Test i-rocks Golem im Test

AbstaubBaer

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
9.529
Scissor-Taster, eine Lebensdauer von 30 Millionen Anschlägen und lokales 13-Key-Rollover: Die i-rocks Golem mit Rubberdome-Technik will für Spieler eine Alternative zu mechanischen Tastern bieten. ComputerBase testet das Konzept anhand eines Prototypen.

Zum Artikel: i-rocks Golem im Test
 

Highspeed Opi

Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.898
Naja, so vielversprechend wie es sich gerne darstellt ist es wohl nicht, schätze ich.
Der größte Vorteil von Scissors ist meiner Meinung nach die nicht nur der Hub, sondern auch die flachen Tasten, bei denen man quasi die Finger nicht anheben muss und fast schon von Taste zu Taste "rutschen/gleiten" kann, was ich gerne mache.
Und wenn ich mir diese Tastatur alleine schon auf den Bildern ansehe, nimmt es die Nachteile von hohen Tasten gleich mit und somit sehe ich persönlich keinen Vorteil dieser Tastatur.
Wenn die Tastatur so ist wie ich sie mir vorstelle, kann ich mir nur denken: "Da kann ich gleich bei richtigen Tastaturen bleiben, wie meiner Topre oder MX-Switches."
Aber ohne so etwas zu testen, kann man eben keine Aussage treffen und Fremde können auch nichts testen, weil jeder seinen eigenen Stil beim Schreiben hat und vor allem einen anderen Geschmack, Gewohnheiten, Schreibgeschwindigkeit, etc.


Eine perfekte Tastatur wäre für mich wohl so etwas wie die Cherry eVolution Stream, welche ich in meinem Leben am häufigsten genutzt habe und auch weiterhin nutze, mit stabilen Metall-Scissors und Schaltern ähnlich wie in sehr hochwertigen Arcade-Sticks.
Also eine Art "Maustasten-Technik", welche für jede Taste auf der Tastatur verwendet wird, mit einem Hub von 0,5 bis 1 mm und einer Auslösekraft, welche ebenfalls wie die von Mäusen sind. :)
 

ukulele

Ensign
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
181
Ich habe zurzeit so eine Tastatur mit "Wäscheständer"-Technik (ich meine natürlich die Scherenelemente). Tippt sich zwar ganz gut, aber wenn man mal ein paar Tasten runternehmen muss (zu Reinigungszwecken etc.), dann ist das doch ein ziemlicher Krampf bis man die wieder drauf hat. Außerdem gehen sie dabei leicht kaputt. Ist das bei einem 50€-Modell wie diesem hier anders?

Noch was offtopic: Die Beschriftung der Bilder, auf denen die Tastatur mit bzw. ohne aufgestellten Füßchen zu sehen ist, ist falsch rum (Bild 40 und 41). Ich vermute mal, dass die 4° Ansteigewinkel ohne und die 12° mit Füßchen sind?
 

AbstaubBaer

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
9.529
Der Tester schreibt drei Sätze: Eher langsam und bewusst nur knapp zum Signalpunkt, flott/alltäglich und einmal mit besonderem Kraftaufwand. Deswegen wirds dann irgendwann klapprig laut ;) Wir haben uns für die Dreiteilung entschieden, um ein möglichst breites Spektrum von "Schreibstilen" abzudecken.
 
Zuletzt bearbeitet:

NEO-GEO

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
834
Diese Schriftart..meine Güte :freak:

Aber warum zeitlos und schlicht, wenn's auch übertrieben und schrill geht ?

Die Technik der Taster ist aber ganz interessant. Sicherlich eine gute Alternative, wenn man kein typische Rubberdome haben will und einem die Cherrys zu laut sind.

Bleibt nur die Frage, wie lange die Caps halten, bzw. ob irgendwann die Schrift abblättert (MS Sidewinder anyone ? ;) )
 

Silverangel

Erzengel
Moderator
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
9.574
Wenn das die alltägliche Nutzung des Testers bei Tastaturen ist, sollte dieser vielleicht mal darüber nachdenken wie er Tastaturen generell verwendet. Am Ende, wo nurnoch auf die Tasten gehämmert wird bis zum geht nicht mehr, brauchen wir eh nicht drüber reden.
Schade, aber so ist das Sound-File total nutzlos.
 

