News Intel liefert Itanium 2 aus

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
12.428
Letzte Woche hatte TecChannel unter Berufung auf britische Quellen noch vermutet, Intel würde diese Woche mit der Auslieferung der 2. Generation des 64Bit Prozessors, dem Itanium 2, beginnen. Heute hat Intel diesen Schritt offiziell in einer Pressemitteilung bestätigt.

Zur News: Intel liefert Itanium 2 aus
 
A

Anonymous

Gast
Zu den Preisen wird es kein Durchbruch geben..
Was lese ich gerade da? Der Linux-Kernel 2.4.19 unerstützt die Features des AMD Hammers Noch ist der erste Release des Kernels nicht fehlerfrei, zeigt aber doch wer hier doch einen Durchbruch haben wird.
 
A

Anonymous

Gast
Vergleichst du hier Desktop CPU mit Server CPUs oder glaubst du tatsaechlich das AMD die Servervariante des Hammers genau so verschenken wird wie sie es mit dem Athlons gemacht haben ?
Was die Servermarkt betrifft waers mir neu das dort der Preise eine so grosse Rolle spielt.
Und den bei den privaten PCs ... man wer braucht bitte ne 64 bit CPU (von den normalen Anwendern) ... da lockt der Hammer doch eher mit anderen Features.
 
A

Anonymous

Gast
64 bit suckt. Ich hohl mir dann lieber nen billigen 32er.
 
A

Anonymous

Gast
AMD sagte es selbst, dass sie ihren Sledgehammer zu einem bezahlbaren Preis auf dem Markt bringen werden. Klar, welcher normaler Anwender braucht 64Bit? Daher führen die Claw- und Sledgehammer auch 32Bit in Hardware aus. ;)
 
A

Anonymous

Gast
Sicher fuehren die 32Bit in Hardware aus ... das bedeutet aber auch das die die ganze alte i386 Architektur weiter mitschleppen waehrend bei Itanium endlich mal n Schlussstrich gezogen wurde und was neues gemacht.
Bei der FPU z.b stehen dann 8 als Stack organisierte FPU Register bei Hammer gegen die 128 "normalen" FPU Register beim Itanium.
Da kann sich der Itanium das Auslagern von Zwischenergebnissen in dem Speicher sparen waerend das beim Hammer durch die begrenzen Register immernoch gang und gebe ist.
 
A

Anonymous

Gast
Yo,wie ich schonmal schreib ist mir nen klarer schnitt lieber.

Wenn man sich mal anschaut was alles über die Jahrzehnte schon mitgeschleppt wird.

Serielle/Paralelle/Gameport:

Braucht man nicht wirklich und könnte (Ist ja schon) über USB voll ersetzt werden.

Floppy :

Ich hab seit letztes Jahr keine mehr in meinen Rechnern drinne. Ich hab mir Bootfähige CD-RW's erstellt die genau das gleiche können und besser.

A20 Leitung :

Brauche ich wohl nicht zu erklären

und pauschal ne menge überflüssiger befehle die in 90% aller Software eh nie zum einsatz kommen und bei bedarf mit den vorhandenen emuliert werden können (a little bit Risc)

und noch einige sachen mehr die mir momentan nicht einfallen.

"JETZT" ist die Chance im Serverbereich mit der Entschlackung anzufangen.

Der Desktopbereich zieht dann ,wie gewohnt,nach einiger Zeit nach.




Naja

Man wird ja nochmal träumen dürfen ;)
 
A

Anonymous

Gast
hi,
aber du brauchst dazu komplett neue software, und ich glaube kaum das ein betrieb einfach mal neben dem server auch noch die komplette software die er hat ersetzen wird.
das ist am ende ein ziemlicher finnazeler aufwand der da betrieben werden muss.

und der privatebereich, solange es keine CPU gibt, die die alte software mit einer geschieden geschwindigkeit emulieren kann und es dann für diesen neue befehlssatz auch nicht genug programme gibt, wird sich wohl die x86 architektur realtiv lange noch halten, mit ihren altlasten und bremsen ...

