News Hitachi testet erfolgreich Serial SCSI

Tommy

Chef-Optimist
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
8.193
Hitachi Global Storage Technologies hat heute den erfolgreichen Test des neuen 3 GBit/s Serial Attached SCSI (SAS) Festplatten-Standards verkündet. Die Bestätigung der Transferrate ist ein Meilenstein für die SAS-Technologie und verdeutlicht, dass die Entwicklung der neuen Festplattenverbindung planmäßig voran geht.

Zur News: Hitachi testet erfolgreich Serial SCSI
 

Kim

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
1.320
Ist das dann von den Kabeln wie SATA oder wieder anders? Von der Länge und Flexibilität der SATA Kabel ist der neue Standard geil!

MfG Kim
 

phs

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
468
@4
Also ich denke nicht, dass Boards, die "nur" S-ATA haben, für den Heimanwender schlecht sind. Es gibt ja noch keine Festplatten, die eine solch hohe Transferrate wie S-ATA haben. Und im Serverbereich kommt eh nur SCSI bzw. SAS in Frage, weil da auch die Festplatten viel schneller und langlebiger sind. Ausserdem denke ich kaum, dass SAS für Heimanwender jeh richtig erhältlich sein wird. War bei SCSI nämlich auch nicht der Fall!
 

Shadow86

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
5.524
Wow, spitze der Name! :D

SAS = Secret Air Service

Nun haben wir die britischen Sondereinheiten im PC! :daumen:
 

Loopo

Admiral
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
7.610
für den Heimanwender ist das sowieso nichts: zu teuer für Leistung, die er nicht braucht
 

Nelson

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2003
Beiträge
270
Ich denke auch, dass das eher für die "teuren" Highend Server entwickelt wurde! Wo die Geschwindigkeit hoch ist, ist die lautstärke meist unerträglich, also eher nix fürn Heimanwender.... oder was meint ihr?
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.741
Was soll denn der Shit ?
Warum wieder 2 Standards ?
Was die reine Übertragungsrate angeht ist SCSI auch nicht schneller als IDE/SATA.
Wozu also. SATA bleibt ja auch nicht bei 150MB/sec. stehen, sondern wird auch noch weiter angehoben.
 

phs

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
468
@9
Du hast nichts begriffen, oder?
SAS ist für SERVER und S-ATA für WORKSTATIONS! Der Unterschied liegt primär nicht bei den Übertragungsraten, sondern in der intelligenteren Elektronik und v.a. in der viel höheren Zuverlässigkeit von SCSI bzw. SAS Laufwerken. Probier mal ein IDE/S-ATA Laufwerk in einen Server einzubauen und schau, wie lange der störungsfrei läuft!
Und ausserdem gibt es SCSI Platten mit 15 000 U/min, aber bei IDE/S-ATA ist 7 200 U/min Standard. Also ist das doch ein ordentlicher Performance Unterschied. Aber du hast recht, dass die beiden Standards rein von den Übertragungsraten nicht notwendig sind!
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.741
Gut, dass ich endlich mal aufgeklärt werde.
btw:
Ich arbeite in nem Rechenzentrum mit locker 90% Anteil an IDE Platten in den Rechnern.
Und ich seh auch ab und zu Rechner, die damit ein, vielleicht sogar 2 Stunden am Stück absturzfrei laufen ;)
Kaum zu glauben, aber wahr.

Und sobald es 2 versch. Stecker gibt ist da für mich nix mehr kompatibel.
Es kann nur einen geben. :D
 

FreakImKäfig

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
276
Das ist schon gut so das die Server ihren Standard auch weiterentwickelt bekommen ;)

Naja wenn ich nen professionellen Server bräuchte..dann käme für mich auch nur SCSI in Frage. (wegen der MTF, Zugriffszeit und ges. performance). Klar sind die 7k250 oder die Raptoren im Raid0 an einer Ich5r verdammt geil...
aber...was macht man wenn man noch den backup raid dazu braucht? oops...sorry keine stecka mehr übrig...f|_|ck.

SATA finde ich sehr gut, habe selber nun zwei Hitachis 7k250...und die gehen für Homesysteme schon echt super ab!
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.741
Es gibt auch vernünftige Raid Controller für IDE/SATA mit 4/8/12 Ports. Dass du kaum deine wichtigsten Daten auf nem Raid0 ablegst, dürfte klar sein.
 

ZRUF

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
373
@Blutschlumpf

Die Plattenhersteller werden aber kein großes Interesse daran haben ihre (im Vergleich zu SCSI) Low-Cost-Produkte in den meisten Servern zu sehen. Damit würde ja der Gewinn zurückgehen.
Aber man darf trotzdem auch nicht vergessen, dass SCSI-Platten vor allem bei zeitgleichen Zugriffen von mehreren Clients ihre Vorteile gegenüber ATA haben. Außerdem wird SAS genauso wie SATA nicht auf 3GBit/s stehenbleiben. Auch da wird die Entwicklung weitergehen. Nur wo maximale Performance im Netzwerk gefragt ist kommt man nicht wirklich um SCSI, oder in Zukunft SAS herum.

@FreakImKäfig
Ich sag nur Raid5 natürlich mit einem entsprechenden Controller. Damit lässt sich dann eine gute Performance und zugleich eine recht hohe Datensicherheit erreichen ;-)
 
Top