News Führerloses Motorrad mit Athlon 64

Tommy

Chef-Optimist
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
8.193
Das Ziel ist klar und eindeutig: Selbständig soll sich ein computergesteuertes Fahrzeug seinen über 200 km langen Weg durch die Wüste von Los Angeles nach Las Vegas bahnen. Intel wird zusammen mit der Carnegie Mellon Universtiy ein Itanium 2 ins Rennen schicken, auch AMD ist mit einem Team vertreten.

Zur News: Führerloses Motorrad mit Athlon 64
 

Loopo

Admiral
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
7.610
auch mit Autopiloten !? sprich Flugzeug :D
 

Tommy

Chef-Optimist
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
8.193
Jo ist ne Pressemeldung von AMD. Man hätte es sicherlich auch anders schreiben können. Das ginge dann in die Richtung: AMD unterstützt Entwicklung zukünftiger Waffen. Wenn man sich die Videos ansieht, dann sollte man jedoch die Leistungen dahinter nicht schämlern. Ist schon beeindruckend was generell mit Computern möglich geworden ist und ich denke, man kann diese Entwicklungen für Altenpflege oder dergleichen einsetzen. Der Bedarf danach wird in 20 Jahren sicherlich deutlich gestiegen sein.
 

Zock

Commodore
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
4.166
C64 = Mondlandung ??!!
 

LeChris

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
6.931
finde ich nicht gut....

autonome militärische fahrzeuge - damit könnte jemand, nehmen wir mal ZUFÄLLIG einen herrn Bush, einen angriffskrieg mit potentiell keinen verlusten beim menschenmaterial führen

das amerikanische verteidigungsministerium hat mal wieder zu viel geld...

anmerkung 1: das oberster dienstherr und geldbeschaffer im pentagon nun auch ein gewisser herr Bush ist, ist, wie schon angemerkt, rein zufällig ;)

anmerkung 2: zu viel geld kann jederzeit durch überweisung an mich zuverlässigst vernichtet werden
 
Dabei seit
März 2003
Beiträge
428
ich glaub mit nem Intel-System wär das auch gegangen. überhaupt, wo ist denn der A64 drinne? in dem Notebook? da wär ein Pentium-M die bessere wahl gewesen was akkulaufzeit usw angeht
 

Michi

Banned
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
574
Masterblaster03

Und der AMD64 kann sich nicht runtertakten und Stromsparen wenn nötig ? Der AMD64 ist schon eine sehr gute Wahl.

Und laut News ist ja auch ein Intel dabei. "Intel wird zusammen mit der Carnegie Mellon Universtiy ein Itanium 2 ins Rennen schicken, auch AMD ist mit einem Team vertreten."

Ein Opteron auf AMDs Seite wäre evtl. besser gewesen. Aber was Akkulaufzeit ist Intel da in nichts voraus.. abwarten wer die Wüstenprüfung schneller oder überhaupt besteht.
 

Muhviehstar

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
789
Intel würde klar gewinnen, wenn sie nen Prescott einsetzten würden, weil die den CPU Lüfter als Zusatzantrieb nehmen können, die brauchen ja stärkere Kühler als die coolen AMDs! ;-)
 

Stormbilly

Commander
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
2.635
Naja, wenn sie das in die Antarktis verlegen würden, dann könnte ein Prescott wahrscheinlich helfen, dass das Ding nich einfriert. ;)
Aber übel dass das fürs Militär gemacht wird. :( Solln sich lieber mal um automatisch gesteuerte zivile Fahrzeuge kümmern, wer will schon stundenlang auf der Autobahn am Lenkrad sitzen. (sorry @ alle Brummifahrer, aber irgendwann wirds so kommen ;))
 

Jujjine

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
562
Hm, ist leider fast immer so, dass das Militär entwickeln lässt und es danach erst für die allgemeinheift verfügbar ist. Ein normales Forschungsinstitut könnte die Kosten nur in wenigen Fällen alleine tragen. Dabei haben die US-Unis meistens sowieso mehr Geld als DE-Unis.
Ich glaub irgendwie übersehen manche die Möglichkeit, die ganzen Gelder gleich sofort in Forschungsprojekte zu stecken. Wozu den Umweg über das Pentagon? Aber das geht ja auch nicht dann hat man ja keinen persönlichen Vorteil gegeüber den anderen... Egoist müsste man sein ;)
 

perfekt!57

Commodore
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
4.207
ich finde, hier geht es wohl eher um werbung auf der "emotions-schiene". für die (patriotischen) amis. "kauft ami-, äh amd-prozessoren,weil wir tun auch was für unsere jungs in unserer glorreichen usa-armee!"

