Elsa Gladiac 511

  • Ersteller des Themas Unregistered
  • Erstellungsdatum
U

Unregistered

Gast
Ich habe gerade den Bericht über die ELSA Gladiac 511 PCI gelesen.
Ich hab mir zum Testen eine AGP-Version gekauft. Der Chiptakt beträgt hier übrigens 200 MHz. NVmax meldet übrigens einen Speichertakt von 334 MHz (?). Vermutung wäre die Verwendung von DDR-Speicher in Verbindung mit einem 64-Bit-Speicherinterface, würde die Produktionskosten senken da man ja nur einen Chip einkaufen müßte. Als MX200 mit 175 MHz getaktet + SDR-Speicher und als MX400 mit 200 MHz getaktet +DDR-Speicher.

Die Testergenbnisse im 3DMark entsprechen denen der PCI-Version. 3DMark2001 default 1300
Meine GladiacMX (175/166) bringt hier 2100 als Ergebniss, wobei ich einfach nur die Karten auswechsel ansonsten bleibt alles gleich.
Übertakte ich die alte MX auf 200/166 was dann ja einer MX400 entspricht ist das Ergebnis 2200.
Erstaunlich sind die Texturing-Ergebnisse MX(alt) 180/340 MTexel / MX400 90/185 MTexel.

Die Frage ist wie solche Ergebnisse zu Stande kommen können.
Falls DDR-Speicher verwendet wurde, kann doch nur dessen Ansteuerung nicht funktionieren so das er wie SDR-Speicher behandelt wird. Oder es ist wirklich nur SDR-Speicher und es wurde "versehentlich" der falsche Chip verbaut. Oder... Oder...

Leider bekomme ich überhaupt keine Antwort von Elsa. Die ignorieren meine Support-Anfragen per Mail.

Kennt einer von Euch ein Programm zum messen des Speicherdurchsatzes von Graphikkarten?
 

Carsten

Commodore
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
4.590
nach diesen werten zu urteilen, scheinst du entweder FSAA aktiviert zu haben oder ELSA hat, entgegen anderem bekunden, doch ne MX200 verbaut, inkl dazugehörigem schnarch-speicher!

ein programm, das den Graka-durchsatz direkt mißt, ist mir leider nicht bekannt....

1300pkte in 3dmark2k1 hören sich doch allerdings arg wenig an, besonders, wenn man sie mit den 2100 punkten deiner "richtigen" MX vergleicht....zumal auf demselben system!

Also, meine vermutung (die ich auch schon an den verfasser des test auf computerbase schrieb) bleibt: ELSA hat hier offensichtlich entweder gewaltig was verbockt, oder schlicht und einfach MX200 als MX400 deklariert...ob als panne oder nicht, vermag und will ich nicht beurteilen!

hth Quasar

P.S.: vielleicht kannst du ja mal versuchen, nur den speichertakt deiner alten MX auf genau die hälfte des (realen) taktes der neuen zu setzen...dann hättest du quasi künstlich eine MX200 und könntest die werte vergleichen!
 
Top