AbstaubBaer

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
9.529
Der Tester schreibt drei Sätze: Eher langsam und bewusst nur knapp zum Signalpunkt, flott/alltäglich und einmal mit besonderem Kraftaufwand. Deswegen wirds dann irgendwann klapprig laut ;) Wir haben uns für die Dreiteilung entschieden, um ein möglichst breites Spektrum von "Schreibstilen" abzudecken.
Nein, der Tester schreibt nicht immer so wie am Ende. Am Anfang ists sanfter und wirklich nur bis zum Signalpunkt gedrückt. Ich schiebe die Erläuterungen zur Methodik eben in den Artikel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Skatch

Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
3.035
Also ich tippe relativ normal und meine Tastatur ist gefühlt lauter.
Insgesamt mag ich die Geräuschekulisse.. hört sich nicht so extrem nach klapperndem Plastik an.
Die fehlenden Medien Shortcuts finde ich auch nicht so tragisch, trotzdem kommen mir 50€ irgendwie zu teuer vor?!
Ich benutze schon ewigkeiten eine Cherry KC1000 und bin damit auch beim Gamen mehr als zufrieden.. und das Teil kostet nur knapp 10€.
Aber so sind die Anforderungen eben bei jedem anderes. :)
 

Highspeed Opi

Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.898
Hier scheinen einige noch nie Tastaturen probegehört zu haben. Es ist normal, dass man erst ruhig und dann "verrückt" darauf schreibt, um - wie bereits geschrieben - einen besseren Eindruck der Tastatur zu bekommen.
Für mich kann man so manchmal heraushören, ob die Tasten fest oder klapprig sind, eine Metallplatte verbaut ist oder einfach nur Plastik und vor allem einige spezielle Tasten wie die Leertaste, Entertaste, etc. Bei manchen Tastaturen sind diese Tasten nämlich überdurchschnittlich laut oder klapprig sind. (im Vergleich zu den selben Tasten anderer Tastaturen)

Nein, der Tester schreibt nicht immer so wie am Ende. Am Anfang ists sanfter und wirklich nur bis zum Signalpunkt gedrückt. Ich schiebe die Erläuterungen zur Methodik eben in den Artikel.
Ein Video ist generell besser. Da sieht man nicht nur, bei welchem Schreibstil das Tippgeräusch entsteht, sondern auch bei "komischen" Geräuschen die schuldigen Tasten.
Und die Verwirrung wäre ebenfalls nicht vorhanden, wenn euer Tester plötzlich mit dem Ellbogen auf der Tastatur hämmert.
 
Zuletzt bearbeitet:

noxon

Admiral
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
7.232
Naja, so vielversprechend wie es sich gerne darstellt ist es wohl nicht, schätze ich.
Der größte Vorteil von Scissors ist meiner Meinung nach die nicht nur der Hub, sondern auch die flachen Tasten, bei denen man quasi die Finger nicht anheben muss und fast schon von Taste zu Taste "rutschen/gleiten" kann, was ich gerne mache.
Ja, das ist wirklich schade, dass sie keine flachen Tasten verwendet haben. Ich bin schon ewig auf der Suche nach einer guten Scissor Tastatur mit flachen Tasten. Im Moment komme ich mit meiner Logitech Illuminated der ersten Generation noch sehr gut aus. Die hat noch ein 6-KRO, aber wenn die mal kaputt gehen sollte, dann bekommt man heut zu Tage nur noch die Nachfolgeversionen mit 3-KRO.

Die Golem wäre echt perfekt gewesen, wenn die doofen Tasten nicht gewesen wären. Echt zu schade.
 

Fragger911

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.695
Sieht interessant aus, kein Schnickschnack dran... aber nen 10er zu teuer für das Gebotene.
Könnte fast meine Sidewinder X4 ablösen, wenn die Caps halten (nach 4 Monaten war WASD blank, mittlerweile bin ich fast durch die Caps durch nach knapp 3 Jahren).
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
41.613
Dann hat er erst recht ein Problem da das dortige Ghosting schlimmer ausfällt als auf in er Tastatur ohne WASD-optimierte Matrix. Aber mehr als 2kro ist bei Rubberdomes nicht trivial zu lösen und es gibt bisher nur 2 Hersteller die das bieten, MS mit der X4 (nicht mehr erhältlich) und Corsair mit der K40, K50. Ansonsten haben aber fast alle Mechas 6kro oder sogar nkro da es dort einfacher zu realisieren ist (da sie eine Platine haben kann man da recht einfach Dioden verbauen, das Problem bei der Rubberdomes ist die Kontaktfolie)
 
Anzeige
Top