[Diskussion] Wie man aus jedem WLAN-Router einen WLAN-Access Point macht

Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
6.520
#1
zum [How-TO]Wie man aus jedem WLAN-Router einen WLAN-Access Point macht (v0.1)

Hallo t-6,

mir gefällt es, dass du das Thema aufgreifst. Dank deiner Hilfe mit meinem Museumsstück (T-Sinus 154 DSL Basic SE) habe ich bereits ein W-LAN erfolgreich erweitert. Vielleicht ein kleiner Tipp an alle, die ebenfalls noch ein T-Sinus 154 DSL Basic SE ihr Eigen nennen und Probleme mit dem Ein-/Ausschalter haben: http://www.sinus-gigaset-forum.de/sinus-154-dsl-basic-se-netzschalter-ausloeten-t5028.html

Grüße
Wiesel
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Link zum How-To eingefügt)

Schnack

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.915
#2
AW: *WORKINPROGRESS*[How-To] Wie man aus jedem WLAN-Router einen WLAN-Access Point ma

Top, solche Informationen/Anleitungen können immer gebraucht werden.
Vielleicht wäre noch interessant eine kleine Kaufempfehlung an zu hängen um Leuten, die keinen alten Router zur Verfügung haben, unter die Arme zu greifen.
 
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
4.148
#4
Genau sowas muss ich jedes mal den Leuten erklären, nun kann ich auf dieses Tutorial verweisen, danke dafür!
 
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
203
#6
Gute Anleitung!

Ich frage mich nur was es bringt einen 2ten Wlan Router (AP) auf den Standort des selbigen zu stellen?

Würde doch nur was bringen wenn der AP stärkere Antennen hat...

Ich verwende zur Signalerweiterung einen WRT54GL als Bridge konfiguriert. Der verstärkt dann wirklich nur das Wlan Signal und ist unabhängig von LAN Anschlüssen verfügbar,
verwende ich so z.B um Wlan in den Garten zu strahlen :D
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
7.716
#7

GokuSS4

Commodore
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
4.148
#9
Wenn LAN Kabel in jedem Zimmer vorhanden sind kann man auch mal einen zweiten AP aufstellen
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
7.716
#10
Dann ist jedoch eine Verkabelung zu diesem Standort notwendig, finde ich jetzt nicht die beste Lösung da ein Repeater hier einen besseren Job macht.
Darum gehts in diesem Artikel aber auch nicht ^^ Ein Repeater kann (sofern technisch ähnlich leistungsfähig) prinzipbedingt nicht die Leistung eines kabelgebundenen APs erreichen.
 
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
203
#11

wulli19

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
102
#12
Passt nicht ganz hier rein, aber: Gibt es eigentlich DECT Router, die nicht von avm kommen?

Ich suche einen Ersatz für meine 7240, welche etwas mehr Leistung im WLAN und DECT bringt - habe hier, nur ein Stockwerk drüber, schon große Einbußen. Allerdings muss das neue Gerät ebenfalls DECT und Telefonie unterstützen.
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
2.877
#13
schön geschrieben. ein paar kleinigkeiten nur als anregung:

Die 192.168.1.1 darf nicht vergeben werden, da diese bereits vom Hauptrouter besetzt wird. Außerdem hört der Bereich bei 192.168.1.254 auf, da IPv4-Adressen nicht höher sein dürfen.
jedes netz geht bis .255. da das aber die broadcastadresse ist, darf diese nicht genutzt werden. das wäre mMn richtiger.

Das "Standardgateway" ist in aller Regel die LAN-IP des Hauptrouters, in diesem Beispiel also die 192.168.1.1
Weiterhin kennen wir jetzt ebenfalls das Subnetz in dem der Hauptrouter arbeitet, erkennbar u.A. am dritten Oktett: 192.168.1.1 - alle Geräte sollten in dieses "1er"-Subnetz.
an der 1 erkennt man gar nichts. erst wenn man die subnetzmaske und die ip in binär umwandelt, kann man erkennen, welcher teil der ip der netzanteil ist und welcher der hostanteil. 192.168.2.1 und 192.168.1.1 können im gleichen netz liegen, wenn man die subnetzmaske auf 255.255.0.0 ändert.

