News EU hat ein Problem mit Longhorn

Tommy

Chef-Optimist
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
8.193
Microsoft beißt bei den europäischen Wettbewerbshütern weiterhin auf Granit. Wie die Financial Times (FT) am Montag berichtete, wird erwartet, dass Wettbewerbskommissar Mario Monti am morgigen Mittwoch von Microsoft die Entbündelung des Betriebssystems Windows fordern wird.

Zur News: EU hat ein Problem mit Longhorn
 

Kim

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
1.320
Ham die eigentlich alle den A*** offen, wenn kein Player so einen Umfang wie der MP hat und kein Hersteller es schafft, ein ebenbürdiges OS zu schaffen, warum müssen dann die dafür bestraft werden, die was von ihrer Arbeit verstehen? Is wie bei Ferrari, die sind einfach zu gut für diese Welt! Über sowas muss man sich morgens aufregen...
 

chris.

Commander
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
2.423
Die Strafe für MS soll übrigens lächerliche 497 Mio Dollar betragen.
 

Tronx

Commander
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
2.953
HAHA, EU vs. MS Round 3

Sagt mal liebe EU Minister, sonst gehts noch ja, nix anders zu tun in Brüssel? Los CocaCola, legt eure Rezepte frei, damit auch die Konkurenz weis was drinn ist.
Ab jetzt werden keine Goodyear mehr auf Mercedes angebracht, der Käufer hat nun die Wahl von Fulda&Co, natürlich nicht kostenlos.

Ich glaub da fühlen sich einige in Brüssel an den Bein gepinkelt oder haben Bekannte/Verwandte bei SUN&Co sitzen, anders kann ich mir das nicht vorstellen.

Offenheit ist gut, dagegen spricht nichts. Aber auf ein Produkt loszuheulen das nicht mal draussen ist ist eher peinlich und auch sehr fraglich.

Wo bleiben anderes OSis von anderen Hersteller? Gibts denn immer nur die vorgekauten Distributionen?
Wo bleiben die neuen Innovationen anderer Hersteller? Ist denn Longhorn das einzige OS was jetzt kommen soll?

Das kanns doch nicht sein.

Man meine da haben einige schon resigniert und wollen dies mit Strafen etc auferlegen.....

noxbot@ Ich find diese Summe nicht lächerlich und schon gar nicht MS, auch wen sie viel Kapital haben. Das sind 1 Milliarde DM, nicht mal beschissene Tabakkonzerne oder andere Konzerne die anderen Menschen wissentlich Schaden zugefügt haben- um mehr Profit zumachen- kommen fast gar nicht auf solch eine Summe. Aber wohl wenns um geistiges Eingetum geht. Lachhaft.

Wenn sie was gegen TCPA unternehmen habe ich eine andere Meinung da man dagegen nix tun kann. Aber jeder hier kann einen anderen Player installen und auch einen anderen Browser. Jetzt fehlt nur noch ein anderes OS zum zocken und gut ist. Aber da passiert ja NULLINGER von den anderen Hersteller. Wollen die so etwa den "kampf" gewinnen. Ist es so schwierig sich mal mit vielen Softwareherstellern hinnzusetzen und Lösungen für die Zukunft zu planen? Anscheinend, wenn sie am Hungertuch nagen weil das meiste ja ForFree ist.

Ich habe nichts gegen andere OS's aber passieren tut da ja kaum was, immer der gleiche Schinken.
 

chris.

Commander
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
2.423
Beschäftige Dich mal mit Longhorn, dann wirst Du Dich schon wundern was da alles integriert werden soll. Das MS seine marktbeherschende Stellung ausnutzt scheint in einigen Punkten nicht von der Hand zu weisen. Es kommt hier auf die Sichtweise an. Klar alles aus einer Hand ist schön, Ich entscheide aber gerne selber was ich verwende, installieren und was nicht.


grüße
 

Skyline

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
617
Ist doch schön das MS alles integriert was man braucht, um sofort loslegen zu können! d.h. Filme schauen, Musik hören und alles andere. Zahlreiche Dienste ( manche ungewollt ) und viele Features, das macht ein gutes Betriebssystem aus.

Wenn es so nackt wie manch anderes OS auf den markt kommen würde, dann wäre Microsoft ziemlich angeschissen. MS hat es anderen OS-Herstellern nachgemacht....soviel wie möglich eigene Features ins OS packen, damit man von Anfang an voll dabei ist. So ist es richtig, und die EU soll sterben.

