[Diskussion] How to Wärmeleitpaste richtig auftragen

DF_zwo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
364
#61
Also ich persönlich verteile die Wärmeleitpaste nicht mehr so aufwendig, weil sich das beim Andrücken von alleine erledigt.

Außerdem ist es nicht gut die Paste bis an den Rand des Heatspreaders zu verteilen, da diese dann durch den Druck des CPU Kühlers nach den Seiten verläuft bzw. rausgequetscht wird und man das schlecht wieder sauber bekommt...sehr nervig finde ich.
 

FredKune

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
710
#62
da viele einfach zu viel paste nehmen, wäre ein test über die verwendete menge auch mal gut.
mach es wirklich soo viel aus wenn man zu viel nimmt?
Zu viel? Du meinst soviel wie in dem Artikel? Es gibt Leute, die wesentlich mehr drauf machen, aber bereits in dem Artikel ist viel zu viel Wärmeleitpaste auf der CPU. Ich glaube das Hauptproblem ist, dass die meisten gar nicht wissen wozu man die Paste da drauf streicht. Wer mit einer Tube WLP nicht mind.(!) 10 CPUs (besser 20) glücklich machen kann, hat definitiv zu viel benutzt. WLP dient lediglich dazu den Oberflächenkontakt zwischen CPU+Kühlkörper herzustellen, weil die Oberflächen nie 100% glatt sind. Allerdings sind die Oberflächen fast ganz glatt, so dass wirklich winzige Mengen WLP (auf der gesamten Fläche!) reichen. Solange man durch die WLP die Metalloberfläche nicht sehen kann, hat viel zu viel drauf. Auch 0,7mm-1,2mm, was hier einer meinte, ist viel zu viel. 0,07mm geht vielleicht in Ordnung. Das Zeug muss wirklich nur hauchdünn da drauf. Wichtig ist, dass auf der gesamten Oberfläche ein dünner Film ist. Ein Klecks in der Mitte (egal wie viel oder wie wenig) verschlechtert das Potential des Kühlers, weil die Kontaktfläche nicht voll ausgenutzt wird. Vielleicht kann noch jemand mal so einen Artikel schreiben, der etwas mehr Ahnung hat und den Leuten das nicht falsch bei bringt (zu viel WLP, Feuerzeugbenzin usw. sind ja nicht gerade ein gutes Beispiel)
 

Kingfisher OK

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
5.103
#63
Danke für die beiden Koments
Fredkune, du hast recht, es ist ein bisschen zu viel Wlp :-/
Mir ist das bloß ausversehen passiert, und auf der Kamera sieht das noch extremer aus.
Die Wlp ist leide irgendwie nicht dünner Aufzutragen.
Aber du hast geschrieben, dass einige gar nicht wissen wozu man die Paste da drauf streicht.
Ich schon, habe aber trotzdem den Fehler gemacht :(
Naja Ich weiß genau was du meinst, es soll ja (Wie Ich auch geschrieben habe) nur die Luftspalten dazwischen füllen. Aber zu viel kann es bei mir dann nicht sein, weil ich ihn noch einmal danach abgenommen, und besser Verteilt habe.
LG
 

FredKune

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
710
#64
Nicht erwünscht sind unter anderem:

