal diesen wieder abmontiere, um ihn zu reinigen, dann ist über zwei Drittel im Kontakt mit WLP von daher muss man nicht extra eine Kreditkarte nehmen und für sowas sich die Finger schmutzig machen.

Auch bei der Reinigung nehme ich immer ein Stofftuch, weil bei Taschentüchern oder anderen Küchenrollen einfach die Papierspähne entstehen und auf dem Heatspreader hinterlassen werden können. Für die grobe Entfernung der WLP langt halt das feste abstreichen mit einem Tuch. Wenn wirklich grober Schmutz und fettige Fingerabdrücke auf dem Heatspreader zu sehen sind holt man halt etwa Spiritus aber wer braucht das schon.
 

dEad0r

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
531
#28
Flüssigmetallwärmeleitpaste sollte noch integriert werden. Gibts atm aber nur von 2 Herstellern afaik.

Mit der Coollaboratory Liquid Pro senk ich bei 1,7v von 85° C bei Last (standardpaste) auf 70° C
Auch die Idle Temperatur ist beeindruckend. Mit 1,1v komm ich nicht über 30° C!
Alle Werte nicht vom Mainboard-Sensor, sondern von Tools wie CoreTemp 0.99.

Aufzutragen ist diese am besten mit einem Pinsel (habs schon bei über 10 CPUs mit 20 verschiedenen Werkzeugen probiert...). Dabei muss ma pro CPU ca. 10min "herumstreichen" einplanen bis man eine schöne silberne Fläche hat.

Das ganze gibt es auch als kleines Metallpad (auch für GPU), hab ich aber persönlich noch nicht getestet. Wichtig bei diesen Pads ist es, beim ersten booten die CPU (am besten nach dem Overvolten) komplett auszulasten, damit das Pad "schmilzt" und sich perfekt in alle Fugen einpasst.
Hab schon von Leuten gehört, bei denen sich das Pad nach Monaten (bei einer 45nm CPU^^) nicht verflüssigt hat und so gut wie wiederverkaufbar war.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
210
#29
Ich nehm zum Reinigen Nagellackentferner, Hauptbestandteil Aceton (85%). Ich hab noch nie gehört, dass Aceton Metalle angreift.
 
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
932
#30
kann man die alte wlp auch mit terpentin-ersatz entfernen?
 
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.017
#32
ich wusste noch nicht das es was bringt die Cpu/Kühler mit Benzin zureinigen. Habe das immer mir Küchentuch und Wasser (nur ein paar tropfen auf denn Küher) gemacht. Nun wenn ich man meine Pc wieder sauber mache werde es mal so machen.

Danke noch mal.
 

Surfista

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
31
#33
Ich lese hier ziemlich Erstaunliches zum Thema Reinigungsflüssigkeit, welche vor Auftrag der WLP benutzt werden soll.

1) CPU- und Kühler-Kontaktflächen sollten vor Auftrag der WLP sauber, vor allem fett- und ölfrei gemacht werden; ich denke hier herrscht Einigkeit.

2) Aber: bloß nicht mit Benzin, oder Nagellackentferner, oder Terpentin ! Das sind alles Gemische, deren Zusammensetzung (Komponenten wie Konzentration) nicht genau definiert sind. Benzin kann bis zu 35 % Aromaten wie Benzol / Toluol enthalten - sehr gesundheitsgefährlich ! Nagellackentferner und Terpentin können Öle wie Rizinus- oder Pinienöl enthalten.

3) Wasser: ungeeignet, da ein sehr schlechtes Lösemittel für Öle und Fette.

4) Stattdessen besser Ethanol (andere Namen: Ethylalkohol, „Alkohol“ oder „Spiritus“) verwenden. Muss man nicht gleich teuer (weil für medizinische Anwendungen hochrein) in der Apotheke kaufen. Drogerien führen meistens auch Ethanol, aber preiswerter. Für Isopropanol (bzw. „Isopropylalkohol“) gilt das Gleiche, funktioniert auch. Aber Achtung: auch diese Stoffe sind leicht entzündlich. Letzteres trifft auch für Aceton zu; für unsere Zwecke ebenfalls sicher geeignet, aber „mit Kanonen auf Spatzen geschossen“.

Gruß,
Surfista
 

Kartoffel200

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
1.587
#34
Also ich nehme immer Waschbenzin. Aceton ist soweit ich weiß ein Kohlenwasserstoff und Kohlenwasserstoffe sind nicht Agressiv gegen Metal. Wäre es ein Säure dann ja. Also keine Essig oder Zitronensäure nehmen auch vor Salz und Salpetersäure warne ich :D, denn sonst könnt ihr eure CPU als Salz auf euer Frühstücksei machen :D
 

Dome87

Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
2.295
#35
Ich reinige die Oberflächen immer mit dem Frosch Spiritus Glas-Reiniger. Der kostet keine 2€ und funktioniert super! ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
2.335
#36
Ich dachte bisher immer, dass man nur in der Mitte der CPU einen ganz kleinen Fleck machen soll und nicht die WLP auf die ganze CPU verteilen.
 
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
2.970
#37
@ FuXxMiTdOpPeLX man kann es auch so machen. Besonders bei Kühlkörpern mit großen Anrepssdruck reicht so ein kleiner Klecks in der Mite schon meistens aus.

Großartig verteilen der Paste hat nicht immer einen Vorteil und wenn ich sowas lese wie, "erst eine kleine Schicht, die den Prozessor komplett bedeckt und in der Mitte noch nen Klecks." Das hört sich schon ein wenig heikel an ;)

Also nie zuviel des Guten.
 
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.262
#38
Ich benutze meistens Ethylalkohol aus der Arbeit (hat Vorteile Elektroniker zu sein) und bei Wärmeleitpaste gilt bei mir normal immer Dicke (Min) 0,7mm bis (Max) 1,2mm.

Wärmeleitpaste ist ja normal eigentlich dazu da um die kleineren Unebenheiten zwischen Kühler und Bauteil auszugleichen - wenn man also die Wärmeleitpaste 2mm und dicker aufträgt muss man sich nicht wundern wenn das Bauteil vor sich hinschwitzt.
 

McGillis

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
566
#39
Schön gemacht, echt schön gemacht. Danke, dass du hier ausgiebig erklärst, wie man die Wärmeleitpaste richtig auf den CPU aufträgt. Es gibt immer Leute, die so etwas nicht wissen! Gratulation zu deinem 2. FAQ :king: Mach weiter so und ja nicht aufgeben xD
 
Top