Ich wette die nutzen alle selber Windows XP UND den Media Player, diese Geigen.
 

Winterday

Commander
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
2.197
Wer Erfolg hat, wird dafür bestraft? Man mag Software von Microsoft mögen oder auch nicht, aber nach meinen bisherigen Erfahrungen nach war es kein Problem, einen anderen Player als den von Microsoft zu nutzen. Auch wenn nun eine Windows Version ohne Extras parallel auf dem Markt ist, greife ich dennoch zur 'Vollversion' - weil ich keine Lust habe, mir die ganze Software zusammensuchen zu müssen.

Aber dieser Punkt ist mir weniger Dorn im Auge als jener, dass technische Details an die Konkurrenz weitergegeben werden sollen. Man setze nur anstatt Microsoft ein beliebiges anderes Unternehmen ein - ob dieses Beispiel Schule machen wird? Der (Zwangs-)Weg in eine technische 'OpenEU'? Oder ein 'notwendiger' Schlag gegen Unternehmen aus den USA, um EU interne Entwicklungen zu 'fördern'?

Welche Begründung auch immer herhalten muss, ich sehe nicht das Problem. Alternativen kann man auch ohne EU Intervention nutzen.
 

DTC

Ensign
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
251
Ich kann yahirhem nur zustimmen !
Klar hat Microsoft eine Monopolstellung, aber warum soll MS in ihr Produkt nicht das einbringen, was sie wollen ?
Das wäre ja so, als wenn man NERO verbietet, neben CD's auch DVD's zu brennen oder Photoshop das Speichern von JPG und GIF verbietet.
Hey, das ist ihre Software und damit können sie machen, was sie wollen.
Es wird keiner gezwungen, Windows auf seinem System zu installieren.

Stellt euch mal vor, ihr programmiert ein Tool und plötzlich kommt irgendwer daher und erzählt euch, ihr müsst diese und jene Parts rausnehmen, damit das Konkurrenztool euch Marktanteile abnehmen kann.

Wo führt das denn hin ?

Ok, das so einige Machenschaften von MS nicht ok sind, bezweifelt ja keiner.
Hier sollte man ihnen auch nen Riegel vorschieben, aber schei* doch auf den Mediaplayer oder sonst irgendwas.
Bei mir hat noch nie ein anderer Player seinen Dienst verweigert und wer den IE samt Outlook nicht nutzen will - es gibt genügend Alternativen, die alle funktionieren.

Und wer Windows gar nicht will, der kann auf Linux oder MacOS umsteigen.

Und ja, ich benutze Windows freiwillig - ich habe mich aber auch schon mit Linux beschäftigt.
Und wegen den Sicherheitslücken und Viren kann ich nur folgendes sagen:
Wenn Linux so verbreitet wäre wie Windows, dann würden dort die Sicherheitslücken bekannt werden und die Viren sich einnisten.

Wir haben hier in unserer Firma noch ein Novell-Netzwerk, da sind Viren gänzlich unbekannt und wenn es da Sicherheitslücken gibt, dann werden die nicht ausgenutzt, weil es kaum einen Hacker geben dürfte, der sich um Netware schert.

Naja, jedenfalls schlägt die EU wieder mal vollkommen über die Stränge.
Das einzig gute an dem Bußgeld wäre, dass es der EU zugute kommt und sie es hoffentlich vernünftig einsetzen - denn MS dürften die paar Millionen Euro nicht sonderlich weh tun ;)
Aber so, wie ich das sehe, wird das Geld wieder für irgendwelchen Quatsch ausgegeben...
 

Rep1ay

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
459
@Applemac,

ein Glück ist Mac OS nicht proprietär. Ich werde es gleich mal auf meinem PC installieren.
Man sollte Apple verklagen, dass man deren OS nicht auf jedem beliebigen PC nutzen kann.

Kenne ich mit MAC OS nicht aus, aber villeicht solle Apple aufhören Software zu verkaufen, denn von Marketing haben die keine Ahnung.

MS und Apple könnten sich ja zusammentun. Apple (kenne das OS nicht, nur die tolle Oberfläche aus Mediamarkt :)) entwickelt und MS vertreibt das Produkt.