ich finde es gut, dass du zu beginn auf repeater und ap eingegangen bist. vllt kannst du das noch durch eine zeichnung ergänzen, was das prinzip verdeutlicht. kann man mit visio ganz gut machen. für das vorher und nachher netzwerk (mit ips) wäre das vllt auch nicht schlecht.
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
7.716
#14
jedes netz geht bis .255. da das aber die broadcastadresse ist, darf diese nicht genutzt werden. das wäre mMn richtiger.
Schon klar. Wäre die Formulierung "da Endgeräte keine Adressen höher als .254 belegen dürfen" annehmbarer?

an der 1 erkennt man gar nichts. erst wenn man die subnetzmaske und die ip in binär umwandelt, kann man erkennen, welcher teil der ip der netzanteil ist und welcher der hostanteil. 192.168.2.1 und 192.168.1.1 können im gleichen netz liegen, wenn man die subnetzmaske auf 255.255.0.0 ändert.
Wie gesagt:
Es sind einige Auslassungen & Vereinfachungen vorhanden die Sachkundigen auffallen können, dies ist der Übersicht halber aber beabsichtigt.
Theorie, gut und gerne, aber da sich SOHO-Equipment allein schon definitorisch werksmäßig (fast?) ausschließlich auf ein /24er Netz beschränkt, will ich nicht unnötigerweise ein Faß aufmachen aus dem nicht getrunken wird. ;) Das "erkennbar u.A. am dritten Oktett" steht im Hintergrund für den Subnetz-Sachverhalt.
Der Rezipient ist halt der geneigte Privatanwender der von Class B & Class C etc. nichts versteht/verstehen möchte und durch die Werksvorgaben auch erst gar nicht dahin vorstößt.

ich finde es gut, dass du zu beginn auf repeater und ap eingegangen bist. vllt kannst du das noch durch eine zeichnung ergänzen, was das prinzip verdeutlicht. kann man mit visio ganz gut machen. für das vorher und nachher netzwerk (mit ips) wäre das vllt auch nicht schlecht.
Wird gemacht.
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
2.877
#15
Das "erkennbar u.A. am dritten Oktett" steht im Hintergrund für den Subnetz-Sachverhalt.
Der Rezipient ist halt der geneigte Privatanwender der von Class B & Class C etc. nichts versteht/verstehen möchte und durch die Werksvorgaben auch erst gar nicht dahin vorstößt.
als es noch klassenbasierte netze gab, hat man es am dritten oktett erkannt. weil das eben nicht mehr so ist (ersetzt durch cidr), erkennt man es nur noch am sufix. aber du hast recht, das würde zu tief gehen. eigentlich interessierts den leser gar nicht.

Wäre die Formulierung "da Endgeräte keine Adressen höher als .254 belegen dürfen" annehmbarer?
viel besser :)
 

K4mpftro11

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
41
#16
Soweit ist die beschreibung ganz gut und verständlich , aber hier würde ich noch was ändern:

" Als überlappungsfreie Kanäle 2,4 Ghz mit einer 20 Mhz-Kanalbreite können bpsw. die Kanäle 1, 6, 11 verwendet werden. Bei der Verwendung von 40 Mhz Kanalbreite sind es die Kanäle 3 & 11."

Erstmal sind das die besten Kanäle für die USA und nicht für Deutschland, zweiten würde ich das mit den 20Mhz und 40Mhz-Kanalbreite in 802.11g und 802.11n ändern da g in der Regel mit 20Mhz-Kanalbreite betrieben wird un n halt in der regel mit 40Mhz, wäre für den Laien verständlicher.