Zitieren aus unmittelbar vorangestellten Beiträgen sowie allgemein vollständiges Zitieren umfangreicher Beiträge.
Ja, das Problem mit dem Auftragen kenne ich. (Also wie man es dünn hinbekommt ohne dabei Stellen frei zu lassen. Ich fummel da teilweise auch einige Minuten hin und her bis es richtig ist. Allerdings benutze ich meist Pasten, die etwas fester sind. Damit komme ich wesentlich besser klar, weil man da nicht gleich die komplette Paste wegreibt, wenn man versucht es etwas dünner zu kriegen. Zum Verreiben nutze ich meist eine Plastiktüte (dicke Gefrierbeutel), die ich um meinen Finger wickel. Gibt sicherlich professionelleres Zeug, aber ist damals mal aus einer Not geboren worden und klappt auch ziemlich gut. Man sollte nur den Teil der Tüte mit der man es verreibt nicht mit dem Finger anfassen (damit da kein Fett dran kommt). Der Vorteil ist, dass man so feiner arbeiten kann als mit einer Kreditkarte o.ä. Ich wollte auch nicht zu kritisch klingen, aber ich habe schon viele WLP-Unfälle gesehen, bei denen die Paste an allen Seiten herausgelaufen ist. Daher reagiere ich jedes Mal mit Schrecken, wenn ich mehr als eine hauchdünne Schicht sehe. Trotzdem danke, dass Du so einen Text geschrieben hast. Solche Sachen kann so ziemlich jeder selber machen und da ist es wichtig, dass sie Leute mal anhand von Bildern (und nicht nur komischen Zeichnungen wie bei einigen Produkten) sieht, wie man es denn überhaupt macht. Es ist auch schwierig den Leuten die richtige Menge zu verklickern. Wenn man so viel nimmt wie in den Fotos und man hat jemanden, der meint "lieber noch etwas mehr, wer weiß", dann ist plötzlich das ganze Mainboard voll. Wenn ich Bilder machen würde von meiner hauchdünnen Schicht und jemand versucht das nachzumachen, dann besteht das Risiko, dass er eine Stelle vergisst/leerreibt (kann schnell passieren) und schon hat man ebenfalls ein Problem.
Feuerzeug Benzin kann man natürlich benutzen, wenn man es denn schon im Haus hat, aber solche Sachen sollte man nur draußen benutzen oder in sehr gut belüfteten Orten; wegen der ganzen Inhaltsstoffe. Eher Aceton oder irgendein spezielles Zeug, wenn man unbedingt Geld dafür ausgeben will. Bei einem neuen Prozessen kann man auch gerne darauf verzichten, sofern man das Ding nicht erstmal mit den Fingern begrabscht und dann einbaut. Zumindest die Teile in den boxed-Verpackungen sind sauber genug, um direkt die Paste drauf zu machen. Vorher reinigen schadet natürlich nicht und sollte auch lieber empfohlen werden (man weiß ja nie), aber zumindest haben meine CPUs bisher auch ohne vorherige Reinigung immer gehalten (habe allerdings fast nur boxed-CPUs und ich kann nicht genau sagen, ob es nicht mit Reinigung noch das ein oder andere Grad kühler wäre).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Kingfisher OK

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
5.103
#66
Ich habe ja gesagt das wird noch geändert. Ich hab mich nochmal erkundigt wegen der Reinigung (Weil diese hier ein sehr großes Thema zu seien scheint ^^) und werde auch noch ein paar änderungen vornehmen. Aceton kann natürlich auch genommen werden, aber achtung
Vielleicht sogar schon heute :D
LG
 

Ma®tin

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
33
#67
Ich freu mich drauf^^
Es ist schon wirklich eine Wissenschaft für sich, aber ich danke dir soweit schonmal für die Mühe! Besonders hard wird das ganze ja wenn man nun Wärmeleitpaste auf die kleineren Chips wie North- oder Southbridge oder etwa auf die Spannungswandler geben möchte...
 

Schn33mann

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
26
#68
Wenn man jetzt aber mit einer Wärmeleitpaste arbeitet, füllt die dünn aufgetragene Paste die Zwischenräume mit wärmeleitender Paste auf.
Wärmeleitpaste würde ich (in einem solchen Artikel) NICHT als wärmeleitend bezeichnen. Man benutzt WLP nur, weil sie eine bessere Wärmeleitfähigkeit hat als Luft. Im Vergleich zu Kupfer oder Aluminium, welche bekannterweise relativ gute Leiter sind, ist WLP mindestens ein 10x schlechterer Leiter. Geschätzt würde ich sogar sagen 100x schlechter. Wie einige schon geschrieben haben, geht es wirklich nur darum, das letzte quäntchen Luft zwischen Kühler und Heatspreader zu verdrängen und durch ein immerhin etwas besser leitendes Material zu ersetzen.
 
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
4.712
#69
Im Vergleich zu Kupfer oder Aluminium, welche bekannterweise relativ gute Leiter sind, ist WLP mindestens ein 10x schlechterer Leiter. Geschätzt würde ich sogar sagen 100x schlechter.
Warum schätzen, wenn Daten vorliegen.

Wärmeleitfähigkeit und WLP bei Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Wärmeleitfähigkeit
http://de.wikipedia.org/wiki/Wärmeleitpaste

Vergleich in W/mK (Quellen Links oben)
Luft 0,02
WLP 1-3 (Quelle)
Aluminium 220
Kupfer 350 - 370

Salopp formuliert könnte man auch Öl (0,13 - 0,15) oder Wasser (0,58) nehmen, immer noch weitaus besser als Luft.

Kennt jemand (bezahlbare) WLP besser als Wert 3 ? Gefunden: Zalman ZM-STG1

Noch bessere ? Arctic Silver Adhesive Geht doch.
 