Das wäre doch mal was. ;)

___

Die meisten User sind froh das es den MP gibt. Die kennen nämlich gar keinen anderen Player. Ich persönlich nutze auch nicht den MP, weil er mir zu viel Speicher frist, aber hey, ich weiss wo ich meine Alternativen herbekomme. Der typische ALDI-Gänger weiss doch gar nicht wie er seine Filme gucken soll, wenn kein MP bei Windows dabei wäre.

Andererseits soll halt MS einfach den MP als Option in das Installationsmenü reinmachen. Auf vorkonfigurierten PCs ist er dann sowieso wieder drauf und die meisten anderen würden ihn auch installieren.

Den Code offenlegen. Tolle Idee. Und Ferrari muss die Baupläne für Ihren Flitzer freigeben, genauso wie alle anderen Autohersteller, und und und ...
So ein Schwachsinn. Da investiert ein Unternehmen Millionen und nun sollen andere davon profitieren. Umwerfende Idee.
 

senpai

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
53
Es ist halt immer eine riskante Sache, wenn ein Hersteller ein Quasimonopol besitzt. Das dies nicht im Sinne einer freien Wirtschaft ist, sollte klar sein. Konkurrenz kann sich nicht bilden und dieser eine Hersteller verfügt über die Macht, alles in seinem Willen durchzusetzen.

Was ich insgesamt nicht verstehe: Warum wird nicht EU-weit ein eigenes OS auf Linux Basis entwickelt? Die Asiaten machen es doch vor. Wir haben zig Informatiklehrstühle an unzähligen Universitäten, die doch nur auf so eine Aufgabe warten! Für sicherheitsrelevante Informationen und Prozesse würde ich mich doch NIEMALS in die Hand eines potentiellen Kokurrenten (MS->USA) geben.

Gruß
 

DiGiTaL

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
319
@ Applemac41day

Dann kommt aber Apple in die F1, und das mit einem Dual Mofamotor: Und behaupten, dass sie das schnellste Fahrzeug auf Erden haben. LooL
 

Rep1ay

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
459
@senpai,

weil in der EU Aufträge öffentlich ausgeschrieben werden müssen. Und da geht es rein nach dem Geld. Und MS hat ein OS, dass sie aus der Schublade ziehen können. Das wird etwas günstiger sein, als ein paar Informatiker zu beschäftigen.
 

xLoMx

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
740
@fast alle

denkt doch mal genauer darüber nach was ihr da schreibt. M$ kann soviele zusatzsoftware mit auf die CD packen wie sie wollen, darum geht es doch garnicht, aber nein ihr guck ja nur gerade aus und versteht den zusammenhang nicht.

M$ soll auch garnicht den code offenlegen. das eizige was sie machen sollen ist ihre Standarts die sie benutzen und auf die auch der WMP zugreift für alle produkte die sie auch frei verkaufen offen zu legen. Das bedeutet in eine sprache übersetzt die ihr clodeckel versteht.
die Telekom muss ihre leitungen den anderen zu den gleichen preisen und qualität vermieten wie sich selbst.
Das macht M$ nicht, selbst wenn M$ einen freien standart rausgibt benutzen ihre produkte einen leicht abgeänderten das sie besser und stabieler laufen lässt. Das ist beim WMP sehr deutlich.
Es kann keine freien anderen Produkte geben wenn M$ ihre API´s nur gegen lizensen veröffendlicht. die bieten das dann umsonst an und die anderen müssen noch draufzahlen.

Ich finde ja das M$ alle APIs freigeben soll, damit es auch möglich ist diese in ein anderes Betriebsystem zu integrieren (nachzuprogrammieren). Genau so können das ohne M$ Markwirtschaftlich zu schädigen andere Betriebsysteme auf den Markt kommen, das einzige was M$ verliert ist sein kompatibilitäts monopol. und dann können sie ja mal zeigen das sie das bessere produkt bauen.
 

Rep1ay

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
459
Dann musst du immer noch bedenken, das "nachprogrammieren" um einiges günstiger ist als zu entwickeln. Und eine API macht noch kein OS aus.

Und ein BMW-Motor passt halt auch nicht in einen Mercedes, auch wenn du ihn umbaust.

Und wenn ich MS wäre würde ich es auch nicht anders machen. Wieso sollten andere Firmen von meinen Produkten und Standards profitieren.

Sollen die doch Ihre eigenen Standards entwickeln. Dafür gibt es eine MPEG und andere unabhängige Gruppen, die freie Standards entwickeln, die für alle gleich sind. Ich geb doch als Unternehmen nicht einen Vorteil auf.