Mehrpack
 
A

Anonymous

Gast
@Mehrpack

Also das mit der neuen Software ist eigentlich eher n kleineres Hinderniss.
Man braucht nur nen Kompiler der die neue CPU Architekur unterstuetzt und kompiliert das Programm einfach neu ... abgesehen von eventuellen Teilen das Codes der in Assambler geschrieben ist.
Das sollte dann eigentlich keine grossen Probleme bereiten ... wenn sauber und ordentlich Programmiert wurde.
Hauptsaechlich beim OS sollte sich logischerweise n bissle mehr tun als nur ne Neukompilierung.

Gut es macht Aufwand die neukompilierten Binaries zu verteilen.
Man dann muss z.b. MS halt das neukompilierte Office und Co halt gegen einen kleinen Aufpreise ausliefert ...

Am besten wir da dann halt Linux wegkommen wo man ein Grossteil der Sourcen schon hat und selber einfach neukompilieren kann.
 
A

Anonymous

Gast
@Ratber
ein wirklich schöner Traum, aber leider wird wohl auch immer nur ein Traum bleiben.
Eine neue Architektur müsste auch wie die des x86 zum Nachbau freigegeben werden ( was heuzutage eine Firma wie Intel nicht mehr einsehen würde), damit sie sich zu günstigen Preisen etablieren könnte.
Dann würden vieleicht auch Softwarehersteller schnell nachziehen...

Aber alles nur ein Traum...

KAMPF DEN x86-ern :-)
 
A

Anonymous

Gast
@Mehrpack

Genauso wie du jetzt argumentierst hat man es damals gemacht als der Schritt von 16 auf 32 Bit kam.

"Braucht keiner"
"wer soll das bezahlen"

Stell dir mal vor es wäre bei 16 Bit geblieben ;)

@bla

Ja leider ist es so das wirklich sinnvolle und gute neuerungen aus Bequemlichkeit oder Kostengründen verschleppt oder garnicht angenommen werden.

Die Architektur brauch nicht freigegeben werden.

AMD hat seinen eigenen 64-Bit Boliden.

Die Softhersteller werden sich auch hier anpassen und eben für beide schreiben.

So wie es momentan auch läuft.
 
A

Anonymous

Gast
Die Softhersteller werden sich auch hier anpassen und eben für beide schreiben.
-> Das wird die zeit zeigen. Keiner wird den aufwand machen mehrgleisig zu fahren. Uber kurz oder lang wird entweder IA64 oder AMD64 benutzt ned beides. I tipp ma auf ersteres ;) wie die vergangenheit shcon zeigte ((fast) keine Sau hat was mit 3dnow implementiert, tendenz ging zu SSE/2 ).

Auserdem lieber ein vollwertiger 64bitter als ein halber ;) Aber wie gesagt die Zeit wirds richten. we will see ;)
-so long-
 
A

Anonymous

Gast
Naja wenn AMD nen guten Compiler rausbringen wuerde staenden die Chancen fuer AMD64 gar net mal schlecht ... denn mit von Intels Compiler zu Profitieren is net mehr.
 
A

Anonymous

Gast
@raiden: jau so is es. Und jetz fragen wir uns wer hat in vergangenheit der die besten Compiler fuer ihre Hardware geschreiben ? Oder andersrum: oem hatte AMD jemals n Compiler, der AMD spezifische erweiterungen ausgenutzt hat ? :>
 
A

Anonymous

Gast
Ich weiß, die Zeit wirds richten...
Aber mal ne realistische Prognose, damit ihr mich nachher als Gott bezeinen könnt, wenns wirklich so eintrifft ;-) :
Der Hammer wird ein riesen Erfolg, Intel wird sich anschließen und die AMD 64-Bit Struktur auch implementieren, um nicht den den Anschluss zu verlieren (Dürfen die sogar wegen diesem Intel-AMD-Technologieaustausch).
Und wir werden sowohl von AMD als auch von Intel für den Heimanwender 64-Bit CPUs haben, die noch immer den ganzen alten x86-Müll mit sich schleppen.

Tja, so läuft das nurmal. Win95 konnte sich schließlich auch nur durchsetzten, weil es so "schön" DOS-kompatibel war.
 
A

Anonymous

Gast
Vielleicht erweitert Intel den Itanium ja noch mit einer 32Bit Einheit und verkauft ihn dann im Desktop Segment. Würde mir jedenfalls sofort einen kaufen.
 
Top