News Intel: Weitere Details zur „Gen8“-Grafik in „Broadwell“

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.054

Voyager10

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
11.336
Das liesst sich als könnte man das eher überspringen , seit SandyBridge wird mit der GT3000/GT4000/GT4600 Grafik doch nur gekleckert und nicht geklotzt , dabei könnte man seit dem kleineren IvyBridge DIE schon mehr draufpacken und ebenso hätte das der Verbrauch zugelassen wenn man schon da im IvyBridge mit der Grafik geklotzt hätte. Das im Haswell DIE schon mehr reinpasst zeigt doch die HD5000er Reihe mit doppelt sovielen EU´s.
Mit Broadwell kommt für die breite Masse auch wieder nurn paar popelige EU´s dazu , das könnse sich dort hinschmieren wo´s immer dunkel ist.

Ich denke Intel verbaut hier nur soviel wie von den Aktionären für nötig gehalten um das marketingtechnisch über Jahre zu strecken ohne das in 5 Jahren das Ding zu groß und zu teuer wird, weil man ja zwangsweise immer was neues liefern muss.
Meine andere Theorie ist , Intel teilt sich mit AMD einvernehmlich den Markt für CPU´s mit IGP´s damit die Monopolkomission ruhig bleibt und man deshalb grafiktechnisch immer unterhalb der AMD iGPU Leistung rudert.
 

Delta Slash

Ensign
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
194
Ich hab mal ne Frage: Wird es für Broadwell einen neuen Sockel geben? Ist irgendwie noch nicht so rausgekommen (oder ist das selbstverständlich). Wisst ihr wie bei Sandy/Ivy.
 

Piktogramm

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
5.967
@Voyager10

Wozu soll die iGPU auch leistungsfähiger und damit Leistungshungriger werden? Die Grafiklösung reicht für wirklich Alles außer fortgeschrittene 3D Anwendungen. Selbst die Grafikleistung, die die iGPU von Intel heute bietet brauchen die meisten Kunden nicht. Wieso also Silizium verschwenden?
 

theorist

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.525
Broadwell soll wie Haswell auf den Sockel 1150 setzen.
@Voyager10: Die nennenswerte Einheitensteigerung gibts dann wohl mit Skylake. Da Intel keine ernstzunehmende Konkurrenz hat, können sie in einem Fertigungsprozess gleich zwei aufeinanderfolgende Prozessorgenerationen rausbringen, die jeweils Vorteile gegenüber dem Vorgänger bieten (Tick-Tock).
Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass Intel für eine iGPU mit z.B. 72 EUs zu viel Watt zusätzlich bei der TDP beaufschlagen müsste, um in dem für OEMs interessanten Bereich unter 100 Watt zu bleiben, in dem sich Consumer-CPUs ansiedeln. Iris Pro ist mit seinen 40 EUs nicht sonderlich energieeffizient, in den Mobilprozessoren mit 55 Watt TDP büßt er schon deutlich an Potential ein.
 

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
21.524
@14nm

http://www.anandtech.com/show/8515/quick-look-at-core-m-5y70-and-llama-mountain
ganzschön pervers.

The resulting tablet is incredibly light at 684 grams. For reference, the iPad Air is 469 grams.
Needless to say, the Core M 5Y70 is the fastest tablet that we have test results for. The Surface Pro line has 15W TDP parts, while Core M operates in a 4.5W TDP. Despite this, it seems that it manages to equal or better the Surface Pro line in performance.
verrückt.

Bin echt mal gespannt was da noch so ums Eck kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Headcool

Ensign
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
200
Da muss man sich über Jahre hinweg anhören wie AMD den CPU-Markt mit HSA überrennen wird und dann bevor das überhaupt ganze auch nur irgendwie relevant ist baut die Intel eine entsprechende Technologie in seine CPUs ein.
 
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
2.105
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.134
Ich denke Intel verbaut hier nur soviel wie von den Aktionären für nötig gehalten um das marketingtechnisch über Jahre zu strecken
Dann schau doch ins Protokoll der letzten Hauptversammlung bei Intel unter welchen Tagesordnungspunkt und mit welchem Ergebnis die Aktionäre darüber abgestimmt haben, wie viele EUs die iGPU der Broadwell CPUs gebracht werden sollen, da müsste ja dann auch über die Werte für Skylake entschieden worden sein. Bei einer AG sind die Beschlüssen auf der Hauptversammlung immer öffentlich und i.d.R. auf der Homepage nachzulesen.

Meine andere Theorie ist , Intel teilt sich mit AMD einvernehmlich den Markt für CPU´s mit IGP´s damit die Monopolkomission ruhig bleibt und man deshalb grafiktechnisch immer unterhalb der AMD iGPU Leistung rudert.
Da fast alle Intel CPUs über eine iGPU verfügen, nur die für den S.2011(-3) und einige Xeons ausgenommen, würde ich das als eine so einvernehmliche Teilung ansehen, wie Russland sich die Krim einvernehmlich mit der Ukraine geteilt hat :evillol:

Ich hab mal ne Frage: Wird es für Broadwell einen neuen Sockel geben? Ist irgendwie noch nicht so rausgekommen (oder ist das selbstverständlich). Wisst ihr wie bei Sandy/Ivy.
Genau wie Ivy auf dem S.1155 von Ivy gelaufen ist, werden die gesockelten Broadwell sich den 1150 und die 80er und 90er (wenigstens die 97er) Chipsätze von Haswell (Refresh) teilen, mit Skylake kommt dann der nächste Sockel mit neuen Chipsätzen und der wird wohl 1151 heißen.