"tue gutes für unsere army - und sprich darüber". ("die richtigen werden das schon richtig verstehen". außerdem hätte ja auch das penatgon ziemlich viele aufträge zu vergeben.)

ich sage ja schon lange, so aus dem bauch heraus, "wer den bekennenden "fortschrittskonservatisten" lance-armstrong kauft und mit hauptsitz in texas "sitzt", ist eher nicht eines humanistisch-ganzheitlichen denkmodells einer welt "für schuldig zu halten". die firmenzentrale von amd halte ich für erzkonservativ. die holen die kohle wo sie nur können. das wäre deren moral, meine ich.

an hospital- oder pflegeheimableger ("selbst-klo-findende rollstühle") dieser chips ist eher nicht zuerst gedacht, glaube ich. und wen, dann nur an tarnung.

war doch schon immer so: "ein grundig-radio" an der kasse früher, lange her, kostete 89 ,-mark. mit blechgehäuse drum zu statt holz und einem aufkleber versehen "NATO-getestet" war das dings auf einmal 2000,- mark wert. so ähnlich (*g*) wäre die moral dahínter immer noch, meinten wir. "army-chips" sind zwar aus dem gleichen silikon, aber (etwas, hihi) teurer als die gamer-chips für kiddis. und die army ist ein guter schuldner, immer schon, zahlt(e) cash... .

außerdem gehen wohl texaner mit texanern gerne in washington saufen: "junge, bestell schon mal, egal, was kostet schon die welt... "

.
 

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
10.979
Als deutscher hast du gute Chance, dass dein PC, mit dem du diese Zeilen getippt hast, mit Atom-Strom betrieben wird (rund 30 % des deutschen Stroms ist Atom-Strom). Die zivile Atomkraft haben wir nur leider dem Militär zu "verdanken", wie so ziemlich jede Erfindung von gravierender Bedeutung. Das Militär war, ist und wird immer den technologischen Fortschritt verkörpern. So sehr auch ich diese Tatsache gerne anprangern möchte, sollte man sich deshalb genau überlegen, ob man nun die Unternehmensführung eines Konzerns anprangert, nur, weil man gerade hier mal wieder mitbekommen hat, wer, wie, wo und wann in die Rüstung investiert. Oder, ob man die ganze Sache etwas rationaler und differenzierter angeht, eventuell im Kern verurteilt und versucht, sich ein wenig schlau zu machen, bevor man zur öffentlichen Hexenverbrennung aufruft. Daimler, Siemens, Schering und Co. - Alles namhafte Unternehmen, die nicht nur CPUs für irgendwelche Forschungsprojekte liefern sondern in Tochterunternehmen schöne Beitrage zur Aufrüstung unserer und anderer Nationen leisten.

Aber wer ist überhaupt der Schuldige? Der, der die Waffe herstellt? Der, der sie kauft? Oder der, der sie einsetzt?
 

Jujjine

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
562
Ja, das stellt auch keiner in Frage, dass die Forschung in der Rüstungsindustrie imense Auswirkungen auf unser tägliches Leben hat. Doch woher kommt das Geld für die Rüstungsindustrie? Entweder von Steuern oder durch den Verkauf von Technologien und Produkten. Diese Produkte dienen vornehmlich der Kriegsführrung(egal ob defensiv oder offensiv).
Meiner Meinung nach wäre es viel effektiever, die Steuern gleich in Forschungsprojekte zu stecken, die dann jedoch auch allen zur Verfügung stehen ud nicht erst nach 10 oder 20 für die Öffentlihckeit verfügbar sind (immerhin ist es auch die Öffentlichkeit, die die Entwicklung bezahlt)
Waffen an andere Länder verkaufen sollte man sowieso nicht, egal ob zu einem defensiven oder offensiven Zweck. Wer keine Waffen hat, kann auch keinen Krieg führen :cool_alt:

Also nicht die Rüstungsindustrie schützen, sondern den Finanzminister anprangern :)
 

xLoMx

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
740
Klar doch AKKUlaufzeit, denkt doch mal nach.

das ist ein Kraftfahrzeug, die lampen verbrauchen mehr leistung als eine CPU. wenn ich jetzt aber mal an mein auto denke, die musikanlage hat locker 200W, meine scheinwerfer nach vorn haben um die 40W, meine fensterheber haben zusammen um die 140W, meine klimaanlage hat um die 2kW.
ist ja alles kein problem. also wegen der AKKUlaufzeit wurde der AMD nicht ausgewählt, sondern weil man das von AMD gesponsert bekommt.

Ich schließe mich "7) (c)" meinung an. das ist problematisch. neue arten von raketen, die sau billig sind und sowas, mehr haben die doch nicht vor. die sind schon fast so größenwahnsinig wie die NAZIs ihre nächste rakete nennen die dann auch vergeltungswaffen. dann fallen die in mexiko ein um das land zu besetzten. konzentrationslager haben die ja schon (für islamisten)

die größten rechner in der welt sind doch auch in den USA, und hauptsächlich in Kernwaffenforschungszentren. Das zeigt doch schon eine menge, Japan baut einen rießen rechner der dient für die staatssicherheit in dem er taifune und erdbeben vorraussagt.
In den USA dienen die größten rechner für die Staatssicherheit in dem sie bomben berechnen, die den rest der welt bedrohen.
Tolle politik.
achso in deutschland berechnen große rechner wetter, kernenergie(nicht unbedingt bomben) und chemie.
 

phyre

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
402
@7 (c) :
Die Regierung ist nicht dabei Geld dafür auszugeben. Es gibt nur USD 1.000.000 als Preisgeld, aber wahrscheinlich kommt eh keins der Fahrzeuge durch die Wüste... und: die DARPA darf alle im Rahmen des Wettbewerbs gemachten Erfindungen, Entwicklungen etc. aller Teams verwenden, muss also nix dafür Zahlen... und das wären sicher mehr als USD 1.000.000, die die für solche Entwicklungen ausgeben müssten, wenn sie sie selber machen würden; also lieber einen Wettbewerb machen... es sind allerdings nur amerikanische Unternehmen, Universitäten und sogar eine High School vertreten.

hab nur mal nen bericht darüber gelesen (beim Zahnarzt, wann hat man sonst Zeit, autozeitschriften zu lesen?)...
ich glaub ned, dass das Motorrad arg weit kommt, braucht blos einmal umzukippen und das wars... ein anderes Team hat z.B. nen umgebauten Hummer...

cu phyre

[edit]
aso noch was... selbstfahrende brummis gibts schon... mehr oder weniger... jedenfalls mal nen bericht über eine entwicklung von Daimler gelesen, dass zumindest im LKW-Kolonnen die LKWs autonom fahren können, dazu werden am vorausfahrenden LKW hinten einige Markierungen angebracht, denen der LKW "hinterherfährt"... im ersten LKW der kolonne muss natürlich noch ein menschlicher fahrer sitzen und auf nicht-Autobahnen ist es vielleicht auch nicht so ideal...
und am automatischen Getriebe für LKWs arbeitet man auch bei Daimler, hab mal nen vortrag angehört... so dass die automatisch vor nem berg nochmal gas geben, runterschalten etc., so nen LKW hat ja was weiss ich wieviel gänge (>10?) und braucht auch lang zum shalten (2sec?)
jaja, interessiert keinen, sorry ;)
[/edit]
 
Zuletzt bearbeitet:

Joshua

Captain
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
3.314
Leider sind alle Teams mehr oder minder grandios nach wenigen Meilen (oder im Falle des Motorrads einem Meter) gescheitert. In 18 bis 24 Monaten soll die Ralley wiederholt werden, mal sehen was sich bis dahin technisch gesehen tut.
 
Top