[Diskussion] Netzwerkboot mit PXE

Dabei seit
März 2011
Beiträge
3
#2
Ein schönes Tutorial. Ich will in den nächsten tagen meinen Banana Pi einrichten der nur herumliegt.
Das Einbinden weiterer Systeme wird in den nächsten Tagen hoffentlich online sein.
Geändert von Gamienator (24.07.2014 um 21:15 Uhr)
Auf deinem screenshot ist eine bootmgr.exe zu sehen, sie wird aber nicht in deinem tutorial erwähnt.
Wenn dein PXE service noch läuft, könntest deine default config oder andere menus mit uns zu teilen?
Die Windows ISO's müssen vermutlich für syslinux enptackt werden?

EDIT:
Meine services laufen. Ich habe diesen Ansatz in der Konfiguration des Syslinux verfolgt:
syslinux.org/wiki/index.php/PXELINUX-Multi-Arch#Distinct_directory_common_kernel_path
Fand ich für moderne Systeme angebrachter. Mein neuer PC ist leider noch nicht fertig. Der Skylake i7 ist im augenblick nur für 100€ extra zu bekommen. Mein alter PC ist ein AMD von 2009. Also kann ich im augenlick nur die Bios varionate von Syslinux testen. Ich schaffe es aber nicht die Imeges richtig zu laden. Es treten beim starten Fehler auf.

EDIT2:
Bis jetzt funktioniert bei mir nur die Debian/Ubuntu Netinstaller.
Ich verweise auf das Menü von Debian
Die "::" stehen für das Wurzelverzeichnis des tftp servers.
Die Pfade in den configs von debian wurden von mir auch manipuliert damit es funktioniert.
Überall wurde ein "::boot/debian_jessie/" hinzugefügt.
Das steht in meiner default config:
Code:
LABEL debian netinstall
  MENU LABEL debian jessie netinstall
  KERNEL vesamenu.c32
  APPEND ::boot/debian_jessie/debian-installer/amd64/pxelinux.cfg/default
Als nächstes kommt clonezilla dran.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top