Um noch mal auf die F1 zu kommen (bietet sich irgendwie an), Ferrari und Mercedes geben Ihre Motoren auch andere Teams, aber nicht mit dem gleichen Entwicklungsstand.


Ach und "Klodeckel" wird immer noch mit K geschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Loopo

Admiral
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
7.610
Das Problem ist ja auch, dass man meist die integrierten Komponenten gar nicht vollständig aus dem System entfernen kann (IE als Spitze des Eisberges) - natürlich verbrauchen aber mehr Ressourcen auch mehr Leistung und die Integration ins OS selbst führt nur dazu, dass mehr Sicherheitslöcher entstehen, als sein müssten.

Ein schlankes Windows Longhorn wäre fein. Extras wie Browser, Media Player, Firewall ... könnten sie ja zusätzlich auf die CD bannen.
 

Wintermute

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
13.087
@loopo:
word! Ich habe ja nichts dagegen das alle möglichen MS-Programme bei MS-OSs dabei sind. Aber ich will bitteschön während des setups wählen können ob ich Mediaplayer, IE und was es sonst noch gibts haben möchte oder nicht. Ich für meinen Teil kann nichts mit dem Mediaplayer anfangen. Der muß also nicht mit drauf. Das kann doch nicht so schwer sein. Das Problem ist doch auch das sämtliche MS-Programme (auch z.B. Office) so die Registry (deren wirklicher Sinn mir immer noch fern ist) verseuchen das es nicht mehr feierlich ist.
 

rkinet

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.200
EU denkt mit, erstmals vorher.

Es gab mal eine Zeit, da konnte man den PC mit MS-DOS oder DR-DOS betreiben.
Technisch haben sich DR-DOS und Win 3.x auch vertragen (später wurde ein Patch gegen die Win 3.x Anti-Drittdos Abfrage auch entwickelt), aber M$ wollte alleine Kohle machen. (M$ wurde dafür auch zu einem Bußgeld i.d.USA verurteilt)

anno 2006 soll die nächste M$-Runde gegen die Konkurrenz eingeläutet werden.
Jetzt hat die EU rechtzeitig den Braten gerochen - Lob an die EU !

Gerade die Virenfreundlichkeit von M$-Software sollte die Politik auf den Plan rufen. Selbst in M$-Videostreams sind Hyperlinks zulässig, die Viren nachladen können. Da muß ein User sebst entscheiden dürfen, ob er solch unsichere Codes aufs System läßt.

Longhorn baut eine Pseudo Sicherheitswelt auf. Ein unsicheres Gesamtkonzept wie Windows wird teilweise in eine Ritterburg (Nexus) eingesperrt. Verschlüsselung und Geheime OS-Routinen sollen das indringen erschweren.

Sinnvoll und wirklich sicher wäre aber nur ein klare Strukturierung von Windows, wie es andere OS schon immer kennen. Damit würden aber M$-Monopole fallen, was die eben freiwillig nicht machen wollen. Zum Schaden der User.
 

Rockzentrale

Commander
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
2.908
Ich hab zwar nix gegen Microsoft, aber es ist sinnvoll das die EU dagegen vorgeht, dass Microsoft macht was es will.

Und ich denk mal, dass Microsoft Longorn anpasst damit sie es auch in der Eu verkaufen können.

MFG Rockzentrale
 

xLoMx

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
740
@15) Rep1ay

Eine API macht noch keinen quellcode, und eine API selberzuentwickeln ist bei weitem einfacher als auf diese was aufzuprogrammieren.

Ich finde ja auch das man geistiges eigentum nur eine absehbar begrenzte zeit als eigentum betrachen sollte. und gerade Windows ist so wirtschaftpolitisch wichtig geworden das man es veröffendlichen sollte. dann wird halt MS von der EU ausgezahlt, geld haben die schon genug damit gemacht.
MS hat mitlerweile soviel macht bekommen das selbst 0,5 mrd. Euro nichts sind für sie. die haben angeblich 40mrd. streitkapital.
und SCO sollen die auch finanziert haben.
 

TheShaft

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
1.939
danke @ eu...500 mio sind zwar nur peanuts für microsoft, aber immerhin hat sich die eu nicht so über den tisch ziehen lassen wie die us-kartellbehörde, die schlussendlich ja fast alle forderungen gegenüber ms fallengelassen hat...
 
Top