 
Zuletzt bearbeitet:

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
14.368
Das liesst sich als könnte man das eher überspringen , seit SandyBridge wird mit der GT3000/GT4000/GT4600 Grafik doch nur gekleckert und nicht geklotzt
Ich nehme an, dass das daran lag, dass Intel auch bei der iGPU den Fokus nicht einfach nur auf mehr Leistung legt. Mal eben z.B. die doppelte Anzahl EUs in die iGPU zu packen wäre natürlich einfach, aber das würde gegen den Grundsatz verstoßen, dass jedes neue Feature mehr zusätzliche Leistung bringen muss, als es den Verbrauch erhöht (Verhältnis 2:1?).
Wenn Intel das nicht beherzigen würde und sich z.B. mit einem 1:1-Verhältnis zufrieden geben, würden sie früher oder später wieder in genau der selben Sackgasse landen, wie bei den Netburst-Pentium4.

Die iGPU-Leistung wird also nur immer so weit ausgebaut, wie es in den angepeilten Verbrauchsrahmen passt. Der hat Priorität, besonders bei Mobil-CPUs.

Außerdem ist das ja auch gar nicht so kritisch. Die allermeisten PC-Anwender brauchen gar nicht überragend viel iGPU-Leistung. Meistens reicht es, wenn Windowsanwendungen, Web-Surfen und Videos flüssig laufen. Anspruchsvollere Spiele sind eher nicht im Fokus, wobei ich schon etwas überrascht war, was mit der mickrigen HD4400-Grafik in meinem Ultrabook so alles geht. Es bleibt aber dabei, dass man für anspruchsvollere Spiele weiterhin eine dedizierte GPU braucht, was aber auch für AMDs APUs gilt. (Besonders die sparsamen Mobil-APUs haben auch nur ziemlich schwache GPUs.)
Es wäre also relativ witzlos, wenn Intel die iGPU-Leistung auf Kosten des Verbrauchs z.B. verdoppeln würde, sie damit aber immer noch nicht wirklich für alle Spiele ausreicht.
 

cirrussc

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
488
Da muss man sich über Jahre hinweg anhören wie AMD den CPU-Markt mit HSA überrennen wird und dann bevor das überhaupt ganze auch nur irgendwie relevant ist baut die Intel eine entsprechende Technologie in seine CPUs ein.
Noch ehe AMD ihre Toolkits fertig und HSA etabliert haben, wird Intel eine eigene gleichwertige Technologie haben.

wo willst du so einen unsinn gelesen haben?

und ausserdem, "HSA" gibt es bei intel schon längst!
Wie sollte das denn ohne Speicherkoheränz bisher funktioniert haben?
 

IPS.Blue

Bisher: blueslobster
Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
85
Ist eigentlich schon bekannt, welche Monitore man mit der Broadwell-IGP betreiben wird können? Reicht es zum Beispiel für die folgenden zwei Monitore gleichzeitig: 4K @ 60 Hz und Full HD bei 120 Hz?
 
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
2.105

strex

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.192
Noch ehe AMD ihre Toolkits fertig und HSA etabliert haben, wird Intel eine eigene gleichwertige Technologie haben.

Wie sollte das denn ohne Speicherkoheränz bisher funktioniert haben?
Einfach ignorieren, kommt nur Geblubber mit ein paar Wörter und einem Ausrufezeichen. Aber Vorsicht sonst landest du auf der sagenumwobenen Blockliste.

AMD sagt selbst etwas anderes: http://developer.amd.com/resources/heterogeneous-computing/what-is-heterogeneous-system-architecture-hsa/, http://amd-dev.wpengine.netdna-cdn.com/wordpress/media/2012/10/hsa10.pdf

@Krethi & Plethi
Spar dir deine paar Wörter und das Ausrufezeichen, interessiert mich nicht die Bohne.
 

Piktogramm

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
5.967
Auch wenn man über die Art von Krethi & Plethi streiten kann und er oft Aussagen gegen die etablierten Meinungen und Wissensstände schreibt. Wenn es um Fakten geht hat er oftmals einen hohen Anteil an Wahrheit in seinen Posts.

Es stimmt schlicht, dass Intel die Features die AMD unter dem Label "HSA" vermarktet groß teils ebenfalls integriert hat bzw. plant zu integrieren. Intel haut in dem Bezug nur nicht so auf die Marketingpauke. Brauchen sie auch nicht, die aktuellen CPUs von Intel sind in (fast*) allen Belangen besser als jene von AMD und Anwendungen für Endanwender die diese Features brauchen sind nicht in Sicht. Hingegen scheint AMD den Zwang zu verspüren die eigenen CPUs mit HSA zu bewerben auch wenn die meisten Normalos davon (kaum/) keinerlei Vorteile daraus ziehen können.


*Je nach Modell der Wertung kann AMD auch mal besser sein

PS: Ich nix Fanboy, weder von Intel, AMD noch Krethi & Plethi :D
 

cirrussc

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
488
HSA ist nicht nur ein Sammelbegriff, sondern auch ein Konsortium. Und Speicherkoherenz ist sicher nur eine Bedingung von/für HSA, aber eine zwingende.
Das HSA, sollte es sich einmal, in welcher Form auch immer, etablieren, kaum Unterschiede macht bzw. der Anwender nichts mitbekommt, bezweifle ich doch stark.
Abhängig vom Anwendungsfall kann es Unterschiede in Größenordnungen geben.

Wie dem auch sei, Intel scheint das Stück für Stück selbst ähnlich umsetzen zu wollen. Also kann es nicht so unattraktiv sein.
 
Top