Zuletzt bearbeitet:

MorgotH88

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
299
#70
Hallo!!!
Zur reinigung vor der WLP Aufragung:
Ich hab auch gute Erfahrungen mit Spiritus also Alkohol gemacht um alte WLP zu entfernen im Verbund mit Q-Tips.^^
Des Weiteren mache ich vor dem Auftragen erstmal einen kleinen tropfen WLP auf den heatspreader und poliere diesen mit der WLP ein wenig mit einem Plastikhandschu oder dem Finger. Leichte Korrusionsverfärbunden gehen dadurch weg wie z.B. dunkere verfärbungen auf unbehandelten Kupferheatspreadern.
Übrigens mit Teppichmesser- bzw Rasierklingen klässt sich WLP auch sehr gut verteilen, meiner Meinung nach besser als mit Plastikkarten, zu doll drücken kannn aber zu Kratzern führen.
By the way: wenn man schon die Sachen selber aufträgt, mal testen ob alles plan ist.
Ich hatte schonmal ne Macke Im CPU Kühler da is mir bald der CPU durchgeschmolzen^^
 
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
4
#71
Danke für die FAQ, werds die nächsten Tage ausprobieren wenn meine neue "Heizung" kommt ;-)

Finde die Idee mit der Frischhaltefolie super, weil man in den Fingern echt mehr gefühlt hat als mit ner Plastikkarte...

@doesntmatter
Zitat Alternate.de: "Arctic Silver Adhesive (Wärmeleitkleber, nicht für CPUs)"
Aber altbekannte Favoriten sind wohl ganz gut:
Arctic Silver 5 -> 9W/mk (hier)


Liebe Grüße
...valky°
 
G

Gelbsucht

Gast
#73
Ich machs nach wie vor mit der Hand. Zur Zeit habe ich auch die AS5 im Gebrauch und bin zufrieden. Zumal ich damals nach Jahren mit AC Silicone und Ceramique (beides untauglich im Endeffekt) mal was gutes verwenden wollte.

Ich habe noch keinen Prozessor vorab gereinigt -immer nur die Kühler, bei denen (wie zB bei meinem Tt) ein Pad ab Werk drauf war.

Das die AS5 leicht zäh ist bei Zimmertemps, stimmt schon, aber verteilt man sie extradünn, dann gibt sich das mit der Zeit. Mein AMD jedenfalls lebt noch und es ist nix runtergelaufen.;)

Hier noch ein Bild, das frei ins FAQ eingebaut werden darf. Man sieht auf der linken Seite sehr deutlich, das bei der Verteilung mit dem Finger nicht mehr als 2-3x über dieselbe Stelle "gefahren" werden sollte. Ist die verwendete WLP nicht wirklich dünnflüssig und man übertreibts mit dem verstreichen, so entstehen thermische "Löcher".

Die Klecksmethode ist einfach & schnell, wird oft von Testern der einschlägigen Magazine bei CPU-Tests verwendet, um Zeit zu sparen.
 
Zuletzt bearbeitet:

oli1a

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
359
#74
Ich habe einen Intel Q9300 Quad und nun bin ich mir nicht wirklich sicher, wie ich die Paste auftragen soll. Klecks oder lieber flächig? Bei der Fläche stellt sich mir die Frage, ob die Paste nicht an den Rändern herausquillt wenn ich den Kühler drauf setze? Man kann sicher nicht 100%ig montieren ohne dass der Kühler etwas die Paste verreibt. Evtl ein bisschen den Rand frei lassen? Der Kühler ist übrigens ein Noctua U12P. Dementsprechend sollte ich wohl auch die beigefügte Paste nehmen?
 

Ma®tin

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
33
#75
Zu viel? Ich habe die WLP bei einem kleinen Dorfhändler für 2,50€ gekauft....Ich habe bei einem E8400 im Idle bis zu 60-70°C oÔ mit Wasserkühlung! xD...
 
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
4.712
#76
Die WLP soll zwischen den beiden Oberflächen "vermitteln", die Frage nach dem "zu viel" läßt sich erst feststellen, wenn du einmal den Kühler aufsetzt (komplett, nicht nur probeweise) und wieder abnimmst, die Verteilung der WLP auf beiden Oberflächen (CPU und Kühler) gibt dann Auskunft. Im Idealfall macht man mehrere Anläufe und notiert sich jedesmal die Temperaturen unter Last (prime, BOINC etc.), ist genügen WLP in der Tube kostet das Verfahren nur Zeit, kaum Geld.
 
G

Gelbsucht

Gast
#77
Das ist eindeutig zuviel, den Höhenunterschied sieht man gleich auf dem Bild. Außerdem sieht das eher nach einem gewissen Naturprodukt als nach WLP aus...:D
 

Ma®tin

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
33
#79
Ok thx, hab ich mir eig auch schon gedacht xD
Aber ich krieg morgen auch den Enzotech Sapphire SCW-1 mit Arctic Silver Ceramique, zwar auch nicht das Beste (die WLP!) aber wenn ichs diesmal bescheidener beschtreiche tut es seinen Dienst aufjedenfall...
 
Top