[Diskussion]Intel-CPUs: Heatspreader entfernen leicht gemacht

Tom_1

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
545
#61
hab gerade gesehen das beim brocken die fläche teils kupfer teils alu(?!) ist.. also wird das nichts mit der flüssig variante.
Hab hier eh meine wakü CPU rumliegen aber war bis dato zu faul fürs einbauen.
Die kupfer version sollte ja passen mit dem flüssig alu nehme ich an !?
 
Zuletzt bearbeitet:

Thanok

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.004
#62
Flüssigmetall und Kupfer geht klar. Auch vernickeltes Alu geht. Nur blankes Alu eben nicht, dass endet dann ziemlich böse.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.682
#63
Btw was man noch im Artikel nenne könnte ist, dass, wenn der HS sich gar nicht lösen lässt, man 60-90s nen Föhn drauf halten kann.
Damit dehnt sich der Kleber etwas und gibt etwas Spielraum um den HS zu bewegen (und damit zu lockern). Hab ich bei meiner 290 (Kühler) sowie meinem 4790k (geköpft) gebraucht.

mfg,
Max
 

Tom_1

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
545
#64
Oder kurz Prime laufen lassen. Hilft auch
 

Thanok

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.004
#65
Eigentlich lässt sich der Kleber beim Schraubstock auch so lösen. Der löst das ganze eben mehr über Krafteinwirkung als über klassische Präzision. Aber ja, ein wenig Hilfe von einem Föhn tut sicherlich nicht weh.
 
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
6.976
#66
Ich habe noch einen Sandybridge-E, wie sieht es da aus mit Köpfen ?
Sind die verlötet oder haben die auch WLP ?
 

Thanok

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.004
#68
Intel hat bisher immer die großen CPUs verlötet. Auch mit dem neuen Werkzeug sehe ich im Köpfen da nur einen bedingten Vorteil da das Lot nun einmal sehr gut leitet.
 
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
6.976
#69
Okay, dann ist es sowieso uninteressant für mich.
Danke !
 

Thanok

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.004
#74
Das ist bei allen Intel CPUs mit 130+W TDP der Fall, nicht nur exklusiv bei den Extreme Editions. Lange Zeit galt TDP>=95W = verlötet, aber mittlerweile ist das leider auch nicht mehr richtig.
 

DrToxic

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
6.063
#75
Hat jemand eine Erfahrung mit dem Tool hier?
http://www.thingiverse.com/thing:1209396

Hab's bei einem Freund in Auftrag gegeben, der einen Drucker zur Hand hat. Dann kommt die Rübe von meinem 4790K-Heizwell auch endlich weg :)

Ist auch bitter nötig. Ich hatte neulich beim zip-Archiv-Entpacken instant 65°C Coretemp - bei 26°C Wassertemperatur :freak:
Danke, Intel..
 

DrToxic

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
6.063
#78
So, Operation erfolgreich :)

Ich habe allerdings nicht das vorher verlinkte Tool benutzt, sondern ein anderes, weil dieses garantiert mit dem 4790K funktioniert (siehe Kommentarsektion darunter). Beim "Skylake Twister" von Aqua Computer war ich auf Grund des Namens und der kompletten Nicht-Erwähnung anderer CPUs skeptisch. Kann sein, dass der auch mit Haswell funktioniert, muss aber nicht.

Der IHS hat anfangs nicht perfekt in die Senkung reingepasst, was sich aber mit wenigen Sekunden mit der Handfeile beheben ließ. Generell schien das aber kein Problem des 3D-Files zu sein, sondern eher der Auflösung des Druckers geschuldet. Einen Schraubstock hatte ich nicht parat, ein beherzter Hammerschlag bei festem Untergrund hat aber ausgereicht , den Heatspreader zu lösen. Die WLP darunter war echt eine Katastrophe, hatte was von vertrockneter Zahnpasta und war dazu noch nur am Deckel. Der Chip selbst war schon fast blitzeblank. Hab' dann alles mit Isopropanol gereinigt, Silikonreste auf der Platine per Rasierklinge abgeschnitten und die Oberseite vom IHS sowie die Platte vom Kühler schön poliert (Baumwolltuch und Metallpolitur). Zum Schluss Thermal Grizzly Conductonaut auf dem Die verstrichen und den IHS wieder mittels UHU Hochtemperatursilikon verklebt (Holzspatel hilft enorm beim Auftragen).

Das Ergebnis kann sich echt sehen lassen. Zwar habe ich unter Prime "nur" 6°C (75°C --> 69°C) gewonnen, aber: diese doofen Temperatursprünge sind weg. Vorher ist die CPU bei der kleinsten Last (Downloads, *.zip entpacken..) direkt auf >70°C gesprungen und danach direkt wieder runter, die Temperatur war quasi binär und führte deshalb zu nervigen Eskapaden der Lüfter.

Nach dem Köpfen habe ich jetzt bei kleinen, kurzten Tasks so gut wie gar keine Temperatur-veränderungen mehr und auch bei Prime95 dauert es nun einige Zeit, bis die maximale Temperatur erreicht wird. Daraus schließe ich, dass vorher ein Flaschenhals in der Temperaturübertragung vom Die zum Kühler bestand und das nun behoben wurde.

10/10, would hammer again :daumen:
 
Top