Also etwa so würde ich es schreiben, bei2,4 GHz 802.11g sind am besten in Deutschland die Kanäle 1, 7, 13 zuverwenden und bei 2,4 GHz 802.11n die Kanäle 1 und 13.
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
7.716
#17
zweiten würde ich das mit den 20Mhz und 40Mhz-Kanalbreite in 802.11g und 802.11n ändern da g in der Regel mit 20Mhz-Kanalbreite betrieben wird un n halt in der regel mit 40Mhz, wäre für den Laien verständlicher.
Jein. n kann auf 40 Mhz funken, da aber das 2,4Ghz-Netz vollkommen überlaufen ist, wirst du bspw. in Berlin Mitte kaum einen AP finden der automatisch auf 40 Mhz hochschaltet, außer die 20/40 Mhz-Koexistenz wurde abgeschaltet (was nicht erlaubt ist). n funkt ansonsten halt ebenfalls auf 20 Mhz, was der tatsächlichen Regel eher entspricht ;)

Also etwa so würde ich es schreiben, bei2,4 GHz 802.11g sind am besten in Deutschland die Kanäle 1, 7, 13 zuverwenden und bei 2,4 GHz 802.11n die Kanäle 1 und 13.
Das würde der Theorie entsprechen, aber in der Realität gibt es genügend Endgeräte die auf US "eingestellt" sind (Versäumnisse der Hersteller, unkorrekt eingestellte Treiber etc.), so dass sie APs die auf höher als Kanal 11 funken gar nicht sehen können.
Es würde btw auch gar keinen Unterschied machen ob man 1,6,11 oder 1,7,13 wählt, da in beiden Szenarien die Kanäle sich nicht überlappen.

An der Formulierung " Bei der Verwendung von 40 Mhz Kanalbreite sind es die Kanäle 3 & 11" muss ich aber noch mal was ändern oder ergänzen, da sich die benannten Kanäle (3 & 11) nur auf das Mittel der tatsächlich beteiligten Kanäle (1+5 & 9+13) bezieht...
 

baoson

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
382
#18
Hallo,

danke für die anleitung.

Mir hat es sehr viel geholfen nun mal den Unterschied zwischen Repeater und AP zu erkennen.

Ich werde demächst mal ein WLAN + Netz erweitern. Habe noch so eine FB 7170 rumstehen und versuche diese nun mit dem FB 7390 zu verbinden bzw. die FB 7170 als AP einzurichten.

Ich melde mich nochmal, wenns klappt und noch mehr wenns nicht klappt :)
 

baoson

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
382
#19
Hallo,

so Feedback von mir.

Ich habe gestern bei meinen Eltern dieses Szenario: FB7390 als Router und FB7170 als AP.

DCHP bei 7170 ausgeschaltet und 7170 eine IP gegeben die nicht im Range der FB7390 liegt --> 192.168.1.2 (FB7390 hat 192.168.1.1)

Dann Kabel über Lan2/Lan1 verbunden. Und dann vom FB7170 ein Kabel an dem Laptop meiner Eltern.

KLAPPT!!!

Die FB hat zwar Anfangs lange gebraucht aber hat nach ca. 3 Minuten zu arbeiten.

Als Test:
Auf dem Laptop meiner Eltern (der ja mit Kabel) an der 7170 angebunden ist, ipconfig aufgerufen und siehe da. Gateway ist der FB 7390 :D bzw. 192.168.1.1

Was ich leider nicht testen konnte ist WLAN. Da meine Eltern eine Wohnung haben und die FB7390 überall hinkommt konnte ich leider keinen Bereich finden, wo ich die 7170 aufstellen konnte.

Werde nun bei mir zu Hause WLAN testen. Dort ist meine 7390 im OG und im EG ist praktisch kein WLAN mehr vorhanden. Da habe ich aber Leerdosen verlegt und auch ein Netzwerkkabel der mit der 7390 im OG angedockt ist. Hier werde ich nun die 7170 aufstellen und werde sehen, wie stark das Signal nun ist :D

Anbei eine Frage:
Die FB7170 hat die gleiche SSID, gleiche Verschlüsselung mit Passwd erhalten wie die FB7390. Ferner habe ich bei beiden FB's auf Autokanal eingestellt. Ist diese Kombination sinnvoll? Ich habe keinen festen Kanal gewählt

Ferner:
Die DSL Lampe der FB7170 blinkt andauern, aber ich denke das ist ja OK, oder? Sie blinkt ja nur, weil ich keine Daten für DSL hinterlegt habe, oder?

Grüße
 

baoson

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
382
#20
So ein weiteres Feedback von mir...

WLAN klappt auch ohne Probleme. Alle Handys, Tablets etc. haben vollen Empfang. Vieleicht sollte ich mal sowas auch für meinen Keller machen :)

DANKE
 
Top